Pfeil rechts

N
Hallo,

weiss gar nicht so recht wie ich anfangen soll...
vor 14 Jahren wurde bei mir NR1 (Neurofibromatose Typ 1) festgestellt, hab einige Fibrimo auf der Haut und einen gutartigen kleinen Knoten am Gehirn, der damals aber so klein war, dass man ihn nicht operieren wollte... zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich seitdem auch nicht mehr beim Arzt war, hatte ja nie Probleme gehabt... Vor zwei Jahren wurde noch Skoliose an der LWS festgestellt

2010 bin ich dann Mama geworden und bin seit der Schwangerschaft alleine
... im November wurd ich dann erste mal nach de Geburt wieder richtig krank, hatte eine Bronchitis die bis Mitte Januar anhielt, war mehrmals Hausarzt und EKG und kleines Blutbild wurd auch gemacht, war soweit ok.
Aber in der Zeit wurd ich nachts immer wach und das Gedankenkarussel kreiste seine Runden... Lungenkrebs und was passiert mit meinem Sohn wenn ich ins Krankenhaus muss oder ich nicht mehr so kann wie ich will...
Lass mich zwar immer beruhigen wenn Arzt sagt alles ok.
Dann war eine Zeitlang nichts, konnte mehr oder weniger gut schlafen, immer nur kurz wach gewesen, wegen Durst oder so.

Sooo jetzt zu dem Hauptproblem...
Letzte Woche Dienstag, hab ich Drehschwindelmit leichter Übelkeit, aber ohne Erbrechen bekommen, nachts war er besonders schlimm, ging eine Woche lang.

Ich war beim Orthopäden (Chef von meiner Cousine) hab HWS nachgucken lassen, er sagte nee ist nicht, hat aber nur
meinen Kopf nach vorne zur seite und nach hinten bewegt, hatte da dass Gefuehl eher, er nimmt mich nicht so ernst...
Nacken und Schultern sind aber sehr verspannt
Beim Hausarzt wurd nur Blutdruck gemessen, war auch ok...
Dann war ich beim HNO, auch da war alles ok
Jetzt steht in zwei Wochen noch ein MRT bei einem Radiologe aus...

Und wieder lieg ich nachts wach und denke was passiert mit meinem Sohn wenn ich ins Krankenhaus muss

Seit gestern abend hab ich immer das Gefühl, dass Ameisen durch Füsse und Beine laufen, immer abwechselnd, mal rechts mal links
und mein rechter Arm fühlt sich sooo schwer an und iwie taub...
direkt wieder Panik dass es Schlaganfall sein kann

Überweisung zu einem Psychotherapeuten hab ich von meinem Hausarzt schon bekommen,
aber da sind die Wartenzeiten ja immer ewig lang...

Werd hier noch echt verrückt vor Angst, auch wenn ich nicht immer so darüber nachdenke,
aber iwie ist es doch immer im Hintergrund

01.05.2014 10:20 • 02.05.2014 #1


4 Antworten ↓


steffiausU
Hallo und Guten Morgen,

das hört sich sehr sehr unangenehm an, aber ich glaube hier kennen deine Symptome die meisten. Meine Freundin hattte auch schon somatoforme Störungen mit Kribbeln und Taubheit. Bei ihr wurden auch anfangs die übelsten Dinge diagnostiziert. Letztendlich war es die Psyche. Ich bin auch bei mir selbst fest davon überzeugt, dass es die Seele ist, aber manchmal kann man (frau) einfach nicht dagegen ankommen. Mich quält momentan die Angst vor einem Gehirntumor. Habe starke Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit, mein Ohr fällt ständig zu und ich höre dadurch schlechter, Panikattacken und Druck auf der rechten Gesichts- bzw. Kopfseite. War gestern beim Hausarzt - alles ok. Im Juni habe ich Termin beim HNO und Neurologen. Und ab September einen Therapieplatz. Wird also noch ein langer Sommer....
Ich drück dir die Daumen und versuch dich abzulenken. Leichter gesagt als getan - ich weiß. Oft denke ich, heute geht gar nichts und wenn ich dann aufgestanden bin, geht's halt doch immer irgendwie.

01.05.2014 10:38 • #2


A


Ich werde noch wahnsinnig

x 3


R
Das hört sich ziemlich schlimm an Ich drücke Dir die Daumen, dass es besser wird und Du nicht mehr soviele Gedanken Dir über deine Gesundheit machen musst. Ich hatte vor knapp 1,5 Jahren etwas ähnliches durchmachen müssen. bei mir bestand der Verdacht auf Nierenkrebs und das war eine ziemlich beschissene Zeit. Ich musste mehrmals zu verschiedenen Ärzten und es war längere Zeit nicht klar, was eigentlich los ist. Letzlich war es nur eine Nierenfunktionsstörung. Das sorgt aber halt nur dafür, dass ich halt nichts mehr trinken darf und auch ein wenig darauf achten muss, was man an Proteinen zu sich nimmt. Also Bodybuilder darf ich jetzt nicht mehr werden
Ich habe aber in der Zeit echt Todesängste durchgestanden. Oder besser gesagt, Ängste vor Chemo und Operationen, denn wirklich Angst vor dem Tod habe ich nicht mehr. Dafür stand ich ihm schon viel zu oft sehr nahe, teilweise auch selbstgesucht.

Bei sowas haben aber viele normale Menschen auch kein Verständnis, wenn man auf einmal sich Sorgen um sich selbst macht. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du dich auf deinen Sohn konzentrierst und Dich dadurch ablenkst. Immerhin ist der auch froh, wenn es der Mama wieder gut geht Das wünsche ich mir auf alle Fälle von Herzen, dass Du deine Sorgen und Ängste wieder los wirst.

Liebe Grüße,
roy

01.05.2014 12:32 • #3


Luna70
Den Gedanken was wird mit den Kindern, wenn ich mal nicht kann hat mich früher auch ganz arg beschäftigt. Mein Kleiner ist jetzt schon 16. Ich habe es also trotz aller Ängste und Dutzenden von imaginären Krankheit geschafft. Mein Mann ist leider selbst psychisch krank und wäre wohl nicht in der Lage gewesen, die Kinder alleine zu versorgen und zu ernähren. Das hat mich immer sehr beschäftigt.

Hast du keine andere Bezugsperson für dein Kind, also die Oma oder eine Tante oder so? Vielleicht würde es dich beruhigen, wenn du das Thema mal ansprichst und die Zusage bekommst, dass sich jemand bei einem Krankenhausaufenthalt um dein Kind kümmert. Aber es ist ja gar nicht gesagt, dass du ins Krankenhaus musst oder überhaupt krank bist.

Ich weiß, wie lange zwei Wochen sein können, wenn man auf eine Untersuchung wartet. Ich wünsche dir viel Kraft für die Zeit für die Zeit und drücke die Daumen.

02.05.2014 19:35 • #4


mauque
Wow... mir geht es zurzeit ziemlich genau so wie dir. Auch ich schei. mir ständig in Hose wegen irgendwelchen Krankheiten und habe sehr extreme körperliche Symptome.
Ich verstehe dixh sehr gut, war auch zig mal beim Arzt. Denke eben auch inmer ich werde nicht richtig untersucht/ernst genommen. Es ist eine Qual ! Gerade als ich deinen Post las, dachte ich mir wie blöd das doch eigentlich ist, das wir uns so fertig machen obwohl es keinen Anlass dafür gibt. .. Es kommen wieder bessere Zeiten und je entspannter du bist, desto besser wird es dir auch körperlich gehen. Ich habe schon mehrerer solcher extremen Phasen durch, es ist immer wieder ein Kampf! Gib nicht auf.

02.05.2014 19:43 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel