Pfeil rechts
10

Meike19882024
Hallo ihr lieben,eigentlich bin ich hier nur stille Mitleserin.
Allerdings benötige ich wohl jetzt auch eure Hilfe.
Bei mir ist derzeit einiges los,ich leide schon seit meiner Kindheit (ca 7 Lebensjahr) an Angst und Panikattacken.
Jetzt bin ich 36 und dachte ich hätte diese gut im Griff (ein normales Leben war halbwegs möglich ).

Seit einigen Monaten ist allerdings so viel los bei mir(mein Papa kam mit 63 in ein Pflegeheim da er mehrere Schlaganfälle hatte,meine Familie macht mich dauerhaft fertig(Mutter und schwester)meine Beziehung läuft nicht mehr rund (10 Jahre und 3 gemeinsame kinder)meine Tochter (12,schwer an Depressionen erkrankt,geht nicht mehr in die Schule und versucht sich immer wieder zu sui. .,nach klinik aufenthalt folgt eine kurze Pause dann geht es wieder los)dazu kommen finanzielle Sorgen,alles wird teurer,ich habe kaum bis garkeine Zeit für mich .

Nun habe ich vor ca 3 Wochen ein knacken * beim einatmen im Liegen bemerkt mir aber nichts weiter dabei gedacht.
Dann kam vor ca 2 Wochen ein Husten mit wenig Auswurf hinzu.
Vor 1 Woche wurde ich dann nachts wach mit luftnot.
Bin dann montags morgen zum Arzt (EGK ,Blutabnahme, Lunge geröngt,Antibiotika)
Laut Ärztin ist die Lunge frei
Das EKG und die blutwerte sind ok.

Das Röntgenbild ist auch ok nur mit dem zwerchfell, das wäre wohl etwas versteift gewesen,würde aber laut Arzt keine Beschwerden machen und ist eher ein Zufallsbefund.

Seit einer Woche wache ich nun jeden Morgen mit Angst auf und dem Gefühl nicht richtig einatmen zu können.
Teilweise werde ich auch nachts mit atemnot wach und kann dann nicht mehr einschlafen.
Wenn ich mal 4 Stunden Schlaf bekomme ist das schon beachtlich.

Das Antibiotika zeigt keine Wirkung.

Zusätzlich inhaliere ich mit Kochsalz und nehme pflanzlichen schleimlöser.

Ich bin kaum noch belastbar,sobald ich laufe oder mich bewege hab ich das gefühl mit bleibt die Luft weg.
Daraufhin kommt auch der schwindel hinzu sowie dann auch die Angst.

Zwischendrin wenn ich sitze habe ich nichts außer Husten. Kann ganz normal atmen.
Ich verzwifel langsam.
Was kann das sein?

Hatte das eventuell auch schonmal jemand von euch und was half euch?

Ich google mir die Finger wund und finde von '' das kommt vom infekt bis hin zu das muss operiert werden weil man sonst erstickt alles.

Was ist nur da los?

01.06.2024 10:24 • 02.06.2024 #1


12 Antworten ↓


Luna70
Erstmal herzlich willkommen, nun auch als schreibende, nicht mehr nur lesende Userin.

Hat der Arzt auch die Sauerstoffsättigung gemessen?

Nach dem, was du schilderst über deine Situation würde ich erst mal vermuten, dass dir die ganzen Umstände buchstäblich den Atem nehmen. Bei allem, was auf dir lastet, erscheint mir das recht wahrscheinlich, zumal du ja untersucht wurdest und nichts gefunden wurde.

Gibt es denn bei irgendeiner von deinen Baustellen eine Möglichkeit, den Stress zu verringern? Kontakt zu Mutter und Schwester mal einschränken oder so?

Ich hoffe, du wirst dich bei uns wohlfühlen und einen guten Austausch haben.

01.06.2024 10:34 • x 3 #2


A


Infekt - Ich bekomme keine Luft und habe Angst

x 3


Psychic-Team
Hallo,

wie Luna bereits schrieb, erstmal herzlich willkommen. Ich möchte dir als weitere Hilfestellungen noch die nachfolgenden Themen empfehlen von Mitgliedern, welche ähnliche Symptome haben:

angst-vor-krankheiten-f65/bekomme-schlecht-luft-seit-gestern-angst-zu-ersticken-t72608.html

angst-vor-krankheiten-f65/bekomme-schlecht-luft-t55867.html

Sowie ein größeres Sammelthema zur Thematik Luft bekommen:

angst-vor-krankheiten-f65/angst-keine-luft-mehr-zu-bekommen-t72078.html

Beste Grüße
Carsten

01.06.2024 11:21 • x 1 #3


Karimma
Hm, mir kommt das mit dem Zwerchfell komisch vor. Wenn das verspannt ist, dann kann das ganz schön problematisch sein.
Vielleicht könntest mal fragen ob du Physiotherapie bekommen kannst. Das gibt es ja auch Atemtraining .
Oder mal Liebscher und Bracht googeln. Da gibt es Übungen für zuhause.
Gerade wenn du so angespannt bist durch die ganze Situation, können solche Verspannungen sehr stark sein.

01.06.2024 11:33 • x 1 #4


Krylla
Zum Zwergfell kann ich nur sagen: Könnte tatsächlich das Problem kenne ich.
Nicht durchgehend, aber nach längerem Stehen bekomme ich schlechter Luft und muss mich setzen. Im Stehen kann ich ganz schwer meinen Bauch für die Atmung verwenden.
Wenn ich also nicht mehrere kleine Pausen über den Tag mache, wird mir da auch schwindelig, wenn ich Pech habe.

Wenn es sehr stressig ist, kann es sogar passieren, dass es so verkrampft, dass ich wirklich schlecht Luft bekomme. Es geht mir Elend, alles ist irgendwie fest und steif am Brustkorb und mir ist furchtbar schwindelig.
Die Tage sind echt nur zum Überleben da. Genießen geht da nicht.

Aber aktuell leide ich allgemein etwas mehr über den Tag so ein wenig, einfach weil ich gestresst bin. Zwar nur unterschwellig, aber es reicht. Und es hilft nicht gegen den Stress.


Zitat von Karimma:
Liebscher und Bracht

Die habe ich tatsächlich schon öfters hier empfohlene gesehen.
Ich dachte auch, dass sie gut sind.
Dann hat mit eine Bekannte, die zur Physiotherapeutin ausgebildet wurde allerdings erzählt, dass die tatsächlich überhaupt nicht gerne empfohlen werden.
In der Ausbildung wird ihnen beigebracht, dass die Mist sind. Jedenfalls, wenn du das Problem wirklich lösen willst.
Die Übungen sind nett, aber halten tun sie nicht.
Dann lieber zu einem richtigen Physiotherapeuten gehen und die richtigen Übungen lernen.

Das überlege ich auch gerade. Dafür muss ich aber erst einmal zu einem ordentlichen Arzt, den ich noch finden muss.


Hat der Husten immer noch Auswurf?
Ich hatte Mal ein Jahr lang einen Reizhusten, weil ich mich drei Monate zu sehr verausgabt hatte. ‍

01.06.2024 13:28 • #5


Karimma
Klar ist echte Physiotherapie besser, aber als erste Hilfe finde ich die Übungen okay. Teilweise bekommt man vom Physiotherapeuten die gleichen Übungen. Allerdings ist es halt wichtig, dass man die Übungen korrekt macht. Und das kann nur der Physiotherapeut beurteilen.
Wenn man schon öfter Physiotherapie hatte, kann man sich dort aber gute Anregungen holen. Und Atemtraining findet man auch auf anderen Seiten noch gute.
Ich würde definitiv den Arzt mal nach Physiotherapie fragen.

01.06.2024 13:51 • x 1 #6


Meike19882024
Liebe Luna, nein den Sauerstoff hat er nicht gemessen.
Allerdings habe ich eine Uhr welche misst .
Inwieweit die Zuverlässig ist weiß ich natürlich nicht.
Letzte Nacht lag die Zeit unter 90 % Sauerstoff bei 13 min.
Dazwischen 86/99% Sauerstoff.
Alles irgendwie komisch.
Jetzt sitze ich gerade im Auto und es geht von der Luft her.
Allerdings merke ich doch wie extrem erschöpft und müde ich bin...

01.06.2024 14:22 • #7


Abendschein
Wofür denn Antibiotika, wenn alles in Ordnung ist?

Es atmet Dich, also Luft bekommst Du immer, es sei denn es liegt eine Störung im Gehirn vor.
Ich habe auch einen Zwerchfellbruch und wenn ich zu viel gegessen habe, dann drückt das
ganze und ich denke auch, ich bekomme keine Luft. Ansonsten lastet auch auf Dir unheimlich
viel Last. Vielleicht solltest Du eine Therapie machen? Das sich Dein 12 jähriges Mädchen
schon mit S. beschäftigt, finde ich sehr schlimm, das Kind braucht unbedingt Hilfe.

01.06.2024 14:37 • #8


Meike19882024
@Abendschein Gute Frage. Ich hab es ehrlich gesagt auch heute nicht mehr genommen da sich nichts verändert hatt am Zustand.
Meine Tochter war Anfang des Jahre für 8 Wochen in der Klinik.
Nächste Woche haben wir bereits das nächste Gespräch für eine Tagesklinik . .ich kann es mir einfach nicht erlauben als Mutter und Manager auszufallen.
Dazu kommt noch das ich sehr gereizt bin weil ich nicht so kann wie ich gerne würde. Ich bin das nicht gewohnt *auszufallen*.

01.06.2024 14:42 • x 1 #9


Meike19882024
@Karimma Danke für deine Antwort.
Ich habe Tatsächlich auch einen Zwerchfellbruch. Dieser hat allerdings nie Probleme gemacht.
Ich habe mich ein wenig eingelesen und mir ein paar Übungen rausgesucht welche ich als angenehm empfinde.
Noch dazu werde ich meinen Arzt um eine Verordnung für die Physio bitten.

01.06.2024 14:45 • #10


Abendschein
Zitat von Meike19882024:
ich kann es mir einfach nicht erlauben als Mutter und Manager auszufallen.

Als Mutter vielleicht nicht, aber als Manager? Du bist erschöpft und krank. Es gibt Mutter-Kind Kuren.
Wem nützt es etwas, wenn Du zusammen klappst? Niemanden. Manchmal muß man sich einfach auch
mal ausruhen, vom Job.

01.06.2024 14:47 • x 2 #11


Butterfly-8539
Zitat von Meike19882024:
@Abendschein Gute Frage. Ich hab es ehrlich gesagt auch heute nicht mehr genommen da sich nichts verändert hatt am Zustand. Meine Tochter war Anfang des Jahre für 8 Wochen in der Klinik. Nächste Woche haben wir bereits das nächste Gespräch für eine Tagesklinik . .ich kann es mir einfach nicht erlauben als Mutter ...

Ich kenne Luftnot mit nächtlichem Aufschrecken kurz vorm Tiefschlaf durch schwere Blockaden der BWS. Das vegetative NS ...............
Aber Husten hatte ich nicht dadurch, nur zu Allergiezeiten.
Über die BWS Symptome schrieb ich bereits.
Bei dir könnte der Streß inkl. der Sorgen dazu führen, das du das Gefühl hast, Luftnot zu habenkte
Ich hatte auch enormen Dauerstreß im Leben, was in Blutwerten festzustellen war. Dieser wirkte sich auf die Gesundheit bei mir aus.

02.06.2024 02:46 • x 1 #12


Meike19882024
Hallo ihr lieben,letzte Nacht konnte ich endlich mal 5 Stunden schlafen.
Das *luftnot*gefühl ist heute etwas geringer als die letzten Tage,dafür huste ich mir die Seele aus dem Leib.
Noch dazu fühle ich mich extrem unwohl,bin innerlich nervös und hatte heute auch schon 2 Panikattacken .
Gerade fühlt es sich an als rollt der nächste Angstzustand auf mich zu. Mir ist total übel ,ich bin Zeppelig, mir ist schwindelig sobald ich aufstehe...
Mein Herz hat heute morgen auch schon heftig gestolpert....
Ich ertrage kein TV kein Radio und generell keinen Lärm.
Sobald es etwas lauter wird (was bei kleinen Kindern nicht zu vermeiden ist) hab ich nur noch den Wunsch weg zu laufen und mich zu verstecken.
Was ist nur los mit mir...

02.06.2024 15:35 • #13


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel