Pfeil rechts

hi leute !
ich hatte viele sterbefälle und einen krankheitsfall in der familie ... ende 2010 hatte ich eine eierstockzyste entfernt bekommen dann fing es an ... ständige, schwitzen, herzattacken ,schwindel ,angst vor ohnmacht, angst zu sterben ,ständig habe ich meinen körper abgesucht nach iergendwelchen anzeichen die darauf hinweisen könnten das ich i-eine krankheit habe .... leider konnte ich diese erscheinungen erst deuten als ich eine epu des herzens(katheter untersuchung des herzens mit örtlicher betäubung durch beinvene) machen lassen hab weil ich bis zu dem zeitpunkt nur herzrasen verspürte .... ! als ich diese untersuchung hinter mir hatte wurde mir gesagt das mein herz einwandfrei sei und das ich sehr sensibel auf strezz reagiere ....... ab dann gings los ich wusste was war ich wusste was ich hatte ....ständige arzt besuche manchmal täglich bis zu 5 mal ...ich bin hin der arzt sagte das nichts wäre ich ging beruhigt nach hause und 30 min später fragte ich mich ... das kann doch nicht sein das ich nichts hab der will mich verarschen ....habe mir dann einen therapeuten gesucht der dann nicht ganz so dolle war der hat mich nach der ersten sitzung für gesund erklärt! als ich dann am gleichen tag die nächste attacke hatte hab ich dann in der tagesklinik angerufen (halbstationär) ! und habe nachgefragt wegen termin ... jedoch dauerte das einige monate bis ich dann endlich die aufnahme hatte ... bis zur aufnahme hatt ich nachts attacken hab ständig meinen freund wach gemacht er solle mir helfen , ich würde sterben er solle mit mir zum arzt ! was er dann auch immer getan hat nachdem ich ihn stundenlang genervt hatte ..... in den einschlafphasen hatte ich ne attacke das ich gleich wieder hell wach war ich hatte tagelang nicht kaum geschlafen .... als ich dann in der tagesklinik war hatte ich erst ohne medis versucht alles in den griff zu bekommen jedoch funktionierte es nicht also hab ich dann nach kurzer zeit sertralin eingenommen und hatte eine verhaltenstherapie gemacht .... alles war gut !! im sommer 2010 war ich geheilt nur das ich meine antis weiter genommen hatte ... dann habe ich im juli 10 erfahren das ich schwanger war ... mir gings super alles in ordnung ich hatte die antidepressiva abgesetzt und es war alles wie vorher ....... bis vor ein paar tagen ..... es fängt wieder von vorne an und ich bin sehr traurig darüber ........ ich las mal das hypochonder ganz heilbar ist jedoch ist dies wohl nicht der fall habe morgen einen termin bei der psychologin die damals in der tagesklinik war werde mit ihr sprechen und denk ich mal wieder mit anti depressiva anfangen ..... !


danke das ihr das gelesen habt mmusste mir das mal vom herzen schreiben .....


könnt ja eure geschichte drunter schreiben würde gerne wissen wie es euch erging .... und was ihr gefühlt habt ....

20.09.2012 23:05 • 21.09.2012 #1


15 Antworten ↓


Zitat von xxmxx:
hi leute !
ich hatte viele sterbefälle und einen krankheitsfall in der familie ... ende 2010 hatte ich eine eierstockzyste entfernt bekommen dann fing es an ... ständige, schwitzen, herzattacken ,schwindel ,angst vor ohnmacht, angst zu sterben ,ständig habe ich meinen körper abgesucht nach iergendwelchen anzeichen die darauf hinweisen könnten das ich i-eine krankheit habe .... leider konnte ich diese erscheinungen erst deuten als ich eine epu des herzens(katheter untersuchung des herzens mit örtlicher betäubung durch beinvene) machen lassen hab weil ich bis zu dem zeitpunkt nur herzrasen verspürte .... ! als ich diese untersuchung hinter mir hatte wurde mir gesagt das mein herz einwandfrei sei und das ich sehr sensibel auf strezz reagiere ....... ab dann gings los ich wusste was war ich wusste was ich hatte ....ständige arzt besuche manchmal täglich bis zu 5 mal ...ich bin hin der arzt sagte das nichts wäre ich ging beruhigt nach hause und 30 min später fragte ich mich ... das kann doch nicht sein das ich nichts hab der will mich verarschen ....habe mir dann einen therapeuten gesucht der dann nicht ganz so dolle war der hat mich nach der ersten sitzung für gesund erklärt! als ich dann am gleichen tag die nächste attacke hatte hab ich dann in der tagesklinik angerufen (halbstationär) ! und habe nachgefragt wegen termin ... jedoch dauerte das einige monate bis ich dann endlich die aufnahme hatte ... bis zur aufnahme hatt ich nachts attacken hab ständig meinen freund wach gemacht er solle mir helfen , ich würde sterben er solle mit mir zum arzt ! was er dann auch immer getan hat nachdem ich ihn stundenlang genervt hatte ..... in den einschlafphasen hatte ich ne attacke das ich gleich wieder hell wach war ich hatte tagelang nicht kaum geschlafen .... als ich dann in der tagesklinik war hatte ich erst ohne medis versucht alles in den griff zu bekommen jedoch funktionierte es nicht also hab ich dann nach kurzer zeit sertralin eingenommen und hatte eine verhaltenstherapie gemacht .... alles war gut !! im sommer 2010 war ich geheilt nur das ich meine antis weiter genommen hatte ... dann habe ich im juli 10 erfahren das ich schwanger war ... mir gings super alles in ordnung ich hatte die antidepressiva abgesetzt und es war alles wie vorher ....... bis vor ein paar tagen ..... es fängt wieder von vorne an und ich bin sehr traurig darüber ........ ich las mal das hypochonder ganz heilbar ist jedoch ist dies wohl nicht der fall habe morgen einen termin bei der psychologin die damals in der tagesklinik war werde mit ihr sprechen und denk ich mal wieder mit anti depressiva anfangen ..... !


danke das ihr das gelesen habt mmusste mir das mal vom herzen schreiben .....


könnt ja eure geschichte drunter schreiben würde gerne wissen wie es euch erging .... und was ihr gefühlt habt ....

achja hab jetzt auf keine satz zeichen geachtet sorry aber denke das ich es trotzdem verstehen werdet

20.09.2012 23:06 • #2



Hypochonder meine geschichte!

x 3


Zitat von xxmxx:
Zitat von xxmxx:
hi leute !
ich hatte viele sterbefälle und einen krankheitsfall in der familie ... ende 2010 hatte ich eine eierstockzyste entfernt bekommen dann fing es an ... ständige, schwitzen, herzattacken ,schwindel ,angst vor ohnmacht, angst zu sterben ,ständig habe ich meinen körper abgesucht nach iergendwelchen anzeichen die darauf hinweisen könnten das ich i-eine krankheit habe .... leider konnte ich diese erscheinungen erst deuten als ich eine epu des herzens(katheter untersuchung des herzens mit örtlicher betäubung durch beinvene) machen lassen hab weil ich bis zu dem zeitpunkt nur herzrasen verspürte .... ! als ich diese untersuchung hinter mir hatte wurde mir gesagt das mein herz einwandfrei sei und das ich sehr sensibel auf strezz reagiere ....... ab dann gings los ich wusste was war ich wusste was ich hatte ....ständige arzt besuche manchmal täglich bis zu 5 mal ...ich bin hin der arzt sagte das nichts wäre ich ging beruhigt nach hause und 30 min später fragte ich mich ... das kann doch nicht sein das ich nichts hab der will mich verarschen ....habe mir dann einen therapeuten gesucht der dann nicht ganz so dolle war der hat mich nach der ersten sitzung für gesund erklärt! als ich dann am gleichen tag die nächste attacke hatte hab ich dann in der tagesklinik angerufen (halbstationär) ! und habe nachgefragt wegen termin ... jedoch dauerte das einige monate bis ich dann endlich die aufnahme hatte ... bis zur aufnahme hatt ich nachts attacken hab ständig meinen freund wach gemacht er solle mir helfen , ich würde sterben er solle mit mir zum arzt ! was er dann auch immer getan hat nachdem ich ihn stundenlang genervt hatte ..... in den einschlafphasen hatte ich ne attacke das ich gleich wieder hell wach war ich hatte tagelang nicht kaum geschlafen .... als ich dann in der tagesklinik war hatte ich erst ohne medis versucht alles in den griff zu bekommen jedoch funktionierte es nicht also hab ich dann nach kurzer zeit sertralin eingenommen und hatte eine verhaltenstherapie gemacht .... alles war gut !! im sommer 2010 war ich geheilt nur das ich meine antis weiter genommen hatte ... dann habe ich im juli 10 erfahren das ich schwanger war ... mir gings super alles in ordnung ich hatte die antidepressiva abgesetzt und es war alles wie vorher ....... bis vor ein paar tagen ..... es fängt wieder von vorne an und ich bin sehr traurig darüber ........ ich las mal das hypochonder ganz heilbar ist jedoch ist dies wohl nicht der fall habe morgen einen termin bei der psychologin die damals in der tagesklinik war werde mit ihr sprechen und denk ich mal wieder mit anti depressiva anfangen ..... !


danke das ihr das gelesen habt mmusste mir das mal vom herzen schreiben .....


könnt ja eure geschichte drunter schreiben würde gerne wissen wie es euch erging .... und was ihr gefühlt habt ....

achja hab jetzt auf keine satz zeichen geachtet sorry aber denke das ich es trotzdem verstehen werdet


schade das niemand zurück schreibt aber is auch ziemlich lang ich denke das viele das weg klicken weil es ganz einfach zu viel ist!

20.09.2012 23:27 • #3


1. Dein Erstbeitrag ist 30 Minuten her. Meinst Du, da kommen nun gleich 10 Antworten.

2. Ich kann es mir langsam nicht mehr verkneifen. Wird eigentlich heute auf nichts mehr geachtet? Kein richtiger Satzbau, keine Satzzeichen, Groß- u. Kleinschreibung gibt es nicht, keine Absätze und so weiter.

Kann man darauf nicht etwas mehr achten?

20.09.2012 23:44 • #4


Hallo,

ich kenn das alles.

Is so blöd, wenn man ständig hört, dass man gesund ist und man sich aber nicht so fühlt.
Fühle mich seit 2 Jahren (oooh, fast 3 Jahren) dauerschlecht.

Seit gestern wieder stolpern vom Herz und kneifen am Brustbein.
Hab nen Bürojob und muss eben langsaaaam verstehen, dass ich einfach nur verspannt bin und
eben Stress (kann auch pos. Stress sein) nicht so vertrage wie es sein sollte.
LG Ruby

21.09.2012 07:58 • #5


Zitat von crazy030:
1. Dein Erstbeitrag ist 30 Minuten her. Meinst Du, da kommen nun gleich 10 Antworten.

2. Ich kann es mir langsam nicht mehr verkneifen. Wird eigentlich heute auf nichts mehr geachtet? Kein richtiger Satzbau, keine Satzzeichen, Groß- u. Kleinschreibung gibt es nicht, keine Absätze und so weiter.

Kann man darauf nicht etwas mehr achten?

habe mich oben dafür schon entschuldigt das ich keine satz zeichen verwendet habe .... aber ist immer wieder schön das man so (freundlich) darauf hingewiesen wird ... davon abgesehen ist es egal ob ich satzzeichen mache oder nicht denn viele user ... suchen fehler um andere zu dissen ....
hättest dir dein beitrag auch sparen können

21.09.2012 14:13 • #6


Zitat von RubyTuesday:
Hallo,

ich kenn das alles.

Is so blöd, wenn man ständig hört, dass man gesund ist und man sich aber nicht so fühlt.
Fühle mich seit 2 Jahren (oooh, fast 3 Jahren) dauerschlecht.

Seit gestern wieder stolpern vom Herz und kneifen am Brustbein.
Hab nen Bürojob und muss eben langsaaaam verstehen, dass ich einfach nur verspannt bin und
eben Stress (kann auch pos. Stress sein) nicht so vertrage wie es sein sollte.
LG Ruby

ja aber es ist schwer ! man weiß das man gesund ist und sucht ständig nach krankheiten !
war heute beim psychologen werde wieder antidepressiva einnehmen vllt wird dann besser !

21.09.2012 14:15 • #7


Ganz unrecht hat Crazy aber nicht. Ich tu mir sehr sehr schwer mit langen Texten ohne Satzzeichen und Absätzen, meistens gebe ich dann irgendwann auf. Ich glaube auch nicht, dass ich damit alleine bin.

Das ist keinesfalls böse gemeint, könnte aber vielleicht auch ein Grund dafür sein, warum ein Thread wenige Postings bekommt.

Zum Thema: ich bin ja 'eigentlich' geheilt von meiner Hypo-Angst... aber im vergangenen Jahr musste mich eine Arbeitskollegin zur Frauenärztin fahren weil ich urplötzlich überzeugt war, eine seltene Form des Brustkrebses zu haben. Ich war völlig panisch vor Angst. Wie ich darauf kam? Ein Ekzem an der rechten Brust, und Verdickungen in der rechten Achselhöhle - und Google in der Mittagspause.

Es war natürlich NIX, ausser einer Verdickung in der rechten Achselhöhle (eingewachsene Haare) und einem Ekzem an der Brust .

Meine Angsterkrankung fing übrigens - so wie bei dir - mit einer Anhäufung von Todesfällen an.

LG
Nika

21.09.2012 14:23 • #8


xxmxx

Es ist auch eine Frage von Niveau, was ein Forum dann ausstrahlt. Und es werden immer mehr Foren, wo die Betreiber da auch gezielt darauf achten, es sogar in die Nutzungsbedingungen schreiben. Kein Witz.

Und es ist immer die Frage, ob jemand ne echte Schwäche hat oder ob es eher nach Faulheit und "mir egal" aussieht. Das Du ne Rechtschreibschwäche hast, glaube ich nämlich eher weniger.

21.09.2012 19:06 • #9


nein !! eine rechtschreibschwäche habe ich nicht aber achte ich nie auf groß und klein schreibung ! finde das unwichtig im internet.

21.09.2012 21:37 • #10


wie kann man eigene beiträge ganz löschen??

21.09.2012 21:40 • #11


Zitat von xxmxx:
aber achte ich nie auf groß und klein schreibung
Na ok, damit könnte man auch noch leben. Aber ohne Absätze und alles in einem Block geschrieben ist übel.
Zitat:
wie kann man eigene beiträge ganz löschen??
Allein nicht. Da musst Du die Moderatorin anschreiben.

21.09.2012 21:41 • #12


bin erst seit gestern hier im forum und kenne mich noch nicht so aus !!

21.09.2012 21:45 • #13


Zitat von xxmxx:
Zitat von RubyTuesday:
Hallo,

ich kenn das alles.

Is so blöd, wenn man ständig hört, dass man gesund ist und man sich aber nicht so fühlt.
Fühle mich seit 2 Jahren (oooh, fast 3 Jahren) dauerschlecht.

Seit gestern wieder stolpern vom Herz und kneifen am Brustbein.
Hab nen Bürojob und muss eben langsaaaam verstehen, dass ich einfach nur verspannt bin und
eben Stress (kann auch pos. Stress sein) nicht so vertrage wie es sein sollte.
LG Ruby

ja aber es ist schwer ! man weiß das man gesund ist und sucht ständig nach krankheiten !
war heute beim psychologen werde wieder antidepressiva einnehmen vllt wird dann besser !


Man ist ja nicht gesund sondern seelisch krank und nicht körperlich. Leider unterbleibt oft eine passende Behandlung. Schön das du wenigstens eine Therapie bei einem Psychologen machst. Der kann dir nur keine Medis verschreiben. Wie lange und welche therapie machst du denn?

21.09.2012 22:09 • #14


Zitat von Prinzessin22580:
Zitat von xxmxx:
Zitat von RubyTuesday:
Hallo,

ich kenn das alles.

Is so blöd, wenn man ständig hört, dass man gesund ist und man sich aber nicht so fühlt.
Fühle mich seit 2 Jahren (oooh, fast 3 Jahren) dauerschlecht.

Seit gestern wieder stolpern vom Herz und kneifen am Brustbein.
Hab nen Bürojob und muss eben langsaaaam verstehen, dass ich einfach nur verspannt bin und
eben Stress (kann auch pos. Stress sein) nicht so vertrage wie es sein sollte.
LG Ruby

ja aber es ist schwer ! man weiß das man gesund ist und sucht ständig nach krankheiten !
war heute beim psychologen werde wieder antidepressiva einnehmen vllt wird dann besser !


Man ist ja nicht gesund sondern seelisch krank und nicht körperlich. Leider unterbleibt oft eine passende Behandlung. Schön das du wenigstens eine Therapie bei einem Psychologen machst. Der kann dir nur keine Medis verschreiben. Wie lange und welche therapie machst du denn?


also ich hatte mal eine verhaltenstherapie gemacht! ich weiß was ich hab und wie ich damit umgehen soll. Ich hatte auch über ein jahr lang ruhe, bis der ganze stress um mich herum anfing. es nargt an meinen nerven ich bin nur noch am grübbeln und während dessen kommen die syptome. war ja bei meiner psychologin bei der ich seit letztes jahr okt nicht mehr war ( hatte mich so gefreut das ichs los bin

21.09.2012 22:53 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

also bei verwandte oder so ! würde es noch nicht mal für ne stunde machen(um die es sich ja handeln würde). hat aber gründe weshalb ich das nicht mache .absolutes no go !

21.09.2012 22:59 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier