Pfeil rechts
10

Hallo liebes Forum! Nachdem ich hier nun schon seit 1,5 Jahren still mitlese, möchte ich mich aus aktuellem Anlass selbst vorstellen. Ich versuche es möglichst kurz zu machen:
Ich bin Mutter von zwei kleinen Kindern 4 Jahre und 6 Monate) und 31 alt. Aktuell habe ich starke Angst Lymphdrüsen Krebs (Hodgkin oder non Hodgkin), Leukämie oder einen anderen unentdeckten Krebs mit metastasen in den Lymphknoten zu haben ich habe an meiner rechten halssseite einen etwa Erbsen großen knubbel entdeckt, der laut meiner Hausärztin etwa 5mm groß und verschieblich ist. Ich finde ihn allerdings eher hart und nicht verschieblich ich habe den knoten Samstag zufällig ertastet als ich meinen Hals zur Seite streckte. Ich habe aber schon länger die Angst ein Lymphom zu haben. Angefangen hat es bereits in der Schwangerschaft, da entdeckte ich, dass meine linke Drosselgrube (überm Schlüsselbein) etwas mehr hervorsteht als rechts aber einen knubbel konnte ich nicht direkt fühlen. Da gerade auch noch die erste corona Welle war, bin ich aus lauter Angst nicht zum Arzt gegangen. Ende April bekam ich meine kleine und die erste Zeit nach der Geburt hatte ich erstmal keine Krankheitsängste. Dann bekam ich Ende Juli öfter darmkrämpfe und hatte des Öfteren auch Blut am Papier (hatte aber seit der Geburt aufgrund von dammschnitt Schwierigkeiten mit dem großen Geschäft). Ich wartete über einen Monat bis ich endlich mal zum proktologen ging. Bis dahin hatte ich mir Darmkrebs im Endstadium diagnostiziert und fühlte mich schon total schwach der proktologen fand außer einer fiesen Vernarbung durch den Schnitt, nichts. Ab dem Tag waren meine Krämpfe wet und ich hatte auch kein Blut mehr Am Papier. Dann waren meine Töchter und ich seit Sommer öfter erkältet. Für meinen Geschmack war ich zu oft erkältet (meist immer nur für 2,3 Tage bei mir ohne richtigen rotz. Nur so niesen und etwas Hals und krankheitsgefühl), und im Hintergrund wurde wieder die Angst vor Lymphdrüsenkrebs stärker.

Vor einem Monat bemerkte ich bei mir vermehrt extra Schläge am Herz und steigerte mich da so rein, dass ich mehrmals täglich welche hatte.
Blutuntersuchungen einschließlich Schilddrüse alle ohne Befund. LaNgzeit ekg ergab 16 Extrasystolek aber keine schwerwiegende Herzrhythmusstörung. Das alles dauerte 3 Wochen. 3 Wochen voller Angst. In dieser Zeit fühlte ich schon wieder Schwäche in den Armen, Händen und Beinen und ich fühle mich manchmal abends als ob ich krank werde. Aber am nächsten morgen ist das Gefühl meistens weg. Meine kleine hatte jetzt auch seit über drei Wochen einen Infekt mit bakterieller Beteiligung. Ich weiß nicht ob ich mich eventuell angesteckt habe und das immer wieder aufflammt (vielleicht durch den Schlafmangel - bin pro Nacht 4-5 mal wach zum stillen oder beruhigen) oder Krebsanzeichen sind. Ich habe mir dann ergoogelt, dass ich ein Riesen Lymphom im Brustraum habe, was auf mein Herz drückt. Ich bilde mir auch ein nicht richtig tief In die Brust einatmen zu können. Seit ich Samstag jedoch mich auf den Lymphknoten am Hals fixiert habe, sind meine extra Schläge fast verschwunden Ich drehe hier noch durch. Aber ich bin nun voll überzeugt, dass es diesmal aber ernst ist, weil der knoten ja da ist. Ach so und manchmal hab ich ein druckgefühl im Bereich der Leber und unter meinem rechten Rippenbogen fühlt es sich so hart an alles. Das will ich meiner Ärztin nächste Woche noch zeigen. Ich soll nämlich nochmal kommen, wenn der Lymphknoten nicht weg ist zum Blut abnehmen. Sie meinte eventuell kommt er von meiner chronischen Mandelentzündung (hab ich seit 5 jahrelang, aber akut gerade keine Halsschmerzen und die Lymphis unterm Kiefer sind normal). Ich würde dann erstmal eine Überweisung zum hno bekommen. Ich glaube aber nicht, dass es die Mandeln sind. Ich habe so schrecklich Angst, bald zu sterben oder ewig ins Krankenhaus zu müssen ich habe doch ein kleines Baby und stille auch noch. In Gedanke verabschiede ich mich schon jeden Tag von meinen beiden Mäusen. Mein Mann kann mich nicht mehr wirklich ernst nehmen und reagiert genervt. Ich hatte seit letzem Jahr schon so einiges von Als, über ms, Schlaganfall, Brustkrebs, Magenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Nicht zu vergessen der Hirntumor wegen meiner Migräne (die auch gerade weg ist).
Aber diesmal denke ich wirklich, dass es ernst ist, weil der knoten ja echt ist. Und sonst würde meine Ärztin mich doch nicht nochmal zur blutabnahme hinbestellen, oder? Ach so, der knoten tut nicht weh, was ja auch kein gutes Zeichen ist.
Ich weiß eigentlich auch nicht, warum ich hier nun schreibe aber im Grunde möchte ich einfach beruhigt werden und mein Herz ausschütten, denn mein Umfeld nimmt mich nicht mehr ernst.
Liebe Grüße, Caro

12.11.2020 11:51 • 26.11.2020 #1


47 Antworten ↓


Wind
Leidest du öfters an Blähungen? Die Luft drückt in diesem Bereich sehr oft.
Ich hatte auch oft geschwollene Lymphdrüsen, teilweise über längere Zeit und recht gross, aber das ist in diesen Zeiten nicht ungewöhnlich, da es Erkältungszeit ist und der Körper ständig abwehren muss. Irgendwann ging es weg.

Diese Schwäche, welche du spürst, kenne ich selber sehr gut, sie kommt sehr wahrscheinlich von deiner Angst. Ich würde dir raten, nicht ständig an diesen Stellen zu drücken, da sie dann anschwellen und du dich noch ängstlicher fühlst.

Der Bluttest ist halt einfach zur Sicherheit und auch zu deinem Vorteil, denn so kann der Arzt deinen Zustand gut einschätzen. Ich weiss, es ist schwierig, aber bitte Google nicht, manchmal steigern wir uns so in die Symptome rein, dass wir es wirklich spüren!

Ich wünsche dir aber alles Gute und gute Gesundheit

12.11.2020 12:15 • #2



Geschwollene Lymphknoten am Hals - panische Angst

x 3


Hallo Wind!
Vielen Dank für deine beruhigenden Worte! Ja ich habe öfter Blähungen. Vor etwa einem Jahr hatte ich schon mal einen Ultraschall der Bauchorgane und da stellte die Ärztin auch vermehrt Luft im rechten Oberbauch fest. Das war dann für mich für eine Weile angehakt. Jetzt hatte ich da mal wieder dran gedacht und mir im Spiegel eingebildet, dass mein rechte Rippenbogen mehr rausteh als links und prompt war dieser Druck wieder da. Mit dem googeln fällt mir sehr sehr schwer. Hatte das schon mal ganz gut im Griff aber gerade wieder einen totalen Rückfall. Ich stöbere auf krebsforen und ärzteseiten rum und denke mir immer, dass es passt! Ich weiß auch nicht, ob der knoten am Hals schon länger da ist. Hab ihn vorher nie gemerkt bzw. Den Hals an dieser Stelle nicht betastet. Im Februar dachte ich ich hätte Brustkrebs links. Hatte schmerzen und leicht vergrößerte Lymphknoten in der Achsel. Aber laut Ärztin war es eine gesteigerte drüsenaktivität und gesteigerte Milchbildung. Wenn es doch Krebs wäre, wären warscheinlich auch eher die Lymphknoten links am Hals angeschwollen, oder?

12.11.2020 12:25 • #3


Was mir noch einfällt: ebv hatte ich schon mit Mitte 20 und toxoplasmose hatte ich auch schon irgendwann mal. Und cmv auch. Also daran kann es schon mal nicht mehr liegen.

12.11.2020 13:20 • #4


Eben habe ich wieder getastet und etwas weiter darüber hab ich auch einen kleinen ertastet und dazwischen einen harten dünnen Strang was ist das? Ich hab schon wieder solche Panik. Ich hab auch schon wieder das Gefühl, dass ich krank werde und fühle mich von innen so warm aber Temperatur ist nur 36,6

12.11.2020 15:38 • #5


Catharina
Wurden bei dir die Schilddrüsenwerte mal durch eine Blutuntersuchung überprüft? Gerade nach einer Schwangerschaft macht die Probleme!

12.11.2020 19:55 • #6


Vitus
Hallo liebe Caro,

kann alles was du hier schreibst so gut nachfühlen. Befinde mich zur Zeit in einer identischen Situation. Bin fast 31 und habe einen einjährigen Sohn.
Habe genau die gleichen Ängste und ertaste wieder und wieder irgendwas. Mein Mann regt sich auch nur noch auf und möchte nichts mehr davon hören, belastet einen dann noch mehr... Kann total nachvollziehen, wie du dich fühlst

Googlen ist wirklich das schlimmste, aber weiß auch wie schwer es ist, es nicht zu machen... Versuche mir selbst in den Hintern zu treten...

Mir geht es gut, wenn ich mich körperlich bestätige, Joggen, Yoga etc.
Während einer Yoga Stunde habe ich gar nichts und mein Kopf ist frei.

Mittlerweile hab ich immer mehr Tage, an denen ich mich nicht so verrückt mache.

Jetzt gerade allerdings bin ich wieder in Alarmbereitschaft
Dein Beitrag passte gerade so sehr zu meiner Situation...

Wenn man so viele Symptome wahrnimmt, fällt es so schwer zu differenzieren finde ich.

Versuch dir einen schönen Abend mit deinem Mann zu machen... Guck deinen Lieblingsfilm und trink einen warmen Kakao oder was du gern magst...

Irgrndwie versuchen, die Gegenwart zu genießen.

Fühl dich gedrückt
Liebe Grüße

12.11.2020 22:13 • #7


@ Catharina/ ja Schilddrüsenwerte waren alle in Ordnung. Hätte mir schon fast gewünscht, dass es daran liegt.
@vitus: danke für deine lieben Worte. Ich kann abends nicht richtig entspannen, da mein Baby nicht so gut schläft und immer nach einer halben Stunde/ Stunde wach wird. Sie lässt sich auch nur von mir beruhigen. Gerade bin ich schon wieder überzeugt davon Lymphdrüsenkrebs zu haben. Was Anderes kann es gar nicht sein. Die ständigen kleinen Erkältungsinfekte, die Lymphknoten, die ganzen komischen Symptome. Ich fühle mich gerade tot traurig und liege hier im Bett bei meinem kleinen Baby und kann nicht aufhören zu weinen.
Aber den Tipp mit dem Yoga werde ich mal probieren. Schaden kann es ja nicht!
Hast du auch gerade Angst vor einer speziellen Krebsart? Oder was ist es bei dir?
Liebe Grüße

12.11.2020 22:39 • #8


Catharina
Ist doch aber auch gut dass die Werte in Ordnung sind!
Du darfst nicht vergessen dass deine aktuelle Situation für den Körper Stress bedeutet! Der Schlafmangel schwächt das Immunsystem und als Mama hab ich auch jeden Infekt meiner Kinder mitgenommen. Ich glaub, du musst erstmal raus aus dem Gedankenkarussell um wieder objektiv beurteilen zu können. Ich kann dich und deine Ängste sehr gut verstehen! Ich arbeite im Krankenhaus und erlebe jeden Tag Schicksale, die ich teilweise auch mit nach Hause nehme. Irgendwann hab ich gemerkt dass ich nur noch aus Sorgen und Angst bestand und die wunderschöne und wertvolle Zeit mit meinen Kindern gar nicht genießen konnte. Das hat gedauert, aber so wollte ich nicht weiter machen. Meine Kollegin bekam übrigens letztes Jahr die Diagnose lymphom, sie hatte überhaupt keine LK-Schwellungen!

12.11.2020 23:08 • x 1 #9


Vitus
Zitat von Carolinchen1989:
@ Catharina/ ja Schilddrüsenwerte waren alle in Ordnung. Hätte mir schon fast gewünscht, dass es daran liegt. @vitus: danke für deine lieben Worte. Ich kann abends nicht richtig entspannen, da mein Baby nicht so gut schläft und immer nach einer halben Stunde/ Stunde wach wird. Sie lässt sich auch nur von mir beruhigen. Gerade bin ich schon wieder überzeugt davon Lymphdrüsenkrebs zu haben. Was Anderes kann es gar nicht sein. Die ständigen kleinen Erkältungsinfekte, die Lymphknoten, die ganzen komischen Symptome. Ich fühle mich gerade tot traurig und liege hier im Bett bei meinem kleinen Baby und kann nicht aufhören zu weinen. Aber den Tipp mit dem Yoga werde ich mal probieren. Schaden kann es ja nicht!Hast du auch gerade Angst vor einer speziellen Krebsart? Oder was ist es bei dir? Liebe Grüße



Würde dich am liebsten in den Arm nehmen, auch wenn wir uns nicht kennen. Musste grad auch wieder weinen...

Bei mir ist es auch Lymphdrüsenkrebs und Leukämie... Hab so eine Angst und jeden Tag fällt mir irgendwas neues auf... Dann ist es ein paar Tage gut, weil ich mir in den Hintern beiße und dann geht's wieder los

Gucke mir wieder ständig meine Beine an und meine, dass die komisch aussehen und komische Flecken haben... Weiß nicht, ob es meine Angst ist, die es negativ bewertet, oder ob es wirklich komisch aussieht... Würd am liebsten wieder zum Arzt, aber muss nächste Woche sowieso wieder zur Blutentnahme, um die leukozyten zu kontrollieren... Die waren diese Woche wieder erhöht (etwas mehr als 13000),sonst waren die Werte alle normal und ich dreh jetzt am Rad

Hoffe du schaffst es, heute einen guten tag zu haben, drücke dich virtuell

13.11.2020 08:54 • #10


Zitat von Vitus:
Würde dich am liebsten in den Arm nehmen, auch wenn wir uns nicht kennen. Musste grad auch wieder weinen... Bei mir ist es auch Lymphdrüsenkrebs und Leukämie... Hab so eine Angst und jeden Tag fällt mir irgendwas neues auf... Dann ist es ein paar Tage gut, weil ich mir in den Hintern beiße und dann geht's wieder los Gucke mir wieder ständig meine Beine an und meine, dass die komisch aussehen und komische Flecken haben... Weiß nicht, ob es meine Angst ist, die es negativ bewertet, oder ob es wirklich komisch aussieht... Würd am liebsten wieder zum Arzt, aber muss nächste Woche sowieso wieder zur Blutentnahme, um die leukozyten zu kontrollieren... Die waren diese Woche wieder erhöht (etwas mehr als 13000),sonst waren die Werte alle normal und ich dreh jetzt am Rad Hoffe du schaffst es, heute einen guten tag zu haben, drücke dich virtuell


Hallo Vitus
Das ist lieb von dir dann machen wir ja gerade Ähnliches durch. Ich bin heute etwas angeschlagen. Hals kratzt und fühle mich matschig. Für mich wieder die Bestätigung, dass mit mir etwas ernsthaft nicht stimmt. Meine kleine Tochter hat auch schon wieder mehr Schnupfen und hört sich so belegt an sie hatte jetzt 3 Wochen eine dicke Erkältung und hatte dann letzte Woche Antibiotika bekommen. War dann fast weg und seit gestern scheint es wieder zu kommen. Was ist das nur? Ich rede mir schon ein, dass es an meiner Milch liegt. Weiß jemand ob Krebszellen über die Muttermilch übertragen werden können? Ich hab schon wieder nur noch Angst.
Heute Morgen im Spiegel fand ich auf einmal, dass ich richtig violette Augenringe habe und das obwohl die Nacht heute mal gut war. Ich hatte mir auch vorgenommen diese ollen Lymphknoten Bis Montag nicht mehr anzufassen aber geschafft hab ich es nicht. Es sind auf jedeb Fall zwei. Bisschen größer als eine Linse aber schräg neben einander. Habe irgendwo gelesen, dass das bei Krebs häufig so eine Kette ist
Versuche trotzdem den Tag einigermaßen zu überstehen
Ich drück dich mal unbekannterweise, tut gut mit jemanden zu schreiben, der einen verstehen kann.
Liebe Grüße und hab nen schönen Tag

13.11.2020 11:06 • x 1 #11


Zitat von Catharina:
Ist doch aber auch gut dass die Werte in Ordnung sind!Du darfst nicht vergessen dass deine aktuelle Situation für den Körper Stress bedeutet! Der Schlafmangel schwächt das Immunsystem und als Mama hab ich auch jeden Infekt meiner Kinder mitgenommen. Ich glaub, du musst erstmal raus aus dem Gedankenkarussell um wieder objektiv beurteilen zu können. Ich kann dich und deine Ängste sehr gut verstehen! Ich arbeite im Krankenhaus und erlebe jeden Tag Schicksale, die ich teilweise auch mit nach Hause nehme. Irgendwann hab ich gemerkt dass ich nur noch aus Sorgen und Angst bestand und die wunderschöne und wertvolle Zeit mit meinen Kindern gar nicht genießen konnte. Das hat gedauert, aber so wollte ich nicht weiter machen. Meine Kollegin bekam übrigens letztes Jahr die Diagnose lymphom, sie hatte überhaupt keine LK-Schwellungen!


Danke, da hast du wohl recht mit dem Schlafmangel. Aber bei mir ist es so seit Sommer, dass ich alle paar Tage denke, ich brüte was aus und so richtig ausbrechen tut dann aber doch nichts. Hatte nur einmal im Sommer richtig Schnupfen und einmal Mandelentzündung. Die anderen gefühlten 20 Male wars nur so zwei Tage der Abflug einer Erkältung. Ich hatte das in der Schwangerschaft auch seitdem ich einmal richtig doll eitrige Mandelentzündung hatte. Der Arzt hat mir kein Antibiotikum verschrieben. Habe eine Woche lang Quarkwickel gemacht und gegurgelt wie ne blöde und die weißen stippchen sind verschwunden aber seit dem hab ich das Gefühl mein Immunsystem ist dahin. Im März hatte ich zusammen mit der großen fast einen Monat lang heftigen Husten und danach fühlte ich mich auch immer mal wieder krank für einen Tag oder zwei. Habe das immer auf die Schwangerschaft geschoben. Und dann ging es Ende Juni wieder los mit diesem immer wieder aufkommenden Erkältungsgefühl.

Das tut mir sehr leid für deine Kollegin. Wie geht es ihr jetzt? Und hatte sie Symptome?

Liebe Grüße!

13.11.2020 11:16 • #12


Catharina
Die Kollegin arbeitet seit Sommer wieder. Bei ihr begann es mit einer Thrombose und dann schmerzen in der BWS.
Vielleicht sind das bei dir auch noch folgen des EBV?

14.11.2020 14:26 • #13


Zitat von Catharina:
Die Kollegin arbeitet seit Sommer wieder. Bei ihr begann es mit einer Thrombose und dann schmerzen in der BWS.Vielleicht sind das bei dir auch noch folgen des EBV?


Ich glaube, dafür ist es zu lange her.
Ich hab schon wieder gegoogelt da stand auch bei Hodgkin häufige Erkältungen! Das passt ja auch! Habe übrigens doch keinen Schnupfen bekommen. Es ist oft so: fühle mich, als ob sich was anbahnt und nach 2-3 Tagen ist alles wieder weg!
Schmerzen in der bws hab ich auch und wenn ich tief einatmen will, dann brennt es irgendwie so ein bisschen auf den Lungen.
Ich dachte erst ich hätte vielleicht eine Blockade vom tragen mit der Babyttrage aber es wird nicht besser und dann noch diese kurzen Infekte alle paar Tage

14.11.2020 16:27 • #14


Catharina
Hattest du mal nen Corona-Test?

14.11.2020 17:43 • #15


Zitat von Catharina:
Hattest du mal nen Corona-Test?

Nee. Aber hatte auch nichts mit Fieber. Bei uns testen die auch nur bei Fieber und husten oder wenn man Risikokontakt hatte

14.11.2020 17:58 • #16


Catharina
Dann könnte ich mir nur vorstellen dass es doch noch Nachwirkungen vom EBV sind. Meine Nachbarin ist Ärztin und hat sich damit angesteckt, sie hat jetzt dieses chronische Müdigkeitssyndrom und kann schon seit Jahren nicht mehr arbeiten.
Kannst du dich durch deine Kids ablenken? Das hilft mir oft und ich kann mit etwas Abstand die Dinge viel besser beurteilen.

15.11.2020 09:51 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Naja tagsüber klappt es einigermaßen aber frühs und abends ist es am schlimmsten. Dann bin ich überzeugt, dass ich Krebs habe
Heute tut mir meine ganze rechte Rücken Seite weh. Gestern Abend hab ich auch nochmal gelesen, dass bei Hodgkin der Rücken weh tut

15.11.2020 10:38 • #18


Der Rücken seitlich tut nur weh wenn ich mich dehne bzw. So zur linken Seite Strecke. Weiß jemand wie es bei Lymphdrüsenkrebs ist mit den Schmerzen? SInd die immer da?

15.11.2020 11:22 • #19


Catharina
Das kommt darauf an , wo das Lymphom ist.
Du warst doch beim Arzt, oder?!
Versuch mal rauszukommen aus der Angstspirale. Es gibt doch nichts was wirklich für Lymphdrüsenkrebs spricht! Du hast 2 gesunde Kinder, das ist soooo viel wert! Verbring nicht dieses kostbaren Momente mit Angst!
Meinst du, dass du Hilfe brauchst?

15.11.2020 22:20 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel