Hallo!

Ich habe mal wieder seit Tagen ständig Magenschmerzen verbunden mit starken Rückenschmerzen und Schulter- und Nackenverspannungen.

Vor ca. 2 Tagen hatte ich auch Schmerzen beim Schlucken, was aber inzwischen wieder besser geworden ist. Brennen in der Speiseröhre und häufiges Aufstoßen (nicht sauer) kommen noch dazu.

Auf die Bauchspeicheldrüse komme ich deshalb, weil ich letztes Jahr ähnliche Probleme hatte und auf Empfehlung einer Arbeitskollegin zu einem Augendiagnostiker ging. Der schaute mir in die Augen und meinte "Hormonstörungen". Deshalb hätte ich auch ständig Knie- und/oder Kopfschmerzen.

Ich sagte ihm, dass ich keine Knie- oder Kopfschmerzen habe. Er meinte daraufhin, dass das dann noch kommen würde... (!)

Ich sagte ihm, dass ich ziemlich heftige Magenprobleme habe. Er meinte daraufhin, das wäre nicht mein Magen, sondern meine Bauchspeicheldrüse, die entzündet wäre. Und die Alarmglocken würden läuten. Im schlimmsten Fall könnte es Krebs werden. Ich solle kein Zucker mehr essen, weil Krebs sich von Zucker ernährt.

Ich ging voller Panik zu meinem Hausarzt, der mich damals gründlich untersuchte (Blutwerte und Ultraschall). Er sagte, alles völlig normal. Keine Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Ich bekomme diese Sache aber nicht mehr aus dem Kopf! Ich habe total Angst davor, dass ich evtl. eine chronische Bauchspreicheldrüsenentzündung habe... und noch schlimmer...

Zum Arzt getraue ich mich nicht zu gehen. Der denkt bestimmt ich bin total bescheuert!

Was meint ihr dazu?

LG
Maja

11.02.2012 20:17 • 12.02.2018 #1


56 Antworten ↓


sprinty
Nein Maja, der Arzt denkt nicht, Du seist bescheuert. Der Arzt stellt nur fest: Da ist eine Angststörung im Gange. Was übrigens auch eine Krankheit ist, laut ICD-10.

Wenn der Arzt im Ultraschall feststellt, dass keine Entzündung vorliegt, kannst Du ja gerne eine Magenspiegelung machen lassen. Allerdings ist die echt unangenehm...

Kein Grund zur Sorge. Hab etwas Vertrauen zu deinem Doc.

11.02.2012 20:40 • #2


MisterIch
Bauchspeicheldrüsenkrebs würde man im Ultraschall sofort erkennen.
Ebenso wie eine Entzündung dieser.
Ausserdem hättest du höchstwahrscheinlich auch rote Flecken am Bauch.
Kommt darauf an, wie schlimm es wäre.
Zudem kommt Schmerz in dieser Gegend.

Bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse gilt ein Ultraschall als Ausschluss eines Problems als oberstes Diagnostikwerkzeug. Normalerweise wird voher ein Blutbild gemacht an dem man schon an den Blutwerten sieht, dass da etwas nicht stimmt. Dazu zählen mehere Blutparameter.

Hat der Ultraschall nichts ergeben, kannst du beruhigt sein.

Bezüglich Zucker: Keine Angst. Zucker ist sogut wie überall enthalten. Selbst in Sachen, wo man keinen vermutet.

Klar, ist es gesünder, wenn der Körper selbst andere Nahrungmittel umwandelt, aber Zucker bringt dich sicherlich nicht um und verursacht auch keinen Krebs. Vorher kommen da ganz andere Sachen, die der Zucker anrichten kann. Siehe Zuckerkrankheit.

Es könnte sein, dass du etwas mit dem Magen hast. Das kann aber auch nur ein Reizmagen sein. Wenn es ein punktueller Schmerz unter dem Magen ist, dann ist es meist psychosomatisch.

Also einfach mal ein Blutbild machen lassen, um sämtliche Unterbauchorgane zu kontrollieren. Eine Gastritis sieht man im Blutbild leider nicht, dazu müsstest du eine Spiegelung machen lassen.

Die ist aber nicht so schlimm. Zumindest hat es mir nichts ausgemacht. Es gibt dafür aber auch für ängstliche Leute eine spezielle Spritze wo man während dessen etwas schläft. Die Spiegelung dauert etwa 5 Minuten. Man kann also auch ohne Spritze einfach bis 300 zählen und der Spuck ist vorbei.

12.02.2012 17:39 • #3


Hallo Maja

Versuche mal wirklich mit dem Verstand zu denken.

Du warst bei einem Augendiagnostiker wie pfarrer Kneipp vor 200 Jahren, denke hat noch ein heiden geld gekostet.
Dieser Mensch sagt dir dann , Hormonstörung ,und magen ist es nicht sonder Die Bauchspeicheldrüse die wäre Entzündet.
Ein Mensch der Dir in die Augen geschaut hat.

Du darauf voller sorge zu Deinem studierten Hausarzt , der dann Ultraschall und Blut untersucht hat und hat eine Klare diagnose gestellt mit allen mitteln der modernen wissenschaftlichen medezin. Die Diagnose du bist gesund.

Bis dahin richtig .

Jetzt frage mal Deinen gesunden Menschenverstand , wem kann man ehr glauben , ein Mensch der in Auge schaut und irgendwas erzählt ohne wissenschaftlicher Diagnose.

Oder einem Arzt der dich untersucht hat und nichts gefunden hat.

13.02.2012 17:07 • #4


Du hast schon Recht! Die Untersuchungen von meinem Arzt haben mich ja zuerst ja auch beruhigt (ist jetzt ca. 6 Monate her).

Aber ich kann die Sache einfach nicht vergessen. Die Kollegin war total begeistert von dem Augendiagnostiker und meinte es stimmte alles was er sagte.

Ich habe immer wieder Momente, da fällt es mir wieder ein, was er sagte. Ich habe eben nach wie vor diese Magenschmerzen vor allem nach dem Essen und Rückenschmerzen/Nackenverspannungen.

Im Internet habe ich gelesen, dass bei Bauchspeichelentzündungen häufig Rückenschmerzen auftreten...

Es gibt schon einige Leute, die an solch eine Diagnostik glauben. Wäre er so erfolgreich (über Jahrzehnte hinweg), wenn alles Quatsch wäre? Ich bin total hin und her gerissen.

Ich denke mein Arzt macht diese Untersuchung bestimmt nicht nocheinmal "nur" um mich zu beruhigen. Ich komme mir ihm gegenüber auch total doof vor. Aber diese Angst....

LG
Maja

13.02.2012 20:26 • #5


Liebe Maja

Wenn du zu deinem Arzt gehen würdest und ihm das mal so schilderst , wird er dich auch wieder untersuchen.

Aber setze bitte deinen gesunden geist an , du warst doch zuerst bei diesem diagnostiker , der dir da erzählt hat . bauchspeicheldrüse ist entzündet.
erst dann kam die Untersuchung von deinem Arzt Wo alles Ok wahr.

Also fazit der Diagnostiker hat gelogen , weil er von tuten und blasen keine Ahnung hat.

ebenso denke ich das deine rücken und magen Probleme auch schon vorher waren.

Lasse das Googeln , ist genauso wie so ein diagnostiker.
Gebe aus witz mal Kopfweh ein , was kommt Hirntumor.

Vertraue deinem arzt mit dem Du sprechen solltest auch über deine Ängste er wird dich untersuchen und auch nicht für doof erklären. Im gegenteil er wird alles tun damit du dich wieder gut fühlst.

Spreche mit deinem Arzt , er wird Dich verstehen

14.02.2012 17:23 • #6


Servus!

Da kann ich dir auch helfen! Ich hatte vor 3 Jahren eine Akute idiopatische Pankreatitis! Was soviel heißt wie eine Bauchspeicheldrüßen entzündung die ohne grund auftrat!

Und ich sags dir mit den Schmerzen die du da hast (den BSD krebs spürst du erst wenn sich die drüße entzünden) kannst du nicht mal mehr gehen! Ich hatte damals einen farbwechsel im gesicht von rot bis gelb bis grün! Hatte kein fieber! Und die bauchschmerzen waren nicht aufzuhalten!

War dann 8 Tage im KH dort wurde dan ein Kernspinnt gemacht wegen verdacht auf einen tumor(als ich den satz höhrte war ich innerlich schon tot) und bluttests von allen möglichen ursachen! Alles war negativ!

Nach der entlassung war ich ersma 2 monate im krankenstand (bin selbständig also eher schlecht für mich^^) dann kamen erst die richtigen probleme! Bei jeden pikser im bauch glaub ich ich hab da wieder was aber es vergeht dann! Vor allem hör auf zu googlen! Die Symtome können sehr unterschiedlich sein!

Ich glaub du hast eher eine Magen schleimhaut entzündung! Die schmerzen sind ähnlich und man hat saures aufstoßen...

Wenn du fragen hast frag mich einfahc vl kann ich dir helfen

Aber das beste ist anch wievor besuch in der notaufnahme! Mit nem bluttest weiß man sofort ob die entzündet ist oder nicht!

wie gesagt gründe gibts dafür viel! Mir wurde gesagt gallensteine können alles blockieren und das sekret der drüße rinnt zurück und entzündet alles... dann war da noch ein fehler der gallenwege usw...

jedenfalls so heftig kann die entzündung nicht sein, denn sonst wärst du kaum in der lage zu tippen^^

15.02.2012 16:53 • #7


Hallo Maja73,

vieleicht kann ich dich etwas Beruhigen. Mir geht es seit September 2011 wie Dir!!

Angefangen hat es mit Magenschmerzen/-druck und starken Soodbrennen. Darauf hin hatte mein hausarzt eine Magenspiegelung veranlasst. Dies habe ich im Krankenhaus machen lassen, nach 3 tagen kam ich raus mit keinen Befund sei alles in ordnung auser einer leichten Gastritis.

Leider haben aber meine Magenprobleme nicht aufgehört und ich machte mir weiterhin große Sorgen um mich ob es nicht doch etwas schlimmes sei.
Magenschmerzen wurden schlimmer statt besser und ich fühlte mich immer Kranker, das war soweit das ich nicht mehr aus dem Bett gekommen bin. Also wieder zum Arzt und es er hat Blut entnommen und Ultraschall gemacht . Top Ultraschall und normale Blutwerte auser leicht erhöter Leberwert seit einigen Jahren. Komischerweise nach jede Arztbesuch ging es mir ein paar stunden gut. Aber es kam wieder nach 4 mal Nachts ins Krankenhaus fahren und bei jeden Besuch wurde ich wieder nachhause geschieckt da sie nichts finden konnten (Blut, Ultraschall, Urin und Stuhl alles normal).

Also wurde dann doch mal ein CT vom Bauch gemacht mit rate mal keinen Befund alles okay. Schmerzen ging aber nicht weg mein Hausarzt extra nochmal auf Bauchspeicheldrüsse getestet und auch nichts.

Dann fing ich selbst an zu Googeln (BÖSER FEHLER) und seit dem wurde es alles schlimmer.
Ich dachte vieleicht könnte ich Kreps haben oder irgendweine chlimme Krankeit die keiner findet. Mein Hausarzt meinte dann zu mir wenn Sie nicht aufpassen landen Sie in einen Teufelskreis ......

Nur war es schon zu Spät dort befinde ich mich schon
Ich hab mich dann freiwillig in Psychologische Behandlung gegeben und es wurde besser.
Zwar habe ich keine Magen schmerzen mehr aber ein starkes Unwohlsein ist noch vorhanden was aber nur Tagsüber da ist . Mir gab man dann Citalopram die haben alles schlimmer gemacht Starkes Herzrasen Nachts also wieder Krankenhaus( UND RATET WIEDER ALLES IN ORDNUNG)
Citalopram abgesetzt..Herzasen weg und nun kämpfe ich noch mit den Unwohlsein und Bennomenheit und das gefühl gleich in Ohnmacht zu fallen.

Also fassen wir mal zusammen

ca. 15 x Blutabnahmen
1x CT Bauch
1x CT Kopf
1x Magenspiegelung
20x EEKG´s
2x Belastungs EKG
6x Ultraschall
6x Krankenhaus

Es gab auch zeiten wo ich mir dachte die Ärzte sind doch alle nur zu faul oder haben keinen Plan....

Wichtig ist nur das wir den Ärzten vertrauen müssen. Also Kopf hoch du schaffst das

vieleicht konnte ich Dir damit etwas Helfen.

LG Sascha

p.s Rückenschmerzen und Schulter- und Nackenverspannungen. Das habe ich auch den ganzen Tag

17.02.2012 18:02 • #8


also ich hab jetzt nicht alles durchgelesen,hatte aber innerhalb kürzester zeit 2!! bsde

falls fragen da sind,einfach pn

17.02.2012 19:57 • #9


Hallo Ihr Lieben!

Vielen Dank für eure netten Worte! Es beruhigt schon etwas, wenn man merkt, dass man mit diesen Problemen nicht alleine ist!

Ich war zwischenzeitlich bei meinem Arzt und erzählte ihm von meinen Schmerzen und meinen Ängsten. Er verschrieb mir erstmal für zwei Wochen Omeprazol 40 mg. In 4 Wochen habe ich einen Termin zur Blutuntersuchung und Ultraschall. Dann will er mir das "Schreckensgespenst Bauchspeicheldrüse" nehmen. So meinte er.

Na toll. Jetzt kann ich 4 Wochen lang warten und mich verrückt machen! Zwischenzeitlich esse ich nicht mehr besonders viel, weil ich danach immer diese fiesen Schmerzen bekomme. Zeitweise liegt mir ein Brot den ganzen Vormittag über wie ein Stein im Magen.

Ich hätte auch gerne eine Magenspiegelung, damit ich endlich weiss, was da los ist. Aber mein Arzt kommt da von selbst irgendwie nicht drauf. Ich glaube er denkt, dass bei mir sowieso alles nur psychisch ist. Er weiß schon länger, dass ich unter Ängsten leide und auch seit kurzem eine Therapie begonnen habe.

Ich mache mir aber inzwischen auch Gedanken darüber ob es nicht Magenkrebs oder Speiseröhrenkrebs sein könnte, da ich auch einen Druck hinterm Brustbein habe und teilweise ein Brennen.

Eine Herzneurose habe ich auch seit einiger Zeit entwickelt, da ich ständiges Herzstolpern (Extrasystolen) habe. Aber mein Arzt meinte nur diese seien normal und hätten fast alle Menschen...

Bei mir ist es auch so wie bei dir, Anatu. Immer wenn ich einen Arzttermin hatte geht es mir ein paar Stunden gut und dann fängt es wieder an. Ist das nicht der beste Beweis dafür, dass alles nur psychosomatisch ist?

Welches Antidepressiva nimmst du jetzt, nachdem du Citalopram abgesetzt hast? Ich habe dies auch mal genommen und ich habe auch totale Panik mit Herzrasen bekommen. Nach 2 Tagen sofort wieder abgesetzt. Ich komme mit den Nebenwirkungen von den ganzen AD nicht klar.

Übrigens habe ich eher Sorge vor einer chronischen BSDE. Die verläuft ja glaube ich nicht mit ganz so heftigen Schmerzen wie die akute und wird deshalb oft lange nicht festgestellt....

Alles Liebe für euch!
Maja

17.02.2012 20:23 • #10


Nabend Maja,

richtig es ist ganz Typisch ein Angststörung das es nach dem Arzt Besuch einen kurz besser geht. Zu deiner Frage ob ich nach Citalopram ein anderes AD genommen habe, Nein habe ich nicht und will ich auch nicht mehr ich möchtre es so in den Griff bekommen.

Ich hatte auch lange Zeit den gedanke das ich vieleicht Kreps oder sowas haben könnte.
Eine Herzneurose hatte ich auch als ich Citalopram genommen habe seit ich sie abgesetzt habe ist es weniger geworden und zudem mache ich nun Sport weil das stärktr das Slebstvertrauen, dort siehst du was dein Herz kann da es der stärkste Msukel in unseren Körper ist


Grüße Anatu

17.02.2012 21:15 • #11


06.02.2013 21:20 • #12


Glaube eher das du was am BW hast. Was oft durch die Angst entsteht.

06.02.2013 21:41 • #13


Hi also ich kann dich beruhigen. Meist ensteht bsk im kopf der pankreas und die ersten anzeichen sind dann eine durch cholestase bedingte gelbsucht. Sprich der tumorblokiert den gallengang. Um sicher zu gehen lass doch ein sono machen und eine blutuntersuchung der bauchspeicheldrüsen spezifischen werte.

07.02.2013 00:24 • #14


Danke für eure beruhigende Worte. Blut wurde gestern abgenommen, heute Nachmittag bekomme ich die Ergebnisse! Außerdem tut mir meine Ferse beim auftreten weh und natürlich sind das für mich Anzeichen einer knochenmetastase !!
Ich bin echt total gestört, irgendwie

07.02.2013 06:31 • #15


Hallo erstmal,

also ich bin Arzthelferin und sehe Knochenmetastasen jeden Tag.
Ich weiß ja nicht ob du weißt was Menschen für Schmerzen haben die so etwas haben? meistens keine und es ist ein Zufallsbefund.
Und Metastasen kann man nur haben, wenn man Krebs hat/hatte.

Was ergaben denn die Blutwerte?

Schon mal an Fersensporn gedacht anstatt gleich an Metastasen?

Gute Besserung dir

08.02.2013 22:59 • #16


Zitat von Lichtundliebe:
............Außerdem tut mir meine Ferse beim auftreten weh und natürlich sind das für mich Anzeichen einer knochenmetastase !!

Ich bin echt total gestört, irgendwie


jo, bist du, so ein bißchen gestört, irgendwie
Aber ich glaub, du weißt es auch selber.


Du hast weder Bauchspeicheldrüsenkrebs noch Knochenmetastasen,
obwohl - diese Ängste wird dir wohl keiner mit noch so schönen Worten nehmen können. Ich hatte selber mal lange Zeit diese blöde Angst vor Krankheiten und weiß dass man in dieser Phase für keine Argumente zugänglich ist.
Hast du dir schon mal psychologische Hilfe gesucht?

09.02.2013 00:08 • #17



09.02.2013 02:22 • #18


Zitat von Gurkenzaepfchen:
Hallo erstmal,

also ich bin Arzthelferin und sehe Knochenmetastasen jeden Tag.
Ich weiß ja nicht ob du weißt was Menschen für Schmerzen haben die so etwas haben? meistens keine und es ist ein Zufallsbefund.
Und Metastasen kann man nur haben, wenn man Krebs hat/hatte.

Was ergaben denn die Blutwerte?

Schon mal an Fersensporn gedacht anstatt gleich an Metastasen?

Gute Besserung dir


Hallo,
Bluwerte waren zum Glück in Ordnung, hab dann noch Ultraschall machen lassen's, der war auch ok! Jetzt bin ich erst mal einigermaßen beruhigt!
Nur der Fuß tut immer noch weh beim Auftreten....das nervt!
Fersensporn...vielleicht , wie kann man denn sowas feststellen ??
Danke für deine Antwort jedenfalls schonmal !

09.02.2013 14:00 • #19


Zitat von pax:
https://www.youtube.com/watch?v=8iwC3Wl2drw

09.02.2013 14:02 • #20





Prof. Dr. Heuser-Collier