Pfeil rechts
54

Hallo zusammen,
. die Angst ist seit ein paar Tagen wieder extrem da Mich macht es gerade wirklich fertig.
Nochmal kurz zu meiner Person.
Ich bin weiblich, 35 Jahre alt, 165 groß und wiege 68 Kg. Vor 3 Wochen waren es noch 71 Kg.

Alles fing damit an, dass mir Mittags nach dem Essen plötzlich übel wurde. Dann kamen Magengrummeln und Magenschmerzen dazu. Die Schmerzen waren nicht so stark, aber dennoch so, dass es sehr unangenehm war. Vorallem ein brennender/stechender Schmerz rechts im Oberbauch. Hatte dann ein paar Tage Durchfallartigen Stuhlgang (sehr hell). Jetzt habe ich seit 3 Wochen einen extremen Blähbauch und hab Verstopfung. K
Aann seit 4 Tagen gar nicht mehr auf die Toilette. Ich muss nach jedem Schluck Wasser oder jedem Bissen ständig Luftaufstoßen. Der brennende Schmerz rechts im Oberbauch zieht sich mittlerweile auch nach links in den Oberbauch. Die Schmerzen treten immer Wellenartig auf. dauern ca 10 bis 15 Minuten und verschwinden dann wieder für ein paar Stunden. Der Blähbauch ist durchgängig vorhanden und spannt.
Appetit habe ich auch seit 2 Wochen keinen, esse aber trotzdem kleine Mengen. Bin jetzt innerhalb 3 Wochen von 71 auf 68,3 Kg runter. Normalerweise fällt mir abnehmen sehr schwer. Ich bin eigentlich eine gute Esserin.

Ich kann mittlerweile gar nicht mehr richtig sagen woher die Schmerzen genau kommen. Es fühlt sich einfach so an, als wäre mein ganzer Verdauungstrakt nicht gesund.
Habe natürlich wieder Google befragt. und nun sitze ich hier und kann keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich habe Angst etwas an der Bauchspeicheldrüse zu haben. Bauchspeicheldrüsenkrebs.
Mir wurden im April Blut abgenommen und meine Werte könnten besser sein. Der Glucose Wert liegt bei 95, Ikterus Index bei 2. Die Werte sprechen leider dafür das etwas mit der Bauchspeicheldrüse nicht stimmen könnte
Ultraschall von der Galle und dem Gallengang wurde letzte Woche gemacht und das war unauffällig. Der Bauch ist auch nicht Druckempfindlich.
Frage mich was nur wieder mit mir los ist

Vor lauter Angst schlafe ich Nachts sehr schlecht und das hat nun auch Auswirkungen auf meine Arbeit. Bin extrem unkonzentriert und mache Fehler. Komme morgens kaum aus dem Bett.
Gerade liege ich hier auf dem Sofa und mein Magen grummelt und blubbert vor sich hin (das tut er sonst nie) Schmerzen habe ich gerade keine aber ein enormes Völlegefühl und ein leichtes Ziehen im rechten Oberbauch.

Entschuldigt den langen Text. Ich bin etwas durch den Wind.

12.07.2021 01:04 • 15.09.2021 #1


91 Antworten ↓


Mir ist bewusst, dass ich ein Hypochonder bin. Aber die Magen/Darm Probleme sind trotzdem deutlich vorhanden. Das brennen im rechten Oberbauch zusammen mit den Blutwerten macht mir Angst.
Meine Hosen sind schon zu eng... so sehr drückt der Bauch.
Bei mir wurde vor ca 12 Jahren mal Reflux diagnostiziert.
Eine Magenspiegelung wird Anfang August gemacht.

12.07.2021 01:06 • #2



Große Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs

x 3


Wieso muss es immer gleich Krebs sein? Es gibt doch 1 Billion anderer Krankheiten. Vielleicht hast du tatsächlich was mit der Bauchspeicheldrüse, aber wäre da eine Entzündung nicht viel wahrscheinlicher? Das müsste man allerdings im Blut und per Ultraschall gesehen haben können. Lies dich mal lieber in Nahrungsmittelunverträglichkeiten ein und wie man das selber bei sich testen kann.

Und zu guter Letzt: Angst/Depression schlägt in sehr vielen Fällen ebenfalls auf die Verdauung mit allen Symptomen, die du beschreibst.

12.07.2021 08:07 • x 2 #3


Ich habe Angst vor Krebs weil mein Uropa an Krebs starb (an welchem weiß ich nicht), meine Oma an Knochenkrebs mit Ende 40 und mein Onkel mit Mitte 20 an Lymphknotenkrebs. Und mein Vater sagt ich sehe seiner Mutter sehr ähnlich. Da mach ich mir dann immer Gedanken ob ich ihr nicht zu ähnlich bin...

Heute Nacht kaum geschlafen (vielleicht 3 Stunden). Hatte natürlich alles mögliche im Kopf und links im Oberbauch brennende Schmerzen. (wandern immer wieder... sind mal rechts mal links) Die sind dann dann nach einer Weile verschwunden. Aber mein Magen ist die ganze Zeit am grummeln.
Nahrungsuntervertäglichkeiten machen so hartnäckige Probleme? Habe mich mal vor ein paar Jahren auf Zöliakie testen lassen und da kam nichts raus.
Ich habe noch Omepraziol da... aber ich möchte auch nicht einfach auf eigene Faust Tabletten einnehmen. PPI sind ja auch nicht ohne.

12.07.2021 09:12 • #4


Rückenschmerzen habe ich auch.... aber die kommen bestimmt von dem Bandscheibenvorfall den ich 2019 hatte. Macht hin und wieder noch Probleme.

Welche Werte müssten den erhöht sein wenn die Bauchspeicheldrüse entzündet ist?
Kommt jetzt alles zu einem blöde Zeitpunkt. Fahren eigentlich Ende der Woche für ein paar Tage weg.

12.07.2021 09:15 • #5


Abendschein
Bauchspeicheldrüsenkrebs macht sich nicht bemerkbar, auf jeden Fall nicht so, wie Du es beschreibst.
Mach Dir keine Gedanken, Du hast keinen Krebs. Ich bin zwar kein Arzt,(Gott sei Dank nicht)
dennoch, habe ich die Symptome, die Du hast, auch mal hin und wieder.

Da Du alles Mögliche im Kopf hast, macht das auch Symptome. Die Macht der Gedanken können einem schon den Schlaf rauben. Kenne ich zu genüge.

12.07.2021 09:19 • x 2 #6


Zitat von Sweetheart1986:
Ich habe Angst vor Krebs weil mein Uropa an Krebs starb (an welchem weiß ich nicht), meine Oma an Knochenkrebs mit Ende 40 und mein Onkel mit Mitte 20 an Lymphknotenkrebs. Und mein Vater sagt ich sehe seiner Mutter sehr ähnlich. Da mach ich mir dann immer Gedanken ob ich ihr nicht zu ähnlich bin...

Es geht nicht um das Warum, sondern um das Wie. Ich kann die Angst vor Krebs nachvollziehen, aber doch nicht bei jeder Regung des Körpers. Man kommt heutzutage an so valide Information dran, dass man sich sehr gut in Krankheiten einlesen kann. Auch welche Werte für eine Bauchspeicheldrüse-Entzündung sprechen und dass man diese im Ultraschall sehen kann. Wissen hilft, aber bitte die richtigen Quellen nutzen.

12.07.2021 09:25 • #7


moo
Zitat von Sweetheart1986:
Ich habe noch Omepraziol da... aber ich möchte auch nicht einfach auf eigene Faust Tabletten einnehmen. PPI sind ja auch nicht ohne.


Entgegen der weit verbreiteten Ansicht, dass für Reflux oder Störungen der Magenfunktion ein Zuviel an Magensäure verantwortlich ist, gibt es zahlreiche Hinweise und Veröffentlichungen, dass meistens (!) genau das Gegenteil zutrifft: zu wenig Magensäure!

Um das festzustellen, brauchst Du nur einen sogenannten Natron-Test machen (googeln). Wenn der anzeigt, dass zu wenig Magensäure vorhanden ist, probiere für einige Tage mal kurz vor dem Essen Betain HCl (Hydrochlorid) - ich nehme das seit 6 Monaten immer wieder mal, seitdem sind meine Verdauungsbeschwerden so gut wie eliminiert. Zusätzlich kannst Du, wenn das nicht hilft, Artischockenextrakt und Pankreasenzyme nehmen. Den Gallenfluss kannst Du mit Bitterstoffen vor dem Essen anregen. Die Leber unterstützt Du mit Mariendistel.

Das sind einige Ideen, die Du mal recherchieren kannst. Sofern Du nähere Infos benötigst, einfach eine PN.

Alles Gute!

12.07.2021 09:35 • x 1 #8


moo
Zitat von Sweetheart1986:
Und mein Vater sagt ich sehe seiner Mutter sehr ähnlich. Da mach ich mir dann immer Gedanken ob ich ihr nicht zu ähnlich bin...


Ich sehe in dem Mantra von der Erblichkeit von Krankheiten eher eine Verwechslung von Korrelation mit Kausalität. Denn wenn ich ein ähnliches Leben wie meine Eltern führe (Ernährung, Lebensstil, Beruf, Süchte etc.), gibt es natürlich einen validen Zusammenhang. Andernfalls sehe ich das Risiko als deutlich geringer an.

12.07.2021 09:39 • #9


Lottaluft
Schau mal

angst-vor-krankheiten-f65/angst-vor-bauchspeicheldruesenkrebs-t55009.html


es gibt hier ein ein großes sammelthema vielleicht magst du das ja mal etwas quer lesen damit du siehst das du mit deiner angst nicht allein da stehst

12.07.2021 09:49 • x 1 #10


@Lottaluft Dankeschön. Habe mich etwas durchgelesen. Es gibt wirklich einige Menschen die in dieser Richtung Probleme haben.

12.07.2021 12:56 • #11


Erstmal vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen.
Nun.. also da ich gerade auf Verordnung von meinem Hausarzt Mucofalk nehme, konnte ich endlich auf die Toilette. Aber der Stuhlgang ist nicht normal
Nicht viel und sehr hellbraun, schwimmt auch teilweise oben und sorry... gellartig... weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll.

12.07.2021 12:59 • x 1 #12


Morgen habe ich nochmal einen Hausarzttermin. Am besten man schaut nach den Blutwerten bezüglich Leber und Galle.

Seit Januar 2020 habe ich auch durchweg gerötete Augen. War bereits 2 mal beim Augenarzt. Allergie bedingte Bindehautentzündung die einfach nicht verschwinden will. Nehme Augentropfen.
Ebenso war ich 2 mal beim Frauenarzt weil ich ständig starken Ausfluss habe. Bakterien die eine Scheidenentzündung ausgelöst haben. Musste im Januar diesen Jahres deshalb 3 Tage lang Antibiotika nehmen. Aber die Beschwerden sind nach wie vor da. Auch der Knubbel am Hals der vom Zähneknirschen kommt ist da und bleibt da jetzt eben. Rückenschmerzen die ständig wandern... links unten/rechts unten/links oben/ rechts oben.
Ich verstehe meinen Körper gerade nicht. Überall sind Baustellen...

Ich hatte bereit im März 2020 dieses Krampfartige Brennen im rechten Oberbauch. Das ging damals einen Tag lang so.... die Schmerzen kamen immer mal wieder für ein paar Minuten.
Auch heute.... das Brennen/Stechen kommt und geht und wechselt mal links mal rechts. Appetit habe ich immer noch keinen. Und Stuhlgang... naja sehr träge/klumpig und eben hellbraun, Geleeartig.
Seit der Bruder meiner Kollegin mit ca. 60 an Krebs gestorben ist ging es bei mir los mit der Krebsangst.

Es tut gut hier zu schreiben. Man erhofft sich, dass jemand eine gute Erklärung für die ganzen Symptome hat.

Danke für eure Hilfe und Tipps und sorry fürs jammern...
Ich denke mir würde wohl auch eine Psychotherapie gut tun...

12.07.2021 17:11 • #13


@Pauline333 Ja, die Psyche kann viele Symptome auslösen. Ich habe auch mit Depressionen zu kämpfen. Die waren aber nun monatelang weg und mir ging es gut. Und auf einmal sind sie wieder da.

Bezüglich Unverträglichkeiten muss ich mal schauen. Vielleicht ist da etwas.

12.07.2021 17:15 • #14


@Abendschein Ja an Schlaf ist seit ein paar Tagen nicht zu denken. Wälze mich hin und her und denke daran wie es mich umhauen würde wenn ich eine schlimme Diagnose bekommen würde. Ich könnt es glaub nicht verarbeiten....

12.07.2021 17:19 • #15


Abendschein
Zitat von Sweetheart1986:
@Abendschein Ja an Schlaf ist seit ein paar Tagen nicht zu denken. Wälze mich hin und her und denke daran wie es mich umhauen würde wenn ich eine schlimme Diagnose bekommen würde. Ich könnt es glaub nicht verarbeiten....

Und weil Du viel zu viel denkst, kannst Du nicht schlafen und nur aus dem Grunde.
Wenn Du ständig denkst, Du hast Krebs, wie soll denn Dein Körper reagieren?
Du denkst, hast Angst, da könnte ich auch nicht schlafen, hatte ich alles schon
einmal. Laß es nicht soweit kommen, das Du nur noch Angst hast. Überall Angst.
Versuche das mit allen Mitteln zu stoppen, diese Gedanken, denn die machen krank.

12.07.2021 23:50 • x 1 #16


Ich versuche es. Heute fühlt es sich so an als würde ich eine leichte Magen-Darm Grippe haben (Magengluckern... einfach unruhig , leichte Magenkrämpfe um den Bauchnabel herum, bisschen Übelkeit). Verstopfung ist dank Mucofalk Flosamen jetzt seit gestern weg.
Ist es normal, dass der Stuhl seit 2 Tagen sehr weich, sehr hellbraun ist und schwimmt? Habe das Stechen im rechten Oberbauch auch gerade in diesem Moment. Habe vor 2 Stunden etwas gegessen.

13.07.2021 13:44 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Was ist denn schon untersucht worden bei dir?

13.07.2021 13:51 • x 1 #18


Bisher war ich nur bei meinem Hausarzt. Ich war Anfang April beim Check Up.
Da wurde ein Ultraschall der Bauchorgane (Bauchspeicheldrüse, Leber, Galle, Nieren...) gemacht (war unauffällig. Er hat nur festgestellt, dass ich sehr viel Luft im Bauch habe) und ein kleines Blutbild. Er sagte die Blutwerte sind in Ordnung. Der Cholesterinspiegel ist etwas gestiegen und mein Glukosewert liegt bei 95 mg/dl. Ikterus Index lag bei 2. Der Bilirubinwert wurde gar nicht kontrolliert.
Weiß nicht ob das was zu bedeuten hat... er hat nichts dazu gesagt.
Es wurde auch ein kleiner Knoten in der Schilddrüse entdeckt. Dazu sagte er aber, dass das nicht schlimm sei und ich einfach mehr Jod zu mir nehmen soll. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keine Verdauungsprobleme.

Die Magen-Darm Probleme fingen erst vor 3-4 Wochen an. War dann letzte Woche nochmal beim Hausarzt. Er hat meinen Oberbauch auf Druckempfindlichkeit untersucht (war alles ok, keine Schmerzen als er drückte)
Ebenso hat er nochmal ein Ultraschall von er Gallenbase und dem Gallengang gemacht. War wieder unauffällig.

Ich habe heute nochmal einen Termin weil es nicht besser wurde. Weiß nicht was man noch machen könnte

Das blöde ist.... wir haben Urlaub gebucht und wollten am Montag für ein paar Tage wegfahren. Stornieren geht jetzt nicht mehr.

13.07.2021 15:04 • x 1 #19


Annii
Zitat von Sweetheart1986:
Bisher war ich nur bei meinem Hausarzt. Ich war Anfang April beim Check Up. Da wurde ein Ultraschall der Bauchorgane (Bauchspeicheldrüse, Leber, Galle, Nieren...) gemacht (war unauffällig. Er hat nur festgestellt, dass ich sehr viel Luft im Bauch habe) und ein kleines Blutbild. Er sagte die Blutwerte sind in ...

Was hält dich denn davon ab, zu fahren?
Hast du so starke Schmerzen, dass du nicht fahren kannst oder willst du nicht fahren aus Angst, du hast was schlimmes?
Vllt legt sich das ein oder andere Problem ja, wenn du etwas Ablenkung bekommst

13.07.2021 15:47 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel