Pfeil rechts
1

Hi
Mir gehts so ähnlich, hatte diese Woche ein 24 Std EKG dran hängen, die schlimmsten 24 Std meines Lebens. Solch eine Anspannung hatte ich die ganzen 19 Monate nicht, wie diese Woche, und trotzdem soll alles in Ordnung sein.
Ich besitze 2 Blutdruck Messgeräte, wobei eines Arrythmie anzeigt und dieses trage ich auch immer mit mir herum wenn ich arbeiten gehe, dieses Gerät benutze ich sogar wenn ich ne Panikattacke habe und hat nur einmal ganz am Anfang geblinkt für Arrythmie. Das hat mich die ganze Zeit aufgebaut, obwohl das Herz rast, ist es trotzdem im Rythmus. Ab und an hab ich mal nen Stolperer so gespürt aber nicht jeden Tag.
Und seit Montag zeigt es ständig Arrythmie an, nun habe ich es verbannt, mich macht das noch verrückter, vielleicht ist es auch defekt? Keine Ahnung, beobachte lieber im anderen Messgerät das blinkende Herz während dem aufblasen, ist mir lieber.

Nachdem diese 24 Std Messung nun gut ausgefallen ist, dachte ich daß es nun klick macht, aber leider habe ich das Gefühl es ist noch schlimmer geworden mit meiner Herzangst.
Es kann aber auch gut möglich sein, daß es von der Muskulatur kommt.



LG Tatjana

19.11.2010 15:33 • #41


ich hab auch schon alle Untersuchungen beim Kardiologen durch. Natürlich ist alles okay. Nie war ein EKG auffällig. LZ EKG auch nix und Herzultraschall war auch okay. Belastungs EKG auch super. Also ich bin gesund, zumindest körperlich
Was mich nur immer immer wieder zurückwirft ist, das man ewig Ruhe hat und nix merkt und auf einmal aus heiterem Himmel schlägt es wieder zu. Und dann ist es erstmal wieder da. Und jedesmal denke ich....was ist wenn es diesesmal was ernstes ist?!

20.11.2010 21:40 • #42



Herzrasen Erfahrungen

x 3


16.10.2011 07:25 • #43


Das kenn ich auch.l Ich bekomme immer Herzstolpern wenn mein Bauch aufgebläht ist. Das ist nicht schlimm. Meine Ärztin hat gesagt, ich soll zwei Lefax extra (das sind die gan zstarken) nehmen und mich dann viel bewegen, dann gehts ganz schnell wieder weg.

LG Püppi

16.10.2011 10:20 • #44


Oh sowas ähnliches hab ich auch seit geraumer Zeit.
Hab mega viel Luft im Bauch und immer, wenn ich was gegessen habe muss ich danach aufstoßen als würde es kein Morgen geben.

Hab dann auch immer son Druck im ganzen Körper nach dem Essen und fühle mich erst nach ca. 50 mal Aufstoßen wieder "gut".

Schnelles Herz habe ich auch. Mein Ruhepuls liegt etzt immer zw. 80 und 100. :/

16.10.2011 10:22 • #45


Schattenbinder
Das kenne ich auch. Meine Ärztin sagte mir, ich könnte evtl. ein Luftschlucker sein. Also beim Schlucken oft eben auch Luft mit schlucke. Ebenso reagiere ich empfindlich auf Getränke mit viel Kohlensäure. Ich merke dann einen Druck im rechten Oberbauch, der mitunter auch schmerzhaft wird. Mein Herz fängt dann manchmal auch an zu rasen oder zu stolpern. Meist muss ich bereits eine Minute später Luft lassen, dann geht es mir sofort besser.

16.10.2011 10:28 • #46


Ganz lieben Dank für Eure Antworten.

Ich will endlich dass die Angst verschwindet.
Ich kämpfe schon so viele Jahre um mein Leben,
irgendwann muß es doch mal besser werden.

Ich wünsch Euch einen schönen Abend.

Alles Liebe
Jess

16.10.2011 18:45 • #47


28.12.2011 12:09 • #48


Hallo Blümchen,

diese Symptome kenne ich sehr gut, das ist bei mir auch situationsabhängig, wenn ich mich freue oder ärgere , dann bekomme ich auch Herzrasen und mein Körper zittert(nicht immer), das ist mir natürlich sehr unangenehm, ich versuche das alles zu verbergen und somit verstärke ich die ganzen Symptome noch mehr.
Ich versuche mit verschiedenen Methoden gegenzusteuern, z.B. ich konzentriere mich auf einen Punkt ( Blume, Bild etc.) und nach ein paar Minuten beruhigt sich mein Körper. Das Problem ist, dass diese Symptome meist dann auftreten, wo ich meine Techniken nicht anwenden kann, z. B. bei einem Gespräch, kann man nicht ständig irgendwohin schauen und an was anderes denken, sieht ein wenig merkwürdig aus . Das Laufen tut mir auch ganz gut oder einfach spazieren gehen, Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Zen usw., muss jeder für sich entscheiden, was einem mehr liegt. Alle Gute.

Liebe Grüße

28.12.2011 14:10 • #49


Halli Hallo....

danke für deine antwort.
Bei mir kommt es und geht wieder, mom habe ich eine Phase wo ich mich vermehrt darauf konzentriere und die Synthomatik länger anhält, hab das Gefühl als hätte ich den ganzen Tag herzrasen weil ich aber auch ständig meine Hand auf die Brust halte und meinen Puls fühle oder kontroliere und obwohl ich ja weiss das ich mich verrückt mache, bekomme ich es mom nicht in den Griff ( !! Ich hatte auch vor ca. einem halben Jahr eine Kardiologische Untersuchung, bei der aber alles in Ordnung war. Es ist schon wahnsinn, was man mit seiner Psyche alles steuern kann -_-

VG

28.12.2011 15:26 • #50


Hallo Blümchen,

ja da gebe ich dir recht, ich habe früher auch nicht gedacht, dass das alles so eng zusammenhängt und was die ganze Chemie in unserem Körper anrichten kann. Hoffe, du bekommst das alles in den Griff, wünsche dir viel Erfolg

Schöne Grüße

28.12.2011 18:59 • #51


23.03.2012 13:49 • #52


Ich kenne diese Angst, diese Gefühle, die gleichen Symptome... Meistens habe ich diese in der Nacht von Sonntag auf Montag oder am Montag, wenn die Arbeitswoche halt beginnt. Lies dir deinen Bericht noch einmal durch, dann weißt du selbst, woher es kommt...
Eins haben wir auch gemeinsam, ich hatte auch eine schwere Geburt von meiner Tochter, habe danach noch Wochen vor Angst gezittert, zwei Jahre später hatte ich eine Angststörung. Ich frage mich, ob es einen Zusammenhang gibt...

Wie geht es dir mittlerweile?
Lg

17.04.2012 20:59 • #53


Eine von Vielen
Zitat:

Ich hab aber Angst.
Angst das diese Attacke wieder kommt, ich alleine bin und doch was passiert.
Angst vor der Angst.
Angst vor der Panik und davor doch komplett die kontrolle zu verlieren.

Gehts Euch auch so ?
Was tut ihr dagegen ?

Lg
Kebiha



Huhu Kebiha,

ich glaube davon können wir alle ein Lied singen..

Als aller erstes, ist es gut, wenn du dich in Therapie begibt, das ist ein guter Anfang!

Ich kenne das Gefühl nur zu gut, dass man es nicht so recht glauben kann / mag, dass man gesund ist und das einem bei einer PA / Angst GANZ SICHER NICHTS PASSIEREN KANN! - Es ist aber so! Dir passiert ganz bestimmt nichts, dabei! "Es ist "nur" Angst!"

Je mehr man sich Angst davor macht, wieder Angst / eine PA zu bekommen, um so wahrscheinlicher kommt sie auch!

Deshalb ist es wichtig, im Moment zu akzeptieren, dass die Angst wieder kommt..
Wenn man das akzeptiert, dann wird man nicht von der Angst überrascht, man kann sich darauf einstellen und Strategien entwickeln damit umzugehen.

Ich weiß, das ist leichter gesagt, als getan!

Ich habe mir einen Therapieplatz gesucht,
habe mir das Buch von Doris Wolf - Ängste verstehen und überwinden gekauft - Mir hilft es sehr gut - Ist den Kauf wert.

Was mir außerdem sehr geholfen hat, in Bezug auf die blöde Angst, dass doch was passieren könnte, war folgende Seite :

http://www.panik-attacken.de/index.php/angststgen-mainmenu-2/vegetatives-nervensystem-mainmenu-38


Es ist nicht alles leicht zu lesen, aber mit unter wird hier eben geklärt, warum es unbegründet ist, Angst vor einem Herzinfarkt zu haben oder ohnmächtig zu werden, etc.
Man versteht besser, dass es wirklich alles nur Angstsymptome sind - völlig harmlos.



Liebe Grüße

18.04.2012 10:49 • #54


24.09.2012 21:53 • #55


Hallo Marianne,
kenne zwar nicht dein Alter, könnten es die Wechseljahre bei dir sein?
Bei mir ging es ab Anfang 40 mit Herzrasen los,
und seit ein paar Monaten sind Panikattacken dazugekommen.
War zwar schon immer ein ängstlicher Mensch - aber die Attacken sind relativ neu bei mir. Und die Wechseljahre verstärken die psychischen Probleme wohl noch.

Würde an deiner Stelle erst mal den Hormonstatus abwarten
bevor ich Psychopharmaka schlucke. Kannst mir ja dann das Ergebnis mitteilen, wenn du möchtest.


LG Lena

24.09.2012 22:19 • #56


dein atem geht ins leere? was soll das denn bedeuten?

24.09.2012 22:53 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Lena50

Ich bin 50 Jahre und denke, dass die Wechseljahre da auch mitspielen. Deshalb war ich auch bei meinem Frauenarzt. Er meinte nur mir sofort eine Hormonersatztherapie aufzuschwatzen. Er ging leider nicht auf mögliche Bedenken ein. Entweder HET oder ich muß mit all meinen Beschwerden leben.
Danach habe ich noch 3 Ärzte aufgesucht mit der Bitte um einen Hormontest. Ich habe jetzt 4 verschiedene Ergebnisse!! Das muß man sich erstmal vorstellen.......... Der vorletzte meinte nur, wenn er nicht mein Alter kennen würde, so dächte er, der Test wäre von einer 30 Jährigen.
Samstag war ich dann nochmal bei einer Frauenärztin, die mich 1 1/2 Stunden behandelt hat. Sie war die Erste, die nach Gewicht und Körpergröße geschaut hat. Sie hat als Erste sehr viel hinterfragt. Nun bin ich gespannt, was daraus wird.

Aber was mache ich in der Zwischenzeit?
Gestern ab Mittag baute sich wieder alles langsam auf......... Ich wußte: Die Atacke kommt !
Erst war mir schrecklich übel, dann das Spannungsgefühl in den Beinen, ständig zur Toilette, Herzrasen ( wirklich Herzrasen !! ), die belegte Zunge und Enge im Hals. Ab 17 Uhr Schweißausbrüche und Frieren und dermaßen schlimme Herzschmerzen, dass ich wieder kurz vor dem Notarzt war. Aber da weiß ich mitlerweile, dass da nichts ist und man sowieso wie eine hysterische Kuh behndelt wird. Also spar ich mir das. Ich hab dann um 18 Uhr eine halbe Diazepan und um 22 Uhr die andere Hälfte genommen.
Heute ist es etwas besser, aber ich komm einfach nicht weiter.
Ich möchte mein altes Leben zurück.......... und wenn es nicht anders geht, eben mit Psycho Mitteln....

25.09.2012 13:17 • #58


Cleoopatra,

......... ist schwer zu erklären, wenn man das Gefühl nicht kennt.
Der Atem geht ins Leere kannst du dir so vorstellen, dass du versuchst Luft zu holen, sie aber nicht in der Lunge ankommt, sondern im Nichts.

25.09.2012 13:35 • #59


sinka
Huhu,

Oh ha ,ja das liebe Herzrasen ,dieses setzte bei mir im alter von 18 Jahren ein,mittlerweile bin ich 43,bekomme diese ab und an mal bei Vollmond oder wenn ich mal wieder zu viel geraucht habe, hab da auch einige Ärzte konsultiert und letztendlich ist nichts dabei herausgekommen.

Einmal in jungen Jahren bekam ich diese Herzrasen auf der Arbeit,ich war so gefangen in meiner Angst das ich sie nicht wegatmen konnte(klappte sonst immer).Vor lauter Panik rief die damalige Chefin den Notarztwagen.
Ich kam ins Krankenhaus,dort wurde ich ans Überwachungsgerät angestöpselt.Somit meine Herztöne Überwacht,ich drehte mich aus Gedanken heraus abrupt um,dabei löste sich ein teil der Kabel,der Monitor gab nur noch eine Exitus an
Ich hab noch nie gesehen wie Ärzte so schnell das Zimmer betreten können.
Im nachhinein war es lustig,auch die Ärzte mussten lachen aufgrund meines verdutzten Gesichts.

Nach einigen Untersuchungen kam heraus ,das mit mir alles in Ordnung war.Man riet mir mehr Bananen zu essen ,um den Magnesiumhaushalt aus zu gleichen.
Also wurd ich zum kleinen Äffchen und kaute lustig Bananwen und es half wirklich .

Wie gesagt heute leide ich auch ab und an mal darunter, ich atme es weg.

Das es bei Dir zur Übelkeit kommt .liegt denke ich mal daran weil du angst bekommst ,es könnte etwas mit deinem Herzen sein, dann das in das Nichts atmen.Hört sich für mich so an als ob du das Gefühl hast du atmest zwar ein aber es geht einfach nicht weiter.Wie eine Blockade,das hat aber auch wiederum etwas mit deinen Ängsten zu tun.

Das eine greift bei dir in das andere.Die Hauptangst ist dein Herz ,viele leiden unter diesen Herzrasen,es ist nicht schlimm und schadet auch nicht, mir wurde es von einem Herzspezalisten so erklärt:
Das Herz sendet elektrische Pulse aus, einer davon verirrt sich und es kommt zu diesen Herzrasen.Das Schwindelgefühl sowohl auch Übelkeit erzeugt man durch die Angst selbst.
Ich fragte ihn was man dagegen machen könne,er sagte mir man kann es operieren ,muss man aber nicht .

Ich entschied mich dagegen und lebe damit und das seit nun 25 Jahren.
Wenn es jetzt kommt ,lege ich mich meistnes hin und atme langsam tief ein und aus.Nach einer Zeit ,ist ein paar Sekunden fühlt es sich an als ob es stolpern würde und dann ist alles wieder ok.....

Dies Angst des Ungewissen lähmte mich damals auch,keiner konnte mir sagen was mit meinen Körper los ist ,warum er so verrückt spielte.Die Sprechstundenhilfen haben schon getrascht über mich ,mit den Worten was ist denn mit der schon wieder.....War allerdings in den 80igern,keine besondere hilfe wenn man so jung ist und selber hilfe suchte .

Heute weiss ich, das es nicht schlimm ist.Und wie gesagt die lieben Wechseljahre geben auch noch Ihren Beitrag dazu....

Sind ja noch nicht mit der einen Sache betraft genug,nein auch das müssen wir als Frauen mitnehmen.

Daher versuche ruhiger zu werden ,atme ganz tief ein und aus.Ich weiss das geht nicht von heute auf morgen ,weil man gleich wieder Panik bekommt aber versuche es......


lg sinka

25.09.2012 14:18 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier