Pfeil rechts
21

Pikapikapikachu
Hallo liebe Gemeinde,

ich habe seit Mai immer wieder irgendwelche Beschwerden und offensichtlich Stress.
Vor einigen Wochen wurde bei mir ein leicht erhöhter Blutdruck festgestellt. Ich habe ein Rezept für Tabletten bekommen, das ich aber nicht eingelöst hatte. Unter anderem auch, weil es noch zusätzlich durch einen gebrochen Fuß in Vergessenheit geraten ist.

Nun nagt eine enorme Angst an mir, einen oder mehrere Herzinfarkte zu haben oder gehabt zu haben. Ich habe seit Monaten immer wieder ein Ziehen im linken Unterkiefer, immer an der gleichen Stelle (nicht im gesamten Kiefer). Hinzu kommt ein Stechen oder Ziehen im linken Arm. Mal im Oberarm, mal im Unterarm, mal am Finger, mal ganz leicht im rechten Arm. Unspezifisch und immer nur für ein paar Sekunden.
Seit einer Woche habe ich immer mal wieder Kopfschmerzen, letzte Woche habe ich mir dann mit einer Aspirin geholfen, eine Stunde später hatte ich entsetzliche Magenkrämpfe ohne Übelkeit (Blutgerinnsel?) die sich mit Wärmflasche verflüchtigt haben. Am nächsten Tag hatte ich sie wieder, nach einem Snack waren sie dann verschwunden. Gestern Abend war ich auf dem Weg zu einer Freundin und bekam Kopfschmerzen, nur auf der linken Seite. Es zieht vom linken Nacken hoch bis in die Stirn.
Das Ziehen im Arm fühlt sich an wie wenn man die Muskulatur überfordert hat. Ich habe wahnsinnige Angst und kann mich kaum beruhigen. Wenn ich meine linke Schulter nach vorn ziehe verspüre ich ein Ziehen in diesem Bereich. Auf der rechten Seite nicht. Mein Arm fühlt sich teilweise schwach an. Aber so kann ich ihn normal bewegen. Zudem hatte ich, als ich meine Magenprobleme vor einiger Zeit hatte, auch zwei mal einen Druck auf dem Brustkorb. Hat man das bei einer Herzkrankheir nicht auch?
Meine Magenprobleme, das Brennen das zeitweise da war, ist wohl auch oft ein Anzeichen für solche Krankheiten oder Infarkte. Vielleicht rührte das alles vom Herz her?!

Ich habe immer wieder Rückenschmerzen, und Fakt ist dass ich irrsinnig verspannt bin, vom Nacken bis in die Lendenwirbelsäule. Aber da ist diese Sache mit dem Blutdruck, und all diese Symptome machen mir in diesem Zusammenhang große Angst. Vor allem weil wir gerade noch Umbauen und das zusätzlicher Stress ist. Jetzt sitze ich hier und mein Herz schlägt wie verrückt, mein Gesicht ist ganz heiß. Vermutlich die Angst. Die Kardiologin ist aber auch erst ab 01.11. wieder da. Ich will nachher mal zu meinem Hausarzt gehen und nach einem EKG fragen. Kann man einiges an einem EGK erkennen? Ich lese immer wieder dass man unspezifische Symptome haben kann, und genau das macht mir solche Angst. Unter Ablenkung geht ran mir gut. Auch wenn es dann mal kurz im Arm zieht tangiert mich das nicht so herb.

Gestern und vorgestern hatte ich auch noch ein kurzes Stechen in der linken Brust, etwa da oben wo der Brustmuskel ansetzt!
Die Fahrt zu einer Freundin gestern war für mich auch der blanke Horror, die Bahn ein voll und ich war extrem aufgeregt, ich dachte ich muss aussteigen! Als ich dann da war war alles wieder in Ordnung.

26.10.2017 10:41 • 13.11.2017 x 1 #1


37 Antworten ↓


kopfloseshuhn
Hey Pika.
Also ähm...da würde ich jetzt mal deutlich Richtung Verspannungen denken und gar nicht an das Herz. Gerade weils bei Bewegung auftritt und das es dann bis in den Kiefer strahlt ist normal. Ich kenn das auch.

26.10.2017 12:05 • x 1 #2


A


Jetzt das Herz? Ziehen im Kiefer, Arm und Kopfweh

x 3


Pikapikapikachu
Es tritt ja nicht nur bei Bewegung auf.
Gerade habe ich auf meinem Bett gesessen um mich zu entspannen, da merke ich kurzzeitig einen leichten Druck oberhalb des Brustkorbs. Und sofort überkommen mich wieder Angst und Panik. Der Druck kam aus dem Nichts, und ich hatte das Bedürfnis den Kragen meines Shirts weit zu ziehen. Nun schlage ich mich heute auch wieder mit Kopfschmerzen herum, zum Nachmittag habe ich eine Aspirin genommen, die allerdings nicht wirklich anschlägt. Irgendwie kommt und geht der Kopfschmerz je nachdem, in welche Richtung ich meinen Kopf wende oder entlaste.
Ich hab so eine Angst vor einem Infarkt!

27.10.2017 20:55 • x 1 #3


Ella30
Du sprichst mir aus der Seele, ich habe genau die gleichen Probleme, ich werde wahrsinnig
Ich liege grade im Bett und habe so ein Druck in der linken Brust, ich habe echt Angst einzuschlafen....

27.10.2017 21:49 • x 1 #4


David7742
Hallo ich habe auch fast alles so wie du es schreibst ausser das mit dem Kiefer. Bei mir tut ab und zu auch die Brust weh aber wirklich nicht doll oder so habe auch oft zuckungen in der brust. Auch habe ich alles Linksseitig verspannt... das geht in den arm und sogar in mein Linkes bein sobald ich mein Körper nach Links drehe oder zerre merke ich wie mein ganzer Linker rücken weh tut... denke mal das das alles einen zusammenhang hat...

27.10.2017 22:00 • x 1 #5


T
Hallo ich bin neu hier
Und es tut mir gut zu hören das ich mit meinen Ängsten nicht alleine da stehe, und dass ist
Schon mal ein sehr gutes Gefühl, nämlich das Gefühl Ernst genommenen zu werden und nicht nur belächelt zu werden

27.10.2017 22:06 • x 4 #6


Ella30
Tinalein
Da kann ich dir nur voll zu stimmen, viele nehmen einen garnicht mehr ernst, ich Versuche meinem Mann jedes mal zu erklären, wie ernst es einfach in meiner Situation ist das die Angst einfach mit einem durchgeht in dem Moment und man froh ist wenn jemand da ist der einen hilft...
Seit dem meine Tochter im Juli geboren ist
Ist es wieder richtig schlimm geworden und mich nervt es einfach alles nur noch

28.10.2017 04:24 • #7


Angor

28.10.2017 05:08 • #8


Schlaflose
Zitat von Pikapikapikachu:
Irgendwie kommt und geht der Kopfschmerz je nachdem, in welche Richtung ich meinen Kopf wende oder entlaste.
Ich hab so eine Angst vor einem Infarkt!


Dann kommt das doch eindeutig von der HWS. Wie kommst du da auf Infarkt?

28.10.2017 06:27 • #9


Pikapikapikachu
Zitat von Schlaflose:
Dann kommt das doch eindeutig von der HWS. Wie kommst du da auf Infarkt?


Durch meinen erhöhten Blutdruck, für den ich ja noch keine Tabletten nehme. Und dieser Druck gestern hat mir noch mal einen ordentlichen Angstschub verpasst.

Ich bin allerdings seit Monaten extrem verspannt, und kenne Kopfschmerzen in diesem Zusammenhang. Jedoch habe ich gehört dass er auch bei Herz-/Blutdruckproblemen im Nacken beginnt und eher hinten zu finden ist. Genau so ist es bei mir.

Nach dem Schlafen auf einem Nackenkissen geht s schon etwas, aber unterschwellig bleibt er, und der linke Arm tut weiterhin weh.

28.10.2017 07:48 • #10


Schlaflose
[/quote]
Zitat von Pikapikapikachu:
Durch meinen erhöhten Blutdruck, für den ich ja noch keine Tabletten nehme.


Wie hoch ist dein Blutdruck?

Zitat von Pikapikapikachu:
Jedoch habe ich gehört dass er auch bei Herz-/Blutdruckproblemen im Nacken beginnt und eher hinten zu finden ist.


Das hat meine Mutter auch so gespürt, aber ihr Blutdruck war dann 200/120. Und sie war da schon um die 70 Jahre alt. Und es war nicht bewegungsabhängig, sondern permanent gleich.

28.10.2017 07:59 • #11


Pikapikapikachu
Zitat von Schlaflose:
Zitat von Pikapikapikachu:
Durch meinen erhöhten Blutdruck, für den ich ja noch keine Tabletten nehme.


Wie hoch ist dein Blutdruck?

Zitat von Pikapikapikachu:
Jedoch habe ich gehört dass er auch bei Herz-/Blutdruckproblemen im Nacken beginnt und eher hinten zu finden ist.


Das hat meine Mutter auch so gespürt, aber ihr Blutdruck war dann 200/120. Und sie war da schon um die 70 Jahre alt. Und es war nicht bewegungsabhängig, sondern permanent gleich.[/quote]

Bei der 24h Messung hieß es nur leicht erhöht. Ich war allerdings auch, wie immer, leicht gestresst. Also hoch ist er wenn er 140/90.

Mein Mann hatte ja im letzten Jahr mit sehr hohen systolischen Werten zu tun, aber nimmt mich mit meinen Ängsten da auch nicht so richtig ernst. Es heißt dass lediglich Dann löse Dein Rezept ein.

28.10.2017 14:50 • #12


Schlaflose
Zitat von Pikapikapikachu:
Also hoch ist er wenn er 140/90.


Soviel hatte ich, als ich 2009 in der Reha war und am ersten Tag eine Eingangsuntersuchung stattfand. Ich erfuhr das erst Monate später, als ich den Abschlussbericht von meinem Hausarzt anforderte. Die haben absolut nichts dazu gesagt. Viele andere Patienten mussten sich wegen hohen Blutdruckwerten und schlechten Blutwerten regelmäßig bei den Ärzten dort vorstellen.
140/90 ist leicht erhöht. Dagegen muss man keine Medikamente nehmen und keine Angst haben, zumal es nicht permanent so hoch ist.

28.10.2017 15:10 • x 1 #13


C
Hallo ihr lieben mir geht es heute auch so , schmerzen im linken Arm und ziehen in der Brust .
Habe gerade Blutdruck gemessen 100/70 Puls 90 allerdings kam ich gerade vom einkaufen und habe heute noch keine Minute gesessen ...
Hab auch die totale Angst mal wieder davor nen Herzinfarkt zu bekommen

28.10.2017 16:57 • x 1 #14


tommilu
Ich denke auch das es verspannungen sind. Diese schmerzen habe ich auch schon mal wenn ich mein Handy oder tablett mit der linken Hand halte und viel geschrieben habe

28.10.2017 18:41 • x 1 #15


David7742
Habt ihr das auch das wenn Ihr euer arm hinter den Kopf streckt nach ein paar Sekunden die Hand anfängt zu kribbel?

29.10.2017 00:48 • x 1 #16


Pikapikapikachu
Danke @Schlaflose . Du nimmst mir schon sehr die Angst. Ich will demnächst noch mal eine Langzeit Messung anstreben um zu sehen, ob der Wert sich nach Stressreduktion verändert hat. Dafür will ich direkt zur Kardiologin wechseln, die ja quasi aus dem Augenwinkel heraus Unregelmäßigkeiten erkennen kann, im Gegensatz zum Hausarzt.

@tommilu Ich hab mir vor gut einem halben Jahr eine Blockade im LW zugezogen. Ich hab auch echt das Gefühl dass die sechs Mass., die ich verschrieben bekam, da nicht viel ausgerichtet haben und die Verspannungen nun richtig die Wiebelsäule hochwandern. Die IPad Theorie ist schon sehr einleuchtend in diesem Zusammenhang.

29.10.2017 08:35 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Zitat von David7742:
Habt ihr das auch das wenn Ihr euer arm hinter den Kopf streckt nach ein paar Sekunden die Hand anfängt zu kribbel?



Ich schaffe es gar nicht, meine Arme hinter bis hinter den Kopf zu strecken Auf Kopfhöhe ist Schluss, und ja die Finger fingen nach ein paar Sekunden an zu kribbeln. Ich schätze mal, dass das völlig normal ist.

29.10.2017 08:40 • #18


Pikapikapikachu
Seit gestern Abend habe ich wieder fürchterliche Panik. Meine Brust fing in der linken Hälfte an zu ziehen, und ich habe mich ordentlich reingesteigert.
Zu allem Überfluss hatte es kurzzeitig hinter dem Brustbein gebrannt, und ich weiß nicht ob ich nicht schlicht nur Sodbrennen hatte. Nacken und Schulter sind natürlich noch verspannt, und on meiner Panik fragte ich mich ob sich hier zwei verschiedene Sachen zeigten. Das Ziehen in der linken Brustseite hat ungefähr 10-15 Minuten angehalten. Zwischendurch habe ich ein paar Lockerungsübungen für meinen Schulter/Nackenbereich durchgeführt. Im Bett hatte ich dann wieder so einen leichten Druck auf dem Brustkorb (sehr weit oben, über dem Brust). Ergebnis: wieder Panik.
Ich hab versucht mich damit zu beruhigen, da es ja heißt, es wäre bei einem Herzinfarkt ein sehr schwerer Druck, als würde ein Elefant auf einem stehen. In der Nacht hatte ich Ruhe von all dem, und schlief auf meinem Nackenkissen.
Heute morgen sage ich mir, dass solche Symptome bei einem Herzinfarkt ja stärker ausgeprägt wären, und ich hoffe dass das stimmt.

Mein Mann versuchte mir auch die Angst zu nehmen in dem er mir noch einmal ins Gedächtnis rief, dass meine linke Körperhälfte durch den Bruch meines Fußes seit Wochen extra belastet wird, und sich dort einiges verzogen hat.

Wie das so ist: es leuchtet ein aber kommt nicht richtig an. Man kann eben in solchen Situationen nicht rational denken.

Ich habe Angst dass mich hier seit Wochen ein Infarkt nach dem anderen jagt. Und ich hoffe dass ich, wenn ich lese was ich hier schreibe, doch wieder über meine Ängste schmunzeln kann.

03.11.2017 09:09 • x 1 #19


kopfloseshuhn
Also ichhoffe, dass dir das jetzt keine Angst macht.
Ich kannte mal jemanden, der hatte auch bestimmt 20 Jahre langimmer Panische ANgst vor einem herzinfarkt und hatte bestimmt mindestens einmal die Woche ein EKG.
Durch vielfältige Risikofaktoren hatte er dann irgendwann tatsächlich einen Herzinfarkt und er sagte, hätte er gewusst, wie sich ein herzinfarkt wirklich anfühlt, hätte er die 20 jahre niemals mit der Angst verbracht, beim kleinesten ziehen einen herzinfarkt zu vermuten. Denn es wäre etwas komplett anderes.
Er hat dann denKopf über sich geschüttelt.

Ich schätze mal daraus, dass man einen herzinfarkt auf jeden Fall wahrnimmt und sich dann nichts mehr überlegt.
Ich glaube nicht, dass bei dir ein Infarkt den anderen jagt. Das ist nur die Angst, die Verspannung etc.

03.11.2017 09:17 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel