Pfeil rechts
2

dita
Hallo, ich weiß gerade nicht weiter. Vorgestern habe ich eine Kortison/Schmerz- Spritze in mein Schultergelenk bekommen. Am Morgen danach bin ich mit brennendem Gesicht aufgewacht. Am Tag war mir mal heiß mal kalt. Fieber nein, Blutdruck im Rahmen.
Das hat mich beruhigt bis heute Morgen -gleiches Gefühl. Wieder Fieber und Blutdruck gemessen und diesmal war der Blutdruck erhöht. Den ganzen Tag ein fast dauerhaft glühendes Gesicht. Und der Blutdruck im Schnitt bei 148-97 auch zwischendurch mal 160/106...
Ich nehme bisoprolol in geringer Dosierung und das hat meinen Blutdruck und Kopfschmerzen bisher gut im Zaume gehalten.

Seit heute Mittag bin ich total panisch habe nun Schwindelanfälle sofern ich kurz einschlafe, der ganze Körper vibriert gefühlt. Habe Angst zu schlafen und nicht wieder aufzuwachen. Zusätzlich schmerzt die Schulter weiter. Bin ratlos, was ich tun soll und habe Angst meine ganze Familie verrückt zu machen die Nacht.
Weiß jemand ob eine kortisonspritze derart Nebenwirkungen haben kann oder wann bei welchem Blutdruck ich in die Klinik fahren muss...

Habe mich noch nie so hilflos gefühlt.

Viele Grüße in die Nacht

11.05.2015 00:14 • 04.10.2015 #1


14 Antworten ↓


Hotin
Hallo Dita,

vor hohen Blutdruckwerten brauchst Du kurzfristig keine Angst zu haben.
Bitte bleibe erst mal ruhig. Ein hoher Blutdruck macht erst mal gar nichts,
Erst, wenn er tagelang bei etwa 180/100 und höher geht. Wenn Dein Blutdruck hoch bleibt, gehe
in den nächsten Tagen zu Deinem Hausarzt.
Der wird Dir sagen, ob Du da etwas machen musst.

Eine ruhige Nacht für Dich.

Hotin

11.05.2015 00:33 • #2



Hoher Blutdruck und nun Angst und Panik

x 3


dita
Danke für deine Antwort!
Mich Verwirrt es, dass im Ruhezustand also nach z.b. 1 Stunde Sofa der Blutdruck sich nicht gut normalisiert. Das ist mir fremd.

11.05.2015 00:43 • #3


Adea
Hallo dita,

der Blutdruck kann nach Cortison schon mal steigen, aber bei den Werten, die du geschrieben hast, würde ich erstmal ruhig abwarten. Die Angst hält den Blutdruck natürlich auch hoch, nicht nur das Cortison.

Bis die Schmerzen in der Schulter weniger werden, das dauert ein paar Tage. War auch ganz enttäuscht nach der ersten Spritze, nicht sofort eine Wirkung zu spüren. Also noch etwas Geduld und eine gute Nacht!

11.05.2015 01:44 • x 1 #4


Oh je, dita.... Ich kann Dich gut verstehen.
Sobald sich mein Blutdruck erhöht (wie grad wieder), bin ich such nervös und gleich beunruhigt.
Die Panik wirkt sich aber leider auch suf Deine Werte aus und die Ängste verursachen das Schwindelgefühl.

Wirst sehen, wenn Du ruiger wirst und den Symptome weniger Beachtung schenkst, wird es besser.
Hab Geduld wegen Deiner Schulter, das dauert seine Zeit.

Und wenn Du irgendwelche Spritzen, Medikamente oder ähnliches kriegst, immer dazusagen dass Du Blutdrucksenker nimmst. Eigentlich sollte der Arzt das wissen, aber es schadet nie wenn man darauf nochmal hinweist.
Damit nimmt man sich auch die Sorge vor Wechselwirkungen.
Alles Gute, Kopf hoch!

11.05.2015 07:58 • x 1 #5


dita
Hallo...nach einer Woche habe ich nun eine nicht mehr so schmerzhafte Schulter, da hat sich die Geduld eindeutig gelohnt. Aber der Blutdruck macht mir Angst. Die Hausärztin empfahl mir zur Stabilisierung Abends eine zweite bisoprolol zu nehmen und das messen zu lassen. Der Wert war auch in der Praxis 150/106 aber sie meinte ich soll nicht in Panik verfallen. Ich soll dringend versuche wieder ruhig zu werden, da ich durch meine Angst keine richtigen Werte bekomme.
Ging sogar einige Tage. Aber bei jedem Ziehen und Zwicken höre ich zusätzlich mein Herz rasen und seit gestern tut der Kopf weh, hämmert und es ist Wochenende. Wieder bin ich in der Spirale und habe Angst gleich einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen. Weil mich die Kopfschmerzen unglaublich beunruhigen.

Den Blutdruck traue ich nicht zu messen, weil der bestimmt schon vor Angst so hoch ist....

16.05.2015 07:29 • #6


Hallo Dita,
Das kenne ich zu gut. Seit meiner Schwangerschaft vor 5 Jahren ist es bei mir mega schlimm. Mein Blutdruck ist seit dem in die Höhe gegangen. Musste in der ssw schon betsblocker nehmen, ganz leichte. Während der Geburt hatte ich so hohe Werte, dass es letztendlich ein kaiserschnitt wurde. 5 Tage danach als ich zuhause war , hatte ich einen Wert von 230/125 und wurde von der Hebamme in eine herzklinik gefahren musste über Nacht bleiben, wo die Werte viel besser wurden, trotzdem wollten die mich abgehalten und auf medis einstellen. Hatte Langzeit Messung und die Werte waren dauerhaft hoch. Ich fühlte mich da aber nicht wohl und wollte da weg, denn auch mein Kind, frisch geboren war allein mit Papa, hatte ein schlechtes Gewissen. Der arzt meinte , es sei auf eigene Verantwortung, aber müsste dann auch mit einem hirnschlag rechnen, dass hat sich so was von eingebrannt, dass ich so eine Art Trauma hatte. Bin dann in ein anderes kh gekommen auf Wunsch und siehe da Werte über 2 Tage im normbereich ....also spielt echt viel Psyche mit. Seitdem konnte ich nicht mehr selbst messen aus Angst vor hohen Werten. Geh gelegentlich zum doc und hab meist so 140/80 ...die sagen es sei gut. Ich denke immer mit Blutdruck medis müsstet der Wert besser sein...naja ich weiß auch nicht wie ich diese Angst mal wieder durchbrechen kann

16.05.2015 23:59 • #7


Vanessa91
Hallo. Ich hab hier auch so ein Thema. Ich leide unter Agoraphie mit phobischem schwindel. dazu hab ich noch hohen blutdruck und muss dementsprechend auch tabletten nehmen. morgens und abends. ramipril und bisoprolol. meine ärztin sagte letztens zu mir ich soll die abends was früher nehmen, so gegen 17, 18 uhr. morgens nehme ich die immer um 9:15. ich wache neuerdings immer gegen 8, halb neun auf und bin dann immer schon total nervös und ohne wach zu sein hochtouren weil mir direkt der gedanke in den sinn kommt, dass mein blutdruck zu hoch ist. sonst habe ich die tabletten abends immer um 21:15 genommen. da hatte ich diese angstgedanken nicht da ich denke das die tabletten 12 stunden wirken. kennt das jemand von euch und kann mir jemand eine wahre positive antwort drauf geben? ich mache mich total bekloppt, morgens schon und bin dann den ganzen tag bis zur nächsten tabletteneinnhame total angespannt. kann mir da jemand helfen? hab vergessen meine ärztin zu fragen.

wäre lieb, wenn mir jemand antworten würde.

Liebe Grüße
vanessa91__

04.10.2015 19:32 • #8


Vanessa, ich hoffe, dich etwas beruhigen zu können.
Die Tabletten wirken längerfristig und nicht nur eine kurze Zeit nach Einnahme.

Raimpril:
Nach oraler Einnahme von Ramipril steigt die Konzentration des Wirkstoffs im Blut nach etwa einer Stunde auf ihren Maximalwert. Allerdings muss der ACE-Hemmer Ramipril im Körper erst in die wirksame Form (Ramiprilat) umgewandelt werden. In dieser Form erreicht das Medikament seine maximale Blutkonzentration nach zwei bis vier Stunden und fällt danach wieder ab. Ramiprilat wird über die Nieren ausgeschieden - nach etwa 7 bis 13 Stunden ist die Hälfte des Wirkstoffs so aus dem Körper verschwunden. Bei regelmäßiger Einnahme stellen sich nach etwa vier Tagen gleichmäßig hohe Wirkstoffspiegel ein.

Bisoprolol: die höchste Wirkung tritt gegen 1-2Std. nach Einnahme ein und auch hier hat man nach einigen Tagen der Einnahme einen Medikamentenspiegel aufgebaut.

Es ist also nicht so, dass die Medis sofort nach ein paar Stunden ihre Wirkung verloren haben.

04.10.2015 20:00 • #9


Vanessa, du hast sage und schreibe 9x das gleiche in verschiedenen beiträgen gepostet!

Wenn du ernsthaft Antwort haben willst, unddas habe ich gerade versucht dir zu geben, bleibe bitte bei einem Beitrag und an Besteb eröffne selber einen.

Sonst isses echt schwierig zu antworten,

04.10.2015 20:05 • #10


Vanessa91
aw tausend dank schnuffelchen. du hast mir sehr geholfen. Vielen vielen dank. <3
also wirken die morgens bis viertel nach neun noch.
das hat mich echt schon wahnsinnig gemacht. und ehrlich gesagt traue ich mich nicht so recht meine ärztin deswegen anzurufen oder dort hinzugehen.. ich mache die leute eh schon bekloppt mit meinen vorstellungen =,(
Also ich nehme die schon seit zwei jahren. da wird sich das wohl eingestellt haben.

vielen lieben dank <3<3<3

04.10.2015 20:10 • #11


Vanessa91
Schnuffelchen:

Ich nehme morgens 5mg Rami und 2,5mg Biso
und abends jetzt neuerdings dasselbe.

04.10.2015 20:11 • #12


Gerne.
Und trotzdem solltest du den Mut fassen, nachzufragen beim Arzt.
Es ist dir sicherlich keiner böse, wenn du Medikamente hinterfragst die du nimmst bzw. deren Wirkungsweise.

Und besser mal nachgefragt als verrückt gemacht.

Ich hab anfangs auch immer peinlichst genau auf die Minute die Medis eingenommen.
Aber eine Schwankung von 1-2Stunden morgen und Abends ist gar kein Problem.
Der wirkungsspiegel fällt nicht so schnell, keine Sorge.

Alles Gute Dir

04.10.2015 20:16 • #13


Vanessa91
ja weiß ich. aber mich macht das echt wahnsinnig und wollte so schnell wie möglich eine antwort.
ich dachte, je öfter ich das schreibe desto größer war die chance gehört zu werden, weil mich das wirklich seelisch fertig macht...

04.10.2015 21:02 • #14


Ja, aber besser ist es wirklich ein eigenes Thema aufzumachen.
So ist es schwer eine vernünftige Diskussion zu finden.

Geht es dir denn besser jetzt?

04.10.2015 21:09 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel