Pfeil rechts

Hallo liebe Leidgeplagten,

ich möchte kurz von mir erzählen. Ich bin, bzw. war der typische Paniker. Ich hatte das volle Programm und das ca 7 Jahre. Nennt mir ein Symptom, und ich hatte es. Angefangen von Herzrasen, Ohnmachtsgefühl, Klos im Hals, Beklemmungsgefühle... bis hin zu tagelanger Todesangst.

Und meine Attacken waren keine Attacken von "kurzer" Dauer, sondern wenn ich sie hatte, und das waren zuletzt ca. 5 in der Woche, dauerten Sie in der Regel den ganzen Tag.

An Medis hatte ich anfangs Seroxat und zuletzt Cipralex, zwar in geringer Dosierung, aber doch teilweise ein Jahr bis zum Ausschleichen. Dennoch war ich nicht gefeit. Sie kamen vermindert und seltener, aber trotzdem.

Dazu gesellte sich ein gewaschene Hypochondrie. Jeder Pickel wurde zu einer behandlungsbedürftigen potentiellen Blutvergiftung.

Ich habe mir auch die Linden-Methode gekauft und ausprobiert. Die war zwar nicht schlecht, weil dort endlich mal die Ursachen für die Symptome beschrieben sind, geheilt hat sie mich aber leider nicht.

Auch vor der Homäopathie habe ich nicht Halt gemacht und verschiedenste Potenzen einer extra für mich gemischten Tinktur genommen.

Alles hat nichts gebracht. Ganz im Gegenteil. Meine Beziehung mit der Frau mit der ich alt werden möchte ist daran wohl in die Brüche gegangen.

Durch Zufall und ständige Magenschmerzen bin ich bei einer Allergologin und Ernährungsberaterin gelandet. Die hat dann festgestellt dass ich eine gepflegte Nahrungsmittelunverträglichkeit gegen alles Mögliche habe.

Die meide ich jetzt seit 2 1/2 Monate, und siehe da: ICH BIN EIN NEUGEBORENER MENSCH!!!

Die Attacken sind nahezu weg und wenn eine kommt ist sie gut auszuhalten. Die Hypochondrie ist wie weggeblasen und meine Körper dankt mir aus allen Poren.

Versteht mich nicht falsch. Ich möchte niemanden falsche Hoffnungen machen, und halte dies nicht für das Allheilmittel schlechthin. Ich möchte nur, dass ich auch diesen Weg auf der Suche nach einer Lösung beschreiten sollt!

Ich habe mal einen treffenden Satz gelesen. Was eine Panikattacke bedeutet, können nur Menschen verstehen, die eine haben, oder mal eine hatten!

Ich wünsche Euch alles Gute

Bernd

30.09.2007 20:17 • 30.09.2007 #1


4 Antworten ↓


ZZerRburRuSs
hi

das habe ich wohl auch schon sehr oft gelesen das es mit der nahrung zusammenhängen kann .
ich hab mal irgendwas mit fruchtzucker gegoogelt und das erst was raus kam war "depressionen durch fruchtzucker"
fand ich schon bezeichnend.

ich glaub ich muss mich da mal geziehlt auf die suche machen .
kann ja nicht schaden etwas zu wissen !

alles gute ZZ

30.09.2007 20:35 • #2



Tip für alle Paniker, keine Werbung sondern ein Erfahrungsbe

x 3


Hi ZZ,

die Tests habe ich auch hinter mir. Fruktose, Laktose und Zöliakie. Gott sei dank negativ.

Diese Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind umstritten. Das hatte mir die Ärtzin auch gesagt.

Aber wie gesagt. Mir haben sie geholfen und mir ein neues Leben beschert. Mir war es ein Bedürfnis, das mitzuteilen. Ich habe auf der Suche nach dem Grund auch das I-Net leergelesen )

Daruf bin ich jedoch nicht ernsthaft gekommen. Aber mal ehrlich: selbst wenn es Placeboeffekt ist, ist mir das Wurst. Die Medizin ist die, die hilft )))

Auch alles Gute

Bernd

30.09.2007 20:44 • #3


Hey ZZ,
das vorhergelesene hört sich ja echt interessant an. Wenn Du was rausgefunden hast, würdest Du es bitte hier reinstellen? Würde mich auch mal näher interessieren.

30.09.2007 20:45 • #4


ZZerRburRuSs
werde ich tun

kann aber etwas dauern .
erst schau ich ob ich "hier" nicht etwas übersehen habe was informationen dazu birgt und dann werde ich "gOggeln" was das zeug hält !

LG ZZ

30.09.2007 21:36 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky