Pfeil rechts

hey ho leute,
eigentlcih ging es mir in letzter zeit ziemlich gut, habe zwar für ca 2-3 wochen Sedariston und lasea genommen und soduch magen probleme und zwischenblutungen bekommen und habe deshalb die tabletten weggelassen.
Als ich mich damm 2 tage später ziemlich ängstlich fühlte habe ich lasea genommen und dann ging es. Doch später am nachmittag bin ich mit meinem freund einkaufen gegangen und habe plötzlich eine enorm starke angst/ panik attake bekommen. Im gecshäft hatte ich plötzlich starke parnik vor den leuten, dass sie auf mich zukommen oder ich einfach so anfange zu weinen. Ich konnte mich kaum noch auf irgendwas konzentrieren was mein freund zu mir sagte.

Den ganzen tag danach war ich noch stark durch den wind und mir war auch leicht übel. Also habe ich nun erst mal keine tabletten mehr genommen.
Musste gestern auch noch in die stadt und es ging, hatte zwar wie immer probleme mit meiner inerlichen ruhe und dem gefühl loszu weinen aber es lief gut ( :

Doch nun weiss ich nicht recht ob ich wieder tabletten nehmen soll um meine angst endlcih ganz weg zu bekommen.
hab mir nun Neuroplant Aktiv gehollt weill ich bei sedariston mehrere neben wirkungen hatte.
lasea vertrage ich ganz gut doch habe das gefühl das die tabletten nach einem längeren zeitraum nicht mehr wirken.

was meint ihr so?
bin mom ziemlich ratlos und weiss nicht richtig wie ich weitermachen soll mit oder ohne medis?

17.02.2013 12:07 • 19.02.2013 #1


12 Antworten ↓


Hallo
Ich kann dich gut verstehen mir ging es vor ein paar Tagen auch so war beim Walken ich hatte nach einiger Zeit das Gefühl ich schaffe es nicht mehr nachhause ich hatte so Angst ich fühlte mich dann auch so angestarrt von anderen das war so unangenehm meine Beine waren ganz weich aber ganz langsam bin ich dann endlich angekommen zuhause ging es mir dann auch wieder besser. Ich gehe seitdem echt ungern raus obwohl ich regelmäßig Jogge oder Walke aber zuhause fühl ich mich zur Zeit sicher und wohl. Aber sag mal nimmst du die Medikamente nach ärztlicher Anordnung oder einfach von dir aus ich weiß nicht ob das so gut ist wenn du dauernd so wechselst. Also ich nehme zur Zeit nichts habe Lasea genommen aber nicht vertragen. Vor zwei Jahren nahm ich Opipramol das hat mir sehr gut geholfen aber das muss der Arzt aufschreiben. Ich hoffe das es dir bald besser geht.

17.02.2013 14:13 • #2



Tabletten nehmen bei starken Panikattacken?

x 3


Ach ja noch was mir hilft auch gut für die innere Unruhe Qi Gong und einen guten Tipp hab ich hier im Forum bekommen Entspannung mit einer cd mit Autogenem Training hab es gestern ausprobiert das hilft wirklich das tut richtig gut habe heute Nacht auch echt mal wieder gut geschlafen.

17.02.2013 14:19 • #3


Zitat von Melone:
hey ho leute,
eigentlcih ging es mir in letzter zeit ziemlich gut, habe zwar für ca 2-3 wochen Sedariston und lasea genommen und soduch magen probleme und zwischenblutungen bekommen und habe deshalb die tabletten weggelassen.
Als ich mich damm 2 tage später ziemlich ängstlich fühlte habe ich lasea genommen und dann ging es. Doch später am nachmittag bin ich mit meinem freund einkaufen gegangen und habe plötzlich eine enorm starke angst/ panik attake bekommen. Im gecshäft hatte ich plötzlich starke parnik vor den leuten, dass sie auf mich zukommen oder ich einfach so anfange zu weinen. Ich konnte mich kaum noch auf irgendwas konzentrieren was mein freund zu mir sagte.

Den ganzen tag danach war ich noch stark durch den wind und mir war auch leicht übel. Also habe ich nun erst mal keine tabletten mehr genommen.
Musste gestern auch noch in die stadt und es ging, hatte zwar wie immer probleme mit meiner inerlichen ruhe und dem gefühl loszu weinen aber es lief gut ( :

Doch nun weiss ich nicht recht ob ich wieder tabletten nehmen soll um meine angst endlcih ganz weg zu bekommen.
hab mir nun Neuroplant Aktiv gehollt weill ich bei sedariston mehrere neben wirkungen hatte.
lasea vertrage ich ganz gut doch habe das gefühl das die tabletten nach einem längeren zeitraum nicht mehr wirken.

was meint ihr so?
bin mom ziemlich ratlos und weiss nicht richtig wie ich weitermachen soll mit oder ohne medis?


Lasea und Sedariston sind doch pflanzliche Mittel?
Ob DAS das Richtige für dich ist. Mit DEN starken Ängsten? Ich möchte das bezweifeln!

Immer noch am besten ist: Therapeut suchen (und hoffentlich einen GUTEN finden) Thera machen. Ängste weg!
Aber es ist immer ein schwerer Weg. Man muss sich dem Therpeuten/in voll öffnen können.
Also ruhig mal losheulen, wenn einem danach ist. Mit irgendetwas hinter dem Berg halten, bringt gar nichts.
Alles Gute für dich.

17.02.2013 14:46 • #4


hmm das sind ja nur pflanzliche medis.also keine krassen dinger. dagegen spricht ja nix. aber wenn die so nebenwirkungen hatten, würd ich es lassen.

es gibt natürlich richtige medis bei panikattacken. ne zeit lang hab ich sie auch genommen. aber die bringen nix, wenn man gerade ne attacke hat. sie wirken ja erst so nach 30 minuten und da ist eh jede attacke schon längst vorbei.von daher kann man es sich gleich sparen.
man kann sie höchstens vorher nehmen, damit man schon ruhig ist, wenn man raus geht.
gibt auch pychopharmaka, die man fest ansetzt (also die man täglich nimmt,egal ob man sie an dem tag braucht oder nicht) gegen ängste. aber mir haben die nicht wirklich geholfen

ich hab beschlossen nix mehr zu nehmen,denn die medis täuschen einem nur was vor.bringt nix sich zuzudröhnen. man muss an der ursache arbeiten oder lernen, mit der angst umzugehen.
und wie gesagt, die attacken sind so kurz, dafür dann den ganzen tag zugedröhnt sein?

17.02.2013 14:48 • #5


Danke für eure schnellen meinungen und tipps. Das hilft mir sehr ( :

Also die medikamente mnehme ich rein von mir aus, um besser damit klar zukommen würde es aber auch am leibsten ohne machen.
Mit einer entspannungs cd und buch arbeite ich auch und versuche die tipps auch umzusetzten.

Nun ja meine ängste/ panik geht meistens nicht nur ein paar minuten. es zieht sich ab und zu den ganzen tag hin (mal stärker mal schwächer) bis ich wieder zuhause bin ) :

Bin zurzeit auch auf der suche nach einem therapeuten doch es sind keine plätze frei. also muss ich irgendwie allein weiter schauen bis irgendwann mal was frei wird.

17.02.2013 15:10 • #6


Zitat:
Lasea und Sedariston sind doch pflanzliche Mittel?
Ob DAS das Richtige für dich ist. Mit DEN starken Ängsten? Ich möchte das bezweifeln!

Also meine Ärztin sagte auch, irgendwann kommen eben pflanzliche Mittel an ihre Grenzen. Dann nimmt man entweder AD´s oder lernt mit den Ängsten zu leben und umzugehen.
Ich verstehe aber das Dilemma, wenn keine Thera Plätze frei sind und man muss versuchen die Zeit zu überbrücken und rumzukriegen ...

17.02.2013 15:16 • #7


egal wie lang es dauert, lass dich schonmal auf die listen setzen
die erfahrung die ich so gemacht hab ist, dass panik selten von allein wieder aufhört. weil wir es gelernt haben, in bestimmten situationen hochzudrehen, uns verrücht zu machen und immer wieder panik zu bekommen. und leider werden es schnell immer mehr situationen, in denen man angst hat.

jeder therapeut wird dir sagen, alles trotzdem machen. nix vermeiden. und mit medis zudröhnen ist ja ne art vermeidung.
du bekommst es nur los, wenn du dich den situationen aussetzt.sogar bewusst in solche situationen rein gehst, in denen du angst hast.
du bist vll den ganzen tag angespannt, aber ne richtige attacke hält ein körper keinen tag aus oder du lenkst dich dann ab, dann flaut die angst wieder ab, aber kommt halt immer wieder. aber die attacke an sich dauert paar minuten. man erhält sie nur mit ablenkung viel länger oben, sodass sie schnell weider durchblitzt.

also bis es los geht, immer schön raus gehen und nicht ablenken und nix vermeiden

ich war schon in 3 kliniken und immer wird einem dasselbe gesagt

entspannungstechniken lernt man auch immer in der therapie. das ist super. das üb mal schön

17.02.2013 15:21 • #8


Das sind doch pflanzliche Sachen und ich glaube nicht, dass die gravierende Nebenwirkungen hervorrufen werden. Ich würde dir hoch dosiertes Johanniskraut oder hoch dosierten Baldrian empfehlen. Auch der Schlaf-und Nerventee von Penny ist sehr gut. Ich habe zum zweiten Mal seit zehn Jahren wirklich schlimme Panikattacken und ich habe noch nie Medikamente (Psychopharmaka) genommen. Wie du siehst, lebe ich noch...
Ich bin der Meinung, dass im Grunde nur eine Therapie helfen kann und Konfrontation. Und bloß nicht anfangen, nicht mehr raus zu gehen. Dass das fatale Folgen haben kann, kann man hier im Forum immer wieder lesen. Aber im Grunde kann man sich nur selbst helfen.

17.02.2013 17:09 • #9


Ja ich sage mir auch immer egal wie stark die angst/panik ist, sie darf nicht ganz gewinnen.
Also geh ich auch immer zur arbeit und treff mich ab und zu mit familie freunde, dort läuft es mal gut und mal schlecht.

Doch eins versteh ich nicht. Ich soll mich in solchen situationen begeben um es wieder in den griff zu bekommen und das mach ich, doch es ist trotzdem eine bergfahrt. die angst/panik ist nie wirklich weg.

hab die angst/panik nun ca 2 jahre. ) :

18.02.2013 20:30 • #10


Genau das gleiche Problem hab ich auch. Ich kann mich noch so oft den Situationen ( Kino, Autobahn, Einkaufscentrum usw. ) aussetzen, es hört nicht auf. Mal geht es gut, ein anderes mal bin ich unruhig und dann wieder total voller Angst. Ich frage mich wie lange es dauert bis so eine Konfrontation wirkt. Mache das jetzt schon 1 Jahr mit und habe so gut wie keine Aktivität auf Grund der Angsterkrankung abgesagt. Liebe Grüße

18.02.2013 23:47 • #11


Ich habe auch die pflanzl.genommen,die mir leider kaum geholfen haben.Gerade a.dArbeit wars ganz schlimm:-( und nicht auszuhalten.
Nichts hat geholfen.
Momentan nehme ich als Bedarf meistens 1 mal am Tag Atosiltropfen,sond nicht der Kracher aber sie helfen ganz gut.
Wenn ich mitder Therapie weiter bin ,will ich nichts mehr nehmen.

19.02.2013 11:22 • #12


Kenne ich auch, ich fange mit Konfrontation an, das erste Mal seit langem ist meist ein gigantisches Erfolgserlebnis, dann schleicht es sich so ein und die Panik kommt mal und mal nicht. Ich denke, dass Konfrontation auch nur bei Leuten hilft, die wirklich nur Angst vor diesen Orten/Situationen haben, wenn hinter der Angst tiefere psychische Probleme stecken, hilft das nicht mehr. Bei mir kommt es wirklich ganz auf die Verfassung an, wie gut ich eine PA durchstehe.

19.02.2013 16:13 • #13



x 4





Dr. Reinhard Pichler