Pfeil rechts

Nabend ihr lieben

Ich werde langsam echt wahnsinnig. Jeden Tag habe ich eine andere Krankheit und andauernt denke ich,ich sterbe jetzt. Fühle ständig meinen Puls und warte förmlich drauf jeden moment umzukippen. Woher kommt das nur und wie bekomme ich das endlich in den griff? Warum denke ich gleich bwi jedem kleinsten ziehen im Körper,ich sterbe jetzt? Könnte von morgens bis abends zum arzt rennen,aber im moment halte ich mich da etwas zurück. Habe auch Tabletten hier ( Opipramol und Amitryptilin) traue mich aber nicht,eins davon zu nehmen. Welches Medi ist das bessere? Vertrage ich das Medi oder sterbe ich davon?? Das sind alles fragen,die mir andauernt durch den Kopf gehen,ich werde noch wahnsinnig. Kann mir bitte jemand helfen oder mir einfach bei stehen??
Noch eine Frage,werden solche Symptome durch heftigen stress eigentlich wieder schlimmer??

Lg eure Bella

02.12.2010 21:12 • 03.12.2010 #1


2 Antworten ↓


hallo.....ja ich kenne das, gerade am anfang meiner störung hatte ich andauernd angst zu sterben....bei jeder kleinigkeit ...ega was im körper ich gespürt habe ich dachte sofort, das ist es jetzt ich sterbe.....so das habe ich nun seit einem jahr und wie du merkst lebe ich noch....mitlerweile kann ich besser damit umgehen und weiss, dass ich aufgrund meiner angst viel zu stark auf alles was im körper passiert achte und es als gefahr empfinde.....dabei sind die vorgänge ganz normal bzw resultieren aus der dauernden angespanntheit des körpers. woran leidest du genau? panikstörung?
also anfangs dachte ich auch, dass nur ärzte mir die sicherheit geben können, dass ich nicht sterbe.....doch mit der zeit lerne ich, dass ich wieder üben muss meinem körper und mir selber zu vertrauen.....der körper ist nicht dein feind....er will dir nicht schaden, er will dich auf etwas aufmersam machen. anfangs ist es sicher in ordnung tabletten zu nehmen damit der körper sich mal ein bisschen entspannt, aber auf dauer kommt man nicht um eine therapie herum, dort kann man rausfinden, warum man so angst hat....und es aufarbeiten.....es gibt gute heilungschancen....es ist ein langer weg, aber ich bin sicher du schaffst das!

03.12.2010 00:32 • #2


Hm - das ist das Grauen pur! Ich habe 40 (!) Jahr damit gelebt, jeden einzelnen Tag. Horror.

Was mir geholfen hat, diese permanente Todesangst loszuwerden? Ich müsste es anders formulieren: WER mir dabei geholfen hat?

Ich kam zum Glauben an Jesus Christus und DEN Punkt hat er auf jeden Fall geknackt.
Von einer Minute auf die andere Pfingsten 97 waren diese entsetzlichen Todesängste weg und auch wenn grad mich wieder welche vor Krankheiten plagen (einfach, weil ich Verantwortung für kleine Wesen habe und total isoliert lebe), so sind diese Ängste von einst doch nicht dabei.

Ob du damit etws anfangen kannst.....? Bei mir war es reell so und es ist immer noch so bis heute....

Shalom und ich wünsche dir diese Befreiung von Herzen!

Annalis

03.12.2010 11:45 • #3




Prof. Dr. Heuser-Collier