Pfeil rechts
51

Carcass
Moinsen,

ich stelle grade fest, dass ich auch eine latente Angst entwickelt habe was die Werbung im TV anbelangt bei Medikamenten. "Schnupfenzeit, Hustenzeit, Fieber, Grippe, stehen sie neben sich.....dann brauchen sie..." Und dann diese verdammten Ratiopharm Zwillinge! Und dann hört man diese Grippesymptome "Sind sie schlapp, müde, verrotzt und haben Schmerzen, dann gehören sie ins Bett und sie merken sofort dass blablabla....."

Nun gut, ich als Hypochonder empathisiere diese Symptome natürlich direkt und dann kommen diese Gedanken, wo man sich nicht überall hätte anstecken können. Das führt gerne auch dazu, dass ich selbst Rezepte nur dann beim Doc abhole kurz bevor der zu macht und kein Kranker mehr da sitzt. Und das , obwohl zig Grippewellen immer an mir vorbeischwebten , dank des Immunsystems, was löppt!

Jetzt machen die in der Werbung natürlich den gleichen Trick wie beim Essen und polarisieren meine Gedanken in diese Angstphase mal wieder fett hinein. Kennt ihr das auch im Ansatz oder ist das nur eines meiner Angstgespinste? Und muss man sich schäbig vorkommen, dass die Angst nicht ganz verschwindet?

In dem Sinne, fliegt heute nicht weg und fangt euch nichts "ein"

10.12.2014 07:58 • 23.03.2016 #1


75 Antworten ↓


Ich verstehe dich voll und ganz. Deshalb meide ich Sender wie ZDF schon seit langem, da dort eigentlich NUR Medikamentenwerbung gezeigt wird. Für mich steht ZDF mittlerweile für "Zentralorgan Der Farmaindustrie".

10.12.2014 08:56 • #2



Hypochondrie und Werbung

x 3


Carcass
ja das stimmt wohl, aber bei RTL und allen anderen Sendern scheinen die momentan auch keine anderen Themen zu kennen Bin ja froh, dass ich diese ganzen Medis eh nicht nehmen würde, aber die machen damit mal richtig Kohle. Ein Apothekenbesuch kann teurer sein als eine durchzechte Nacht im P1 in München

10.12.2014 09:14 • #3


Vor allem ist diese Apothekenumschau das schlimmste. Man denkt grad mal an keine Krankheit, und dann kommt die Vorschau zur Apothekenumschau, wo pro Ausgabe mindestens 1-2 schwere Krankheiten behandelt werden, und ZACK ist man wieder drin im Teufelskreis.

Auf RTL meide ich mittlerweile auch Serien wie "Alles was zählt", da dort demnächst einer an Leukämie erkranken soll. Erstes Symptom: Schweißattacken. Falls du meinen anderen Thread gelesen hast, weißt du ja, welches Symptom mich zufälligerweise grad beschäftigt... :-/

10.12.2014 09:21 • #4


Black Sheep
Zitat:
"Zentralorgan Der Farmaindustrie"


Echt witzig, aber Vermeidung wir euch auf Dauer nicht von euren Ängsten befreien, aber was schreib ich, das wisst ihr doch selbst.

10.12.2014 09:56 • #5


Das stimmt zwar, aber sie verstärken sie auch nicht, denn was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.

10.12.2014 10:00 • #6


Paniker83
Hallo zusammen.

Ich bin auch einer der Erkrankungen durch TV kennenlernt. Den Rest macht dann google. Dadurch bin ich jetzt seit Jahren in einem Teufelskreis wegen Angst vor ALS.
Mittlerweile schalte ich immer um wenn irgendwas über Erkrankungen oder Ähnliches gezeigt/gesagt wird.

10.12.2014 10:05 • #7


Zitat von Paniker83:
Hallo zusammen.

Ich bin auch einer der Erkrankungen durch TV kennenlernt. Den Rest macht dann google. Dadurch bin ich jetzt seit Jahren in einem Teufelskreis wegen Angst vor ALS.
Mittlerweile schalte ich immer um wenn irgendwas über Erkrankungen oder Ähnliches gezeigt/gesagt wird.


Bei mir hat alles angefangen, als ich TV-Interview von Heiko Herrlich sah, und er dort seine Hirntumor-Symptome beschrieb. Da ging alles los. Ärztehopping, Dr. Google usw.

10.12.2014 10:10 • #8


Celestine
Oh ja, ich kann all dem hier Geschriebenen nur zustimmen! Aber die Hardcore-Variante ist meine Heilpratiker-Ausbildung die ich gerade absolviere: alle wichtigen Erkrankungen von Kopf bis Fuß werden da durchgeackert, mit allen Symptomen und Differentialdiagnosen...die Hölle auf Erden für alle Hypochonder...ich hoffe abrt auf einen gewissen abhärtenden Gewöhnungseffekt!

10.12.2014 10:23 • #9


Schlaflose
Zitat von Batmanic:
Ich verstehe dich voll und ganz. Deshalb meide ich Sender wie ZDF schon seit langem, da dort eigentlich NUR Medikamentenwerbung gezeigt wird. Für mich steht ZDF mittlerweile für "Zentralorgan Der Farmaindustrie".


Ich finde diese massive Medikamentenwerbung auch sehr nervig, aber es werden ja nur rezeptfreie Mittel gegen völlig harmlose Wehwehchen beworben. Es müsste für Hpochonder eigentlich hilfreich sein, zu sehen, dass Millionen von Menschen an solchen Befindlichkeitsstörungen leiden und dass es nichts Schlimmes ist.

10.12.2014 10:33 • #10


Paniker83
Google ist in der Hinsicht natürlich ein Fluch für jeden Neurologen. Erst gestern habe ich einen Bericht gesehen, dass 16 % aller Erkrankungen psychischer Natur sind. Und bei den neurologischen Sympthomen liegt der Anteil noch deutlich höher!

Aber lasst mich raten...wir alle kämpfen schon seit Jahren mit Somatisierungsstörungen und Angststörungen...! Die perfekte Zielgruppe für Medien und Werbung!

10.12.2014 10:40 • #11


Carcass
Jap, Zielgruppe Hypochonder kaufen den Mist ja. "Damit sie gar nicht erst krank werden und über Nacht wieder gesund sind".....Glückwunsch 40 Euro ärmer, Grippe voll da und man nimmt immer mehr, damit es auch wirkt. So hat man pro Infekt 100 Euro ausgegeben, anstatt zum Doc zu gehen, der das Riichtige verschreibt. ACC bei Bronchitis, Sinupret bei Schnupfen, Nasendusche und wenn nicht anders machbar ein Antibiotikum für 5 Euro dank Barmer GEK!

Aber die Shop-Apotheke.com wie mir grade suggeriert wird hat auch alles und das für fast umsonst. Achne, war nur die Anmeldung, danke RTL2!

Am Samstag saß mein Kumpel neben mir in der Kneipe und hustete und ich wollte direkt wegrennen, früher hätte ich das auch gemacht, aber so dachte ich mir "Was soll´s, was passiert passiert, und sicherlich nicht hier durch" Aber Werbung macht insgesamt uns Angsthasen zu schaffen. "Ihnen fällt ein Stein vom Bein"---kann auch deutlich missverstanden werden

10.12.2014 11:37 • #12


Paniker83
Stimmt. Aber sei froh das du (so hört es sich zumindest an) "nur" Angst vor dann doch relativ harmlosen Erkrankungen hast. Bei mir sind es immer tötliche mit schlimmen Verlauf. ):
Aber trotzdem ist es für jeden anstrengend seinen Alltag zu bestreiten, wenn immer die Angst vor egal was im Hinterkopf rum spukt!

Menschen die solche Ängste nicht kennen denken das wir einen am Schwimmer haben! Und für uns ist es eine Zerreißprobe, die sich täglich wiederholt!

10.12.2014 12:22 • x 1 #13


Carcass
Ach du, die "Herzinfarkte, Schlaganfälle und Leberrirrhosen etc...." hatte ich auch schon. Es ist durch die Therapie eben nur besser geworden

10.12.2014 13:38 • #14


VomWindeVerweht
Da ich ja auch ein Hypochonder bin, jammerte ich letzthin jemandem vor, laut Internet könnte ich aufgrund einiger Symptome blind werden.

Diejenige meinte: das wäre gar nicht so schlecht, denn dann könnte ich nicht mehr im Internet lesen, welches wohl meine nächsten Krankheiten sein würden.

Wenn's nicht zum Heulen wäre, wär's echt zum Lachen: was ist DAS für eine Art Trost.

10.12.2014 14:12 • #15


Paniker83
Der Trost kommt von Menschen, die soetwas nicht kennen. Und leider die Ernsthaftigkeit deiner Aussage nicht deuten können. Ich beneide diese Menschen um ihr relativ geregeltes und sorgenfreies Leben. ):

10.12.2014 14:34 • #16


Carcass
Nicht unbedingt, das hätte auch von mir kommen können, nehm mich selber auch oft auf die Schippe. Das ist ganz wichtig. Und manchmal würde ich auch gerne weniger sehen, dann würde ich das nicht lesen was Dr. Google dazu meint. Insgesamt ist es aber so, dass man durch Therapie wirklich einen anderen Blick auf Vieles bekommt. Aber das Umfeld muss ja auch mitspielen und ich bin immer froh wenn sich einer über mich lustig macht, also mit mir zusammen

10.12.2014 16:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

VomWindeVerweht
Zitat Carcass: "das hätte auch von mir kommen können"

Dir scheint es ziemlich gut zu gehen.
Naja -, nicht ohne Grund wählt man sich wohl als Nick den Namen einer METAL-band.

10.12.2014 18:19 • #18


Ich rede mit Menschen, die keine Ahnung von Depressionen, Hypochondrie & Co. haben gar nicht erst mehr. Es bringt nichts. Meine gesamte Familie denkt, dass sei wie irgendeine Erkältung, die nach ein paar Tagen wieder abklingt. Wenn ich sage, dass ich morgens NULL Motivation habe und NULL Kraft habe aufzustehen um einen geregelten Tagesablauf nachzugehen, sagen sie "das hat jeder Mensch. Stell dich nicht so an."

Das ist alles nutzlos. Wer selbst nicht betroffen ist/war, wird NIE fühlen können wie es einen Betroffenen wirklich geht.

10.12.2014 18:40 • x 4 #19


VomWindeVerweht
Zitat Batmanic:
"Wer selbst nicht betroffen ist/war, wird NIE fühlen können wie es einen Betroffenen wirklich geht."

Wie Recht Du hast.
Danke!

10.12.2014 19:09 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel