Guten Abend bzw. gute Nacht,

ich habe seit Kurzem das Problem, dass ich meinen Gesundheitsstatus immer mit Krankheitsbildern vergleiche.

So ist es zum Beispiel so, dass ich im Internet die Symptome und Ursachen für eine Depression recherchiere, wenn ich mal nicht so gut gelaunt bin und schaue, was zutrifft und was nicht. Vor einigen Tagen noch habe ich das Tourette-Syndrom diagnostiziert, bloß weil ich hin und wieder Tics habe und eine gute Reaktionsfähigkeit besitze.

Ist es normal, dass ich für meine Handlungen, Stimmungen etc. eine passende Krankheit suche?

20.07.2010 22:03 • 30.07.2010 #1


21 Antworten ↓


Mini26
ja, so geht es vielen hier, man denkt das man alle erdenklichen krankheiten hat, obwohl man eigentlich kerngesund ist.

20.07.2010 22:06 • #2


Genau so ist es bei mir auch!

Weißt du vielleicht auch warum man das macht?
Hat das "Aufhören damit" etwas mit Willenskraft zu tun oder wie kann man am besten damit aufhören?

20.07.2010 22:38 • #3


Mini26
Mhhh wenn ich das wüßte wäre ich nicht hier. Es hat wohl schon was mit der Psyche zu tun, aber man wird es leider nicht so einfach los wie einen schnupfen. Mir geht es zum Beispiel schon seit ca. 8 Jahren so...

21.07.2010 08:33 • #4


Also scheint es doch eine Art 'Zwang' zu sein

21.07.2010 09:16 • #5


Mini26
Ja ich denke schon das man es so bezeichnen kann. Aber naja, was einen nicht umbringt macht stark

21.07.2010 10:17 • #6


Hallo Ray,

ich frage einfach mal ganz plump:
Wie kamst du darauf, dir Tourette zu diagnostizieren?

Ganz liebe Grüße an dich
UrbanAngel

23.07.2010 19:42 • #7


Hallo Ray!

Der Körper versucht dir durch verschiedene Krankheitssymtome zu sagen, stopp: hier läuft was nicht wie es soll. Das heißt, du trägst eine innerliche Anspannung bzw. Angst in dir, derer du noch nicht bewusst bist. Da du aber nicht erkennst, dass es rein psychisch ist verfällst du in die klassische Zwangsstörung: Angst vor Krankheiten. Erst wenn du weißt, was innerlich schief läuft (daher mein stetiger Rat zum Therapeuten) und du das besiegen kannst, hört auch die Angst vor Krankheiten auf!

Liebe Grüße Bero

23.07.2010 19:52 • #8


ihr macht einen fehler das bekloppte googeln wen ich danach gehen würde wäre ich schon lange nicht mehr.

googel verbot

23.07.2010 20:12 • #9


Das mit den Googlen ist wirklich tödlich! Bin froh, dass ich davon die Finger lassen kann. Auch lese ich immer erst hier im Forum, ob wer die gleichen Symptome hat wie ich und dann spare ich mir den Weg zum Arzt, weil ich weiß, aha, meine Psyche spielt mir wieder einen neuen Streich! Danach, nach der Einsicht, verschwinden auch bald die Symptome.

23.07.2010 20:18 • #10


Zitat von UrbanAngel:
Hallo Ray,

ich frage einfach mal ganz plump:
Wie kamst du darauf, dir Tourette zu diagnostizieren?

Ganz liebe Grüße an dich
UrbanAngel


Ich habe halt eine Zeit lang gegoogelt, ob es eine Krankheit gibt, die irgendwie Tics hervorruft, weil ich seit einiger Zeit halt ein biw zwei Tics habe. So kam ich suf Tourette. Da habe ich mir dann den Artikel durchgelesen und herausgefunden, dass Menschen mit diesem Syndrom auch sehr an Musik interessiert sind und eine gute Reaktionsfähigkeit haben, was beides auch auf mich zutraf.

24.07.2010 09:05 • #11


Zitat von bero:
aha, meine Psyche spielt mir wieder einen neuen Streich! Danach, nach der Einsicht, verschwinden auch bald die Symptome.


Okay, die Einsicht sollte ich auch mal gewinnen

24.07.2010 09:07 • #12


Hallo Ray,

wenn du wirkliche echte neurologische Tics hast, solltest du das von einem Tic-erfahrenen (!) Neurologen abklären lassen. Dann haben die mit Nervosität oder mit anderen psychischen Belangen nur in sofern etwas zu tun, dass sie sich dadurch verschlechtern. Das Auftreten dieser Tics kann aber organisch bedingt sein (genau wie das Tourette-Syndrom, dass eine organische Erkrankung ist und auf jeden Fall mit motorischen UND vokalen Tics einhergeht)
Neurologische Tics sind keine Angewohnheiten oder Marotten, sondern es ist etwas, was dein Körper tut.

Wenn du mehr Infos darüber haben möchtest, ich schreibe dir gerne alles was ich weiß, wenn du möchtest, gebe ich dir gerne auch links zum Thema.

Auch wenn das googeln hier mit Sicherheit zum Teil zu recht verteufelt wird, glaube ich, dass es in manchen Fällen sehr hilfreich sein kann, sich sachliche Informationen zu besorgen.

Ob es bei dir nun eine reine Angstgeschichte oder etwas anderes ist, kann ich dir natürlich nicht sagen, aber wie gesagt, wenn du echte Tics hast, dann finde ich, sollte das abgeklärt werden.

Ganz liebe Grüße
UrbanAngel

24.07.2010 09:58 • #13


Zitat von UrbanAngel:
Wenn du mehr Infos darüber haben möchtest, ich schreibe dir gerne alles was ich weiß, wenn du möchtest, gebe ich dir gerne auch links zum Thema.
[...]
Ob es bei dir nun eine reine Angstgeschichte oder etwas anderes ist, kann ich dir natürlich nicht sagen, aber wie gesagt, wenn du echte Tics hast, dann finde ich, sollte das abgeklärt werden.

Ganz liebe Grüße
UrbanAngel


Hey UrbanAngel,

also ich würde mich natürlich über nähere Informationen freuen
Ich weiß jetzt nicht genau, was mit echten Tics gemeint ist, aber ich habe heute herausgefunden, dass ich in der Lage bin, den Tic zu unterdrücken, wenn ich ahne, dass er kommt. Später kommt er dann meist nochmal unbewusst, aber wenn ich merke, dass er kurz davor ist, kann ich ihn unterdrücken.

Ist das schon ein Fortschritt oder war ich mir da vorher nur nicht im Klaren drüber?

24.07.2010 16:02 • #14


Hallo Ray,

das was du beschreibst, ist typisch für echte neurologische Tics.
Übrigens gehen Tic und Zwang ganz oft Hand in Hand.... Zwangsgedanken, die sich aufdrängen, gegen die man in dem Moment nichts tun kann, zum Beispiel.

Ich gebe dir jetzt mal ein paar Links....
Also, das Tourette-Syndrom ist die schwerste Tic-Verlaufsform. Dennoch erklären die Experten hier ganz gut (so gut sie können), was eigentlich ein Tic ist und was sie bisher darüber wissen, wie er entsteht.
http://www.iv-ts.de/experte.htm#ende

Wikipedia gibt eine gute Erklärung über den Tic, beschreibt auch die Unterdrückbarkeit. Ab "Differentialdiagnose" den Kram kannst du dir eigentlich sparen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Tic

Last but not least bietet die Tourette Gesellschaft Deutschland eine sehr gute Fragen-und-Antwort-Sammlung rund um Tics.
http://www.tourette.de/wasist/fragen_antw.shtml

Du kannst auch mal schauen, welche Arten von Ticstörungen es eigentlich gibt (ist sehr überschaubar), bei der Klassifikation, die Ärzte verwenden. Du findest das im sogenannten ICD, International Classification of Diseases, ab "F90".
http://www.dimdi.de/static/de/klassi/di ... 90-f98.htm

Das Ganze ist für die Experten auch noch ein großes Rätsel, daher auch mein vorangehender Rat, wenn du einen Neurologen suchst, dann gehe zu einem, der sich mit Tics und oder Tourette auskennt. Du findest eine Liste auf den Seiten von der Tourette-Gesellschaft.

Ich hoffe dass dir diese Seiten Klarheit verschaffen können und dir weiterhelfen, und nicht etwa deine Angst verstärken oder sich sonst irgendwie negativ auswirken. Schreib mir jederzeit, ich schicke dir noch eine pn.

Ganz liebe Grüße
UrbanAngel

24.07.2010 16:47 • #15


Danke dir UrbanAngel für die vielen Informationen. Ich werde mich gleich mal durchlesen.

Dass die Tics mit den Zwangsgedanken Hand in Hand gehen, hört sich für mich gut an. Denn wenn ich mit den Tics aufhören kann, hören vielleicht auch die Gedanken auf (oder ich rede mir das, im Falle eines Versagens, einfach ein ).

24.07.2010 18:22 • #16


Hallo Ray,

sehr gerne,
ich drücke dir ganz feste die Daumen dass du den richtigen Weg für dich findest!

-- *einmal knuddel* --



UrbanAngel

25.07.2010 09:50 • #17


3fach_daddy
Ich suche auch immer nach krankheiten.
Wenn mein Körper irgendein symptome zeigt google ich wie verrückt nach einer krankheit die ich haben könnte

25.07.2010 09:58 • #18


wenn ich nach krankheiten googeln würde oooooohhhhh jeh dann hätte ich alles was da steht und würde vor lauter angst keinen schritt mehr gehen !
ich habe den zwang ständig in den spiegel zu schaun um zu sehen wie meine mandeln aussehen und das nervt. habe es jetzt schon 3 tage geschafft nicht zu gucken ! stolz habe das verbot von meinem arzt bekommen. er sagte meine mandeln sehen toll aus punkt ! kein spiegel gucken mehr punkt !
werde jetzt versuchen nicht mehr bei jeder kleinigkeit zum arzt zu rennen, hatte bisher NIE was aber ich gebe damit der angst nach und ich will nicht das mich dieser sch.... beherrcht !

27.07.2010 07:04 • #19


3fach_daddy
Ich versuche es auch ohne google aber es ist echt nicht leicht und ich mache as irgendwie schon aus zwang

27.07.2010 16:09 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier