488

02.01.2014 16:58 • 24.11.2019 #1


910 Antworten ↓


Es gibt mit Sicherheit einige, die fiese, linksseitige Rückenschmerzen haben / hatten und ich würde mal glatt darauf wetten, dass 99,99999% von denen keinen BSD-Krebs haben / hatten

02.01.2014 18:46 • x 1 #2


Danke für die Aufmunterung!
Ich dreh leider völlig durch und lese nur noch Sachen wie: Rückenschmerzen bei BSD-Krebs, dann ist der Krebs allerdings schon weit vorgeschritten, bla bla. Dr. Google macht mich noch verrückt

ich habe hauptsächlich so große Angst, weil in meiner Familie Krebs leider verbreitet ist

02.01.2014 19:25 • #3


"Vererbung

Hat ein Verwandter ersten Grades (Eltern oder Kinder) Bauchspeicheldrüsenkrebs, erhöht dies das Risiko, selbst auch daran zu erkranken, im Vergleich zur Normalbevölkerung um das 2-Fache. Ist der erkrankte Verwandte jünger als 60 Jahre sogar auf das 3-Fache. Hiervon zu unterscheiden ist das familiäre Pankreaskarzinom. Man spricht von einem familiären Pankreaskarzinom, wenn in einer Familie bei mindestens zwei Verwandten ersten Grades ein Pankreaskarzinom festgestellt wurde. Da das Erkrankungsrisiko beim familiären Pankreaskarzinom um ein Mehrfaches erhöht ist, ist den Angehörigen betroffener Familien eine genetische Beratung zu empfehlen."

Hat ein Verwandter ERSTEN Grades BSD-Krebs? Wenn nein würde ich mir wegen Vererbbarkeit keine Gedanken machen.

02.01.2014 19:39 • #4


aaaaaaaaaaaaahhh, diese Wörter 2fach und 3fach sind für mich der Horror aber natürlich trotzdem vielen Dank!

Nein, mein Opa war 65 als er erkrankte und zwischen uns ist ja noch eine Generation. Meine Mutter verstarb leider mit 50 Jahren an Krebs ( Eierstock, keine BSD) und dadurch kann diese ganze Angstsache erst "ins Rollen".

Werde meinem ehemaligem Therapeuten jetzt ne mail schicken und ihn ein wenig nerven, hihi

vg meffi

02.01.2014 19:50 • #5


Sprich doch einfach mal mit deinem Arzt über Vorsorgeuntersuchungen wenn du so beunruhigt bist. Viel mehr wirst du da nicht machen können (Außer natürlich einigermaßen gesund leben)...

02.01.2014 20:07 • #6


Ja, das werd ich machen! Ich hätte halt gern ein großes Blutbild und einen Ultraschall.... weiß nicht ob die das so einfach auf Wunsch machen. Aber die wissen ja dass ich Angstpatientin bin, hoffentlich klappt das

02.01.2014 20:10 • #7


Wenn nicht such dir einen anderen Arzt. Ich hab auch öfter mal "Sonderwünsche" bei meinem und solange die nicht total ausgefallen sind veranlasst mein Arzt dann auch diese Untersuchungen. Wegen Ultraschall würde ich zum Internisten oder Gastroentorologen gehen... da würd ich auch gar net mit dem Arzt drüber reden, einfach da anrufen und der Sprechstundenhilfe sagen du brauchst ne Überweisung da und dahin...

02.01.2014 20:14 • #8


fortune7
Diese Angst hatte ich vor kurzem ebenfalls, hatte auch einige Symptome. Ich bin dann hysterisch einfach ins Krankenhaus gegangen. Es war zwar etwas unangenehm weil alles vom Feinsten war, aber ... es war alles vom Feinsten. Ich rate dir, geh zum Arzt. Ziehs ohne zu Zögern durch, dann hast du Gewissheit. Bauchspeicheldrüsenkrebs ist zum Glück sehr selten.

02.01.2014 20:16 • #9


Vielen Dank,

also ins Krankenhaus trau ich mich nicht, dafür sind meine Beschwerden auch nicht schlimm genug, da waren meine "Herzinfarkte" damals schlimmer

Ich hab keinen einzelnen Hausarzt, sondern bin in einer riesigen Praxis, in der etwa 15 Ärzte arbeiten. Da es mir egal ist zu welchem Arzt ich komm, bekommt man auch immer sofort einen Termin. Eine Ärztin kann ich allerdings nicht ausstehen, die hält mich wegen meinen Ängsten für bekloppt, da fühlt man sich super aufgehoben Die bieten dort auch Ultraschalluntersuchungen an, die Ärzte haben sich alle ein bisschen in eine bestimmte Richtung spezialisiert und waren zB ein paar Jahre in einer Gastroenterologischen Abteilung bevor sie in die Praxis wechselten. Zwei bieten sogar Therapiestunden an, sind aber leider ausgebucht

Beim letzten Mal war ich bei einer supernetten Ärztin, die sich viel Zeit für mich genommen hat und auch meinen Stress erkannt hat (alleinerziehend mit kleinem Kind, Ärger mit Kindsvater, seit Beginn der Kinderbetreuung im Oktober nur noch krank,...) und zu dieser möchte ich auch wieder. Bei ihr hab ich auch Hoffnung, dass sie den Untersuchungen zustimmt. Hab vorhin schon angerufen, aber sie ist erst ab nächster Woche wieder da

Ich muss auf jeden Fall erst wissen, dass ich körperlich völlig gesund bin, vorher bringt bei mir keine Therapie was. Ach, diese blöde Angst.....

PS: hoff mein Text oben ist nicht zu durcheinander

02.01.2014 20:28 • #10


fortune7
Mir gehts ganz genauso. Mittlerweile hader ich auch mit mir, ob ich noch ins Krankenhaus geh, nachdem ich aus Angst vor nem Herzinfarkt und Schlaganfall schon paar mal dort war und die mich ganz schön schief angeguckt haben. Manche haben mich gar nicht ernst genommen und schon als sie mich angesehen haben darauf geschlossen, dass das nichts ernstes ist... Wobei das bei Bauchbeschwerden was anderes ist als bei Herzinfarkt oder Schlaganfall. Wenn ich da mit Taubheitsempfindungen und Kopfschmerzen, Brustschmerzen etc. ankam wurd ich kaum ernst genommen, mit Bauchbeschwerden sah das anders aus.

02.01.2014 20:33 • #11


Das kann ich echt gut nachvollziehen! Ich hatte Anfang 2009 meine erste PA und meine Freundin (und GsD auch damalige Mitbewohnerin) hat den Krankenwagen gerufen. Wurde als hysterisch abgestempelt und ich sollte Cola trinken und etwas mit Zucker essen damit´s mir besser geht. Ich hatte damals die PA auf Grund eines paraoxymalen Lagerungsschwindel ( klingt dramatischer als es ist ) und das hatte niemanden interessiert.
Ich arbeite selber in der Medizin und leider sind meine Patienten wirklich alle krank. Und ich würde niemals einen Patienten nicht ernst nehmen. egal wie viele Nerven es mich kostet

Ich bin immer froh, wenn ich auf Ärzte oder Mitmenschen treffen die verstehen, dass psychische Probleme nicht lustig sind!

02.01.2014 21:10 • #12


fortune7
Ich poste mal hier rein - das passt: Ich hab grad richtig Bauchschmerzen. Ich hab so ein ziehen und Stechen überall. Kann das von der WIrbelsäule oder vom Rücken kommen? Hab auch extreme Rückenschmerzen. Zieht auch irgendwie nach unten. Die Sache ist ich hatte Bluttest, Ultraschall und Magenspiegelung. Da ist doch alles in Ordnung (also Krebs kann man ausschließen oder? - vorallem vor Bauchspeicheldrüsenkrebs hab ich natürlich Angst). Was könnte das sein, wurde nochmal zur Abklärung zum Internisten geschickt. Hab Angst :S


PS: In der Klinik in der ich den Bluttest gemacht hatte, sagte man mir es is nix Schlimmes. Kann man das nach Blut, Ultraschall und Magenspiegelung sagen?

03.01.2014 19:59 • #13


Hallo fortune7,

du hattest einen Ultraschall vom Bauch, oder? Dann würde ich mir keine Sorgen machen! Auch weil du schon ne Blutabnahme und Magenspieglung hattest gehe ich davon aus, dass da nix ist!

hattest du gerade viel Stress? Stress schlägt ja auf den Magen....

Hattest du all diese Untersuchungen heute erst? Und du wurdest weiter zum Internisten geschickt? Wann hast du denn den Termin? Hab keine Angst, es ist zwar unangenehm zum Arzt zu gehen, aber ich geh lieber 10 mal zum Arzt und kann mir sicher sein, dass ich nichts habe.

Hab erst nächste Woche einen Termin bei meiner Ärztin, Rückenschmerzen und Übelkeit sind immer noch da und heute fühl ich mich besonders schwach und hab ne Temperatur von 37,6° ( ich weiß, is eigentlich noch nicht dramatisch...). Ich hibbel schon richtig auf meinen Arzttermin hin!

Mach dir auf jeden Fall keine Sorgen, die im Krankenhaus haben sicher recht, dass es nichts Schlimmes ist!

03.01.2014 20:17 • #14


fortune7
Ich hatte das alles verteilt über die letzten Monate. Hoffe nur das man Bauchspeicheldrüsenkrebs ausschließen kann, sonst bin ich in wenigen Wochen schon weg vom Fenster. Hab seit längerem verstärkte Rückenschmerzen (auch Probleme mit der Wirbelsäule) und wenn ich liege spür ich Spannung auf dem Bauch und es sticht und zieht. Es fühlt sich irgendwie verbunden mit dem unteren Rücken an und das spricht meines Wissens ja für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Na super, ist die Angst vor der wohl heftigsten Erkrankung auch wieder da

03.01.2014 20:22 • #15


Kann dich wirklich gut verstehen, ich denk ja auch, dass ich BSD-Krebs hab und heul schon den ganzen Tag deswegen rum. Es ist einfach ein hinterhältiger Krebs, hab´s ja leider bei meinem Opa miterlebt.

Wir sollten mal nicht so rumspinnen, Rückenschmerzen ist wohl eine der Volkskrankheiten überhaupt und wir kennen alles mehrere Menschen die an Rückenschmerzen leiden. Andere Leute denken sich: "Ach mist, ich hab´s mit der Wirbelsäule" und wir haben gleich wieder die schlimmste Krankheit. Ich hoffe, wir können auch bald wieder so denken!

Hast du´s denn schon mal mit einer Wärmflasche oder einem heißen Bad versucht? Werden die Schmerzen dann besser? Bei mir hilft Wärme leider nicht

03.01.2014 20:29 • #16


fortune7
Stimmt, aber es passt alles so gut

Meinste die konnten im KH anhand des Bluttests sowas ausschließen? Bzw. war das wonach sie geschaut haben, bzw was in den Test miteinbegriffen wurde. Und geschallt wurde ich kurz beim Hausarzt und da mich mir Gedanken ob er das nur so lala gemacht hat

03.01.2014 20:33 • #17


Also ich arbeite zwar in der Medizin, mit Blut kenn ich mich leider nicht aus. Ich denk aber, dass da möglicherweise der Entzündungswert erhöht sein könnte. Und wenn der Arzt gut schallen kann, braucht er nicht lange

Falls es dich aber beruhigt, such nochmal nen anderen Arzt auf bzw du gehst ja eh nochmal zum Internisten. Sprich dort deine Bedenken einfach mal an

03.01.2014 20:37 • #18


fortune7
Da der zur Zeit noch Urlaub hat, überleg ich mir morgen vllt mal im KH vorbeizuschauen. Meinste das geht?

PS: Ich weiß, ich bin gerade hysterisch :S

03.01.2014 20:38 • #19


Zitat:
Stimmt, aber es passt alles so gut

Genau- es passt immer alles so gut.
Und wenn man googelt bekommt man noch mehr .
Dann kann einem leider der ganze Körper jucken, wie wenn man denn Flöhe hätte.

Welchem Arzt würde man denn wirklich glauben wollen?

03.01.2014 20:38 • #20





Dr. Matthias Nagel