» »


201814.01




Hallo ihr Lieben, schon länger bin ich stille Mitleserin und muss jetzt doch mal ein Thema eröffnen. Seit August hatte ich ständig Angst vor anderen Krankheiten (Hirntumor,Ms,Krebs..) konnte kaum noch schlafen, war mit den Gedanken nur noch bei Krankheiten. Es wurden bereits viele Untersuchungen gemacht, jedoch nicht nur auf Grund der Ängste. Alle waren ohne Befund. Bis auf einen Vitamin B 12 Mangel, der substituiert wurde. Seit ich die Ängste habe, habe ich an Gewicht verloren. Seit Anfang August ca. 4,5 Kilo. Nun wiege ich noch ca 50 kg bei 161 cm. Und damit komme ich zu meiner Hauptangst..
Warum habe ich Gewicht verloren? Ist es doch irgendein Krebs? Natürlich habe ich deutlich weniger gegessen, war viel spazieren, weil ich das Gefühl hatte nur so entspannen zu können, habe keinen Kraftsport mehr gemacht (vor August mind. 3 mal die Woche Fitnessstudio +Power Plate Training) also habe ich bestimmt auch Muskeln verloren. Trotzdem bleibt die Angst. Ist es Lymphdrüsenkrebs? Ich bin auch im Moment immer wieder erkältet(arbeite aber auch in der Kita,war sonst aber selten krank) und habe gelesen dies könnte ein Symptom dafür sein.

Vielleicht könnt ihr mich beruhigen?
Mein Arzt meint die Gewichtsabnahme kommt durch meine ständige innere Unruhe und Angespanntheit.
Jetzt geht es mir aber seit 3 Wochen nach Absetzen der Pille wieder viel besser und ich kann wieder normal viel essen. Ich esse sogar extra viel um zuzunehmen.
An meinem Gewicht ändert sich aber nichts.
Hilfe.. das schürt neue Ängste.

Entschuldigung für den langen Text.
Liebe Grüße

Auf das Thema antworten


74
2
Sachsen-Anhalt
35

Status: Online online
  14.01.2018 16:03  
Zitat:
Mein Arzt meint die Gewichtsabnahme kommt durch meine ständige innere Unruhe und Angespanntheit.


Genau das ist der Punkt. Nicht anderes, genau das!



  14.01.2018 16:17  
Danke für die schnelle Antwort.
Aber wie kann es sein, dass ich einfach nicht zunehme obwohl ich wirklich viel esse?
Mein Gewicht steigt einfach nicht mehr.

Bis vor ein paar Tagen habe ich auch nachts mehr als sonst geschwitzt. Nur im Brustbereich und nie so stark das ein Umziehen nötig wäre, aber über mehrere Wochen.
Mein Arzt tippt auf eine hormonelle Dysfunktion, daher und aufgrund weiterer Probleme sollte ich auch nach 11 Jahren die Pille absetzen.

Dies macht mir natürlich auch Angst.. Gewichtsverlust und nachts schwitzen. Für mich direkt schlechte Zeichen :(



74
2
Sachsen-Anhalt
35

Status: Online online
  14.01.2018 16:44  
Wurde deine Schilddrüse schon mal ausgiebig untersucht? Ich meine TSH Basal, FT3 und FT4 im Blut, Antikörper, Sonographie?



  14.01.2018 16:52  
Ja das wurde bereits alles gemacht und ist ohne Befund.
Meinst du die Symptome sind Zeichen für etwas Ernstes?



74
2
Sachsen-Anhalt
35

Status: Online online
  14.01.2018 17:36  
Nachtschweiß und Gewichtsabnahme müssen nicht immer gleich das Schlimmste sein. Da gibt es noch einige andere Erkrankungen außer Krebs.



  14.01.2018 19:45  
Hallo an dich,

ich würde meinen, bzw. in Betracht ziehen, dass sich gerade deine Hormone umstellen. Du hast die Pille abgesetzt und dein Körper muss sich erst einstellen auf die neue Situation.
Zudem kann die Daueranspannung sehr ans Gewicht gehen, eben Angstzustände und Depressionen.
Alles Gute für dich



246
9
123
  14.01.2018 19:49  
Schau Dir meinen Thread an: angst-vor-krankheiten-f65/gewichtsverlust-und-krebsangst-t82005.html

Bei mir kam es vom Stress / Angststörung. Natürlich müssen organische Ursachen ausgeschlossen werden.



175
7
127
  14.01.2018 20:35  
Oder es ist einfach normal? Ich kann auch so viel essen, wie ich will und nehme nicht zu. Gibt es auch. Solange es nicht noch weniger wird, hätte ich keine Angst.
Sonst halte ich die Psyche auch für am Naheliegendsten.



  14.01.2018 20:45  
Danke für eure Antworten.
Es wurden schon so viele Untersuchungen und Blutabnahmen gemacht und alles war immer ohne Befund..

Ich frage mich wieso ich mein Gewicht von ca 54 kg die letzten Jahre immer ohne drauf zu achten halten konnte und jetzt ist es so viel weniger geworden.
Die Angst vor weiterer Abnahme ist jedes Mal wenn ich auf die Waage steige riesengroß.



246
9
123
  14.01.2018 23:30  
bonnie91 hat geschrieben:
Ich frage mich wieso ich mein Gewicht von ca 54 kg die letzten Jahre immer ohne drauf zu achten halten konnte und jetzt ist es so viel weniger geworden.
Die Angst vor weiterer Abnahme ist jedes Mal wenn ich auf die Waage steige riesengroß.


Vermutlich weil Du bis August ein relativ normales Leben ohne Angststörung gelebt hast?!

Und Lymphdrüsenkrebs hätte man bei Deinen Untersuchungen bisher bestimmt diagnostiziert, wenn er denn vorhanden wäre.

Google nie mehr Symptome, vertrau den Ärzten und beginne eine Psychotherapie!



  15.01.2018 15:31  
In guten Momenten denke ich mir das auch, aber dann kommt wieder die Angst.

Andererseits kann ich doch auch nicht erwarten innerhalb von 3 Wochen relativ normal essen schon wieder zuzunehmen oder?
Lg



246
9
123
  15.01.2018 16:42  
Bei mir war das nach 4 Wochen wieder drauf, aber ich habe auch abartig viele Kalorien in mich aufgenommen. Bei Deiner normalen Ernährung, ohne gewollten Kalorienüberschuss, wird das etwas länger dauern



  15.01.2018 16:44  
Okay und wie hast du es geschafft so viele Kalorien zu dir zu nehmen? Denn ich bin einfach schnell satt, ich denke weit über meinen Grundumsatz komme ich derzeit auch noch nicht.



246
9
123
  15.01.2018 17:09  
Damit: https://www.rossmann.de/produkte/wellmi ... 97498.html

Und mit den Frischeiwaffeln vom Supermarkt. Mit einer Packung kommt man auf über 1000 Kalorien. Ansonsten noch Haselnüsse.



16497
3
6****
5152
  15.01.2018 18:11  
bonnie91 hat geschrieben:
Okay und wie hast du es geschafft so viele Kalorien zu dir zu nehmen? Denn ich bin einfach schnell satt, ich denke weit über meinen Grundumsatz komme ich derzeit auch noch nicht.


Das geht ganz schnell, wenn man viel Fettiges (z.B. frittierte Sachen, Pizzen mit viel Salami und Käse, Nudeln mit Sahnesaucen) und Süßes (Kuchen, Sahne- und Cremetorten, Schokoriegel usw.) isst. Ich könnte mit Leichtigkeit deine 4,5 Kilo in einer Woche zunehmen :lol: Habe leider das gegenteilige Problem :wink:


« Nässen und Hämorrhoiden - nur Einbildung oder k... Kein Land in Sicht » 

Auf das Thema antworten  16 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

ALS Anzeichen

» Angst vor Krankheiten

13

21756

09.05.2016

Anzeichen von Lungenembolie ?!

» Angst vor Krankheiten

18

1975

02.08.2015

Thrombose Anzeichen?

» Angst vor Krankheiten

21

1704

04.09.2015

Erste Anzeichen von HIV?

» Angst vor Krankheiten

6

1089

24.03.2016

Anzeichen von lungenembolie?

» Angst vor Krankheiten

4

775

28.10.2016










Angst & Panikattacken Forum