Pfeil rechts
4

Insel der Hoffnung
Ich habe siehe oben am Freitag einen Termin zur Magen Spiegelung mit Narkose was profofol ist. Jetzt fragt mich mein Kind ob ich an der Narkose sterben kann und schon bekomme ich Panik.
Ich habe Angst vor dem brennen im Brustkorb wenn sie es spritzen und dann wie ich mich dann fühle. Könnt ihr mir helfen

19.12.2017 22:59 • 23.12.2017 #1


38 Antworten ↓


Frozen93
Zitat von Insel der Hoffnung:
Ich habe siehe oben am Freitag einen Termin zur Magen Spiegelung mit Narkose was profofol ist. Jetzt fragt mich mein Kind ob ich an der Narkose sterben kann und schon bekomme ich Panik.
Ich habe Angst vor dem brennen im Brustkorb wenn sie es spritzen und dann wie ich mich dann fühle. Könnt ihr mir helfen

Ich kenne die Panik wenn die Narkose anfängt zu wirken und man nichts mehr dran ändern kann

19.12.2017 23:00 • #2



Freitag MagenSpiegelung pure Panik

x 3


Icefalki
Propofol ist gut steuerbar, wirkt recht kurz, kann hochdosiert werden und laut Google:

Propofol ist das am häufigsten eingesetzte intravenöse Anästhetikum für Erwachsene und Kinder. Es ist sehr gut verträglich: Patienten beschreiben ein angenehmes Einschlafen und Aufwachen. Erbrechen und Übelkeit, die häufig nach einer Operation auftreten, sind durch Propofol sehr selten.

Mach dich also nicht verrückt.

19.12.2017 23:06 • #3


Mondkatze
Warum lässt du dir eine Narkose geben?
Meinst du nicht, du könntest das ohne schaffen?
Ich kann ja nur für mich sprechen.
Weißt, ich habe seit meiner Kindheit immer mit Atemnot zu tun. Nichts körperliches, aber die Psyche spielt mir immer Atemnot vor.
Dadurch habe ich sehr oft schlimme Panikattacken bekommen.
Deshalb habe ich immer Angst davor keine Luft zu bekommen und nicht atmen zu können.
Und als ich eine magenspiegelung machen lassen musste, bin ich aus Angst davor nicht atmen zu können, fast gestorben.
Aber meine Angst vor einer Narkose war noch stärker.
Also habe ich die Spiegelung ohne machen lassen.
Und ich kann sagen, es war bei weitem nicht so schlimm wie ich angenommen hatte.
Es war eigentlich gar nicht schlimm, nur unangenehm.
Ich konnte frei und ohne Probleme atmen, es tat überhaupt nicht weh und war in 5 Minuten vorbei.
Die Zeit ist so schnell rumgegangen.
Die Helferinnen waren so nett, die eine hat meine Hand ganz fest gehalten und mich immer gelobt.
Und als mir einfiel, dass ich doch eigentlich Angst hatte, war alles vorbei.
Mein Kopf war klar, ich war hellwach und dachte schon wieder daran gleich was essen zu können. Hihi.
Ich war so stolz auf mich, es war ein gutes Gefühl, dass ich das geschafft hatte.
Und ich war froh, dass ich für 5 Minuten in denen ich etwas unangenehm empfunden hatte, mich nicht habe narkotisieren lassen.

Aber du wirst es auch schaffen, mit oder ohne Narkose.

Ich wünsche dir alles gute dafür.
Und vor allem, dass du keine Angst hast.

LG
Mondkatze

19.12.2017 23:26 • #4


Auraya
Ich hatte im Oktober eine Magenspiegelung mit Propofol. Du brauchst dir echt keine Sorgen zu machen, das ist so schnell vorbei alles dass du nicht mal bis fünf zählen kannst. Du schläfst ein und das nächste woran du dich erinnerst ist wie du aufwachst. Den Rest des Tages bist du vielleicht etwas benommen aber alles absolut ok. Insgesamt bist du vielleicht grade mal 20 Minuten weg. Das wird schon!

19.12.2017 23:32 • #5


Frauchen
Ich hatte 2 Magenspieglungen und ich habe mich immer schlafen legen lassen. Das ist keine Narkose wie bei einer OP. Da gibt es kein brennen oder Panik beim einschlafen. Und auch das aufwachen ist völlig normal. Ich war danach immer sehr fit. Ich hatte vor der 1. Magenspieglung auch Panik, aber es ist die Panik nicht wert.
Bei meiner OP mit richtiger Narkose war das völlig anders. Eine Schlafspritze bei der Magenspieglung kann man nicht mit einer Narkose bei einer richtigen OP vergleichen.
Nur Mut, Du schaffst das!

19.12.2017 23:33 • #6


Insel der Hoffnung
Zitat von Icefalki:
Propofol ist gut steuerbar, wirkt recht kurz, kann hochdosiert werden und laut Google:

Propofol ist das am häufigsten eingesetzte intravenöse Anästhetikum für Erwachsene und Kinder. Es ist sehr gut verträglich: Patienten beschreiben ein angenehmes Einschlafen und Aufwachen. Erbrechen und Übelkeit, die häufig nach einer Operation auftreten, sind durch Propofol sehr selten.

Mach dich also nicht verrückt.

Kennst mich ja... bin sehr ängstlich aber auch froh wenn ich weiss was es ist

19.12.2017 23:39 • #7


Insel der Hoffnung
Zitat von Mondkatze:
Warum lässt du dir eine Narkose geben?
Meinst du nicht, du könntest das ohne schaffen?
Ich kann ja nur für mich sprechen.
Weißt, ich habe seit meiner Kindheit immer mit Atemnot zu tun. Nichts körperliches, aber die Psyche spielt mir immer Atemnot vor.
Dadurch habe ich sehr oft schlimme Panikattacken bekommen.
Deshalb habe ich immer Angst davor keine Luft zu bekommen und nicht atmen zu können.
Und als ich eine magenspiegelung machen lassen musste, bin ich aus Angst davor nicht atmen zu können, fast gestorben.
Aber meine Angst vor einer Narkose war noch stärker.
Also habe ich die Spiegelung ohne machen lassen.
Und ich kann sagen, es war bei weitem nicht so schlimm wie ich angenommen hatte.
Es war eigentlich gar nicht schlimm, nur unangenehm.
Ich konnte frei und ohne Probleme atmen, es tat überhaupt nicht weh und war in 5 Minuten vorbei.
Die Zeit ist so schnell rumgegangen.
Die Helferinnen waren so nett, die eine hat meine Hand ganz fest gehalten und mich immer gelobt.
Und als mir einfiel, dass ich doch eigentlich Angst hatte, war alles vorbei.
Mein Kopf war klar, ich war hellwach und dachte schon wieder daran gleich was essen zu können. Hihi.
Ich war so stolz auf mich, es war ein gutes Gefühl, dass ich das geschafft hatte.
Und ich war froh, dass ich für 5 Minuten in denen ich etwas unangenehm empfunden hatte, mich nicht habe narkotisieren lassen.

Aber du wirst es auch schaffen, mit oder ohne Narkose.

Ich wünsche dir alles gute dafür.
Und vor allem, dass du keine Angst hast.

LG
Mondkatze

Ich übergebe mich schon wenn ich beim HNO bin... Aber daran habe ich aich schon gedacht

19.12.2017 23:40 • #8


Insel der Hoffnung
Zitat von Auraya:
Ich hatte im Oktober eine Magenspiegelung mit Propofol. Du brauchst dir echt keine Sorgen zu machen, das ist so schnell vorbei alles dass du nicht mal bis fünf zählen kannst. Du schläfst ein und das nächste woran du dich erinnerst ist wie du aufwachst. Den Rest des Tages bist du vielleicht etwas benommen aber alles absolut ok. Insgesamt bist du vielleicht grade mal 20 Minuten weg. Das wird schon!

So lange ? Hatte 5 Minuten gehofft

19.12.2017 23:41 • #9


Insel der Hoffnung
Zitat von Frauchen:
Ich hatte 2 Magenspieglungen und ich habe mich immer schlafen legen lassen. Das ist keine Narkose wie bei einer OP. Da gibt es kein brennen oder Panik beim einschlafen. Und auch das aufwachen ist völlig normal. Ich war danach immer sehr fit. Ich hatte vor der 1. Magenspieglung auch Panik, aber es ist die Panik nicht wert.
Bei meiner OP mit richtiger Narkose war das völlig anders. Eine Schlafspritze bei der Magenspieglung kann man nicht mit einer Narkose bei einer richtigen OP vergleichen.
Nur Mut, Du schaffst das!

Danke das hilft mir und das wissen das ich endlich weiss was los ist

19.12.2017 23:42 • #10


Icefalki
Zitat von Insel der Hoffnung:
Kennst mich ja... bin sehr ängstlich aber auch froh wenn ich weiss was es ist


Weiss ich. Aber glaub es uns, Narkose ist supi. Ausserdem ist das kein schlimmer Eingriff, die müssen eben am Ort des Geschehens nachschauen und das ist auch gut so, denn dann gibt es eine gescheite Diagnose und dann die richtige Therapie.

Du kannst ein bisschen das Umdenken versuchen. Natürlich hast du Angst, aber nur, weil du nicht weisst, wie das alles funktioniert und irgendwas mit dir angestellt wird.

Wenn du dein Schlummerchen machst, schieben die das Endoskop durch die Speiseröhre in den Magen. Dabei schauen Sie sich ringsherum um. Ist ne tolle Erfindung, live alles im Inneren anzuschauen. Ein Hoch auf die Möglichkeiten, die uns heute zur Verfügung stehen.

So musst du dir das sagen. Das ist toll, und hinterher weisst du Bescheid. Wetten, dass du am Freitag schreibst, das alles wunderbar gelaufen ist, hast nicht mal mitgekriegt, als die Narkose gewirkt hat und bist aufgewacht und alles was vorbei.

19.12.2017 23:50 • x 1 #11


Miyako
Ich verstehe diese Ängste, ich fürchte mich auch extrem vor Narkosen.

Aber: Meine Mutter hatte kürzlich auch 2 Magenspiegelungen unter Kurznarkose und hat alles super vertragen, trotz ihres schlechten Zustands (MS, über lange Zeit nahezu tägliche Übelkeit mit Erbrechen, Narbenbruch).
Nachdem man die Ursache für die Übelkeit gefunden hat und behandelt, geht es ihr vom Magen her zum Glück schon viel besser

20.12.2017 00:17 • #12


Insel der Hoffnung
Zitat von Icefalki:

Weiss ich. Aber glaub es uns, Narkose ist supi. Ausserdem ist das kein schlimmer Eingriff, die müssen eben am Ort des Geschehens nachschauen und das ist auch gut so, denn dann gibt es eine gescheite Diagnose und dann die richtige Therapie.

Du kannst ein bisschen das Umdenken versuchen. Natürlich hast du Angst, aber nur, weil du nicht weisst, wie das alles funktioniert und irgendwas mit dir angestellt wird.

Wenn du dein Schlummerchen machst, schieben die das Endoskop durch die Speiseröhre in den Magen. Dabei schauen Sie sich ringsherum um. Ist ne tolle Erfindung, live alles im Inneren anzuschauen. Ein Hoch auf die Möglichkeiten, die uns heute zur Verfügung stehen.

So musst du dir das sagen. Das ist toll, und hinterher weisst du Bescheid. Wetten, dass du am Freitag schreibst, das alles wunderbar gelaufen ist, hast nicht mal mitgekriegt, als die Narkose gewirkt hat und bist aufgewacht und alles was vorbei.

Das ist ein super Ansatzpunkt. Versuche so zu denken Danke schön

20.12.2017 07:35 • x 1 #13


IchWillPositiv
Ich hatte vorgestern Magenspiegelung. Meine größte Panik ist das setzen der Spritze und prompt ist es auch schief gegangen und sie brauchten drei Versuche.
Proporol ist eigentlich ein tolles Zeug. Man schläft ein wie beim schlafen und wacht munter wieder auf. Ich hatte das Gefühl , es ist gar nix passiert.

20.12.2017 08:14 • #14


Hallo,
ich hatte 2 magenspiegelungen, eine mit dormicum (beruhigungsmittel), die andere nur mit diesem betäubungsspray.
bei der mit dormicum war ich zwar wach, aber mir war alles egal, ich bin wie auf einer wolke geschwebt und alles ist extrem schnell vergangen, gespürt habe ich gar nichts.
die andere hatte ich auf eigenen wunsch nur mit betäubungsspray, war auch überhaupt kein problem.
durch das spray hat man keinen würgereiz, geschmerzt hat es auch nicht. hat sich nur angefühlt, als würde ein zu großer bissen im hals runter rutschen.
ich würde es wieder nur mit spray machen.
liebe grüße

20.12.2017 08:19 • #15


Insel der Hoffnung
Hallo zusammen
Ich wollte ein Feedback geben. Heute morgen war ja die Spiegelung...
Narkose war ekelhaft... es hat gebrannt im Körper... Arme,Kopf, Oberkörper. Dann war ich weg und habe 45 Minuten gebraucht um klar zu werden... liegt wohl dann an meinen Körper. Danke für eure Aufmunterung. Ich weiss jetzt woran es liegt

22.12.2017 14:55 • #16


Icefalki
Zitat von Insel der Hoffnung:
Hallo zusammen
Ich wollte ein Feedback geben. Heute morgen war ja die Spiegelung...
Narkose war ekelhaft... es hat gebrannt im Körper... Arme,Kopf, Oberkörper. Dann war ich weg und habe 45 Minuten gebraucht um klar zu werden... liegt wohl dann an meinen Körper. Danke für eure Aufmunterung. Ich weiss jetzt woran es liegt


Immerhin hast du es hinter dich gebracht und wie es aussieht, auch eine Diagnose bekommen. Dann hat sich doch der ganze Aufwand gelohnt. Und überlebt hast du es auch. Jetzt kann Weihnachten kommen.

22.12.2017 17:09 • #17


Insel der Hoffnung
Zitat von Icefalki:

Immerhin hast du es hinter dich gebracht und wie es aussieht, auch eine Diagnose bekommen. Dann hat sich doch der ganze Aufwand gelohnt. Und überlebt hast du es auch. Jetzt kann Weihnachten kommen.

Es klingt banal aber ich bin stolz auf mich. Bin noch lädiert aber glücklich. Mit der Aussage kann ich umgehen.

22.12.2017 17:35 • #18


Icefalki
Zitat von Insel der Hoffnung:
Es klingt banal aber ich bin stolz auf mich. Bin noch lädiert aber glücklich. Mit der Aussage kann ich umgehen.


Nix mit banal. Du kannst mit Recht stolz auf dich sein. Du hast das trotz riessengrosser Angst durchgezogen. Das zählt.

22.12.2017 17:41 • #19


Insel der Hoffnung
Zitat von Icefalki:

Nix mit banal. Du kannst mit Recht stolz auf dich sein. Du hast das trotz riessengrosser Angst durchgezogen. Das zählt.

Für manch einen ist es banal. Zu wissen was ich habe Stand höher als die Angst und das ich vor Weihnachten weiß was ich habe. So kann ich anders ran gehe an die Sache

22.12.2017 19:05 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel