Pfeil rechts

Hallo liebes Forum,

seit kurzem leide ich in regelmäßigen Abständen unter Panikattacken. Da ist von Übelkeit, bis Angstschweiss und zittern alles mit inbegriffen. Vor allem in stressigen Situationen überwältigt mich das. Jetzt wollte ich Euch fragen, ob ihr eventuell alternative Heilmittel kennt, die dabei helfen können?

Danke Euch

25.01.2017 16:23 • 08.02.2017 #1


9 Antworten ↓


Schlaflose
Was genau stellst du dir unter alternativen Heilmethoden vor?
Wie auch immer, man muss es selbst ausprobieren. Bei mir haben z.B. keinerlei pflanzliche oder homöopathische Mittel eine Wirkung. Andere sprechen gut drauf an, vor allem wenn man dran glaubt. Ich habe auch alle Entspannungstechniken durch, die bewirken bei mir genau das Gegenteil. Sport hingegen ist für mich optimal.

25.01.2017 16:38 • #2



Panikattacken helfen Naturheilmittel

x 3


Hi,
es wurden bei einigen Aminosäuren bisweilen anxiolytische Effekte bei Menschen mit
bestimmten Angststörungen Untersucht. Darunter fallen Glycin und Taurin.
Es kam zwar zur signifikanten Besserung bestimmter Symptome, allerdings würd ich nicht zu stark auf sowas setzen, da viele Studien nach meinem Wissensstand nicht
oder wenig repliziert wurden. Man sollte auch im Hinterkopf behalten, dass selbst
in der Natur vorkommende Stoffe Chemikalien sind und auch Nebenwirkungen haben können.

25.01.2017 17:38 • #3


Noch ein kleines Notabene:
So etwas wie Heilmittel gibt es nicht in dem sinne, dass sie etwas wie eine Angststörung heilen!
Das können keine verschreibungspflichtigen Medikamente und auch keine Nahrungsergänzungsmittel. Diese können unterstützend bei einem Lernprozess sein, der "heilend" ist, nicht mehr. So etwas wie eine Wunderpille oder Wunderwaffe gegen die Angst gibt es noch nicht und wird es wahrscheinlich auch nie geben.

Ich sehe eine Medikation mit der Intention die Angst loszuwerden oder weniger
zu haben sehr kritisch. An dieser Intention erkennt man das eigentliche Problem,
den Kampf gegen die Angst und somit oftmals gegen sich selbst.

Es gibt auch im Bereich der Psychotherapie anerkannte (alternative) Verfahren, Interventionen und Erklärungsmodelle, die zur Therapie herangezogen werden können.
Alternativ zur KVT (kognitiven Verhaltenstherapie) gibt es Ja such noch Ansätze wie
ACT, Schematherapie,..., also Formen der Dritten Welle der Verhaltenstherapie.

25.01.2017 18:03 • #4


Hey ihr Lieben,

danke erstmal für eure ausführlichen Beiträge. Das mit den Aminosäuren habe ich auch schon gehört und habe auch einen Bluttest machen lassen. Demnach bin ich aber total gesund und alle Werte 1A. Mit natürlichen Heilmitteln hatte ich an Globuli oder sowas gedacht. Über Bachblüten habe ich auch schon gelesen, aber ich bin mir nicht sicher ob das was bringen kann....Hat das von Euch schon jemand versucht?

Danke Euch

27.01.2017 14:29 • #5


Von den Bachblüten gibt es die Rescue Tropfen , ich kann aber nichts über die Wirksamkeit schreiben.

27.01.2017 14:36 • #6


Gerd1965
Zitat von Ludw07:
aber ich bin mir nicht sicher ob das was bringen kann


Wenn du eine dicke Geldtasche hast kannst du es mit Globuli und Bachblüten versuchen.
Ansonsten habe ich damals, als es mir schlecht ging alles ausgeschöpft und versucht, ohne jedigliche Wirkung.
Sport und Aufenthalt im Freien sind noch immer die beste Alternative zur Unterstützung gegen die Symptome.

LG und alles Gute!

27.01.2017 14:58 • #7


08.02.2017 11:50 • #8


Hallo,

es ist nicht gerade einfache, die richtigen Mittel zu finden, die einem dann auch helfen. Natürlich ist es möglich, aber oft muss man sich durch eine Vielzahl von Mitteln "durchwühlen", um (vielleicht) das Richtige zu finden. Ich spreche das auch aus eigener Erfahrung.

Meist behandelst du mit einem Mittel aber nicht die Ursache, sondern auch wiederum nur das Symptom. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass mit gezielter Ursachenbeseitigung auch das Problem verschwindet. Ich habe dabei mit einer speziellen Behandlungsmethode gearbeitet, die ganzheitlich und an den Ursachen arbeitet. Ich mach hier keine Werbung dafür, aber wenn es ich interssiert, kannst du mir gerne eine PN schicken.

LG
Kevin

08.02.2017 17:50 • #9


Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass man eine Angststörung mit Medikamenten (egal ob alternativ oder schulisch) nicht heilen kann. Man kann nur die Symptome abschwächen oder unterdrücken. Eine Heilung ist nur möglich, wenn man sich mit der Angststörung auseinandersetzt - wobei auch dann keine Heilung garantiert ist. Soweit zu den Fakten.
In der Zeit, in der meine Angststörung richtig schlimm war, habe ich gar nichts genommen, da ich zu der Zeit eine Therapie gemacht habe. Als die schlimmste Phase überstanden war, habe ich mir in besonders wichtigen Situationen kleine Hilfen an die Hand genommen. Wobei ich das schon immer (auch bei kleineren, körperlichen Krankheiten) machen. Bei mir funktionieren besonders gut Homöopathie in Form von Globuli oder Pflanzenmischungen. Mir persönlich ist es egal, ob sie tatsächlich wirksam sind oder einen Placebo Effekt haben, Hauptsache sie tun mir gut.

08.02.2017 21:28 • #10



x 4





Dr. Christina Wiesemann