Pfeil rechts
9

Guten Morgen,

in den letzten Tagen und Wochen besteht mein Leben nur noch aus Angst. Ich hab seit mehreren Monaten geschwollene Lymphknoten am Hals, mittlerweile auch in der Leiste. Allesamt weich und verschiebbar, aber nicht schmerzhaft.
Wie ich durch das Googeln weiß, hat das aber nichts über Gut- oder Bösartigkeit zu sagen.
Mein Hausarzt hat mich mittlerweile zum Hämatologen überwiesen, weil er keine Ursache findet. Anfangs wurde Hashimoto vermutet, das schließt er mittlerweile aber auch wieder als Ursache aus.
Der Termin ist am 20.11., also erst in 3 Wochen. Ich weiß nicht, wie ich die Zeit bis dahin überstehen soll. Dieses mal hab ich praktisch schon komplett mit meinem Leben abgeschlossen. Jeder Gedanke dreht sich nur noch um diese Knoten und um Lymphome.
Wenn bei dieser Sache nichts rauskommt, werde ich mich auf jeden Fall in eine Therapie begeben. Momentan kann ich einfach nicht mehr.

30.10.2017 11:17 • 04.11.2017 #1


19 Antworten ↓


laribum
so blöd das auch klingt aber da hilft bis 20.11. nur Ablenkung, Ablenkung und Ablenkung. Ansonsten klingt das schon stark nach ner Angststörung die behandelt werden sollte. Therapeutisch und auch medikamentös.

30.10.2017 11:45 • #2



Geschwollene Lymphknoten am Hals - gutartig?

x 3


Zitat von laribum:
so blöd das auch klingt aber da hilft bis 20.11. nur Ablenkung, Ablenkung und Ablenkung. Ansonsten klingt das schon stark nach ner Angststörung die behandelt werden sollte. Therapeutisch und auch medikamentös.


Wie gesagt, falls diese Sache gut ausgehen sollte, suche ich mir auf jeden Fall einen Therapeuten.

30.10.2017 13:41 • #3


Egal ob "die Sache gut ausgeht oder nicht" solltest du dir schnell einen Therapeuten suchen. Denn du machst dich extrem verrückt und das eürden Menschen ohne Angststörung nicht tun. Und du weisst vermutlich, dass geschwollene Drüsen und Lymphknoten auch super stressbedingt auftreten können?

30.10.2017 14:06 • #4


Zitat von püppi123:
Egal ob "die Sache gut ausgeht oder nicht" solltest du dir schnell einen Therapeuten suchen. Denn du machst dich extrem verrückt und das eürden Menschen ohne Angststörung nicht tun. Und du weisst vermutlich, dass geschwollene Drüsen und Lymphknoten auch super stressbedingt auftreten können?


Diesbezüglich hab ich auch schon viel recherchiert (wohl größtenteils, damit ich mich selbst beruhigen kann), konnte aber leider keine verlässliche Quelle finden. Bist du dir sicher, dass die Knoten durch Stress auftreten können?

30.10.2017 16:07 • #5


Hallo,


ich habe seit 5 Monaten einen LK untem am Halsansatz, Richtung Schlüsselbein. Dann noch 3 kleinere , alle linksseitig.

Meinen HA hat das bisher nicht beunruhigt, Er hat abgetastet, und es hat ihn nicht weiter interessiert. Bin dann nochmal zu einem anderen Arzt in der Praxis, hat auch nur abgetastet. Auch keine Sorge gehabt. Die einzige, die Sorge hatte, war ich...durch Google

Zu meiner Beruhigung wurde Blut abgenommen, alles bestens.

Kein Ultraschall. Wurde bei dir Blut abgenommen ?

30.10.2017 16:18 • #6


Zitat von lechatnoir:
Hallo,


ich habe seit 5 Monaten einen LK untem am Halsansatz, Richtung Schlüsselbein. Dann noch 3 kleinere , alle linksseitig.

Meinen HA hat das bisher nicht beunruhigt, Er hat abgetastet, und es hat ihn nicht weiter interessiert. Bin dann nochmal zu einem anderen Arzt in der Praxis, hat auch nur abgetastet. Auch keine Sorge gehabt. Die einzige, die Sorge hatte, war ich...durch Google

Zu meiner Beruhigung wurde Blut abgenommen, alles bestens.

Kein Ultraschall. Wurde bei dir Blut abgenommen ?


Ja, sowohl Ultraschall als auch Blutuntersuchung wurden gemacht.

30.10.2017 16:43 • #7


Genau das ist dein Problem - selbst über Kankheiten zu recherchieren... Und dass du nicht gemerkt hast, dass ich über dein psychisches, nicht aber ein körperliches Problem spreche.

30.10.2017 23:33 • #8


Daniel1290
Das kenne ich hab auch gelegentlich mal über Wochen geschwollene Knoten und mir fiel auf wenn man dran spielt bleiben die auch so. Solange keine weiteren Symptome dazu kommen wie Gewichts Verlust und NachtSchweiß ist es absolut nichts beunruhigendes! Und wenn das Blutbild auch sagt alles okay dann versuch die Knoten zu vergessen... ach und Google Bitte nicht denn wenn wir das alles hätten was Google sagt bei unseren Symptomen wären wir schon lange tot das stürzt dich nur in noch mehr Ängste

31.10.2017 18:20 • x 1 #9


Zitat von püppi123:
Genau das ist dein Problem - selbst über Kankheiten zu recherchieren... Und dass du nicht gemerkt hast, dass ich über dein psychisches, nicht aber ein körperliches Problem spreche.


Sorry, aber ich verstehe gerade nicht genau was du meinst. Du sagtest, dass geschwollene Knoten durch Stress auftreten können. Und dass meine Knoten vorhanden sind, ist eine Tatsache. Das bilde ich mir ja (leider) nicht ein. Dass ich daneben noch ein psychisches Problem habe, das vermutlich ernster ist, ist mir ebenfalls bewusst. Als ich den Thread hier erstellt habe, hatte ich gerade einen meiner wohl schlimmsten Zusammenbrüche hinter mir. Mittlerweile gehts mir wieder etwas besser und ich bin nicht mehr ganz so panisch, obwohl mittlerweile noch Schmerzen in der Milzgegend dazu gekommen sind, die ich mir aber wahrscheinlich entweder einbilde, oder die von Verspannungen kommen.

01.11.2017 16:24 • #10


Zitat von Daniel1290:
Das kenne ich hab auch gelegentlich mal über Wochen geschwollene Knoten und mir fiel auf wenn man dran spielt bleiben die auch so. Solange keine weiteren Symptome dazu kommen wie Gewichts Verlust und NachtSchweiß ist es absolut nichts beunruhigendes! Und wenn das Blutbild auch sagt alles okay dann versuch die Knoten zu vergessen... ach und Google Bitte nicht denn wenn wir das alles hätten was Google sagt bei unseren Symptomen wären wir schon lange tot das stürzt dich nur in noch mehr Ängste


Ich danke dir für die Antwort. Ich hab in den letzten 2 Tagen auch versucht, die Finger von den Knoten zu lassen. Ich hab mittlerweile einen richtigen Zwang entwickelt, an den Dingern rumzudrücken und zu überprüfen, ob sich an Größe und Konsistenz etwas verändert hat. Schlimm...

01.11.2017 16:25 • x 1 #11


Daniel1290
Gerne doch und ja das kenne ich auch man denkt ständig die werden größer und prüft immer ob die beweglich sind und so weiter. Steiger dich da bitte einfach nicht so sehr hinein glaub mir die verschwinden wieder wenn du sie in Frieden lässt ganz liebe grüße

01.11.2017 22:49 • x 2 #12


Hab morgen einen Termin bei meinem Hausarzt, damit er wieder die Knoten schallt und am besten noch meinen gesamten Bauch, damit ich weiß, dass dort nicht auch Lymphknoten angeschwollen sind. Anders halt ich die Warterei nicht aus.

02.11.2017 10:53 • x 1 #13


Daniel1290
Wenn dir das hilft die Knoten zu vergessen warum nicht:) also bei mir ist es auch so das ich nach dem der Arzt grünes Licht gegeben hat die Symptomatik schnell ignoriere! Aber wie gesagt Grade wenn lymphknoten anschwellen sieht man das im Blut ob da was nicht stimmt an den Lymphozyten und leukozyten. Bin gespannt was der Doktor sagt

02.11.2017 12:26 • #14


Und jetzt lies dir nochmal genau durch was ich geschrieben habe. Und dann was du geschrieben hast.

02.11.2017 12:42 • #15


Das hab ich getan - mehrmals.
Ich war jedenfalls gerade wieder beim Arzt. Er hat wohl gemerkt, wie viel Schiss ich hatte und hat sich viel Zeit genommen. Er hat alles geschallt, Leber, Nieren, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz und wieder die Knoten am Hals. Es wäre alles ok, die Knoten sehen nicht pathologisch aus. Ich bin jetzt beruhigt, gehe aber trotzdem noch zum Hämatologen, den Termin hab ich ja schon ausgemacht. Ich werde mich jetzt nach Therapeuten umschauen.
Vielen Dank an euch alle.

03.11.2017 12:43 • x 1 #16


Daniel1290
Na das sind doch tolle Nachrichten viel Glück dir

03.11.2017 13:44 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Daniel1290:
Na das sind doch tolle Nachrichten viel Glück dir


Das wuensche ich dir auch

03.11.2017 15:59 • x 1 #18


Daniel1290
Zitat von Depersonalisiert:

Das wuensche ich dir auch



Danke dir

04.11.2017 20:22 • #19


Zazazu
Zitat von Depersonalisiert:
Wenn bei dieser Sache nichts rauskommt, werde ich mich auf jeden Fall in eine Therapie begeben. Momentan kann ich einfach nicht mehr.


Dieser Satz sagt doch eigtl schon alles aus.... wenn bei dieser Sache nichts rauskommt dann....

Selbst wenn was rauskommen sollte heißt es nicjt dass du kein psychisches Problem hast! Viele Angsthasen denken immer: ich brauche nur die Bestätigung dass nix ist dann geht es mir wieder gut.... aber alleine das ist doch schon ein Zeichen dafür dass es dir eben nicht gut geht psychisch. Jeder gesunde - also alle außer wir hier - machen sich zwar Gedanken, haben aber keine Angst oder Panik. Du hast sie. So oder so wäre eine Therapie ratsam. Denn irgendwas wird sowieso wieder kommen.

Aber mal zu deinem eigtl Problem. Ich hatte monatelang einen vergrößerten LK hinterm ohr. Monatelang. Blut etc alles war ok. Irgendwann war meine jährliche Zahnprophylaxe dran die ich etwas vernachlässig habe obwohl mit meine Zähne heilig sind. Und siehe da. Fette Zahnfleischblutungen die ich so nie bemerkte. Nach drei Wochen war der LK weg. Nun sind sie bei dir auch an den leisten. Ich hab jetzt nicht geguckt aber bist du weiblich? Warst du mal bin gyn? Dies könnte evtl. auch dort die Ursache sein.

04.11.2017 22:26 • x 1 #20



x 4





Dr. Matthias Nagel