» »


200910.05




1, 2  »
Hi Leute,
ich wollte euch Fragen ob ihr denkt/wisst ob Hypochondrie heilbar ist.
Ich weiß nichteinmal selbst, ob ich richtiger hypochonder bin..wie äußert sich das? Wenn man hypochonder ist, ist man dann beruhigt, wenn der Arzt nach der Untersuchung sagt, er hat ncihts festgestellt? (so ist es bei mir, bloß dann kommt ein anderes Symptom einer anderen krankheit...)
Ich frage mich, ob ich eines Tage wieder Schmerzen ohne schlimme Krankheitsgedanken haben werde... =(
Mary-Anne

Auf das Thema antworten

26 Antworten ↓



127
15
Jülich
  10.05.2009 12:52  
Hallo Mary Anne,ich denke schon das Hypochondrie heilbar ist,man muss nur an sich arbeiten es ist reine Kopfsache,und man kann sich da ganz schön reinsteigern,die beschwerden sind ja da,wie b.hoher blutdruck,zittern herzrasen,es ist nun mal unsere Pysche die uns einen streich spielt,und wenn man beim Arzt war der sagt alles ok,dann beruigt es einem nur kurz,und man hörscht in sich hinein,und dann hat man wieder was anderes.Ich hoffe konnte dir ein wenig helfen.Lg Tanja



210
45
6
  11.05.2009 08:17  
Hallo, schau dir doch mal die Videos "Angst vor Krankheiten" an, die hier im Forum abrufbar sind. Du wirst merken,daß Du wirklich gesund bist und den Ärzten glauben kannst. Und ja Hypochondrie ist heilbar sagen die Ärzte. Ich hoffe sehr darauf, denn auch ich bin ein Hypochonder.LG.Patricia



  08.06.2009 21:23  
Ja, ich habe die Videos gesehen, allerdings schon oft gelesen, dass das nicht heilbar ist sondern dass man lernen muss, damit zu leben.
Das will ich aber nicht, niemals. Ich will ein normales Leben führen, ohne Angst dass ich ne lebensgefährliche Krankheit hab.
Ich bin so verzweifelt



173
17
1
  09.06.2009 07:43  
Mary-Anne hat geschrieben:
Ja, ich habe die Videos gesehen, allerdings schon oft gelesen, dass das nicht heilbar ist sondern dass man lernen muss, damit zu leben.
(


Nicht heilbar? Glaub das bloß nicht! Es gibt sicherlich die Möglichkeit was dagegen zu tun! Bei mir hat Hypnose sämtliche Hypochonder-Probleme in Luft ausgelöst. Das MUSS nicht bei jedem klappen, aber es KANN.

Hast du schon mal mit deinem Arzt darüber gesprochen, das es dir schlecht geht, oder läßt du nur was abklären und gehst wieder?



75
11
  09.06.2009 18:48  
hi sabse ich habe auch so probleme mit der hypochondrie ich bin auch am verzweifeln wo hast du denn die hypnose machen lassen lg kerstin s



173
17
1
  10.06.2009 07:47  
Hallo Kerstin!

Ich bin in Hypnosebehandlung bei meinem Hausarzt, der bietet sowas an!



75
11
  10.06.2009 10:26  
danke für deine antwort sabse toller hausarzt hätte ich auch gern,aber du wohnst bestimmt nicht in meiner nähe ich wohne in der nähe von düsseldorf ich habe auch schon überlegt sowas mal zu machen ,aber ein bissl angst hab ich schon bis später mal



173
17
1
  10.06.2009 10:30  
Ja ich wohn leider einige km weg von dir...

Du musst davor keine Angst haben, ich war beim 1. mal auch verunsichert und wusste nicht was ich davon halten soll, aber ich hab mir einfach gesagt, ich tu mir hier was gutes und nach der Hypnose gehts mir besser und genau so war´s.



75
11
  10.06.2009 13:11  
Ich muss mal schauen wo es jemanden in meiner Nähe gibt, aber ich hab schon so Angst, weil ich nicht weiss was da raus kommt,aber wieder rum die Krankheitsängste bringen mich auch bald um den Verstand ich weiss ja nicht vor was du so Angst hast oder hattest,aber bei mir ist es immer der Krebs und jetzt ist auch noch mein Vater daran erkrankt und jetzt ist es ganz aus.Lg kerstin



173
17
1
  12.06.2009 07:22  
Äh...ich hab/hatte Angst vor allem was mich umbringt. Trombose, Krebs, Lungenembolie, geplatzetes Gefäß im Kopf, das mir die Galle platzt (is nem Postboten in unserer Stadt passiert) etc. Es gibt nichts was ich ausgelassen habe, vorallem die Symptome dazu.



  13.06.2009 19:56  
Ja genau, Sabse!
Immer Angst vor Krankheiten die einen (schnell) umbringen bzw. das Leben sehr einschränken (Blindheit o.Ä. )
Bist du die mit der Hypnosetherapie komplett losgeworden?
Das Problem ist, dass mein Hausarzt nur meint ich soll Therapie machen und gut is - also auch nimmer kommen am besten -.-
Und da ich erst 16 Jahre alt bin kann ich mir eine Hypnosetherapie nicht leisten. Ich weiß auch nciht, ob das wirklich klappt, deswegen habe ich nach jemandem gesucht der sagen kann : Hypnose hilft gegen Hypochondrie.



75
11
  14.06.2009 10:18  
ja bei mir ist es auch so ich suche mir immer das schlimmste aus ,aber das schlimme ist das es irendwann so sein wird das wir sterben ,wenn man eine spinnenphibie hat z.b. kann man was dagegen tun aber bei uns das ist schon horror,aber wenn die angst schon mal weg wär dann würden wir warscheinlich anders drüber denken ich mach jetzt erstmal wieder ne gesprächstherapie.ciao



173
17
1
  15.06.2009 09:36  
Ich steh schon seit 6 Monaten bei ner Psychologin auf der Warteliste und bleibe auch drauf, hat auch mein Hausarzt empfohlen.
Wenn du nen Arzt hast, der meint das du am besten gar nicht mehr zu ihm kommen sollst, dann such dir nen anderen! Das is echt mieß...ich hab zum Glück einen Hausarzt, der meine Ängste ernst nimmt.



  15.06.2009 10:37  
Huhu,

Nach dem Tod meines Papas hatte ich auch plötzlich Angst, zu sterben.
Bin immer wegen jedem Wehwehchen sofort ins Krankenhaus, aus Panik, dass es was Schlimmes ist.
Das war vor 5 Monaten.
Heute geht's mir wieder gut

Ich rate nicht zur Hypnose, wohl aber zur Therapie.
Was mir aber am Meisten geholfen hat, war ich selbst.

Immer, wenn ich Herzrasen bekommen hab und dachte, ich kipp gleich tot um, bin ich auf den Hometrainer gestiegen und hab mir die Seele aus dem Leib gestrampelt, bis ich nicht mehr konnte.
Dann hab ich gesehen: Hey, ich halt es aus!

Ich hab auch mehr Sport gemacht, und bin mehr raus, hab mehr hobbies angefangen.. so hab ich den shclechten Gedanken gar keine Chance gelassen.

Richtig krasse Konfrontation und intensiveres Leben, das war es, was mir geholfen hat.

Das Leben ist einfach zu schön und zu kurz, um ständig auf den Tod zu warten. Wenn er kommt, dann kommt er.
Daran kann man eh nichts ändern, egal, wie oft man zum Arzt rennt und sich durchchecken lässt.
Ich hab dann auch oft gedacht: Die Wahrscheinlichkeit, dass ich in dem Alter sterbe, ist kleiner als die, dass mich morgen ein Auto überfährt -und trotzdem geh ich jeden Tag auf die Straße. Also ist meine angst völlig schwachsinnig.
So hab ich mir das mit Logik ausgeredet.

Menschen leben und Menschen sterben, so ist das halt.
Aber ich lebe im Moment noch.
Und ihr auch.
Wann ich gehen muss, kann ich mir eh nicht aussuchen, nur das wie.
Und ich will nicht als ängstlicher Schisser gehen, der sein Leben lang nur auf den Tod gewartet hat, sondenr als jemand, der in der kurzen Zeit, die er hatte, wenigstens ordentlich gelebt hat.

Und das solltet ihr auch

Alles Gute,
Pilongo




  15.06.2009 19:04  
Glückwunsch, Pilongo! Bin echt froh für dich, dass du es geschafft hast und vorallem find ichs klasse, dass du trotz deiner Angstfreiheit noch im Forum bist. Die meisten verschwinden auf nimmer wiedersehen...

Ich möchte einfach nur noch so leben wie vor ein paar Monaten, ohne Angst. Da bin cih bei jedem wehwechen auch nciht zum Arzt oder hatte schon Panik zu sterben. Das kommt mir alles so weit entfernt vor...
Jeden Tag ist diese Angst da..naja, ich bekomem zum glück bald Therapie, bin schon auffer Liste.



1
  15.06.2009 20:23  
hallo zusammen!
das ist wie eine schallplatte die hängt bei mir, die namen der krankheiten wiederholen sich immer wieder in meinem kopf... ich möchte mal wissen wie lang ihr schon damit umgehen müsst mit dem kram... ich bin jetzt fast 21 und hab diese störung schon seit mittlerweile 6 jahren... ich wills nicht aus neugier wissen, sondern eher, weil ich das gefühl hab, je länger ich das mit mir rumtrage, desto weniger kann das problem aus meinem leben verschwinden... es geht mir schon viel besser als beispielsweise noch vor 2 jahren oder so, aber es dringt dennoch immer wieder durch und ich bin einfach immer nur noch kaputt danach... und wirklich effektiv etwas dagegen tun kann ich auch nicht...
ich war in behandlung und es hat auch geholfen, ich werd wohl wieder hingehen...
aber ich wollte mal hören was andere Mitleidende mir zu dem thema sagen können, ich bin eigtl nur noch kaputt und will schlafen^^ das ganze thema naja fängt schon fast an mich zu langweilen, aber wenn ich dann wieder im auto sitze oder in irgendner situation bin die mir nicht passt kommt dann immer wieder dieses gefühl... dein blutdruck wird hoch, du verlierst gleich die kontrolle usw. das nervt nur noch, ich weiss nicht ob mir da jmd von euch helfen kann aber ich würd mich freuen wenn ihr, dazu kommentiert oder ähnliches!!
vor allem merk ich das immer extrem körperlich, ist das normal? habt ihr das auch, wenn sone panik kommt? lg freu mich auf ne antwort...



  25.06.2009 13:19  
Ja Marreko, das ist leider so..der Stress und die Angst suchen sich eine Form, sich auszudrücken. Über den Körper. Verspannungen, Schmerzen...
Und ich bin extrem Körperfühlig geworden - ich meine dieses nasskalte Wetter, mit einem kurzen Tag dazwischen auf 28° C, das alles merk cih extrem Körperlich.
Ich bin extrem verspannt und schieb weider Panik..aber ich werde nicht deswegen zum Arzt gehen. Ich hab Brustschmerzen: Ich hatte ein perfektes EKG usw. also werde ich darauf vertrauen und denken, das der Schmerz eine verspannung ist, und das ist sehr wahrscheinlich. Morgen wird er vielleicht weg sein - und trotzdem hab ich mich gesorgt
Wird das restlos weggehen? Wenn eine meiner Freunde i-wie Schmerzen haben (kA, am Bein doer so) dneken die ja auch net an das schlimmste..wenn sie überhaupt darüber nachdenken..



47
4
4
  10.04.2010 23:16  
Hallo ihr Lieben
also ich bin auch so eine die von einer Krankheit nach der anderen befallen wird das macht mich noch ganz kirre.Hatte wochenlang Bauchweh ,dan war ich bei der Magenspiegelung alles ok .Dann vor zwei tagen bin ich nachts von Herzstechen geweckt worden das ich danach dachte jetzt bekomme ich nen infarkt das der Notarzt um zwei uhr morgens kommen musste.Ist es das nicht ist es was anderes.Mich beruhigt es schon auch immer wenn der Arzt sagt es ist alles ok.Es ist es ein Teufelskreis der Gedanken.Ich habe jetzt in zwei wochen einen termin für eine Hypnosebehandlung und ich hoffe das es klappt mich von meiner Angst zu befreien.Klar muss ich meinen Teil dazu beitragen und versuchen negative Gedanken in positive umzuwandeln.Es ist ein Lernprozess der einiges abverlangt.Gebe euch auch einen Tipp lest mal das Buch "Die zehn Gesichter der Angst" von Hans Morschitzky das ist echt klasse.Oder lest mal im Internet über ihn.
Gruss jelly1102



6291
44
Berlin
16
  04.05.2010 14:36  
die 10 gesichter ist echt klasse habs auch durch und werds mir nochmal durchlesen...damit es mich wieder auf den boden der tatsachen holt.........



Auf das Thema antworten  27 Beiträge  1, 2  Nächste



Prof. Dr. Heuser-Collier


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

ist generalisierte angststörung heilbar?

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

2

5214

01.07.2009

Ist diese Angst heilbar?

» Angst vor Krankheiten

20

4442

14.01.2009

Ist eine Panikstörung heilbar?

» Agoraphobie & Panikattacken

47

3938

05.11.2014

Ist eine Angststörung heilbar?

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

40

3733

20.09.2017

Schwere Angststörung heilbar?

» Agoraphobie & Panikattacken

14

3529

27.10.2013


» Mehr ähnliche Fragen