Pfeil rechts
2

mirus01
Hallo zusammen,

Ich denke, Ich habe meinen ersten Eintrag in der falschen Kategorie eingeordnet. Ich bin so genervt von meinen ES, dass ich nicht richtig gelesen hatte, deshalb der Beitrag hier nochmal in dieser Kategorie. ...
ich weiß, es gibt schon etliche Beiträge zum o.g. Thema. Dennoch schreibe ich auch noch was dazu, um mich abzulenken und zu beruhigen.
Heute ist wieder so ein Tag, wo ich mich am liebsten im Bett verkriechen würde. Warum? Nun, Ich hatte hatte gestern so massive ES, dass ich zum 1. Mal den RTW gerufen habe. Nach guten 25 Minuten (!) kamen die Kollegen der Feuerwehr dann. Und was war: Die massiven ES waren vorbei. Trotzdem einmal Notaufnahme. EKG ohne Befund (war ja klar ). An den Monitor angeschlossen für 2 Stunden: genau 2 ES. Blutbild soweit okay. Kalium war am unteren Wert. Also für Menschen mit ES durchaus etwas zu niedrig (siehe deutsche Herzstiftung). Nun war es ja die letzten Tage extrem warm , ich habe, wie vermutlich viele, viel geschwitzt. Dann war ich noch mit meinen Kindern unterwegs bei der Gluthitze. Anschließend haben wir den Mann vom Flughafen abgeholt und da ging das Theater dann richtig los. Und heute bin Ich zu hause und sowas von hellhörig. Jede einzige besch. ... ES wird registriert und zieht sofort das ungute Gefühl nach sich, dass es wieder so schlimm wird wie gestern.
Habe schon 4 mal 10 Burpees gemacht, um mir wieder zu beweisen, dass alles okay ist. Aber nach den 4 mal gab es 2 ES im cool down, also habe ich mich nicht mehr getraut, weiter zu machen. Normalerweise mache ich 10 mal 10 von den Dingern ohne große Probleme.
Es ist zum verrückt werden. Keiner findet was. Trotz unzähligen EKGs (Belastung, Langzeit, normal), US und Blutbildern. Immer wieder bekomme Ich zu hören, was jeder kennt: alles gut, sie müssen damit leben.
Früher konnte ich das noch tolerieren, mittlerweile geht es nicht mehr. Ich bin dann auch kein Mensch mehr. Will nicht, dass meine Kinder laut und wuseln sind oder mich anfassen. Ich bin, wie man so schön sagt, extrem kurzluntig.
Ich habe schon unglaublich viel probiert. Magnesium, Osteopathie, Therapie. Zur Zeit bin ich in der TCM, aber auch da ändert sich nix. Der Arzt dort möchte, dass ich jetzt jede Situation dokumentiere, wann eine ES auftritt. Er hofft, einen Zusammenhang zu finden, irgendwie, irgendwo.
ich zwinge mich weiterhin, Sport zu machen (3-5 mal pro Woche), aber die Angst ist immer im Hinterkopf und auch dieses ständige nervige Selbstbeobachten.
Ich wünsche die spürbaren ES nicht meinem ärgsten Feind.
interessanterweise habe ich nicht mal wirklich Angst dabei, zu sterben, sondern mich macht dieses unkontrollierte Geklopfe verrückt. Dieses nicht im Takt schlagen. im übrigen konnten dieses gehäuften Unregelmäßigkeiten nie im EKG aufgezeichnet werden. Als ob mein Herz "wüsste", dass es jetzt nicht notwendig ist. Ich habe mir jetzt einen Eventrekorder der einfachsten Art bestellt, damit ich es mal aufzeichnen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass, wenn ich das dann mal meinem Kardiologen zeige, und sie immer noch sagt, alles okay, ich dann mich damit arrangieren kann. In der Psychologie sagt man dazu Bio Feedback, glaube ich..

So, nun habe ich mir ein bisschen den Frust von der Seele geschrieben.... Auch wenn es ziemlich verworren geschrieben ist.... die Gedanken rasen halt

Ich wünsche euch einen schönen Rest sonntags.

Herzliche Grüße, Mandy

26.06.2016 13:10 • 14.07.2016 #1


11 Antworten ↓


Spooky87
Hallo Mandy..

Erst mal Herzlich Willkommen

Ich kann dich und deinen Frust verstehen da ich auch mit Herzstolpern zutun habe. Bei mir ist es auch abgeklärt und wenn es Stolpert dann kann einen es in den Wahnsinn treiben.

Da du auch schon viel probiert hast um das Herz wieder in den Takt zu bringen, weiss ich auch nicht was man dir noch raten könnte. Vielleicht ein Magnesium und Kalium Präparat mal versuchen.

Liebe grüße

26.06.2016 13:34 • #2



Extrasystolen machen mich wahnsinnig

x 3


mirus01
Danke
Tromcardin hatte ich schon probiert, hatte auch nichts gebracht. Danke trotzdem

26.06.2016 13:55 • #3


Salzkristall
Tromcardin wollte ich gerade vorschlagen. Bei mir hat das geholfen. Bei mir kommen diese Palpitationen allerdings, so denke ich, eher von der Psyche. Je mehr ich in mich reinhöre und sie erwarte, dann scheinen sie auch zu kommen. Bzw. ich muss nur über irgendwas nachdenken, was mit Herz oder so zu tun hat.

Aber ich versteh dich gut, ich habe auch das ständige In-Mich-Reinhören satt - werde wohl nächste Woche wieder zum Kardiologen - ich finde sonst einfach keine Ruhe mehr. Wenn ich dann von ihm das OK habe, dass alles gut ist, dann denke ich auch nicht mehr so nach und bin nicht mehr wachsam. Dann kommen sie meistens auch nicht mehr (so war es jedenfalls das letzte Mal als ich beim Kardiologen war).

Allerdings denkt der sicher auch bald, dass ich einen an der Waffel habe - denn wer rennt denn in meinem Alter (mitte 20) 3/4-jährlich zum Kardiologe?

Ich habe auch Angst, dass irgendwann die Krankenkasse mal blöd macht, wenn die jedes mal sehen, dass kein Befund ist und dann aber trotzdem immer wieder zahlen müssen...

26.06.2016 15:35 • #4


mirus01
Das kann ich verstehen. In Berlin gibt es Gott sei dank genug Kardiologen, so dass ich zumindest diesbezüglich immer mal wieder einen anderen aufsuchen kann.
Ich denke, die KK wird wohl nichts sagen. Immerhin rennt man ja nicht einmal pro Woche zum Kardiologen.

26.06.2016 16:40 • #5


Nine2014bln
Hallo und willkommen hier,

bin übrigends auch aus Berlin
Mir gehts genauso,meine ES treiben mich in den Wahnsinn,habe zwei Kinder und kann manchmal garnicht so wie ich gerne würde,weil ich nur noch mit mein Beschwerden beschäftigt bin und meine Nerven sind am Ende...

26.06.2016 20:54 • #6


Idontknow92
Wo ich wahnsinnige Probleme mit Herzstolpern hatte habe ich irgendwo durch zufall aufgenommen das Omega 3 Fettsäure kapseln dagegen helfen sollten.
(Nichts für Leute die eine Fischallergie haben)
Die kriegt man so gut wie in hedem Laden sogar Netto hatte die.

Ich habe diese bestimnt 3-4 monate täglich genommen 1-3 Stck. Genommen und wie durch ein wunder waren diese weg .
Nur nach langer zeit kamen diese wiede und ich weiss nich ob es nur ein Placebo effekt war, wenn ja dann war es ein sehr guter Placebo effekt

26.06.2016 23:16 • #7


Prati
Hallo Mandy,

ich erfahre die ES schon seit vielen Jahren. Früher allerdings selten mit der Idee, dass daran etwas falsch sein könnte. Helfen könnte:

    Magnesium (die Tabletten aus dem Supermarkt/Dro. sind a. überteuert, b. wird das Magnesium aus diesen nur in geringen Mengen aufgenommen vom Körper und c. sind da in der Regel alle möglichen Bindestoffe drin) - am besten ein Zitrat (im Internet sehr günstig zu bekommen) oder als Spray (zB. ebay - Chlorid-Hexahydrat)
    Nahrungsmittel aufschreiben, die gegessen werden - ich reagiere auf bestimmte Nahrungsmittel sensibel ganz ohne "Allergie", treten die ES gehäuft auf zu bestimmten Zeiten (also nach den Mahlzeiten, nach grösseren Mahlzeiten usw.) ist auch das ein möglicher Anhaltspunkt für einen Zusammenhang
    sofern Verdauungsbeschwerden bestehen - Ausschlußdiät

Baldige Linderung wünscht
Prati

27.06.2016 05:21 • #8


mirus01
Vielen lieben Dank!
Magnesium nehme ich für gewöhnlich 400mg, meist täglich. Wenn es ganz schlimm wird gehe ich bis zu 1200mg.
Ich denke, der normale, aber im unteren Normbereich befindliche, Kaliumspiegel war es. Habe jetzt einfach mehr Banane und Avocado gegessen und zusätzlich noch Kirschsaft getrunken und jetzt ist es besser. Vor allem, weil es ja auch nicht mehr so heiß ist.

27.06.2016 22:47 • #9


mirus01
Guten morgen, alle zusammen...

heute ist mal wieder so ein sch.. tag mit ES. zu hause war noch alles okay und auf dem weg zur sbahn merkte ich schon, wie sich so ein unruhiges gefühl in der magengegend bemerkbar machte... dann kamen die ersten ES.
jetzt bin ich am arbeitsplatz und es stolpert munter vor sich hin. ich habe das gefühl, jede einzelne es zu merken. besonders dann, wenn ich ausatme.... dann achte ich nochmehr darauf und siehe da.... stolpern.
wäre ich jetzt daheim, würde ich mich einfach auf die couch legen und dann würde sich das vielleicht auch selbst erledigen... aber geht ja nicht.
vielleicht hat jemand ein paar aufbauende worte auch wenn es mittlerweile ein leidiges thema ist....

ich danke euch,
mandy

14.07.2016 10:03 • #10


Gruebler
Mir geht es öfters genau so. Man denkt wahrscheinlich unbewusst "Jetzt bloß keine ES bekommen, das kann ich jetzt überhaupt nicht brauchen" und schwupps, geht es los.
Viele von uns haben den EIN-Schalter im Kopf, aber leider fehlt der AUS-Schalter. Beruhige dich damit, das noch nie etwas passiert ist und höchstwahrscheinlich auch nicht passieren wird.
Solange dir weder schwindelig oder übel dabei wird, ist alles im grünen Bereich und vom Unterbewusstsein gesteuert. Außerdem hast du Leute um dich herum, die dir im Notfall helfen können.
Wenn du sowas hast, nicht einfach auf die Couch legen und in Selbstmitleid oder Angst zerfließen. Akzeptiere besser die Situation und bewege dich. Mach was. Geh raus. Du wirst merken, das dich die Dinger zwar nerven, aber nicht gefährden.

14.07.2016 10:24 • x 1 #11


mirus01
vielen dank, gruebler.
ich arbeite tatsächlich im krankenhaus und könnte also jederzeit in die notaufnahme. aber da ist dann auch immer der innere schweinehund. ich versuche natürlich auch, mich abzulenken. allerdings ist es wie engelchen und teufelchen. der eine versucht zwar immer die oberhand zu gewinnen, aber dann kommt das "teufelchen" und macht sich wieder bemerkbar... und schon sind die gedanken wieder beim thema....
ich habe die dinger ja auch schon seit ich 19 bin. also fast 20 jahre und lebe immer noch. aber die leider nimmt im alter die häufigkeit zu (laut kardiologin) und das nervt halt besonders. ich versuche mir auch immer vorzunehmen, in den momenten daran zu denken, dass ich sport machen kann und auch die 97 stufen zu meinem arbeitsplatz hoch steigen kann, ohne probleme... trotzdem ist es immer das ungute gefühl, ob da nicht doch was dahinter steht...
meist hilft es mir auch, darüber zu reden oder wie jetzt, zu schreiben

14.07.2016 10:31 • x 1 #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel