Pfeil rechts

Hallo, ich habe das Thema fälschlicher Weise ins Hauptforum gestellt, daher hier noch einmal:

Mal ist mir so "komisch heiss". Nicht richtig schwitzen sondern "heiss von innen", als ob es unter der Haut glüht. Dann kann das schlagartig umschlagen und es friert euch fast die Zehen ab? So als hätte jemand in Lichtgeschwindigkeit von Sommer auf Winter umgestellt? Erst alle Klamotten ausziehen, dann dick einmummeln? Oder ist das nur wieder irgendso eine Psychogeschichte die ich mir einbilde? Vielleicht kennt ihr dieses Hitzegefühl wenn man z.B. aufgeregt ist und vor 100 Leuten reden soll oder man bei einer ordentlichen Lüge "erwischt" wurde. Da ziehts einem ja auch so "heiss durch" - in der Art fühlt es sich an. Kann aber auch irgendwann direkt wieder verschwinden. Das Wetter scheint darauf auch Einfluss zu haben. Heute ist es draussen so maukig-schwül-regnerisch - da ist es schlimmer als bei Sonnenschein und mehr Wärme draussen... irgendwie paradox....

20.05.2013 12:31 • 12.09.2021 #1


23 Antworten ↓


Ach so, kleiner Nachtrag: Ich könnte in diesen Wallungen auch trinken wie ein Loch... kein normales Durstgefühl, er so als wolle ich innerlich die Hitze löschen... komisch, oder?

20.05.2013 12:40 • #2



Hitzewallungen, Schwitzen, "heisse Haut" Normal?

x 3


Schlaflose
Genau das durchlebe ich seit Monaten. Aber ich bin eine Frau und mitten in den Wechseljahren.

20.05.2013 12:43 • #3


Siehst Du... genau das wundert mich auch... ich habe ständig irgendwelche Symptome, die sonst eher Frauen zugeordnet werden. Also Hitzewallungen, Hautreaktionen, Krampfadern... aber Hormonell sei angeblich alles in Ordnung und die Schilddrüse sei auch okay. Was ich mehr und mehr nicht glaube, denn wenn ich mal meine lustigen Symptome eingebe, lande ich immer und immer wieder ein einem Forum wo es um Schilddrüsenprobleme geht... Zufall?

20.05.2013 12:45 • #4


Peppermint
Ja ich würde auch auf Wechseljahre tippen ....könnte allerdings auch von der Schilddrüse kommen ...

20.05.2013 12:52 • #5


Wechseljahre beim Mann? Gibt es, aber in der Art? Dann hätte man doch hormonell was finden müssen und angeblich hätte ich die Werte eines 25-jährigen "Zuchtbullen" (Zitat Arzt). Kann die Schilddrüse ggf. mal Theater machen und mal nicht? So das ein Arzt mal was findet und mal nicht? Es wurde nur ein Ultraschall gemacht und bestimmte Blutwerte gemessen - und da war alles okay... angeblich....

20.05.2013 13:00 • #6


Peppermint
Ja meine Schilddrüse war auch ok ...deshalb sind's die Wechseljahre...

Was sagt google denn ? Gibt's solche wechseljahresbeshwerden beim Mann ? Auch Männer kommen da rein....hab ich mal gelesen ..

20.05.2013 13:05 • #7


Ich lasse das mit dem Googlen, sonst habe ich nachher wieder Krebs, Aids, MS und Parkinson zusammen.... und Wechseljahre beim Mann nennen sich tendentiell "Midlifecrisis" (oder so ähnlich). Da kauft der Mann dicke Autos, lacht sich junge Frauen an und will es nochmal wissen... das ist aber mehr psychisch gesteuert als physisch

20.05.2013 13:25 • #8


Peppermint
http://de.wikipedia.org/wiki/Klimakterium_virile

Da irrst du aber.....

20.05.2013 13:44 • #9


Danke... aber meine sexuelle Aktivität nimmt alles, aber garantiert nicht ab... das fällt also schon mal flach... ich glaube mehr und mehr, dass meine Haut spinnt... dieses Hitzegefühl habe ich auch, wenn Teile meiner Haut Stoff berühren (z.B. wenn ich auf der Couch liege)....

20.05.2013 14:09 • #10


Hi Nello,

schon mal über Nahrungsmittelunverträglichkeiten nachgedacht?

Eine Histaminose macht z.B. solche Symptome!

20.05.2013 14:40 • #11


Hallo,

ja, habe ich... meine Haut spinnt seit einiger Zeit... Ausschlag an Augenbraue und Bartansatz, komisches, fettiges Hautgefühl, Pickel am Oberschenkel... das kommt und geht. Bei Sonnenschein ist es besser... Wenn ich mich bewusster Ernähre, wird es (meiner Meinung nach) besser. Aber es gibt noch keinen klaren "Auslöser", da kann ich wohl nur selbst testen. Allerdings neige ich dazu wieder ungesünder zu essen wenn es mir besser geht. Eigentlich perv., oder? Man merkt, dass einem das Weglassen oder Umstellen gut bis sehr gut tut und wenn es einem dann besser geht: Kippt man wieder ins alte Muster mit dem Gedanken: "Mir geht`s doch gut, jetzt kann ich wieder alles essen!". Auch die Haut an meinen Fingernägeln ist teilweise total rissig und spröde.... aber mit irgendetwas eincremen möchte ich nicht sondern meine Haut einfach mal in Ruhe lassen. Dummer Weise können oder dürfen wir seit 3 Monaten das Wasser nicht benutzen, Keime und Metalle (Stadtwasser) aber keiner macht was - das Objekt steht in der ZWangsverwaltung, wir sind nur Mieter. Und mit 2 Hunden inkl. einem nicht ganz so großen Budget umziehen: Versuchen wir seit 9 Monaten - bisher ohne Erfolg... ;(

20.05.2013 14:51 • #12


Also, mein erster Weg damals war zum Allergologen und ganz viel Lesen.

Es hat auch bei mir lange gedauert, bis ich mich auf meine "neue" Ernährung eingestellt habe.
Ab und zu "sündige" ich auch noch mal, bekomme dann aber promt die Quittung in Form von:

Schweißausbrüchen, Übelkeit, Herzstolpern, Schwindel, Depries usw.


Schau doch mal auf diese Seite, da wirst Du jede Menge Infos finden:

www.Libase.de

Das hört sich doof an mit Eurem Wasser. Müsst Ihr alles abkochen?

LG
Charulata

20.05.2013 14:59 • #13


Wir benutzen seit 3 Monaten nur Flaschenwasser (ausser für die Wäsche). Das mit der Ernährung klingt nicht doof... mein Magen bläht sich ja teilweise auf wie ein Fesselballon. Nur ist es schwer erst mal klar herauszufinden, was genau ich nicht vertrage. Und alles meiden? Dann fehlt es doch vielleicht an gewissen Spurenelementen oder Vitaminen? Ich soll laut einem Arzt:

- keine Mehlprodukte (Gluten)
- Fleisch nur 1 mal die Woche, eher Rind, kein Schwein
- Fisch ist erlaubt, aber nur 1 mal die Woche
- Keinerlei Milchprodukte mehr
- Mehr Gemüse als Obst

So... was bleibt einem da zum Frühstück? Ein Glutenfreies, nach nichts schmeckendes Brötchen mit einem Hauch guter Butter und Tomaten, Gurken oder Schnittlauch... Eier sollte ich auch eher meiden, Süßigkeiten erst recht. Ist schwer, das durchzuhalten - vor allem wenn man sein fast ganzes Leben lang gerne deftig gegessen hat. Zwar nicht immer gesund, aber eben ohne Reue...

20.05.2013 15:04 • #14


An sich ist die Idee Deines Arztes ganz gut, nur weißt Du unterm Strich, wenn Dir die Umstellung geholfen hat, immer noch nicht, welches LM Du nicht verträgst.

Wenn Du es ganz genau wissen willst, dann musst Du eine Eliminationsdiät machen; d.h. eine Woche nur Reis und Wasser und dann jeden 2. Tag ein neues LM hinzu fügen.
Es ist eine sehr harte Methode, aber dann weißt Du es ganz genau.

Versuche doch erst einmal nur die Milchprodukte für eine Woche zu meiden, dann wirst Du schon sehen, ob sich was tut.

Leider gehört dazu eine große Portion Konsequenz, aber glaube mir, es lohnt sich!
Ich war 1 1/2 Jahre krank, bis ich wusste dass es am Essen lag.

20.05.2013 15:09 • #15


Da ist ja auch diese enorme Macht der Gewohnheit... morgens ein Brötchen (und ich nehme schon nur Vollkorn), dazu ein Kakao... Geht halt schnell, schmeckt. Auf den Kakao kann man ja irgendwie erst einmal verzichten, aber das lecker Brötchen vom Bäcker jetzt gegen ein "etwas umständlich" (und teures) selbstgemachtes, glutenfreies Brötchen mit Tomaten frisch geschnitten ersetzen: Erfordert für einen wie mich doch viel Disziplin.... Der Doc hat mir auch "Darmflora Select Plus" verordnet (ist rezeptfrei), seit 2 Wochen nehme ich 4 Stück am Tag und mir ging es 2 Wochen blendend... das ganze kippte enorm, als ich wieder ins alte Muster fiel UND als der anhaltende Sonnenschein in Regenwetter umschlug.... ich habe im Moment eine sehr klamme, klebrige Haut und komischer Weise seit einigen Tagen durst ohne Ende... ;(

20.05.2013 15:19 • #16


Dann solltest Du wirklich mal zu einem Facharzt (Allergologen) gehen, oder zu einem guten Heilpraktiker!

20.05.2013 16:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich mache mir jetzt nur wieder ins Hemd, ob das nicht vielleicht auch was mit den Nieren sein kann? Zwar hatte ich gestern (nach dem tätlichen Angriff eines Betrunkenen) ein Ultraschall der Nieren und da war nix zu sehen - aber trotzdem steigere ich mich da wieder rein. Das ich Nesselfieber habe: Weiss ich. Bekommen durch die Einnahme eines Antidepressivums für nur 5 Tage. Und der Allergietest war: Negativ. Nix. Der Hautarzt guckt nur, schreibt eine Creme auf und das war es. Aber irgendwoher müssen doch die Hautirritationen kommen. Oder doch alles nur das hier:

http://www.spiegel.de/gesundheit/psycho ... 36047.html

Das erklärt aber nicht, dass ich heute trinken könnte wie ein Loch... ;(((

20.05.2013 16:49 • #18


Man / Wir sollten nicht alles auf die Psychoschiene legen

Du wirst erst schlauer sein, wenn Du dich mal in fachkundige Hände begibst.
Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist KEINE Allergie und somit auch nicht mit den gängigen Testungen zu diagnostizieren!

20.05.2013 17:00 • #19


Nun ja, aber AKUT, dieser Durst, dieses dauernde Trockenheitsgefühl im Kehlkopf-Halsbereich... was ist denn da los?

20.05.2013 17:18 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel