Pfeil rechts

Hallo Leute, ich habe verschiedene Ängste wie Panikstörung, Sozialphobie und auch eine Emetophobie und bin deswegen auch seit 7 Wochen in einer Tagesklinik in Behandlung.
Es ist in diesen 7 Woche nicht wirklich besser geworden, und wollte euch fragen, ob ihr denkt dass mir ein Medikament wie Paroxetin mir helfen könnte?
AUch wenn ich natürlich unsicher bin wegen den Nebenwirkungen, denkt ihr dass mir das komplett gegen alle Ängste hilft?
Oder ist es besser einer Verhaltenstherapie zu machen?

Thx

20.12.2014 15:34 • 24.12.2014 #1


5 Antworten ↓


Icefalki
Hallo,

da ich selbst noch nie in einer Tagesklinik war, verstehe ich deine Frage nicht richtig,

dort gibt es doch Ärzte, die dir das sagen können.

oder wurde es dir schon verschrieben und du hast angst vor Nebenwirkungen?
Vielleicht versuchst du es mal?

20.12.2014 16:02 • #2



Verschiedene Angststörungen - helfen Tabletten?!

x 3


SALSA1968
Hi,

In der tagesklinik wo ich war, gab es auch eine Verhaltens Therapeutin und eine tiefenpsychologische Therapeutin.
Bei einer war man fest, also zweimal in der Woche 25 Minuten Einzel Therapie.
Bei der anderen Gruppen Therapie einmal in der Woche 1 Stunde.
Wird das bei euch nicht angeboten?
Was machen die sonst?

Ich persönlich sehe meinen weiteren Weg in der Therapie und ohne Medikamente

LG S.

21.12.2014 00:54 • #3


Schlaflose
Normalerweise geht man an 5 Tagen die Woche von z.B. 8-16 oder 9-17 Uhr in die Tagesklinik und hat mehrere Gruppentherapien, Sporttherapie, Ergotherapie, verschiedene Entspannungstherapien u.a. In manchen Tageskliniken wird auch zusammen gekocht. Und es gibt neben mehreren Psychologen auch Psychiater und andere Ärzte, die einen auf Medikamente einstellen können.

21.12.2014 07:07 • #4


dont_panic
Meiner Meinung nach können Medikamente helfen, aber nicht heilen.
Ich nehme ab und an bei schwierigen Situationen 0,5 mg Lorazepam und habe immer den Eindruck, daß die Pillen die Symptome unterdrücken bzw. dafür sorgen, daß mir die Symptome völlig egal sind. Die Nebenwirkungen sind mir in dem Fall eigentlich total egal, da ich die Tablette eh nur in einem akuten Notfall nehme. Und in so einem Fall würde ich wohl fast alles tun, um die Panikattacke loszuwerden.
Längerfristig jedoch werden Pillen nicht helfen und eine Therapie ist erheblich sinnvoller.

21.12.2014 12:52 • #5


Meine Frage ist halt, in wieweit ein Medikament wie Citalopram oder Paroxetin bei einer Angststörung helfen, sind die Ängste dann komplett unterdrückt, oder wie kann
ich mir die Wirkung vorstellen?
Und wie lange muß man mit Nebenwirkungen rechnen?

24.12.2014 16:28 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler