Pfeil rechts
8

Hey, ich bin 16 und habe eine generalisierte Angststörung. Ich wollte von euch mal wissen, was euch so richtig dabei geholfen hat wieder euer Leben auf die Reihe zu bekommen. Momentan gehe ich kaum raus (zumindest freiwillig) und war letztes Schuljahr auch kaum in der Schule. Ich gehe zwar zu einer Psychologin und übe auch jeden Tag mit einer Art Therapeutin mehr raus zu gehen, aber das ist alles eher schleppend. Man sagt ja man soll sich seinen Ängsten stellen aber wenn ich mich meinen Ängsten paar mal gestellt habe (und es auch gut geklappt hat) bin ich danach so erschöpft dass ich wieder ins alte Muster zurückfalle. Mache mir generell so viele Sorgen dass ich für den Alltag keine Kraft mehr habe. Habt ihr vielleicht Tipps was euch so richtig geholfen hat. Habt ihr Medikamente genommen? Freue mich auf eure Antworten! Lg.

12.08.2019 20:30 • 13.08.2019 #1


6 Antworten ↓


Hotin
Hallo asteum,

jede Angststörung kann auch wieder ausheilen.
Dabei kommt es allerdings darauf an, was Du unter heilen verstehst.
Weg gehen Ängste grundsätzlich nie.
Angst haben ist so normal, wie der Herzschlag und das Atmen.
Mit der Angst steuert der Mensch sein Verhalten. Das, was ihm Angst macht,
geht er mit mehr Konzentration und Vorsicht an. Oder er macht etwas aus
Angst erst gar nicht mehr.

Du gehst deswegen ungern aus dem Haus und auch kaum noch in die Schule.
So sollte es jedoch möglichst nicht weiter gehen, weil Du Dir selbst dadurch
etwas Falsches lernst.
Wenn ich etwas nicht mache, habe ich weniger Angst.

Vielmehr solltest Du Dir lernen, dass Du etwas auch machen darfst und solltest,
obwohl es Dir Angst macht.
Zitat:
Mache mir generell so viele Sorgen dass ich für den Alltag keine Kraft mehr habe.


Was genau macht Dir denn so viel Sorgen? Hat das etwas mit anderen Menschen zu tun?

Tipps zu geben, wie Du wieder lockerer und selbstsicherer wirst sind nicht einfach zu geben.
Es kommt sehr darauf an, warum Deine Ängste so stark geworden sind.
Weißt Du etwas darüber?
Medikamente können gut unterstützen, Deine Ruhe wiederzufinden.
Diesen Bereich solltest Du jedoch mit den Ärzten besprechen, da sie Dich persönlich
kennen und Dir deshalb besser etwas empfehlen können.

Viele Grüße

Bernhard

13.08.2019 09:54 • x 4 #2



Generalisierte Angststörung heilbar?

x 3


Zitat von asteum55:
Hey, ich bin 16 und habe eine generalisierte Angststörung. Ich wollte von euch mal wissen, was euch so richtig dabei geholfen hat wieder euer Leben auf die Reihe zu bekommen. Momentan gehe ich kaum raus (zumindest freiwillig) und war letztes Schuljahr auch kaum in der Schule. Ich gehe zwar zu einer Psychologin und übe auch jeden Tag mit einer Art Therapeutin mehr raus zu gehen, aber das ist alles eher schleppend. Man sagt ja man soll sich seinen Ängsten stellen aber wenn ich mich meinen Ängsten paar mal gestellt habe (und es auch gut geklappt hat) bin ich danach so erschöpft dass ich wieder ins alte Muster zurückfalle. Mache mir generell so viele Sorgen dass ich für den Alltag keine Kraft mehr habe. Habt ihr vielleicht Tipps was euch so richtig geholfen hat. Habt ihr Medikamente genommen? Freue mich auf eure Antworten! Lg.

Hallo,

ich habe die selbe Diagnose. Und ja es ist sehr anstrengend aus den Kreislauf zu kommen.
Bin dann am Ende des Tages auch total kaputt. Ich nenne es : Kopfmüde.
Ich bin in Therapie. Nehme aber keine Medikamente, weil ich es auch nicht will. Da es mein Problem nicht löst.
Ablenkung ist das A und O, auch leichter gesagt als getan. Aber das hilft mir. Manchmal am Ende des Tages, denke ich : oh heute hatte ich mal keine Angst gehabt. Da freue ich mich auch.
Ich mache noch ab und zu Autogenes Training. Das entspannt mich total.

13.08.2019 10:10 • x 1 #3


Zitat:
Was genau macht Dir denn so viel Sorgen? Hat das etwas mit anderen Menschen zu tun?


Alles mögliche. Fokussiere mich sehr auf meinen Körper und bekomme schnell Angst wenn etwas mal anders läuft. Hab vor allen Dingen Angst vor Krankheiten. Aber generell betrifft meine Sorge alle möglichen Bereiche, meine Familie, Schule, Freunde, alles was mir wichtig ist. Sich ständig Sorgen zu machen ist auf Dauer anstrengend. Aber um sich seinen Ängsten zu stellen braucht man Energie die ich nicht habe. Deswegen geht es mir in erster Linie darum meine Gedankenspiralen zu reduzieren, da sie oft vom wichtigen ablenken und unnötig sind und ich schlecht schlafe. Lg!

13.08.2019 18:19 • #4


Das kenne ich zu gut. Es kostet einfach alles nur enorm Energie.
Bei mir steht die Angst vor Krankheiten im Vordergrund. Wurde schon komplett auf den Kopf gestellt( Magen - Darm Spiegelung, Herz, Lungenrö., morgen MRT Kopf) das beruhigt mich dann nur 2 Tage und ich habe dann gleich ein neues Symptom.
Wie geht ihr denn damit um?

13.08.2019 18:45 • #5


Zitat von Lara1204:
Das kenne ich zu gut. Es kostet einfach alles nur enorm Energie.Bei mir steht die Angst vor Krankheiten im Vordergrund. Wurde schon komplett auf den Kopf gestellt( Magen - Darm Spiegelung, Herz, Lungenrö., morgen MRT Kopf) das beruhigt mich dann nur 2 Tage und ich habe dann gleich ein neues Symptom.Wie geht ihr denn damit um?


Das frage ich mich auch ich weiß zwar dass ich gesund bin, aber dann kommt immer der Gedanke, dass vielleicht doch was ist und schon sind die Sorgen/Symptome wieder da.

13.08.2019 19:32 • #6


Hotin
Zitat:
Aber generell betrifft meine Sorge alle möglichen Bereiche, meine Familie, Schule, Freunde, alles was mir wichtig ist.
Sich ständig Sorgen zu machen ist auf Dauer anstrengend.


Das ist wirklich anstrengend, wenn Du Dir um alles und jeden Sorgen machst.
Wo steckt der Sinn dahinter? Du kannst die Welt nicht so steuern, wie Du es haben möchtest.

Zitat:
Aber um sich seinen Ängsten zu stellen braucht man Energie die ich nicht habe. Deswegen geht es mir in erster Linie darum meine Gedankenspiralen zu reduzieren, da sie oft vom wichtigen ablenken und unnötig sind und ich schlecht schlafe.


Du hast genug Energie um mit Deinen Ängsten klar zu kommen. Allerdings solltest Du
Deine Energie an den richtigen Stellen frei setzen.
Bisher steckst Du sie scheinbar in die falschen Gedanken.
Deine Energie gehört in die Überlegungen, wie Du für Dich und Dein Umfeld (Familie und Freunde)
eine überwiegend stressfreie Situation schaffst.

13.08.2019 22:23 • x 3 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann