Pfeil rechts

Ich habe vor nah woche antidepressivier verschrieben bekommen .... aber ich muss ehrlich sagen das ich eigentlich nieeeeeee irgendwelche tabletten oder so nehme ... auch nicht wenn ich krank bin ... weiss nicht warum aber ich mag das nicht so wirklich ... und jetzt wo ich eh immer so panik vor allen habe ... soll ich auch noch antidepressiever nehmen ...

Muss man wirklich sowas nehmen damit überhaupt erst mal was gut wird oder gibt es auch andere sachen ...?

13.06.2010 17:16 • 16.06.2010 #1


17 Antworten ↓


Nichts nehmen geht auch. Ist nicht immer einfach, aber gestorben bin ich noch nicht (weil man das ja manchmal denkt).

13.06.2010 18:49 • #2



Helfen nur Tabletten gegen Panikattacken und drepressionen ?

x 3


ja da haste recht ... doch egal bei welchem arzt ich war ... alle sagen ich muss die nehmen =/

14.06.2010 15:13 • #3


die Ärzte sind immer ziemlich schnell mit verschreiben....von meinem Neurologen bekam ich auch immer Rezepte...hab sie aber nie abgeholt.
Versuche so lange wie möglich ohne aus zu kommen damit Du,Du bleibst....

lg.Eva

14.06.2010 15:23 • #4


Meine Ärztin hat mir auch was verschrieben. Ich habe die Tabletten in der Apoth. geholt aber bis jetzt nicht genommen. Habe auch mit meiner Ärztin darüber gesprochen , dass die Packung unangebrochen bei mir liegt. Sie sagte , dass sei völlig in Ordnung! Wenn man keine psychopharmaka nehmen möchte , kann man auch nicht dazu gezwungen werden. Nur wenn sie Lebensnotwendig wären , dann wäre das was anderes.

LG Hummel

14.06.2010 15:37 • #5


jadi
nein ...sie sind nur ein kurzer weg daraus...letzt endlich ist es wichtig das du lernst die panikattacken zu zulassen......nur so verschwinden sie

14.06.2010 15:43 • #6


Also, ich hab meine Panickttacken wie Herzrasen und solala FAST voll im Griff. Der Auslöser ist ca. 1 Jahr her und heute hab ich seltener Panickattacken so ca. 2-3 in 3 Monaten. Hab nur noch die Angst bei echten Krankheiten, z.B. bei Kopfschmerze.-n, Ohrenschmerzen, Hämmerrhoide (und da kommt sogar Blut, stell dir mal vor!).

Und ich nehme weder Tabletten, noch war ich beim Psychologen. Aber ehrlich gesagt fänd ich einen Psychologen doch recht gut, aber ich kann meine Schüchternheit nicht besiegen.

Ein Mensch kann sich selbst heilen, daran glaube ich. Du musst letztendlich nur logisch denken, dich evtl. beruhigen, usw....!

15.06.2010 15:48 • #7


Also es kommt auch immer darauf an bei Psychiatern. Manche sind sehr schnell mit Medikamenten, weil sie natürlich auch helfen wollen oder schnellen Erfolg haben möchten. Meine Ärztin hat bei mir auch etwas rumprobiert, aber entweder hab ich es nicht vertragen oder nicht genommen und irgendwann war sie der Meinung, es geht auch ohne. Und ich denke auch, es geht bei jedem auch ohne, nur ist die Frage, ob man sich das antun will, weil manchmal ist es ja ohne Medikament echt blöd.

Ich hatte aber bei manchen Ärzten so das Gefühl, auch bei meinem Neurologen (bin da nur wegen den Kopfschmerzen), so richtig gern geben manche keine AD und sagen, wenn es irgendwie geht, sollte man ohne AD auskommen. Mein Hausarzt sagte mal, die AD helfen dann zwar, aber viele Patienten sitzen dann hier irgendwann wegen der Nebenwirkungen und haben das nächste Problem (Gewichtszunahme, Impot., Magenprobleme, Verdauung, Kopfschmerzen).

15.06.2010 16:56 • #8


Ich habe es auch ohne Medis geschafft, bin schon 9 Wochen Pa frei ICH FREU MICH SO!

15.06.2010 18:32 • #9


PA wie früher hab ich auch nicht mehr. Auch ohne Medikamente. Aber ich hab halt dauerhafte Beschwerden, die nerven. So eine komische Anspannung ständig, trockener Mund, Kopfschmerzen etc. Irgendwas ist da chronisch geworden und die Frage ist halt, ob es auch mit Medikament so gekommen wäre. Eine Angststörung kann leider chronisch werden, auch ohne PA.

15.06.2010 18:56 • #10


Ja, ich weiß, ich kenne das, ist nicht sooo schön

15.06.2010 19:47 • #11


Ich habe jetzt 2 Jahre lang Medikamente gegen Depressionen und Panikattacken genommen. Geholfen haben sie mir nie richtig. Jetzt nehme ich seit 4 Wochen keine mehr und fühle mich viel freier. Ich hoffe das ich diese Dinger nie wieder in meinen Leben brauche.

15.06.2010 21:57 • #12


Nur Tabletten allein helfen auch nicht. Das kann man vielleicht von Blutdrucktabletten erwarten, nicht aber von AD, denn die sind nur zur Unterstützung gedacht. Wer sich bei psychischen Erkrankungen ausschließlich auf AD verlässt, ist verlassen.

15.06.2010 22:37 • #13


Ja klar helfen Tabletten alleine nicht.

Ich habe auch eine Therapie gemacht und war in einer Klinik. Es mir viel mehr geholfen als die Tabletten. Die Tabletten waren für mich nur gut wenn ich abends vor Gedanken nicht schlafen konnte.

15.06.2010 23:31 • #14


Zitat von suesseblondine:
Muss man wirklich sowas nehmen damit überhaupt erst mal was gut wird oder gibt es auch andere sachen ...?


man muss gar nichts. es ist letzten endes deine entscheidung. tabletten zu nehmen hat eben vor- und nachteile. die muss jeder für sich selbst abwägen.

sicherlich gibt es auch fälle, wo es ohne medis gar nicht mehr weiter geht, also jemand ohne tabletten einfach nicht therapierbar ist.

aber das sollte man zusammen mit (s)einem psychotherapeuten besprechen.

nur tabletten nehmen und dann denken, dass alles von allein (oder durch die tabletten) wieder gut wird, wird wohl nicht funktionieren, ausser die angststörung hat nur körperliche ursachen und man hat die noch nicht solange, dass man "gelernt hat angst zu bekommen".

16.06.2010 02:59 • #15


Ich habe von Betablockern erstmal richtig Pa bekommen Weil mir so schwindelig wurde und mein Blutdruck war dann trotzdem 165 zu 95 SUPER und das mit Betablockern!!
Alles nur durch die Angst.

16.06.2010 08:30 • #16


Heute hat es bei mir zwar nichts mehr damit zu tun, weil es wahrscheinlich wie so oft nur noch die Angst vor der Angst ist und Angst wird auch im Hirn gespeichert, aber bei mir fing das alles an, als ich Blutdruckmedikamente bekam und die verschrieb mir ein Arzt ohne großartige Voruntersuchungen gleich beim 2. Besuch. Und wie sich später rausstellte, in viel zu hoher Dosierung. Blutdruck sofort von 160/100, den ich sicher über 10 Jahre hatte, auf 120/70 runter.
Einige Monate täglich enormer Schwindel, nur noch müde und nur noch auf Arbeit geschleppt. Dann erste PA. Dann kamen noch Betablocker dazu und alles wurde nur noch schlimmer.

Ärzte wollen das immer nicht gern hören, aber das Internet ist voll von Patientenberichten, wo Leute mit bestimmten Blutdruckmedikamenten plötzlich Atemdepression, starken Schwindel, Angstzustände, PA oder Schlafstörungen haben oder wo Männer fast Impot. werden.

17 kg abgenommen in 1 Jahr, mehr Bewegung, heute ist mein Blutdruck ohne Medikamente bei 130/80. Und ich bin der Meinung, wenn man es so schafft, sollte man es machen und sich nicht die Chemie antun. Und so ist es auch mit AD. Es gibt genug natürliche Methoden, die man erstmal versuchen kann. Ablenkung oder Sport, denn Sport führt Angst ab.
Zitat:
Die Wirksamkeit von Sport in der Depressionsbehandlung ist gut belegt, in manchen Studien schneidet Sport besser ab als Antidepressiva.
http://www.neuro24.de/sport_und_depression.htm

16.06.2010 09:34 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ICH WILL AUCH 17 kg ABNEHMEN Hammer, so einen starken Willen muss man erstmal haben, Hut ab, crazy!

16.06.2010 11:08 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier