Pfeil rechts
1

Meermädchen07
Es ist seit geraumer Zeit nicht gut bei mir. Ein Angst jagt die nächste, seit Monaten dieses Globusgefühl, dann Unfall mit Thromboseangst, dann kam diese Diagnose einer Auffälligkeit am Herz mit großer Abklärung.
Ich hatte gehofft, jetzt wo alles gut ist wird es besser, aber dem ist nicht so.
Ich habe seit zwei Wochen so anfallsweise rote Wangen mit Hitzegefühl. Auch wenn sie nicht rot sind, brennen die Wannen irgendwie. Nicht immer. Aber oft.
Nun hab ich gelesen, dass das ein Karzinoidsyndrom sein kann und ich drehe fast durch vor Angst. Ganz toll. Die fehlenden Symptome (Durchfall und Tachykardie) hab ich mir dazu hypochondert und hab es nun auch.
Mir geht es voll mies. Was ist das denn jetzt nur?
Ich hab langsam das Gefühl, ich schaffe das nicht mehr. Ich wünsche mir so sehr, dass es mir einfach nur mal halbwegs gut geht.

26.04.2016 21:06 • 28.04.2016 #1


13 Antworten ↓


Huhu es gibt sowas das nennt sich rosea? Mir brennt regelmäßig das Gesicht , mal ist es auch feuerrot und mal nicht.
Gibt es Stress bedingt , Temperatur ( zb nach heiss duschen oder so ) , Kälte ...
ich hab das oft Stress / Kopf mäßig. Ist wirklich nix schlimmes . Da hilft leider auch nix. Ich creme dann ab und an ein Mut einer Feuchtigkeitslotion.
Bei mir brennt es teils richtig und wird auch heiss

Auch habe ich extra herzschläge was aber nichts schlimmes nur was nerviges ist.

Kenne dieses verschieben nur zu gut , hab gerade wieder thrombose angst die 50ste.

26.04.2016 21:38 • x 1 #2



Heißes rotes Gesicht, gegoogelt Panik

x 3


Meermädchen07
Danke für Deine Nachricht Jazzzy!
Es beruhigt mich total, dass andere das auch haben, denn so heftig kenne ich das. Ich nicht. Ich habe das auch so, mal ist das Gesicht knallerot u d brennt, dann brennt es wieder nur ohne rot. Mal sind beide Wangen betroffen, dann nur eine, usw.
Habe in den letzten Tagen Unsummen für Cremes gegen Röte ausgegeben, aber nichts hilft wirklich...
Die Extraschläge kann ich momentan auch ganz gut tolerieren, die Thromboseangst ist wieder weg, da könnte ich dich also. Erübrigen, wenn du Bedarf hast
Na ja, bei mir ist es jetzt in die Haut gewandert... Es ist so unfassbar traurig.

27.04.2016 15:57 • #3


Hallo,

Da kann es auch viel einfachere Erklärungen für geben, als gleich vom Schlimmsten auszugehen Nimmst du vielleich Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel zu dir, die deine Haut lichtempfindlicher machen können? Ein plötzlich heißes Gesicht und rote Wangen entstehen auch nach/bei plötzlicher Anstrengung oder Stress. Ausserdem spielt in den letzten Wochen das Wetter auch sehr verrückt, da kann die Haut schonmal irritiert reagieren.
Ich hatte das gleiche Problem vor zwei Wochen. Da habe ich viel draußen gearbeitet und durch den ständigen Wechsel zwischen Regen, Sonne und Heizungsluft habe ich rote, heisse Wangen bekommen. Nachdem ich angefangen habe bereits jetzt schon Sonnencreme zu tragen, hat sich das Probleme erledigt

27.04.2016 15:58 • #4


Vergissmeinicht
Liebes Meermädchen.

Muss mit Dir schimpfen @ googlen. Xo hat alles schon wunderbar erklärt. Vielleicht liegt es auch an den Hormonen und würde auch absolut Null von was Ernstem ausgehen. Die zwei Jahre sind um; hast Du nicht wieder Anspruch auf Therapie?

27.04.2016 16:04 • #5


Meermädchen07
DANKE für eure Nachrichten. Tatsächlich ist es so, dass ich Medikamente nehme, die die Haut lichtempfindlich machen, aber schon drei Jahre und das Problem ist er einige Tage. Und die roten Backen gehen ja auch wieder weg, sie kommen, ich leuchte, es brennt und dann gehen sie und es brennt immer noch aber ich leuchte nicht mehr.
Meint ihr, das kommt echt vom Wetter? Hormonchaos hab ich auch, ich habe gerade mein Cortison reduziert. Hm, vielleicht liegt es echt daran... Das wäre schön.

Ich glaube, das Schlimmste ist, dass ich mich so drauf konzentriere.

Jajajaja, ich könnte mich selber vierteln dass ich wieder gegoogelt habe. Ich fühlte mich so verlassen und panisch, ich dachte mir, vielleicht findest du ne harmlose Ursache... Toll gedacht. Ich kann ja auch schlecht zum Arzt gehen und ihn bitten einen Karzinoid auszuschließen, der hält mich für völlig gaga.
Du, in meiner Verzweiflung habe ich schon wieder einen neuen Therapeuten und bezahle die Stunden selber. Wir stellen jetzt allerdings einen Antrag, dann wird es bald übernommen werden. Der hilft mir auch toll bei der Beorderline Störung, meine hypochondrischen Ängste aber, behandelt er gar nicht. Er meint, das läge bei mir woanders, das würde gehen, wenn das Grundproblem im Griff ist.
Blöd, weil ich fühle mich echt furchtbar.

27.04.2016 17:03 • #6


Vergissmeinicht
Liebes Meermädchen,

ja, Du konzentrierst Dich zu sehr darauf. Denke, das alles ein wenig durcheinander geraten ist, aber kein Grund zur Panik oder Sorge.

Der Therapeut macht nach Deinen Schilderungen einen guten Eindruck und drücke Dir die Daumen, das es kostenmässig übernommen wird.

27.04.2016 17:08 • #7


petrus57
meine hypochondrischen Ängste aber, behandelt er gar nicht. Er meint, das läge bei mir woanders, das würde gehen, wenn das Grundproblem im Griff ist.

Ein anderer Therapeut sagt dir bestimmt was anderes. Ich glaube die wissen selbst nicht so richtig, wo das herkommt. Die stochern auch nur im Dunkeln herum.

27.04.2016 17:09 • #8


Vergissmeinicht
Hey petrus,

denke schon, wenn das Grundproblem gelöst ist, wird es mit der Hypochondrie weniger.

27.04.2016 17:10 • #9


Meermädchen07
Ich glaube schon, dass es den klassisch hypochondrischen Patienten gibt. Ich hab mal an der Uni eine Therapie extra für Hypochonder gemacht, das hat wirklich gar nichts gebracht. Ich scheine da wirklich anders gestrickt zu sein. Es ist nur hart, das auszuhalten...
Ich danke euch jedenfalls sehr, ich hoffe, es wird irgendwie besser.

27.04.2016 21:24 • #10


Vergissmeinicht
Liebes Meermädchen,

das Aushalten ist nicht die Lösung Deines Problems. Wir Menschen halten leider ne Menge aus. Was könntest Du in Deinem Leben verändern; was ist nicht ok; was läuft nicht rund?

27.04.2016 21:26 • #11


Das Problem des plötzlich auftretenden Errötens nennt man Flush.
Das kann sehr viele Ursachen haben, auf alle Fälle wäre es sinnvoll, das von einem Internisten abklären zu lassen.
Ganz banale Ursachen können solche Flush auslösen, jedoch sollte man andere Auslöser ebenfalls ausschließen.

LG

Gerd

27.04.2016 21:36 • #12


Meermädchen07
Ich weiß, die unschönen Ursachen sind verschiedene Neuroendokrine Tumore. Aber ich glaube mein Internist macht da nichts mehr... Und irgendwann muss es ja auch mal gut sein.
Alle anderen internistischen Dinge wurden abgeklärt, ich hab da nichts.
Ich könnte jetzt eine Dünndarmspiegelung machen oder den Urin auf Hormonkonzentration testen lassen. Das würde noch fehlen. Aber ich kann nicht mehr...
An dem Punkt was zu ändern wäre hänge ich momentan Vergissmeinnicht - es läuft wahrlich nichts rund. Mein Leben wird mehr und mehr zum Horrorfilm, ich finde den Absprung nicht.

27.04.2016 22:57 • #13


Wenn das alles schon abgeklärt wurde steckt sicher nur eine Kleinigkeit dahinter

28.04.2016 08:34 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel