9

Emils_Mami

Emils_Mami

24
4
3
Hallo ihr Lieben,

seit nun schon 2 Wochen kämpfe ich mit der blöden Grippe und ich habe das Gefühl, es wird immer schlimmer.
Los ging es mit leichten Halsschmerzen für 3 Tage, die dann stärker wurden und einen nervigen Reizhusten mitbrachten. Ich war dann beim Hausarzt und er verschrieb mir ein Antibiotikum. Damit wurde aber nichts besser... Am 7. Tag der Einnahme war mir den ganzen Tag schlecht und ich hatte Bauchschmerzen. In der Nacht musste ich mich dann einige Male übergeben und hatte wässrigen Durchfall. Vom Allgemeinzustand ging es mir so schlecht, dass mich mein Mann in die Notaufnahme gefahren hat. Dort wurden extrem hohe Entzündungswerte festgestellt, sodass sie mich zur Beobachtung dort behalten haben.
(Falls sich jemand mit den Blutwerten auskennt, kann ich diese gern auch nochmal mitteilen. Wüsste nämlich auch gern, ob ich todkrank bin...)
Eigentlich war noch ein Ultraschall des Bauches angesetzt, aber zur Visite sagte mir der Chefarzt, dass ich nach Hause könne... Bei dem Infekt kann man nicht wirklich viel tun als sich zu schonen und viel zu trinken... Ich konnte also am Abend wieder nach Hause. (vorgestern) Mir ging/geht es richtig bescheiden. Sobald ich aufstehe ist mir gleich schwindelig und ich bin extrem schlapp und abgeschlagen. Gestern war ich noch bei meinem Hausarzt wegen der Bescheinigung für meinen Arbeitgeber. Er sagte mir, dass eine Grippe bis zu 3 Wochen dauert bis sie weg ist und nicht mit einer normalen Erkältung zu vergleichen ist.
Ich hatte noch nie eine Grippe und empfinde das gerade als den totalen Horror.
Immerhin geht es mir schon seit 2(!) Wochen schlecht und momentan bin ich froh, wenn ich den Gang zur Toilette überlebe. Durchfall und Erbrechen sind weg. Es ist wirklich nur dieses ekelhafte Gefühl der Abgeschlagenheit. Ist das wirklich normal? Ich kann mich ja kaum hinsetzen... Es geht einfach gar nichts mehr.
Ich habe echt Angst, dass was schlimmeres dahinter steckt. Hätte man das an den Laborwerten gesehen?
Ich bin fix und fertig, weil ich allein zu Hause bin und mein Mann erst abends von der Arbeit kommt... Ich dreh hier noch durch.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

25.02.2015 06:29 • 25.02.2019 #1


52 Antworten ↓


IchWillPositiv

IchWillPositiv

618
73
134
Meinen Freund hat es auch erwischt, trotz Impfung -aber in diesem Jahr ist der Virus ja mutiert und die Impfung nützt kaum- Es hat vor Karneval angefangen, dann bekam er Antibiotika und es ging ihm wieder gut, so dass wir ein paar Tage wegfahren konnten. Montag hat er einen heftigen Rückfall erlitten. Schüttelfrost, Fieber, kann sich kaum auf den Beinen halten, Husten..... Ich mach mir solche Sorgen, dass er noch in die Klinik muss. Er ist schon 65.
Bei mir auf der Arbeit werden es täglich weniger. Normalerweise sind wir 12 Kollegen und 60 Jugendliche, gestern waren wir noch 8 Kollegen und 20 Jugendliche!

25.02.2015 06:44 • x 1 #2


Schlaflose

Schlaflose

17964
6
6232
Ich hatte vor über 25 Jahren mal eine echte Grippe und lag 3 Wochen nur im Bett. Und die folgenden 3-4 Wochen war ich immer noch schlapp und angeschlagen, hatte Kopfdchmerz-, Übelkeits- und Schwindelattacken. Danach habe ich mich jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen.

25.02.2015 06:48 • #3


Hathor

Huhu...
ja hier ich bin auch dabei.
Ne fette Grippe plus Lungenentzündung.
Es geht aber hoffentlich bergauf!

25.02.2015 07:21 • #4


Emils_Mami

Emils_Mami


24
4
3
@Hathor: Wie kommst du mit den Symptomen zurecht? Fühlst du dich beim Aufstehen auch so elend?

25.02.2015 07:24 • #5


Carcass

Carcass

10363
62
4136
Also die Grippeimpfung ist mal fürn Ar., bringt nichts, es sei denn man hat so ein kaputtes Immunsystem, dass nichts mehr geht. Aber ein gesunder Körper schafft eine Grippe "locker". Meine Frau und ich hatten 2010 eine Grippe. Ich lag wirklich eine Woche flach , kein rausgehen, einfach nichts ging mehr. Nach 2 Wochen sind wir dann das erste Mal rausgegangen und nach 200 Metern war Schluss. Das nennt man dann wohl die Grippe, was du beschreibst ist ein verschleppter Infekt, der dich nun aus den Latschen gehauen hat. Manchmal kurieren wir uns nicht richtig aus und je nach Berufsfeld ist das zwingend von Nöten.
Mach 2 Mal im Jahr ne Immunkur und stärke damit die Abwehr, bei der Impfe wird man erstmal richtig krank und das jedes Mal aufs Neue, je nach Wirkstoff. Neulich einen Bericht darüber gesehen.

Vor 2 Jahren dachte ich auch ich hätte ne Grippe, aber dies war wohl ein Vorzeichen eines Burnout, also die Symptome waren die Selben, aber ich hatte eben nichts Findbares. Nach 5 Wochen war ich wieder tacko fit

Gute Besserung jedenfalls und vielleicht suchst du mal einen Therapeuten auf, klingt nicht nach klassischem Grippeverlauf, vor allem weil sie dich von einer Sekunde auf die andere richtig krank macht und nicht mir Halskratzen anfängt

Weihnachten hatte ich auch so einen blöden Infekt, bei mir haben die Viren aber meist nur 3-4 Tage Lust mich zu ärgern, das reicht auch vollkommen

25.02.2015 07:25 • #6


Emils_Mami

Emils_Mami


24
4
3
Ich weiß ja, dass ich die Symptome als weitaus schlimmer empfinde als ein "Normalo" ohne Angststörung, aber deshalb bin ich ja hier.
Ich war bis letzte Woche in psychologischer Behandlung, musste diese aber wegen eines Umzugs jetzt abbrechen.
Vielleicht spielt das auch noch eine Rolle. Wir ziehen nächstes Wochenende um und bis dahin MUSS ich fit sein. Da ist der Druck doch ganz schön groß.
Und vorallem hoffe ich jeden Tag aufs Neue, dass ich wieder einsatzfähig bin, um die restlichen Kisten zu packen und Wäsche zu waschen.
Als mich mein Mann am Montag aus dem KH abgeholt hat, waren die 50m bis zum Auto die absolute Hölle. Ich dachte, ich müsste doch dort bleiben, weil ich mich noch nie so dreckig gefühlt habe. Dagegen sind meine bekannten Panikattacken mit Schwindel etc. gar nichts...

25.02.2015 07:34 • #7


Flocke_79

Ich hatte als Kind mehrmals die echte Grippe. Das haut reinen richtig aus den Latschen und dauert tatsächlich, bis man wieder fit ist. Ich bin damals oft kollabiert.
Du kannst wirklich nur viel schlafen, viel trinken, Vitamin C und daheim alles penibel reinigen. Jeden Tag frische Handtücher, Geschirrhandtücher, Zahnputzbecher, Zahnbürste, Türklinken desinfizieren, Amaturen etc. So hab ich es gemacht und ich hatte jetzt gerade nur den grippalen Infekt.

Wünsche dir gute Besserung und Trommel Hilfe zusammen für den Umzug. Nicht selbst machen. Leider ist das jetzt so...
Und überbewerte die Psyche im Moment nicht. Das eine ist die Grippe das andere die Seele. Du bist im Moment nur doppelt verwundet
Das wird...

25.02.2015 07:53 • x 1 #8


Hathor

Ich fühle mich sagen wir mal bescheiden.
Bin immer noch schlapp und mir tut alles weh.
Für eine die eine Angst Erkrankung hat nicht sehr förderlich, da ich nicht unterscheiden kann was nun normal ist und was nicht.
Habe am 18. die Lungenentzündung diagnostiziert gekriegt. Das husten wird weniger, abet mein Körper ist mega schlapp.
Es hat damit angefangen das es mir von jetzt auf gleich schei*e ging. Abends erhöhte Temperatur plus Schüttelfrost. Dann nach zwei Tagen dasselbe Spiel nur extremer. Schüttelfrost vom feinsten und plötzlichem hohen Fieber. Dann husten. Meine rippen taten mir weh. Den morgen danach zum Hausarzt da ich eh zum Blutabnehmen hin musste.
Seit dem nehme ich ein AB und es schlägt gut an. Mein CRP wert ist von 274 runter auf 10,4. Normal sind wenn überhaupt nur bis 5!
Allen gute Besserung!
Zusammen schaffen wir das.
Und mein kopfkino muss ich irgendwie in den Griff kriegen. Denn seit der Lungenentzündung gejt es mir auch psychisch kacke.
Nehme nun seit zwei Tagen Sertralin und hoffe auf baldige Besserung.

25.02.2015 07:54 • #9


Hathor

Achja, bitte bitte schone dich so gut es geht!
Viel Tee trinken und ruhen...
Ich weiß, es ist einfacher gesagt als getan.

25.02.2015 08:03 • #10


Emils_Mami

Emils_Mami


24
4
3
@Hathor: Ich glaube, bei mir spielt die Psyche wirklich die größte Rolle. Dir scheint es um Welten schlechter zu gehen. Ich hatte am Montag auch Schüttelfrost und Fieber, aber auch nur über wenige Stunden. Mein CRP Wert liegt bei 13,3 und ich dachte schon das wäre enorm hoch.
Meine Leukozyten liegen bei 22,1 und Thrombozyten bei 447. Ob das nun sonderlich hoch ist, weiß ich nicht.
Fakt ist aber, dass ich trotz allem psychisch echt labil bin. Ich bin einfach noch nicht so weit, um damit zurecht zu kommen.

25.02.2015 08:04 • #11


Flocke_79

Was tust du sonst, um dich psychisch "abzuholen"? Wenn du ne Angstattacke hast..?

25.02.2015 08:08 • #12


Hathor

Dein CRP wert spricht für eine Erkältung bei dir.
Bei mir sind se ja auch gott sei dank runter gegangen.
Das mit der Psyche ist so ne sache.
Ich hatte sooo schön mein Mirtazapin ausgeschlichen. Fing dann auch wieder damit an als ich mich so elendig gefühlt habe. Da ich es so nicht mehr unterscheiden kann. Die Grippe haut mivh halt um und meine Psyche auch.
Das ende vom Spiel war, dass ich vorgestern in der Ambulanz war und ich nun ein anderes Ad ausprobieren muss. Ich befinde mich halt in nem Kreislauf. Wie du jetzt. Habe einfach nur angst

25.02.2015 08:10 • #13


Emils_Mami

Emils_Mami


24
4
3
@Flocke_79: Wenn ich unterwegs bin, beruhige ich mich innerlich selbst mit meinen Worten. Das klappt auch schon ganz gut.
Ansonsten lese ich zurzeit viel hier im Forum, was mich auch oft beruhigt.
In Situationen wie jetzt (allein zu Hause und krank) fällt mir das alles total schwer.
Ich sehe nur Filme vor mir wie ich umkippe und mir keiner helfen kann... Ich trau mich nicht mehr aufzustehen. Gar nichts.

@Hathor: Wie meisterst du deinen Alltag? Was sind deine typischen Angstsymptome? Hast du auch Angst vor Ohnmacht oder einem Herzstillstand?

Ich drück euch alle mal ganz lieb.

25.02.2015 08:26 • #14


Hathor

Das ist schon schwierig.
Versuche mich abzulenken was aber sehr schwierig ist.
ich habe eher angst davor irgendwas unentdecktes zu haben und es sich jetzt durch die Le bemerkbar macht. Klingt irre. Ich weiß. Aber dennoch kann ich nicht abschalten.
Wir wollten sogar das Röntgen umgehen wegen der Strahlen Belastung. Und was ist? Am zweiten Tag musste ich zum Röntgen wegen dem Schleim was komisch aussah und det Arzt mir sagte: das ist nicht normal für eine Le. Seitdem habe ich nur noch angst dass da was ist. Das röntgen Bild ergab nur das ich eine Le habe. Aber mein angst Hirn hat nun angst da ist noch was anderes. Ne doofe spirale in der ich mich gerade befinde. Komischerweise habe ich keine Angst vor nem Herzinfarkt o.ä. mag aber auch daran liegen dass ich es hab untersuchen lassen.
Gestern sagte mein neuer HA ob denn schon mal auf Lungenembolie getestet worden ist. Das hat mir wieder angst eingejagt, was ich ihm auch sagte.
Daraufhin sagte er, ja gut sie waren beim Kardiologen. Bei dem kleinsten Anzeichen auf eine Lungenembolie hätte er es bemerkt. Das hat mich Gott sei dank wieder beruhigt.
Das alles ist so doof

25.02.2015 08:36 • #15


Emils_Mami

Emils_Mami


24
4
3
Ich versteh dich sooo gut... Mir geht es da genauso. Sobald eine Sache abgeklärt wurde, hab ich Angst vor der nächsten.
Mein Herz wurde vor 2 Wochen erst untersucht und ich denk mir jetzt aber: Vielleicht hat sich ja jetzt durch die Erkältung erst was gebildet...oder es wurde irgendwas übersehen.

Ich hatte vor 10 Jahren 2 Lungenembolien, weil bei mir eine Blutgerinnungsstörung vorliegt. Das ist auch der Grund für meine Angststörung.
Dadurch bin ich jetzt auf Blutverdünner eingestellt und messe meine Werte selbst. Das ist sehr beruhigend, weil ich da die Kontrolle habe und immer wenn ich Angst vor einer Thrombose oder Lungenembolie habe, messe ich meine Gerinnung und danach sind die Ängste weg.

Aber dieses ständige hin und her versteh ich auch. Mir geht es genauso. Kurzzeitig ist die Angst weg und dann reicht das kleinste Anzeichen und die Panik kommt wieder hoch.

Wie macht sich denn die LE bei dir bemerkbar? Gibt es Medikamente dagegen?

25.02.2015 08:50 • #16


Hathor

Wie sich die Lungenentzündung bemerkbar macht?
Hat sich durch pfeiffen und röscheln in der Lunge bemerkbar gemacht. Wie eine Bronchitis, aber stärker.

25.02.2015 09:34 • #17


Hathor

Habe vergessen zu schreiben dass da nur ein AB helfen kann.
Ich dachte ich muss nur diese eine Packung nehmen. Gestern sagte er mir, nene weitere 6 Tage, so einr Lungenentzündung hat sich nicht mit 5 Tagen AB.
Somit dackelte ich gestern mit neuem Rezept in die Apo um das AB abzuholen. Laut werten soll ich auch das gleiche weiterhin nehmen. Hätte ja sein können dass das AB nicht so gut anschlägt. Bis jetzt toi toi toi schlägt es wohl an, was man auch anhand der Werte sehen kann.

25.02.2015 10:29 • #18


evy777

117
31
4
Hallo.
Kann sehr gut mitfühlen. Habe seit 7 Tagen einen grippalen Infekt. War gestern wieder bei meinem Arzt und er wollte mir kein Antibiotika verschreiben weil das den Darm sehr angreift. Und gegen einen Virus hilft das auch nicht. So krass wie dieses Jahr hatte ich das noch nie (vielleicht auch wegen der Angsterkrankung?) Ich denk auch öfter am Tag bald sterbe ich. Habe Kreislaufprobleme Schwindel Erkältung und Oberbauchschmerzen. Echt komisch. Mein Arzt hat aber gemeint meine Blutwerte wären super und meine Lunge frei. Aber ich bin echt sehr schlapp usw. Hatte versucht wieder arbeiten zu gehen hat aber leider nicht funktioniert... Hoffe ich überlebe das alles...

25.02.2015 17:33 • #19


bunower

bunower

69
3
13

Grippaler infekt über mehrere Wochen?

Hallo Ihr Lieben,
ich schreibe hier, weil ich mir Sorgen mache.
Seit funf Wochen habe ich starke Kopfschmerzen. Ich bin zwei Wochen lang täglich mit Ibuprofen zur Arbeit gefahren. Doch dann vor drei Wochen ging es gar nicht mehr. Ubelkeit, Lungenschmerzen usw.
Also war ich bei Arzt, er hat mir gesagt, ich habe einen Grippalen infekt. Also gut. Sicherheitshalber wurde Blut entnommen und Lunge gepruft, alles saubee. Also ausruhen. Ein Tag ging es mir gut dann den nächsten wieder schlecht, das wiederholte sich immer wieder zwei Wochen lang. Bin also diesen Montag arbeiten gegangen. Dienstag auch, aber Dienstag wurde ich nach Hause geschickt, da mir sehr ubel war, schwindlig, zittrig und hatte starke Kopfschmerzen. Also war ich wieder beim Arzt, er sagte mir, der infekt ist noch nicht weg, zudem habe ich eine Magenschleimhaut entzundung. verschrieb mir Pantroprazol 20mg und sagte mir ich solle sinupret nehmen. Das tat ich auch. und heute urplötzlich bin ich am zittern, habe sehr starke Kopfschmerzen, mir ist ubel, solar plexus tut weh, mein gesicht fuhlt sich sehr rau an. Ich habe aber nicht die typischen Anzeichen fur einen Infekt. Ich huste nicht, meine Nase lauft nicht, habe keine Glieder Schmerzen. Und es stresst mich sehr das ich nicht arbeiten kann. Ixh war jetzt die dritte Woche krank geschrieben.

Denkt ihr wirklich es ist eim Grippaler Infekt?
Irgendwelche. Tipps Anregungen? Waruk dauert es solange?

16.02.2019 02:16 • #20




Dr. Matthias Nagel

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag