Pfeil rechts
6

Hallo,
ich bin neu hier und froh dieses Forum gefunden zu haben.
Ich bin schon immer ein kleiner Hypochonder gewesen und war in den letzten Jahren wirklich ständig beim Arzt. Auch wenn bisher nie etwas schlimmes gefunden wurde mache ich mich immer verrückt. Momentan ist es wieder schlimm.

Letzte Woche war ich beim HNO-Arzt weil ich das Gefühl hatte einen Kloß im Hals zu haben und meine Zunge fühlte sich komisch an.
Die Ärztin hat lange gesucht konnte aber für keines von beiden etwas feststellen.
Da das Gefühl nicht wirklich aufgehört und ich habe mir versucht selbst nochmal meinen Mund anzuschauen. Dabei sind mir zwei Sachen aufgefallen: an meiner Zunge ist rechts hinten ein kleiner roter weicher knubbel und die Mundschleimhaut fühlt sich rechts komisch an. Sie ist rau und uneben, es sind 2 kleine Hubbel darin und so ein kleiner schwarzer Punkt. Allein vom sehen ist sonst nichts da aber ich kann es mit Zunge oder Finger deutlich spüren.

Natürlich habe ich sofort Angst bekommen. Ich hab versucht mich damit zu beruhigen dass ich ja erst beim Arzt War, aber der hat sich die Mundschleimhaut gar nicht angekuckt und die Zunge auch nur kurz.
Da ich so beunruhigt war hab ich bei meinem Zahnarzt angerufen und einen Termin vereinbart. Allerdings ist der erst am 05.01.18 früher ging nicht :/
Jetzt hab ich Angst das es bis dahin schlimmer ist, da Tumore im Mund anscheinend schnell wachsen. Ich weiß es muss keiner sein aber ich mache mir solche Sorgen. Am liebsten hätte ich früher einen Termin aber es is ja fast Weihnachten und alle Praxen haben zu. Habe Angst dass es danach schon schlimmer ist.

Habt ihr Tipps wie ich die Wartezeit überstehen kann? Kann sich ein Tumor so schnell entwickeln?

Danke im Voraus
Alina

20.12.2017 20:53 • 19.01.2018 #1


12 Antworten ↓


Zitat von AlinaMaria3988:

Da das Gefühl nicht wirklich aufgehört und ich habe mir versucht selbst nochmal meinen Mund anzuschauen. Dabei sind mir zwei Sachen aufgefallen: an meiner Zunge ist rechts hinten ein kleiner roter weicher knubbel und die Mundschleimhaut fühlt sich rechts komisch an. Sie ist rau und uneben, es sind 2 kleine Hubbel darin und so ein kleiner schwarzer Punkt. Allein vom sehen ist sonst nichts da aber ich kann es mit Zunge oder Finger deutlich spüren.


Ich kann mir vorstellen, dass es sich bei den Hubbeln und dem schwarzen Punkt um deine Ohrspeicheldrüse inklusive Drüsenöffnung handelt.
Möglicherweise ist sie auf der rechten Seite etwas ausgeprägter als auf der linken.

20.12.2017 21:05 • x 1 #2



Große Angst vor Mundkrebs

x 3


Zitat von Lianna:

Ich kann mir vorstellen, dass es sich bei den Hubbeln und dem schwarzen Punkt um deine Ohrspeicheldrüse inklusive Drüsenöffnung handelt.
Möglicherweise ist sie auf der rechten Seite etwas ausgeprägter als auf der linken.


Ich wein nicht, aber das ist mitten in der inneren Wange und die andere Seite ist ganz glatt und nichts ist zu sehen. Kenne mich aber auch nicht so gut aus

20.12.2017 21:08 • #3


Zitat von AlinaMaria3988:

Ich wein nicht, aber das ist mitten in der inneren Wange und die andere Seite ist ganz glatt und nichts ist zu sehen. Kenne mich aber auch nicht so gut aus


Mitten in der Wange sitzt auf jeden Fall die Ohrspeicheldrüse.
Der Drüsenausgang, aus dem der Speichel austritt, sieht aus wie ein kleiner dunkler Punkt.
Es kann gut sein, dass sich die Drüse auf einer Seite etwas deutlicher hervorhebt.

Ich hatte vor Jahren eine Ohrspeicheldrüsenentzündung und kenne mich deshalb ein bisschen damit aus.

21.12.2017 09:16 • x 1 #4


funny86
Hast du dich mit dem Thema mundkrebs schon Mal auseinander gesetzt?

Mundkrebs kommt recht selten vor und Männer sind öfters betroffen als Frauen.. Krebs ist ja meist genetisch bedingt.. gibt es krebsfälle bei euch in der Familie?
Zudem kommt Krebs im Mund fast immer nach langjährigen sehr starken rauchen und Alk...
Also nicht am Wochenende mal ein sektchen...

Symptome sind wie bei jedem krebs.. plötzliche starke gewichtabnahme.. Fieber...und allgemeine abgeschlagenheit..

Dann noch sehr starken mundgeruch.. lockere Zähne..starke geschmacksveränderung....blutungen im Mund...und vetfärbungen der mundschleimhaut..

Mach dich nicht verrückt... Du wirst kein mundkrebs haben.. ach ja und noch ein wichtiger Punkt... die meisten überleben das ganze wenn es innerhalb der ersten 5 Jahre entdeckt wird...

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen..

21.12.2017 09:33 • x 2 #5


Danke ihr beiden, das hat mich echt beruhigt. War vorhin trotzdem nochmal bei meiner HNO Ärztin und sie hat alles nochmal angeschaut und meinte für sie sieht das normal aus. Ich hoffe damit ist die Sache jetzt erstmal erledigt

21.12.2017 10:21 • #6


funny86
Das ist gut.. ich kenn das aber auch wenn man wegen so einem Mist durchdreht... so sind wir halt wünsche dir und deinen lieben eine ruhige Weihnacht

21.12.2017 11:21 • x 1 #7


Feemama
Hallo, hatte auch vor paar Monaten Angst wegen Zungekrebs. Du bist von einem Arzt kontrolliert worden. Also du kannst dich sicher beruhigt sein!
Der Arzt sagte mir einmal, dass der Krebs auf der Zunge auffällig ist.

21.12.2017 21:37 • x 1 #8


Phersephone32
Ich bin neu hier:
Ich bin 36 Jahre, Alleinerziehende Mama zweier Kids.
Ich habe ständig Angst mundkrebs zu haben oder einen Schlaganfall zu erleiden. Meine rechte Wange fühlt sich so komisch taub und dick an. Beim kleinsten picken hinter dem Auge oder kribbeln hab ich Angst an einem Schlaganfall zu sterben und meine Kids sind dann allein. Ich rauche (leider) aber durch die Panik, rauche ich dann wieder eine, obwohl ich aufhören wollte.
Bin ständig beim HNO Arzt und Zahnarzt. Die sagen da ist kein Krebs. Die Notaufnahme will mich schon nicht mehr ansehen, genauso wie der Hausarzt. Ich hab da eine Art Strang ich der Backeninnenseite. Außerdem ich mein Nacken hinten rechts so angeschwollen. Genau über dem Halswirbel ist ein Knubbel der weh tut.
Ich hab so Angst, das die da was übersehen. Es zu spät erkannt wird und ich ganz schnell sterbe.
Danke fürs zuhören Lg

16.01.2018 20:16 • #9


Feemama
Zitat von Phersephone32:
Ich bin neu hier:
Ich bin 36 Jahre, Alleinerziehende Mama zweier Kids.
Ich habe ständig Angst mundkrebs zu haben oder einen Schlaganfall zu erleiden. Meine rechte Wange fühlt sich so komisch taub und dick an. Beim kleinsten picken hinter dem Auge oder kribbeln hab ich Angst an einem Schlaganfall zu sterben und meine Kids sind dann allein. Ich rauche (leider) aber durch die Panik, rauche ich dann wieder eine, obwohl ich aufhören wollte.
Bin ständig beim HNO Arzt und Zahnarzt. Die sagen da ist kein Krebs. Die Notaufnahme will mich schon nicht mehr ansehen, genauso wie der Hausarzt. Ich hab da eine Art Strang ich der Backeninnenseite. Außerdem ich mein Nacken hinten rechts so angeschwollen. Genau über dem Halswirbel ist ein Knubbel der weh tut.
Ich hab so Angst, das die da was übersehen. Es zu spät erkannt wird und ich ganz schnell sterbe.
Danke fürs zuhören Lg


Hallo,

Du bist gründlich untersucht worden, du warst sogar beim HNO. Ich kann dir sagen du hast kein Tumor im Mund. Ich habe vor Monate auch Angst vor Mundkrebs. Mein Arzt meinte, da würde schon erkennen wenn es wirklich ist. Es geht darum dass du Angst hast, deine Kinder ohne dich aufwachsen könnte?du kontrollierst und nimmst dein Körper genau mehr wahr. Wenn so ist, kenne ich gut. Ich habe bis heute noch immer. Ich habe zwei kleine Kinder. Wie alt sind deine Kinder?

17.01.2018 12:22 • #10


Phersephone32
Meine Tochter ist sechs Jahre alt und mein Sohn ist elf. Ich hab das Gefühl, diese knubbel werden immer größer. Ich hab am meisten Angst, das der HNO das einfach nur übersieht.
Seit heute hab ich sogar nem knubbel, der entzündet ist. Diese Angst macht einen Wahnsinnig.

19.01.2018 12:52 • #11


wahrscheinlich ist das alles durch das ständige kontrollieren gereizt. Mit der Zunge drüber....dran rumfummeln ist um zu kontrollieren, ob es noch da ist.

19.01.2018 13:34 • #12


Ich hatte ja schon vor so ziemlich allem Angst - dementsprechend auch vor diversen Tumoren im Mund-, Nasen- und Halsbereich. Ich kann dir versichern, dass dieses ewige Abtasten oder sonstwie Kontrollieren richtige Schmerzen verursachen kann. Ich mache das mittlerweile immer so, dass ich die Symptome erstmal wahrnehme, mich dann zwinge, drei Tage nicht (wirklich gar nicht) daran herumzufummeln und dann schaue, ob immer noch alles so ist wie vor drei Tagen oder ob es besser oder gar ganz weg ist. Danach gehe ich, falls noch nötig, überhaupt erst zum Arzt. In aller Regel bessern sich die Symptome allerdings dann schon. Man muss sich halt wirklich zwingen, das zu unterlassen, weil dieses Kontrollieren wie eine Zwangserkrankung funktioniert - man muss aushalten lernen, diesem Drang nach Kontrolle zumindest zeitlich begrenzt nicht nachzugeben. Mir hilft dabei immer der Gedanke, dass ich grundsätzlich ja schon weiter ein Auge darauf habe, aber eben jetzt nicht abtaste, sondern später wieder. Das beruhigt.

19.01.2018 13:53 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel