Pfeil rechts
1

wenn ich mal angesteckt werde. Nur oberflächliche Symptome wie allgemeine Schlappheit und Müdigkeit, aber keine deutlichen Krankheitssymptome wie Bettlägrigkeit, Fieber, Husten, Halsschmezen usw.

Spricht das für ein gutes oder eher schlechtes Immunsystem ?

10.03.2011 10:12 • 12.03.2011 #1


10 Antworten ↓


es kommt drauf an wie lange deine symptome anhalten,ich werde nicht sofort karank aber paar tage bin ich schon schlap....

10.03.2011 10:17 • #2



Grippale Infekte brechen nicht richtig aus

x 3


ich bin seit ich die PAs hab, kein einziges mal "krank" gewesen... kein schnupfen oä... ich hab die theorie aufgestellt, dass mein körper durch das hohe stresslevel geschützt ist... so von wegen "eine gazelle auf der flucht erkältet sich nicht".

warum denkst du dann eigentlich, dass du einen grippalen infekt hast?

müdigkeit/schlappheit kann ja von allem möglichen kommen.

10.03.2011 10:50 • #3


seht ihr und ich war ständig krank als meine psyche sponn !

ich habs mir immer so erklärt das das psychische unwohlsein auch das immunsystem angreift. gehts der seele nicht gut usw..........

so hat jeder so seine theorie

ich glaube du hast ein gutes immunsysthem sonst würde es dich jedes mal voll umhaun !? dein körper wehrt sich gleich so das es erst garnicht ausbricht, wäre jetzt meine erklrung ?!

10.03.2011 11:00 • #4


wo ich ganz schlimme PA hatte war hate ich auch immer krank,war standig müde und mir war standig kalt,jezt gehts mir besser und ich bin wieder fit wie früher....ich denke das hat auch viel mit psyche zutun,mann ist schwecher,weil unser Körper viel Energie verbraucht für die Pa...aber ich denke bei jedem ist es anders...

10.03.2011 11:22 • #5


Zitat:
Spricht das für ein gutes oder eher schlechtes Immunsystem ?


Wenn man Infekte ewig mit sich herum schleppt spricht das für ein schlechtes Immunsystem, denn ein normal gutes Immunsystem wehrt sich mit Allem was es hat (Fieber, Kopfschmerzen, etc. pp. sind ja nur Abwehrreaktionen des Körpers auf die Krankheit!) sehr heftig und ein schwaches, da dümpelt es eben so vor sich hin ohne dass die Krankheit ordentlich bekämpft wird, und das ist nicht gut.

10.03.2011 12:50 • #6


Zitat von neko:
ich bin seit ich die PAs hab, kein einziges mal "krank" gewesen... kein schnupfen oä... ich hab die theorie aufgestellt, dass mein körper durch das hohe stresslevel geschützt ist... so von wegen "eine gazelle auf der flucht erkältet sich nicht".

warum denkst du dann eigentlich, dass du einen grippalen infekt hast?

müdigkeit/schlappheit kann ja von allem möglichen kommen.


der Doc hat mir jetzt Antibiotika verordnet.

10.03.2011 18:17 • #7


Zitat von Lottikarotti:

ich glaube du hast ein gutes immunsysthem sonst würde es dich jedes mal voll umhaun !? dein körper wehrt sich gleich so das es erst garnicht ausbricht, wäre jetzt meine erklrung ?!


Ja, dazu kommt, das ich als Hypochonder bei den allerersten kleinsten Anzeichen sofort zum Facharzt gehe, Antibiotika und Ibuprofen oder Paracetamol und viel Wasser reinwerfe - da kann ja kein Fieber ausbrechen.

Viele Infekte brechen bei mir gar nicht erst aus und bleiben als "stille Infektion" mit Matschigkeit und Müdigkeit ein paar Tage, dann bin ich wieder fit. Nur wenn ich mit Infektanzeichen Sport treibe, Alk. trinke oder in die Sauna gehe, liege ich danach mit Fieber im Bett.

Immer wenn ich meine Angst- und Deprimedikamente (Opipramol und Trimipramin) zu stark reduziere, bekomme ich überhaupt erst einen Infekt

Mist, ich habe die letzten beiden Tage meine Pillen zu sehr reduziert - jetzt habe ich panische Angst und einen Infekt

10.03.2011 19:57 • #8


Reduzierst du deine Tabletten selbstständig oder hast du da einen Facharzt an der Hand der die Dosierung runter schraubt?
Ansonsten würde ich niemals ABs einwerfen nur weil man sich etwas matt fühlt. Ärzte neigen dazu bei jedem Pups AB zu verschreiben, aber das ist wie wenn man mit Kanonenkugeln auf Spatzen schießt. Sitz doch den Infekt aus. Überleg dir: Was würde ein Mensch tun der normal mit seinem Körper und Krankheiten umgeht? Der Ottonormalpatient sitzt die meisten Infekte schlicht und ergreifend aus und vertraut darauf dass sein Körper das schon schafft.
Vielleicht wäre es ebenfalls sinnvoll was fürs Immunsystem zu tun, wenn du so oft krank wirst. Seit ich mich zwinge auch bei schlechtem Wetter vor die Tür zu gehen, jeden Tag einen Apfel esse und jeden Morgen eine Zink+Vitamin C-Tablette esse ist mein Immunsystem wieder richtig stark und voll da. Ich bemühe mich auch zu jeder Mahlzeit mindestens Obst oder Gemüse zu essen, roh versteht sich, gekocht zählt nicht. Bei mir hat es sehr geholfen, und mein Immunsystem war wirklich total am Ende weil ich jahrelang Immunsuppressive nehmen musste die das Immunsystem hemmen und schwächen. Es gab mal eine Zeit da war ich in der nasskalten Jahreszeit eigentlich nie ganz gesund, inzwischen war ich seit 3 Wintern nicht mehr krank, nicht einmal mit Erkältung.

Liebe Grüße,
Bianca

13.03.2011 00:02 • #9


Antibiotika sind eh der letzte schei..

Vor allem je häufiger man die nimmt desto häufiger reagiert man auch allergisch auf sie.

Ich hatte mal ne Hirnhautentzündung und wurde dann halt mit ABs zugedröhnt (geht ja nicht anders).

Jetzt vertrage ich eg nur noch 2.

Generell sollte man bei den 1. Anzeichen einer Erkältung direkt eanfangen gegenzwirken.
Meditonsin hilft gut oder Sinupret bei Schnupen - beides Homöopathisch!
Und trinken trinken trinken.

13.03.2011 00:09 • #10


Seitdem ich meine Antidepressiva wieder hochgeschraubt habe, ist die Erkältung ruck zuck verschwunden. Depressionen und Ängste (und auch Stress) schwächen das Immunsystem mehr als alles andere !

13.03.2011 00:43 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier