Shaitan

4
2
Hallo! Ich bin Shaitan, m, 45 und schlage mich seit meinem 17. Lebensjahr mit Panikattacken herum. Begonnen hat es damals mit vereinzelten Extrasystolen, die auf mich sehr bedrohlich gewirkt haben und es bis heute immer noch tun.
Es gibt anscheinend keinen Weg mich davon zu überzeugen, dass ich keine Herzerkrankung habe. Ich kann meine Auftritte in diversen Notfallambulanzen nicht mehr zählen, bin x-fach kardiologisch untersucht worden (bis hin zu zwei Katheteruntersuchungen). Immer war der Befund so, dass an meinem Herzen nichts krankhaftes festgestellt werden konnte. Also habe ich eine Psychotherapie (Analyse über 3 Jahre), dann eine kognitive Verhaltenstherapie inkl. Gesprächsgruppe, danach ein stationärer Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik gemacht - hat jedoch keinen nachhaltigen Erfolg gehabt. Ich rutsche immer wieder in die alten, stressverursachenden Muster zurück und erinnere mich erst dann wieder daran, dass es vielleicht sinnvoll ist regelmäßig Entspannungsübungen zu machen, wenn mich mal wieder eine Panikattacke voll erwischt hat.
Heute hatte ich z.B. den ganzen Tag über Atemnot und den einzigen Gedanken, den ich zugelassen habe, war der, dass ich vielleicht an einer Herzinsuffizienz leiden könnte - aber wahrscheinlich habe ich nur hyperventiliert.
Ich habe nicht mehr viel Hoffnung, dass ich die Herzphobie in meinem Leben noch mal loswerden kann, aber vielleicht hilt ja der Austausch mit Leidensgenossen in diesem Forum. Würde mich jedenfalls sehr darüber freuen.

SHAITAN

10.02.2012 20:49 • 15.02.2012 #1


8 Antworten ↓


@Kerstin


1197
20
1
Ich kenn das alles nur zu gut,geht mir seit Jahren genasuso
Ich denke jede min an mein Herz und hab ständig angst,einen Herzinfarkt zu bekommen...

10.02.2012 21:39 • #2


urmel56


hallo ihr beiden,

ich bin die dritte im bunde , es gerade erst ne stunde her als ich wieder massives herzstolpern hatte.

bei mir soll es von der wirbelsäule kommen aber mich treibt es immer wieder in die panik!

man sollte meinen,daß bei ganz normalem IQ man es irgend wann begreifen sollte aber dem ist nicht so


l.g. urmel

11.02.2012 00:17 • #3


Heartbeat86


14
5
Hey du,

ich reihe mich auch mal ein! Ich habe auch ständig Angst um mein Herz, das geht so weit, dass ich mich nicht mal mehr traue Sport zu machen obwohl 4 verschiedene Kardiologen gesagt haben, ich sei gesund!

Es ist zum verrückt werden! Was die ES angeht, die hatte ich vor zwei Jahren auch mal ganz schlimm, sind aber irgendwie wieder weggegangen bei mir- also KOPF HOCH!
Momentan plagen mich Herzrasenattacken bis zu 170 Schläge und Brustenge/Brennen das ist die Hölle! Leider kann man ja auch nicht täglich zum Arzt rennen, sonst wäre ich wahrscheinlich echt Dauergast!

Also schau du bist nicht alleine! Ich kann dir zwar momentan noch nicht sagen, wie man aus diesem Chaos wieder rauskommt aber ich weiß wir können es schaffen! Was wir alles an Symptomen täglich aushalten müssen, mal ehrlich: Wäre unser Herz wirklich sooo krank, wären wir nicht mehr auf dieser Erde- klingt logisch, oder
Jetz müssen wir das nur noch irgendwie in unsre Birne bekommen...

Also drück dir und allen anderen ganz feste die Daumen, noch leben wir, also kanns ja nicht GANZ so schlimm sein!!

11.02.2012 10:42 • #4


Shaitan


4
2
Wow! Vielen Dank für die freundliche Aufnahme in diesem Forum und Eure Erfahrungsberichte. Das gibt mir wirklich Mut und tatsächlich: Ich fühle mich schon nicht mehr so mies wie gestern. Es ist wirklich leichter zu ertragen wenn man weiß, dass man mit dem Mist nicht alleine dasteht.

@heartbeat86: Weißt Du was ich jetzt machen werde? Ins Fitnessstudio gehen und 45min Ausdauertraining machen. Und Du bist schuld!

LG
SHAITAN

11.02.2012 11:10 • #5


funny86

funny86


608
40
124
ich bin auch noch eine die mitleidet und das mit 25...seit drei jahren habe ich fast täglich angst das ich einen herzinfakt erleiden könnte...und bekomme dann auch panikattaken...sport habe ich früher auch viel gemacht mitlerweile bekomm ich angst dabei...lg

11.02.2012 16:21 • #6


katawski


2
Hallo! Vielleicht kann ich auch mal meine Geschichte schreiben! Ich bin 36 Jahre alt und ich leide auch an Herzrasen. So ca. alle 2-3 Tage habe ich eine Attacke. Ich merke das komischerweise schon vorher wenn diese kommt. Ich bekomme ein brennen im Magen und es dehnt sich aus bis zum Herz. Dann denke ich das ich sterben muss und dann habe ich Herzrasen. Ich gehe Dienstag zum Kardiologen (mit Angst) und lasse mal mein Herz untersuchen.

Ich weiss das mein Herz i.O ist. Ich bin im richtigen Leben Musikproduzent und Dj. Ich war bis vor 2 Jahren mit Herz und Seele dabei. Mir ist aber schon aufgefallen das ich vor 5 Jahren immer schnellen Puls hatte wie ich in der Disco Musik gemacht habe. In den letzten Jahren hatte ich 8 Stunden ein Puls von 130. Immer wenn ich in action war. Ich zog mich immer mehr und mehr zurück. Leider konnte ich damit kein Geld mehr verdienen und musste dann wegen den Dreck Harz 4 beantragen. Ich habe dann von zu Hause aus produziert. Bloss wenn die Tracks fertig waren, hatte ich wieder Herzrasen da ich mir vorgestellt habe, was wohl ist wenn man damit erfolg hätte. Ich habe eine Lebensgefährtin die alles total versteht. Ich bin mit hr jetzt über 10 Jahre zusammen und hat auch so einiges miterlebt. Sie steht zu mir.. Also mein6. im Lotto habe ich schon gehabt. Es ist schön wenn man eine Partnerin hat, die alles versteht. Trotzdem macht man sich sorgen für die Zukunft. Sie sagt... sehe das nicht immer so eng das wird schon. Ich sitze Nachts meistens alleine am rechner und produziere Tracks oder ich spiele. Ich bin halt Nachtmensch. wenn man aber hier so alleine sitzt fängt man echt das weinen an. Und das als Mann. Ich blicke in einer guten Vergangenheit. Hatte arbeit einen Job Geld einfach alles. Und jetzt? Bin ich wertlos. So fühlt man sich. Ich habe mich wie gesagt nach und nach zurückgezogen. Ich gehe in seltenen fällen raus es könnte ja wieder eine Attacke passieren. Und wenn ich raus gehe habe ich immer Herzklopfen. Ich will das alles nicht mehr. Klar man denkt auch irgendwie an selbstmord aber das Leben kann so schön sein. Dieses Jahr wollen wir eigentlich heiraten. Sie möchte auch noch ein Kind (sie ist 6 Jahre jünger)

Ich stehe nicht mit mein Problem alleine da. wenn es mir schlecht geht, rufe ich meine Mutter an und nach 10 Minuten ist alles weg wie weggeblasen. Ich verstehe das einfach nicht. Man macht sich wirklich Gedanken darüber.. über Krankheiten. was z.B ist wenn die Frau einen verlässt. Diese Gedanken hatte ich damals noch nicht. Ich würde so gerne wieder arbeiten gehen und wieder Gas geben. Bloss das hämmt mich leider die Panik. Ich werde mal wieder hier etwas schreiben was der Arzt gesagt hat.

Gruss uhnd immer Kopf hoch

13.02.2012 03:48 • #7


-maxi33-


1
Hallo ! Bin schon lange Mitleser in diesem Forum ,ich bin 39 Jahre alt und leide seid ca.15 Jahren an Ängsten und Panikattacken seid ungefähr 10 Wochen habe ich Anfallsweise Herzrasen (Puls 180 ) mit Atemnot Schweisausbrüchen mitlerweile bekomm ich Herzrasen ohne mich groß anzustrengen,wenn ich eine Treppe nur angucke bin ich schon außer Atem selbst wenn ich Berg runter laufe rast mein Herz,habe im März einen Termin beim Kardiologen. mein Hausarzt hat aber kein EKG gemacht er hat mir Atosil Tropfen verschrieben zur Beruhigung,ich habe meine Aktivitäten außer Haus ,schon früher nur auf das nötigste beschränkt aber mitlerweile möchte ich gar nicht mehr raus gehen ,wenn ich nur zu Hause bin ist mein Blutdruck und Puls normal ,Kennt das jemand von euch auch so ? Mitlerweile hab ich wirklich absolut Angst das es was ernstes sein könnte

13.02.2012 20:09 • #8


katawski


2
So kleiner Stand der Dinge. Ich war gestern beim Kardiologen. Organisch alles gesund. Ich dachte das er mir Blocker verschreibt den ist aber nicht so. Also geht es weiter auf der Suche. Ich schilderte den Arzt mein leiden mit Herzklopfen. Er sah natürlich das ich aufgeregt war. Er machte Ultraschall, EKG, Belastungs EKG. Alles im grünen. Er tippt auf die Schilddrüse mit einer Überfunktion und daher meine Attacken. Ausserdem habe ich beim Arzt die Erfahrung machen müssen, das er sich richtig Zeit für mich genommen hatte. Ich bin auf jeden Fall schon ein Stück weiter. Ich werde diese Woche grosses Blutbild machen und dann sehen wir ja was da los ist. Ich werde denn wieder hier schreiben.

Also bis die Tage

15.02.2012 04:54 • #9



Prof. Dr. Heuser-Collier


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag