Pfeil rechts
2

Hallo Zusammen,

ich habe seit Juli ein Problem und zwar das ich alle möglichen Krankheiten habe. Ich bin bereits in psychologischer Behandlung aufgrund von depressiven Phasen und Zwangsgedanken. Nun habe ich aber seit Juli das Problem das ich bei jedem zwicken im Körper Angst vor einer Krankheit habe. Am Anfang war es Darmkrebs, dann eierstock-/Gebärmutterkrebs, dann Brustkrebs und neuerdings ist es Kehlkopfkrebs bzw. ein Hirntumor. Das mit dem Hirntumor fing wie folgt an, dass ich vor 2 Wochen zum HNO bin weil mein Ohr zugefallen ist und ich ab und an ein Ziehen hatte. Beim Termin kam die Kehlkopfentzündung heraus. so doof ich auch bin hab ich gegoogelt und da stand dran es könnte auch Krebs sein, weil dieser sich auch an den Ohren bemerkbar macht. Nun hatte ich die eine Woche in der ich krank geschrieben wurde tierische Panik und alles tat mir weh. Am 5ten Tag nach dem ich das Antibiotika genommen hatte, bekam ich tierische Kopfschmerzen und einen Augendruck der nicht nachgelassen hat (war auch bei zig Ärzten deswegen) nun ist es auch besser, aber seit ein paar Tagen brennt mir meine Kopfhaut innerlich.

Realistisch betrachtet, glaube ich das ich einfach durch den Stress verspannt bin, folgende Probleme dadurch habe:
Nackenschmerzen, Kieferschmerzen, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen und zudem habe ich mir im Schulterblatt etwas eingeklemmt, das bis vorne in die Brust zieht (nur bei Bewegung)!

Aber die Ungewissheit, dass es doch was ernsteres ist lässt mich nicht los!

Habe erst am 12.11. einen Termin beim MRT und beim Neurologen erst im Dezember. Solang dreh ich glaub durch!

Kennst das jemand?

22.10.2018 11:07 • 30.10.2018 #1


35 Antworten ↓


Zitat von Schneckchen_1983:
Hallo Zusammen,

ich habe seit Juli ein Problem und zwar das ich alle möglichen Krankheiten habe. Ich bin bereits in psychologischer Behandlung aufgrund von depressiven Phasen und Zwangsgedanken. Nun habe ich aber seit Juli das Problem das ich bei jedem zwicken im Körper Angst vor einer Krankheit habe. Am Anfang war es Darmkrebs, dann eierstock-/Gebärmutterkrebs, dann Brustkrebs und neuerdings ist es Kehlkopfkrebs bzw. ein Hirntumor. Das mit dem Hirntumor fing wie folgt an, dass ich vor 2 Wochen zum HNO bin weil mein Ohr zugefallen ist und ich ab und an ein Ziehen hatte. Beim Termin kam die Kehlkopfentzündung heraus. so doof ich auch bin hab ich gegoogelt und da stand dran es könnte auch Krebs sein, weil dieser sich auch an den Ohren bemerkbar macht. Nun hatte ich die eine Woche in der ich krank geschrieben wurde tierische Panik und alles tat mir weh. Am 5ten Tag nach dem ich das Antibiotika genommen hatte, bekam ich tierische Kopfschmerzen und einen Augendruck der nicht nachgelassen hat (war auch bei zig Ärzten deswegen) nun ist es auch besser, aber seit ein paar Tagen brennt mir meine Kopfhaut innerlich.

Realistisch betrachtet, glaube ich das ich einfach durch den Stress verspannt bin, folgende Probleme dadurch habe:
Nackenschmerzen, Kieferschmerzen, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen und zudem habe ich mir im Schulterblatt etwas eingeklemmt, das bis vorne in die Brust zieht (nur bei Bewegung)!

Aber die Ungewissheit, dass es doch was ernsteres ist lässt mich nicht los!

Habe erst am 12.11. einen Termin beim MRT und beim Neurologen erst im Dezember. Solang dreh ich glaub durch!

Kennst das jemand?



Mir geht es ähnlich. Habe auch erst einen Thread eröffnet, weil ich auch zum MRT muss. Die Warterei ist echt blöd. Und bei mir ist es auch diese Angst, dass es vielleicht doch was ernstes sein könnte, obwohl es eigentlich nicht wirklich danach aussieht.

Ich hatte auch schon ziemlich viele Krankheiten, vor denen ich Angst hatte, und es kommen immer neue dazu oder sie wechseln sich ab.

Habe auch stark mit Verspannungen, vor allem im Schulter-/ Nackenbereich zu kämpfen. Die können ja auch unheimlich viele Symptome auslösen.

Du bist nicht allein mit Deiner Angst, ich kann Dich verstehen.

23.10.2018 16:42 • #2



Neuerdings Hypochonder

x 3


Danke für Deine Nachricht und es tut mir leid zu hören das Du das auch durchmachen musst.

Was mich so fertig macht ist, das man so extrem lange auf die Termine beim Arzt warten muss. Mir ist bewusst das es Menschen gibt, die wirklich krank sind (ich hoffentlich auch), aber nur ein Termin gibt mir die Sicherheit und dann 3-4 Wochen zu warten ist nicht normal.

Seitdem ich heute auf den Beinen bin, hab ich diesen elendigen Kopfdruck und immer wieder kribbelt es im Nacken, im Kopf in den Finger usw. Und meinen Nacken/Schulter möchte ich schon gar nicht mehr bewegen, weil es so extrem spannt. Meine Muskeln vom Ohr zum Schlüsselbein brennen ebenfalls. Bin froh wenn ich nachher nach Hause komme und mich entspannen kann (sofern man das mit zwei kindern machen kann )

Hilft irgendjemandem irgendwelche Entspannungsmethoden? Wenn ich mich versuche zu entspannen habe ich das Gefühl noch mehr meinen Körper zu hören

25.10.2018 15:44 • #3


Zitat von Schneckchen_1983:
Danke für Deine Nachricht und es tut mir leid zu hören das Du das auch durchmachen musst.

Was mich so fertig macht ist, das man so extrem lange auf die Termine beim Arzt warten muss. Mir ist bewusst das es Menschen gibt, die wirklich krank sind (ich hoffentlich auch), aber nur ein Termin gibt mir die Sicherheit und dann 3-4 Wochen zu warten ist nicht normal.

Seitdem ich heute auf den Beinen bin, hab ich diesen elendigen Kopfdruck und immer wieder kribbelt es im Nacken, im Kopf in den Finger usw. Und meinen Nacken/Schulter möchte ich schon gar nicht mehr bewegen, weil es so extrem spannt. Meine Muskeln vom Ohr zum Schlüsselbein brennen ebenfalls. Bin froh wenn ich nachher nach Hause komme und mich entspannen kann (sofern man das mit zwei kindern machen kann )

Hilft irgendjemandem irgendwelche Entspannungsmethoden? Wenn ich mich versuche zu entspannen habe ich das Gefühl noch mehr meinen Körper zu hören



Die Warterei ist echt furchtbar. Ich mache jetzt bei sowas nur noch Termine über die Krankenkasse. Die haben mir heute einen Termin zum MRT für nächste Woche besorgt! Zwar etwas Fahrerei, aber das ist mir egal. Vielleicht geht das bei Dir auch? Weißt Du, ob Du nach dem MRT sofort ein Ergebnis bekommst?

Du hast also auch zwei Kinder. Wie ich. Hattest Du vorher schon Krankheitsängste? Ist es bei Dir auch immer diese Vorstellung, dass Du die Kinder alleine lassen musst, wenn Du stirbst? Ich hatte früher auch Krankheitsängste, aber seit die Kinder da sind ist es irgendwie anders. Mir vorzustellen, dass sie durch so eine Hölle gehen müssen (ich weiß leider wie das ist) macht mich krank.

Achso, wegen der Entspannungsmethoden. Ja, mir helfen sie. Aber nur, wenn ich sie regelmäßig mache. Ich habe das in der Therapie gelernt. Aber wenn es mir gut geht, höre ich quasi wieder auf und dann dauert es eine Zeit und dann kommt die Panik wieder.

Geführte Meditationen helfen bei mir ganz gut, da kann ich wirklich in einen "Schwebezustand" kommen. Gibt's ja ganz viele auf YouTube. Ansonsten im Alltag immer mal ganz bewusst ausatmen und die Füße feste in den Boden drücken. Dauert nur ein paar Sekunden, kann man fast überall machen.

25.10.2018 17:06 • #4


Rastaman
Zitat von Schneckchen_1983:
Aber die Ungewissheit, dass es doch was ernsteres ist lässt mich nicht los!

Wichtig ist, dass Du Dir alles einmal abklären lässte. Wenn nichts dabei rauskommt, bloss nicht wieder zum Arzt rennen!
Das macht die Sache noch schlimmer und man verliert langsam den Verstand. So habs ich erlebt.

25.10.2018 17:43 • #5


Zitat von AngstUndIch:


Die Warterei ist echt furchtbar. Ich mache jetzt bei sowas nur noch Termine über die Krankenkasse. Die haben mir heute einen Termin zum MRT für nächste Woche besorgt! Zwar etwas Fahrerei, aber das ist mir egal. Vielleicht geht das bei Dir auch? Weißt Du, ob Du nach dem MRT sofort ein Ergebnis bekommst?

Du hast also auch zwei Kinder. Wie ich. Hattest Du vorher schon Krankheitsängste? Ist es bei Dir auch immer diese Vorstellung, dass Du die Kinder alleine lassen musst, wenn Du stirbst? Ich hatte früher auch Krankheitsängste, aber seit die Kinder da sind ist es irgendwie anders. Mir vorzustellen, dass sie durch so eine Hölle gehen müssen (ich weiß leider wie das ist) macht mich krank.

Achso, wegen der Entspannungsmethoden. Ja, mir helfen sie. Aber nur, wenn ich sie regelmäßig mache. Ich habe das in der Therapie gelernt. Aber wenn es mir gut geht, höre ich quasi wieder auf und dann dauert es eine Zeit und dann kommt die Panik wieder.

Geführte Meditationen helfen bei mir ganz gut, da kann ich wirklich in einen "Schwebezustand" kommen. Gibt's ja ganz viele auf YouTube. Ansonsten im Alltag immer mal ganz bewusst ausatmen und die Füße feste in den Boden drücken. Dauert nur ein paar Sekunden, kann man fast überall machen.


Hatte früher nie sowas aber eben seid Juli und seither hab ich glaub alles was man so haben kann.

Hab es aber bisher soweit gut hinbekommen das mir die Aussage vom Arzt die Sicherheit gegeben hat. Bin dann nicht zu anderen Ärzten!

Wie läuft das über die Krankenkasse. Bin nur bei der AOK und die denken doch ich bin total bescheuert (was ich eigtl ja auch bin)!

Und ja das mit meinen Kleinen macht mich fertig. Konnte letzte Nacht nicht einschlafen weil ich Angst hatte das ich nicht mehr aufwache und mein Mann ist schon arbeiten und die kleinen werden morgens wach und wissen nicht was los ist weil ihre Mama nicht wach wird. Allein wenn ich das schreibe könnt ich heulen!

25.10.2018 20:13 • #6


Geht mir leider genauso...wird auch immer schlimmer. Heutige Aussage meiner Ärztin: ja, nix. Vll mumps oder kniegelenk ich denk eher an Krebs. Überall. Wenn man alles von aussen betrachtet fast zum Lachen, wäre es nicht so traurig. Kopf hoch und vll versuchen garnicht erst in diesen Teufelskreis zu geraten

25.10.2018 20:45 • #7


Ja fürchterlich oder?

Jetzt lieg ich auf dem Sofa und mein kopf, Gesicht, mein Hals kribbeln wieder! Da soll man keine Panik bekommen?

25.10.2018 20:53 • #8


Zitat von Schneckchen_1983:

Hatte früher nie sowas aber eben seid Juli und seither hab ich glaub alles was man so haben kann.

Hab es aber bisher soweit gut hinbekommen das mir die Aussage vom Arzt die Sicherheit gegeben hat. Bin dann nicht zu anderen Ärzten!

Wie läuft das über die Krankenkasse. Bin nur bei der AOK und die denken doch ich bin total bescheuert (was ich eigtl ja auch bin)!

Und ja das mit meinen Kleinen macht mich fertig. Konnte letzte Nacht nicht einschlafen weil ich Angst hatte das ich nicht mehr aufwache und mein Mann ist schon arbeiten und die kleinen werden morgens wach und wissen nicht was los ist weil ihre Mama nicht wach wird. Allein wenn ich das schreibe könnt ich heulen!



Hattest Du denn andere Ängste früher schon, oder warst Du vollkommen "normal"?

Bin auch bei der AOK. Da gibt es einen online Terminservice. Kannst ja mal danach suchen. Habe ich jetzt schon öfter in Anspruch genommen, klappt super.

25.10.2018 20:57 • #9


Ja hatte vor dem hier Zwangsgedanken in Verbindung mit depressiver Verstimmung. Meine Psychologin würd auch sagen die Gedanken sind andere aber das Problem ist einfach das ich nie eine 100%ige Sicherheit bekomme was mal passieren wird!

25.10.2018 20:59 • #10


BellaM85
Hi!
Das Problem gerade was du beschrieben hast wegen der Kinder kann ich gut verstehen hab ich auch Panik vor bin auch ein Hypochonder aber schon jahrelang.
Ich kann dir leider auch nicht viel raten außer zu sagen es wird irgendwann sicherlich wieder besser werden. So hab ich es erlebt, und das ganz ohne Ärzte Marathon.

LG und alles Gute!

25.10.2018 21:41 • #11


Catharina
Hallo zusammen, auch ich kenne diese Ängste und bei mir kamen sie auch erst mit den Geburten meiner Kinder.
Als ich bei einer Therapeutin war, habe ich ihr von meinen Ängsten erzählt und sie war "etwas verwundert". Sie meinte dass jede Mutter solche Gedanken, Ängste und Sorgen kennt, dass liegt einfach in der Natur der Sache und seitdem kann ich etwas besser damit umgehen. Ich dachte bis dato immer dass es nicht normal sei, aber, wie man hier sieht, geht es doch vielen so...
Letzte Woche war ich zur Beerdigung einer Freundin meines Mannes, sie hinterlässt ein 9 und ein 11 jähriges Kind und es war ganz furchtbar für mich. Und diese Ängste kamen auch wieder auf.

25.10.2018 21:56 • #12


Oh weh da gehts ja mehreren so wie mir.

@catharina: das tut mir leid und ja da hätt ich auch wieder tierisch Angst.

Seid 2 Tagen hab ich abends immer mehr Panik.... hab irgendwo gelesen das wenn abends/im Liegen das Kopfweh schlimmer wird das es ein Anzeichen für einen Tumor ist. Und was hab ich jetzt natürlich die letzten Abende immer mehr Kopfweh als tagsüber, zumindest mein ich das plötzlich.

Werd daher auch gleich ins Bett gehen, dann kann mein Mann in Ruhe fern schauen ohne meine meinen Kopf massieren zu müssen und schlafend muss ich mir schon keine Sorgen machen.

25.10.2018 22:23 • #13


Hallo zusammen!

Ich Reihe mich mal bei euch ein... auch ich leide nun seid fast 5 Jahren an der Angst vor Krankheiten.
Es gibt immer mal wieder gute Phasen aber auch leider immer mal wieder die schlechten wo ich Angst vor allem habe was in meinem Körper so vorgeht. Ich deute gleich alles als nicht normal und als Indiz für eine tödliche Krankheit

25.10.2018 22:40 • #14


Zitat von Schneckchen_1983:
Oh weh da gehts ja mehreren so wie mir.

@catharina: das tut mir leid und ja da hätt ich auch wieder tierisch Angst.

Seid 2 Tagen hab ich abends immer mehr Panik.... hab irgendwo gelesen das wenn abends/im Liegen das Kopfweh schlimmer wird das es ein Anzeichen für einen Tumor ist. Und was hab ich jetzt natürlich die letzten Abende immer mehr Kopfweh als tagsüber, zumindest mein ich das plötzlich.

Werd daher auch gleich ins Bett gehen, dann kann mein Mann in Ruhe fern schauen ohne meine meinen Kopf massieren zu müssen und schlafend muss ich mir schon keine Sorgen machen.


Ich habe mir Googleverbot erteilt! Das hilft! Konsequent durchziehen. Vielleicht magst du es auch mal probieren? Man meint ja immer, man googelt um sich zu beruhigen, aber in wahrscheinlich 95% der Fälle macht man sich noch mehr Angst.

Wann ist nochmal Dein MRT Termin?

26.10.2018 07:30 • #15


Zitat von Catharina:
Hallo zusammen, auch ich kenne diese Ängste und bei mir kamen sie auch erst mit den Geburten meiner Kinder.
Als ich bei einer Therapeutin war, habe ich ihr von meinen Ängsten erzählt und sie war "etwas verwundert". Sie meinte dass jede Mutter solche Gedanken, Ängste und Sorgen kennt, dass liegt einfach in der Natur der Sache und seitdem kann ich etwas besser damit umgehen. Ich dachte bis dato immer dass es nicht normal sei, aber, wie man hier sieht, geht es doch vielen so...
Letzte Woche war ich zur Beerdigung einer Freundin meines Mannes, sie hinterlässt ein 9 und ein 11 jähriges Kind und es war ganz furchtbar für mich. Und diese Ängste kamen auch wieder auf.


Ich glaube auch, dass diese Sorgen in einem gewissen Rahmen normal sind. Aber was denke ich nicht normal ist, ist dieses "Oh ein Pups, ich hab bestimmt Darmkrebs" und sich da bis zur Panik reinzusteigern. Und das machen wahrscheinlich die Meisten von uns hier.

26.10.2018 07:32 • x 1 #16


Zitat von AngstUndIch:

Ich habe mir Googleverbot erteilt! Das hilft! Konsequent durchziehen. Vielleicht magst du es auch mal probieren? Man meint ja immer, man googelt um sich zu beruhigen, aber in wahrscheinlich 95% der Fälle macht man sich noch mehr Angst.

Wann ist nochmal Dein MRT Termin?



Erst am 13.11. solang Dreh ich glaub durch

26.10.2018 08:40 • #17


Hallöchen,

heut Nachmittag ists wieder schlimmer. Hab eine Stelle am Kopf da hat es als die Kopfschmerzen begonnen haben geknallt..... die Stelle brennt scho seit 15uhr, aber nicht Schmerzhaft. Jetzt gehts grad wieder, aber hab so Panik das doch was im Kopf kaputt ist. Ich spür ständig wieder dieses kribbeln überall und verspannt bin ich auch das mein Schädel wieder brummt. Bin am überlegen morgen ins Krankenhaus zu fahren aber keine Ahnung was die mit mir anstellen wenn ich doch so vorbeigehe, die schicken mich doch wieder heim oder?

Kann die Psyche sich so bemerkbar machen?

26.10.2018 19:10 • #18


Zitat von Schneckchen_1983:
Hallöchen,

heut Nachmittag ists wieder schlimmer. Hab eine Stelle am Kopf da hat es als die Kopfschmerzen begonnen haben geknallt..... die Stelle brennt scho seit 15uhr, aber nicht Schmerzhaft. Jetzt gehts grad wieder, aber hab so Panik das doch was im Kopf kaputt ist. Ich spür ständig wieder dieses kribbeln überall und verspannt bin ich auch das mein Schädel wieder brummt. Bin am überlegen morgen ins Krankenhaus zu fahren aber keine Ahnung was die mit mir anstellen wenn ich doch so vorbeigehe, die schicken mich doch wieder heim oder?

Kann die Psyche sich so bemerkbar machen?


Du bist verspannt, das kann so ziemlich alles im Kopf machen. Versuche doch mal diese Verspannungen soweit es geht zu lösen. Da gibt es gute YouTube Videos. Ansonsten Magnesium. Hast Du welches da?

Ich bin auch heute Abend wieder etwas unruhiger, deshalb schnappe ich mir jetzt Mann und Kinder, Taschenlampen und wir machen eine Nachtwanderung. Ich habe keinen Bock mehr, mir von dieser blöden Angst und den dämlichen Symptomen das schöne Leben versauen zu lassen. Vor allem es hört ja nicht auf, es findet sich immer irgendein Symptom was einem Angst macht.

26.10.2018 19:23 • #19


Das macht ihr. Meine zwei sind grad ins Bett!

Aber was macht ihr damit ihr auch mal keine Symptome habt. Ich hab durchgehend was außer wenn ich schlafe.

26.10.2018 20:00 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel