Pfeil rechts
32

Ich wollte mich Mal erkundigen ob es dem Körper (Vorallem dem Herz) schadet wenn man zu viel trinkt. Ich bin ein Mensch der sehr viel trinkt da ich Angst vorm dehydrieren hab und einfach das Gefühl hab ich Brauch das trinken (ich trinke Wasser) am Tag komm ich immer auf so 3 -3,5 Liter im Schnitt. Morgens meist an die 600 ml auf Arbeit dann 2 Liter und Zuhause abends auch nochmal 500 ml ca
Allerdings meinten Mal welche zu mir das es total ungesund ist so viel zu trinken und es mir deshalb vielleicht oft nicht gut geht im Bezug auf Kreislauf und Wohlbefinden

10.06.2021 09:49 • 10.06.2021 #1


12 Antworten ↓


SaraLinton
3.5 Liter finde ich je nach Gewicht nicht so viel. Das trinke ich auch häufig

10.06.2021 09:51 • x 2 #2



Ist zu viel trinken ungesund?

x 3


NIEaufgeben
Also ich trinke mehr als 3 Liter pro Tag
Und bis jetzt ist mein Herz top gesund

10.06.2021 09:53 • x 3 #3


Lottaluft
Ich trinke auch sehr viel und finde die Menge auch nicht bedenklich
Gerade jetzt wo es so warm ist

10.06.2021 09:54 • x 3 #4


Hallo2020
3 bis 3,5 Liter finde ich jetzt noch nicht zu viel , das ist vor allem wenn's warm ist angemessen. Vor allem wenn du es über den Tag verteilt trinkst, ab circa 4 Liter wird's dann problematisch aber auch nicht sofort lebensbedrohlich.

Zitat :
Trinkt man mehr, erleidet man eine Wasservergiftung. Das überschüssige Wasser bleibt im Körper und verdünnt das Blut. Und das kann gefährliche Nebenwirkungen haben: Da die Salzkonzentration im Blut sinkt können Muskelschwäche, Desorientierung, epileptische Anfälle und sogar Herzversagen die Folge sein.

Aber das auch nur wenn du dir das hinter einander weg trinkst. Mehrere kleine Mengen am Tag und alles ist gut ^^

10.06.2021 09:59 • x 3 #5


Ich trinke tatsächlich 7-8 Liter Wasser am Tag, schon als Kind habe ich sehr viel getrunken, also trinke ich schon mein Leben lang so viel.
Ärzte waren immer erstaunt, mein Hausarzt hatte mich vorsichtshalber untersucht, nicht deswegen, weil es vielleicht geschadet haben könnte, sondern deshalb, um mögliche Krankheiten auszuschließen, die so viel Durst verursachen, er hatte mich sogar zum Nierenarzt geschickt, da auch die Nieren Ursache sein können, aber alles ist super, ich bin gesund, meine Werte sind sehr gut, bei mir ist es wirklich reine Gewohnheit, nichts krankhaftes. Meine Sinustachykardie hat auch nichts mit meinem Trinkverhalten zutun. :mrgreen
Die Ärzte sagten mir, dass das kein Problem sei, eigentlich sagten sogar alle, das man lieber zu viel, als zu wenig trinken soll, sie waren eher begeistert, weil die meisten Leute bzw Patienten eher zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen, die fanden es daher gut.
Ich trinke alleine in der Nacht schon meine 1,5 Liter leer, auch unterwegs habe ich immer etwas dabei, ohne verlasse ich das Haus nicht, ich muss immer zwischendurch etwas trinken, ich denke, ich würde sonst gefühlt verdursten, weil ich es absolut nicht gewohnt bin bzw mein Körper es nicht gewohnt ist, wenig oder gar nicht zu trinken/weniger Flüssigkeit zu haben.
Ich erinnere mich an die Zeit bei der Bundeswehr, da bin ich mehrmals umgekippt, weil ich weniger als gewohnt zu mir nehmen konnte, im Kh hatte man mich erstmal an einen 2L Tropf angeschlossen

Natürlich macht es einen Unterschied, ob man die Flüssigkeit in so einer Menge in sehr kurzer Zeit zu sich nimmt oder auf den Tag verteilt.

10.06.2021 12:22 • x 2 #6


Das ist eindeutig zuviel und kann das Blut verdünnen....besprech es bitte mit dem Arzt...das ist zuviel

10.06.2021 12:27 • x 3 #7


Calima
Zitat von Isaa:
Die Ärzte sagten mir, dass das kein Problem sei, eigentlich sagten sogar alle, das man lieber zu viel, als zu wenig trinken soll, sie waren eher begeistert

Seltsame Sichtweise. Das Problem bei dieser Flüssigkeitszufuhr ist, dass sie wertvolle Mineralstoffe ausschwemmt. Das führt auf lange Sicht immer zu Problemen, die sehr übel enden können.

10.06.2021 12:30 • x 3 #8


Zitat von KleinerLolly:
Ich wollte mich Mal erkundigen ob es dem Körper (Vorallem dem Herz) schadet wenn man zu viel trinkt. Ich bin ein Mensch der sehr viel trinkt da ich ...

Ich erinnere mich an einen anderen Thread in dem du (als es noch kühler war) auch hohe Trinkmengen angabst. Ich würde sichertshalber mal den Nüchternblutzucker und den HBAC- Wert testen lassen.

10.06.2021 13:02 • x 2 #9


Catharina
Wenn man bestimmte Herzprobleme hat, wird die Trinkmenge auf 1,5l pro Tag eingeschränkt.

Und ich hatte tatsächlich schon mal eine Patientin mit neurologischen Symptomen, weil sie zu viel trank und nichts Festes gegessen hatte.

10.06.2021 13:16 • x 3 #10


petrus57
Zitat von Isaa:
trinke tatsächlich 7-8 Liter Wasser am Tag, schon als Kind habe ich sehr viel getrunken


Lies mal hier:

https://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte...inken.html

10.06.2021 13:18 • x 1 #11


Zitat von Isaa:
Die Ärzte sagten mir, dass das kein Problem sei, eigentlich sagten sogar alle, das man lieber zu viel, als zu wenig trinken soll, sie waren eher begeistert, weil die meisten Leute bzw Patienten

Das glaube ich dir nicht. Auch wenn zweifelsohne recht viele Menschen zu wenig trinken, halte ich es für ausgeschlossen, dass derartig hohe Trinkmengen einen Sturm der Begeisterung bei verschiedenen Ärzten auslösen.

10.06.2021 13:56 • x 3 #12


NIEaufgeben
Zitat von Natascha40:
Das glaube ich dir nicht. Auch wenn zweifelsohne recht viele Menschen zu wenig trinken, halte ich es für ausgeschlossen, dass derartig hohe ...

Da bin ich ganz deiner Meinung das ist fast unmöglichdenn die Ärzte sind schon bei mir nicht all zufrieden und sagen es sei schon etwas zu viel des guten und ich trinke so zwischen 3 bis 4 Liter pro tag

und alle Ärzte haben immer wieder die Angst geäußert wegen Diabetes aber das ist bei mir eindeutig nicht der Fall wurde mehrmals kontrolliert

kein Arzt ist zufrieden mit 8 Liter trinken am Tag das ist viel zu viel

10.06.2021 14:12 • x 4 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel