Pfeil rechts

Hallo ich mal wieder.... es tut mir leid euch schon wieder zu belästigen.... ich hab wieder solche angst....dasv geht schon den ganzen tag so aber jetzt ist es besonders schlimm.... meine brust schmerzt und es fühlt sichan als würde mein herz ab und zu zucken und es schießt heiß durch meine adern.... oh mein gottich hab so schreckliche angst.... was soll ich nur tun... ich will keine angst mehr haben und ich will nicht sterben....

13.06.2011 00:46 • 13.06.2011 #1


16 Antworten ↓


Hallo
erstmal tief durchatmen ....Ich kenne 2 Bekannte die einen Herzinfarkt hatten und die haben mir erzählt das man die Schmerzen nicht aushalten kann ...Also glaube mir du hast nur Angst ..Das ist kein Infarkt ...
Versuche dich abzulenken ...Ich habe exgtrazystolen und habe immer das Gefühl mein Herz bleibt stehen,aber mittlerweile spüre ich sie seit nen halben Jahr und bin immer noch am Leben ...
Hast du Entspannungsmusik ?? HÖrspiel ?
Steigere dich nicht in deine Angst
Wünsche dir trotz allem eine Gute Nacht
LG
Sandra

13.06.2011 00:59 • #2



Ziehen in der brust! Angst ums herz

x 3


Hallo sandra,
vielen dank das du geantwortet hast! Hab ich alles schon probiert.... hilft mir nicht bin total in der angst drin... was isr das genau was du hast?
wünsche dir auch eine gute nacht und danke nochmal!!

13.06.2011 01:07 • #3


hallo
Seit meiner Panikatake habe ich Extrazystolen..Das haben zwar sehr viele Menschen ,aber ich spüre sie.Das sind extraschläge des Herzens ..Ich habe das Gefühl mein Herz setz kurz aus um dann umso schneller weiterzuschlagen .....Ich habe schon alle Test gemacht die man machen kann und alles im grünem Bereich ...Es ist trotzdem ein doofes Gefühl...

13.06.2011 01:12 • #4


hallo,
das kann ich mir vorstellen das dass ein doofes gefühl ist ich hab angst vor einem infarkt aber auch angst davor as es einfach stehen bleibt.... das habe ich seit ich citalopram nehme ud ich soll eigntlich seit 2 tagen erhöhen aber ich hab angst davor... und ich hätte die tabletten niemals nehmen sollen dann hätte ich jetzt vielleicht nicht die angst wegen meinem herzen....

13.06.2011 01:33 • #5


Seit du Citalopram nimmst, hast du Angst, dass dein Herz stehen bleibt? Oder auch vor dem Infarkt?

Wenn dem so ist, dann ist das Medi vllt. nicht das geeignete für dich? Es gibt ja leider nunmal auch Medikamente, die einem nicht helfen

Ich habe z.B. auch zuerst Opipramol bekommen, was in den ersten 1 1/2 Monaten auch geholfen hat, bis ich Herzstolpern davon bekomme habe - was bei Herzneurose ungünstig ist.
Sprich doch mal mit deinem Arzt darüber?

Warum hast du Angst, dass dein Herz stehen bleibt? Wie alt bist du?

LG

Jenny

13.06.2011 01:46 • #6


Also alle werden mich nicht lieben für den Rat, aber mal im Ernst, wie ich das mitbekomme und es ist ja bei Dir nicht die 1. Nacht so, vielleicht solltest Du Dir mal was verschreiben lassen für Notfälle, Tavor oder Diazepam z.B. Und dann nimmste eine und gut ist.

Mir geht es wegen Blutdruck die Tage auch nicht so toll, aber ich weiß, es ist z.T. dann auch nur noch zusätzlich die Angst und ich kann damit umgehen. Du kannst aber scheinbar nicht akzeptieren, dass das alles bei Dir nur Angstsymptome sind. Wenn Du was Schlimmes hättest, wie Du es seit Tagen immer nachts befürchtest, dann würdest Du schon lange nicht mehr vorm Rechner sitzen. Meinste nicht?

Es ist nachts, Du bist einsam und hast Angst. Mehr ist es nicht, weniger aber auch nicht. Wie gesagt, für solche Fälle würde ich dann doch echt ne Pille nehmen und fertig.

Wenn Du Citalopram nimmst, die können am Anfang auch die Ängste wesentlich verschlimmern. Und ich kenne persönlich Leute, da war es auch noch nach Monaten so. Wenn das so ist: Medikament wechseln!

13.06.2011 01:52 • #7


ich bin 22 ich weiß ist noch sehr jung... ich hab schon von paroxin zu citalopram geechselt... mein arzt wird ja sonst was denken.... das ist ja nicht normal....
@crazy, ja da hast du recht das geht schon einige nächte so.... werde euch bestimmt auf die nerven gehn damit.... ich bin abernicht allein mein freund liegt neben mir undschläft tief und fest.
ich hab mal tavor bekommen im kh als ich in der notaufnahme saß... sollte ich mir vielleicht wirklich verchreiben lassen...
danke füreure tipps!!

13.06.2011 02:02 • #8


Also nimmst du Citalopram noch gar nicht lange?
Na gut, dann kann das natürlich sein. Ich würde dir dann vorschlagen es einfach mal etwas durchzustehen, auch wenn es schwer ist.

Sollte es aber unerträglich werden, dann scheue den Arzt nicht. Immerhin ist es sein Beruf dir zu helfen. =)

13.06.2011 02:04 • #9


ich nehme citalopram seit ca. 11 tagen... habe dadurch probleme mit der verdauung und schwitze dadurch stark... wann wird es besser wenn man ein antidepressiva nimmt?! Und zu meinem arzt naja ich kann da hingehn und ich vertrau ihm auch aber was wenn er sagt dann soll ich es ganz weglassen?

13.06.2011 02:14 • #10


Wenn du ohne medikamentöse Hilfe (noch) nicht zurechtkommst, dann musst du es deinem Arzt ganz klar sagen.

DU weißt am besten wie stark du sein kannst. Dein Arzt kann nicht in deinen Kopf schauen.

13.06.2011 02:16 • #11


Mich nervt Du nicht.

Wegen Tavor & Co. Also ich muss ehrlich sagen, ich verstehe da auch die Ärzte nicht manchmal. Dieser SSRI Plunder wird auch immer verharmlost. Ich weiß wie es mir mit Cipralex (SSRI) ging, nämlich ganz übel, die schlimmste Panik meines Lebens mit dem Zeug. Nach paar Tagen nicht mehr genommen.
Ich hatte zu der Zeit Termine, musste auch mit dem Zug fahren. Ich bekam da solche Todesängste und wollte die Notbremse ziehen. Kein Scherz. Erst seit der Zeit bekomme ich schon Horror, wenn ich nur an Züge denke. Danke Cipralex.

Einer bekannten ging es mit Venlafaxin so und die hatte nie Panik, bekam die erst mit dem Medikament und obwohl sie schwere Depression hatte, nahmen ihr die Ärzte im KH das Medikament weg und gaben ihr was anders und meinten, die sind nichts.
Was die Ärzte aber machen könnten und kaum machen, einfach ein Benzo für die Einstellphase des Hauptmedikaments mit geben. Muss ja keine 50er Packung sein, wegen der Abhängigkeitsgefahr. Gerade in der Einstellphase mit SSRI etc. lässt man die Leute aber meist allein.
Zitat:
aber was wenn er sagt dann soll ich es ganz weglassen?

Dann soll er Dir was anderes geben oder was dazu.

13.06.2011 02:16 • #12


Bei mir ist es nders rum.. wen es abend wird bekomme ich angst vor allem dann wenn ich mich shlqafen lege und dann denke was ist wenn du nicht mehr aufwachst... Ich bewundere dich das du es so mit humor nimmt! Das kann ich nicht!

Zum stark sein: Ich denke das war ich früher mal ich hab das beste aus meiner situation gemacht (teillähmung der rechten hand dadurch schon früh mobbing erlebt) doch jetzt denke ich, ich war es nie und werde es nie sein... Wenn andere mich beschreiben sagen sie immer sie nimmt ihre behinderung so gut hin und macht das beste daraus und ist selbstbewusst und stark aber das bin ich nicht ganz und gar nicht ich in schwach und das wird mir immer mehr bewusst....

13.06.2011 02:26 • #13


Das ist natürlich nicht toll. Aber es sind dann eben Probleme, denn das sind sie für Dich, die Du angehen musst, an denen Du arbeiten musst.

Humor? Na ja..., vor 2 - 2,5 Jahren war das auch noch nicht so. Man lernt halt, damit umzugehen. Ich hab damals einen Ärztemarathon von über 1 Jahr hinter mir, weil ich dachte, ich muss doch irgendwelche Krankheiten haben, wegen der ganzen Beschwerden. Heute weiß ich, die Psyche kann viel machen, auch Schmerzen, überall. Der Körper ist voller Nerven, von Kopf bis Fuß, selbst am Herz. Und Psyche und Nerven hängen nun mal zusammen.

Wie gesagt, wenn Dir das zu viel wird, dann lass Dir was dazu geben vom Doc. Vielleicht gibst Du den Citalopram noch eine Weile Zeit und wenn es dann nicht geht, dann würde ich mir was anderes geben lassen.

Du hast Angst und ich kann Dir definitiv sagen, die Angst bringt Dich nicht um. Dir passiert nichts, denn letztlich läuft das alles "nur" in Deinem Kopf ab und das macht dann eben auch körperliche Angstsymptome. Glaub mir.

So, reicht. Bald um 3. Nacht.

13.06.2011 02:42 • #14


für mich ist es nur schwer begreiflich das angst das alles auslösen soll und auch noch schwer akzptierbar ich denk das macht es nochmal schwerer....

ich denke ich lasse mir vom arzt noch ws für notfälle verschreiben, du wirst wohl recht haben... selbst wenn ich e nict immer nehme ich weiß ich habs da und kann darauf zurückgreifen. Was genau hast du für ängste crazy und was tust/hast du dagegen getan? Danke für deine hilfe!!

13.06.2011 06:45 • #15


Tja, kann ich Dir nicht sagen, wovor ich Angst hab, ich weiß es nämlich nicht. Klar wird mir auch mal komisch und ich bekomme Druck oder Ziehen in der linken Brust und denke an das Herz und dann geht es mit leichter Angst los, aber das kommt eher selten vor. Ansonsten kann ich nicht sagen, wovor ich Angst haben sollte.

Bei mir hängt es immer mit dem körperlichen Befinden zusammen. Warmes Wetter, Blutdruck sinkt, Schwindel, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen und irgendwann bin ich genervt, werde unruhig und dann ist es wohl auch ein Gefühl von Angst. Ich hab in dem Moment aber keine Angst zu sterben oder was auch immer. Dieser Zustand entsteht einfach. Oder bei Aufregung und nicht nur Ärger, sondern auch Freude. Bei mir ist es einfach eine körperliche Überreaktion.

Was woher kommt, kann keiner konkret sagen. Ich hab seit über 2 Jahren täglich Kopfschmerzen, oft bis in die Unerträglichkeit. Ich stehe früh auf und nach wenigen Minuten geht das los, Tag für Tag. Orthopädin und Neurochirurg sagen HWS-Syndrom, viel machen kann man da nicht, Physiotherapie o.ä. bringt nichts, schon 10 mal durch. Ich hab schon alles versucht, aber ob verreisen oder neues Bett komplett, nichts hilft. Und an Tagen wo die Kopfschmerzen stark sind, da bekomme ich dann eben nach 6 oder 8 Stunden z.B. noch andere Symptome, Schwindel, Kribbeln in den Beinen, Druck in der Brust, Angstgefühl/Beklemmungen.

Schmerzen können Depression oder Angststörung verursachen. Ob es aber nun alles wirklich von Schmerzen kam oder ob die Schmerzen mit von der Psyche ausgelöst wurden, keiner kann das genau sagen. Meine ehemalige Psychotherapeutin sagte mir jedenfalls nach einigen Sitzungen, ich bin ein total untypische Angstpatient, wenn die Ängste von der Psyche sein sollen, weil ich eigentlich vor nichts Angst hab, mir eh alles egal ist, ich mir um nichts Sorgen mache.

Ich war bei Unmengen von Ärzten, gehe aber jetzt seit gut 1 Jahr nur noch alle 2 Monate oder so zu meinem Psychiater, morgen wieder. Woanders brauch ich nicht mehr hin, wurde alles 5 mal untersucht. Was ich aber noch mache, ich gehe mal zu einem Arzt für Psychosomatik, denn wenn es psychosomatisch ist, dann findet der das raus.

Auf keinen Fall sollte man mit solchen Beschwerden nur zum Hausarzt gehen.

13.06.2011 12:20 • #16


Irgendwie ja schon faszinierend wie du schreibst!! Wenn ich nur auch so weit wäre.... meine angst ist wieder total schlimm... es ist einfach ätzend das selbe wie gestern nacht.... es zieht in der brust, kopfweh, zucken das sich anfühlt als würde mein herz aussetzen.. mein kopf sagt das gleiche wie gestern aber es hilft nicht.... die angst macht mich kaputt...

ich weiß einfach nicht mehr weiter und es macht mich so unglücklich... ich glaube das wird nie besser.....

13.06.2011 22:26 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier