Pfeil rechts
25

Hallo ihr lieben,

Seit einer halben ewigkeit melde ich mich auch mal wieder hier.
Seit Februar diesen Jahres ist mir aufgefallen das ich irgendwie extrem anfällig für Infekte bin.
Im Februar lag ich wirklich flach ganze 2 wochen mit Gliederschmerzen, Husten und Schnupfen.
Im April hatte ich einen kleinen mini schnupfen der wirklich nur 3 tage da war.
Und jetzt kratzt mein Hals wieder
Irgendwie finde ich das schon komisch, ich muss dazu sagen das ich seit Februar wieder arbeiten gehe 2 mal die woche und mit der Bahn fahre (ca. 30 minuten)
Mein Sohnemann (15 monate) hat im moment auch Schnupfen.
Ich war vorher sogut wie nie krank deswegen wundert mich das... Auch wenn ich eine kleine Erkältung nicht direkt als "krank" zähle.
Ich war schon bei meiner Ärztin weil ich gerne mal ein Blutbild gehabt hätte, möchte sie aber nicht machen da sie es als vollkommen normal erachtet.
Ich habe natürlich jetzt schon etwas angst was ist wenn ich eine Imunschwäche habe?
Oder noch schlimmeres? Ja leider denke ich da auch an Leukämie, da ist man ja auch so anfällig dafür oder?
Ich freue mich über jede Antwort
LG

22.05.2016 13:50 • 15.03.2019 #1


38 Antworten ↓


JollyJack
Hey nisi,

ich habe selbst keine Kinder, aber meine Schwägerin wies ähnliche Symptome nach der Geburt meiner Neffen auf (Nach beiden Geburten!). Vorher hatte sie so gut wie gar Nix und plötzlich schickten sie Erkältungen und andere "Kleinigkeiten" komplett auf die Bretter. Wohlgemerkt erst wieder, als sie wieder zur Arbeit ging. Vielleicht ist es ja der wieder einsetzende "Alltagsstress", der Deinen Körper ein bisschen überreagieren lässt. Oder die Tatsache, dass Du nach der Säuglingsversorgung zuhause wieder mehr Kontakt zur Aussenwelt hast....
Mittlerweile geht es meiner Schwägerin seit langer Zeit wieder mehr als bombig, das nur nebenbei.
Nächste Woche wird der Älteste der beiden fünf Jahre alt und wir sehen uns mal alle wieder. Wenn Du möchtest, frage ich sie gerne mal, was ihre Ärztin ihr damals diagnostiziert hat und welche eventuellen Maßnahmen wirkungsvoll waren.

Ansonsten übergibt "Onkel" Jack gerne kompetenteren Usern den Staffelstab....

Halt die Ohren steif!
JollyJack

22.05.2016 14:48 • #2



Extrem Infektanfällig

x 3


Vergissmeinicht
Hey nisi,

kenne Dich nicht weiter und lasse ein liebes Hallo da.

Ich hatte d.J. auch viel länger als sonst mit den Bronchien zu tun. Denke, es sind immer andere Viren und die können dann auch schonmal etwas länger bei uns bleiben. Ferner hat Dir niemand gesagt, das Du ein schwaches Immunsystem hast und daher kann von Leukämie ganz sicher keine Rede sein.

Nimm vermehrt Vitamine zu Dir und versuche Dich ein wenig mehr abzuhärten durch Sport, Sauna etc.

22.05.2016 14:49 • #3


Danke ihr lieben für die Antworte.
Das mit der Sauna haben mir auch schon viele gesagt sollte ich vllt wirklich mal ausprobieren
Und die sache mit nach der Geburt ist echt eine interessante geschichte, das könnte wirklich auf mich zutreffen und es wäre super wenn du mal fragen würdest was die Ärztin damals gesagt hat.
LG

22.05.2016 15:05 • #4


JollyJack
Hey nisi,

mache ich gerne. Am 25.5. steigt die Sause für den Dreikäsehoch, danach hörst/liest Du von mir.
Ich würde Dich gerne vorher informieren, aber es bestehen diverse familiäre "Nickeligkeiten" zwischen denen und mir, von daher bitte ich Dich um ein bisschen Geduld. Da mir Deine Schilderung aber geradezu ins Gesicht sprang und ich mir dachte: "DAS kennst du doch irgendwoher!", bin ich mir äußerst sicher, dass Du kein tiefergehendes Problem hast.
Willst Du das als PN oder soll ich hier posten? Ich wäre für letzteres, damit andere Leute auch davon profitieren können....

Bis bald,
JollyJack

22.05.2016 15:21 • #5


Zitat von JollyJack:
Hey nisi,

mache ich gerne. Am 25.5. steigt die Sause für den Dreikäsehoch, danach hörst/liest Du von mir.
Ich würde Dich gerne vorher informieren, aber es bestehen diverse familiäre "Nickeligkeiten" zwischen denen und mir, von daher bitte ich Dich um ein bisschen Geduld. Da mir Deine Schilderung aber geradezu ins Gesicht sprang und ich mir dachte: "DAS kennst du doch irgendwoher!", bin ich mir äußerst sicher, dass Du kein tiefergehendes Problem hast.
Willst Du das als PN oder soll ich hier posten? Ich wäre für letzteres, damit andere Leute auch davon profitieren können....

Bis bald,
JollyJack


Huhu ja das kannst du gerne öffentlich schreiben, danke nochmal für die Mühe

22.05.2016 15:24 • #6


JollyJack
Keine Mühe, nur ein kurzes Gespräch.
Das Leichteste der Welt.

Ich melde mich.... Bis dahin: Kopf über Wasser halten! ;D
JollyJack

22.05.2016 15:30 • #7


JollyJack
Guten Abend nisi und alle anderen Mitleser,

wie versprochen habe ich Auskunft eingeholt:

Bei meiner Schwägerin ist es zwar schon fünf Jahre her, aber sie konnte sich sehr gut an die Diagnose ihrer Ärztin erinnern:
"Das ist nur Alltag ."

Vergissmeinicht hatte schon den richtigen Riecher: Härte Dich ab.
Du bist plötzlich Viren, Bakterien, Pilzen etcpp. ausgesetzt, die Du eine Zeit lang nicht abbekommen hast. Ist nur logisch, dass Dein Körper überreagiert. Meine Schwägerin ist sechs Monate nur in der Familienkutsche umhergegondelt und kaum war sie drei Tage mit dem ÖPNV unterwegs, gingen die Seuchen los.... Irgendwie musst Du da durch, das ist alles. Ist bestimmt nicht schön, aber immerhin absolut kein Grund, Panik zu schieben!

Mehr kann ich nicht zum Thema beitragen und ich hoffe, ich konnte helfen!
Alles Gute für Dich und den Kleinen,

LG
JollyJack

25.05.2016 18:50 • #8


Ja super dank, habe es erst jetzt gelesen.
Du hast mir echt gut geholfen
Ganz liebe Grüße und danke für die Mühe

27.05.2016 16:14 • #9


11.02.2019 20:01 • #10


Gerd1965
Zitat von Silent21:
Hallo. Seit meiner Jugendzeit plagt mich mein schwaches Immunsystem. Hat jemand eine Immunschwäche und kann mit mir seine Erfahrungen teilen bezüglich Äußerungen, Diagnose, Verlauf, Therapie etc?

Was verstehst du unter Immunschwäche, welche Laborwerte unterstützen diese Diagnose?

11.02.2019 20:16 • x 2 #11


Eine erhöhte Anfälligkeit von Infekten, Antikörpermangel etc. Das verstehe ich darunter.

Von Diagnosen bezüglicher Laborwerte bei mir war keine Rede. Frage andere um Erfahrungen.

12.02.2019 06:51 • #12


Gerd1965
Zitat von Silent21:
Eine erhöhte Anfälligkeit von Infekten, Antikörpermangel etc. Das verstehe ich darunter.

Von Diagnosen bezüglicher Laborwerte bei mir war keine Rede. Frage andere um Erfahrungen.

Ohne Laborwerte ist keine Immunschwäche diagnostizierbar. Ich brauche keine anderen um Erfahrungen bitten, ich kenne mich mit sowas aus.
Lange Rede kurzer Sinn, die Titulierung deines Themas ist somit falsch.
Ein Antikörpermangel und eine Immunschwäche sind nur aus dem Labor zu ermitteln.

12.02.2019 08:03 • x 2 #13


Wie alt bist du und wie häufig bist du krank?

12.02.2019 08:21 • #14


Zitat von Gerd1965:
Ohne Laborwerte ist keine Immunschwäche diagnostizierbar. Ich brauche keine anderen um Erfahrungen bitten, ich kenne mich mit sowas aus.
Lange Rede kurzer Sinn, die Titulierung deines Themas ist somit falsch.
Ein Antikörpermangel und eine Immunschwäche sind nur aus dem Labor zu ermitteln.


Habe doch gar nicht bestritten dass dies zur Diagnose notwendig ist. Ich will nicht über meine häufigen Krankheitsfälle reden oder gleich behaupten dass ich unbedingt eine Abwehrschwäche habe, sondern generell Erfahrungen anderer mit einer diagnostizierten Immunschwäche sammeln.
Versteh nicht warum du mich so anfährst.

12.02.2019 10:11 • #15


Zitat von Skade:
Wie alt bist du und wie häufig bist du krank?


Hallo. Um mich soll es hier nicht gehen. Suche die Erfahrung anderer mit einer diagnostizierten Abwehrschwäche.

12.02.2019 10:13 • #16


Zitat von Silent21:

Hallo. Um mich soll es hier nicht gehen. Suche die Erfahrung anderer mit einer diagnostizierten Abwehrschwäche.


Ein Austausch wird hier nicht stattfinden, wenn du nicht bereit bist Informationen über dich Preis zu geben.
Du möchtest Erfahrungen. Dass Menschen dir von sich erzählen. Also erzähl du auch von dir. Geben und Nehmen.
Anders funktioniert das nicht.

12.02.2019 10:22 • x 5 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Gerd1965
Zitat von Silent21:
Versteh nicht warum du mich so anfährst.

Dass du denkst, dass ich dich angefahren bin, kann ich nicht nachvollziehen, aber ok, ich distanziere mich von deinem Thema, nicht dass du dich von mir noch misshandelt fühlst.
Alles Gute!

12.02.2019 10:42 • #18


Zitat von Silent21:

Hallo. Um mich soll es hier nicht gehen. Suche die Erfahrung anderer mit einer diagnostizierten Abwehrschwäche.

Das wird dir nichts nützen 1. Wegen dem was Narandia schrieb.
2. Weil es eine Immunschwäche in diesem Sinne nicht einfach so gibt. Es ist ein Sammelbegriff. Und eigentlich gibt es bestimmte Erkrankungen die eine Immunschwäche implizieren.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Immundefekt


Ich zb habe 2 Autoimunerkrankungen und hätte dir helfen können. Aber nicht indem ich dir von mir erzähle. Sondern indem ich selektiert hätte welche Symptome du konkret hast und bei welchem Facharzt du vermutlich richtig wärst.

12.02.2019 11:01 • #19


la2la2
Auf den 1. Blick in deine Themen bist du eine Hypochonderin.....
Ich kenne mich damit etwas aus (habe selbst was mit dem Immunsystem)...... ABER wozu sollte ich dir jetzt Spezialisten nennen (von denen es Deutschlandweit nur eine Hand voll gibt), wenn du keine Fakten nennen willst (die für eine "echte" Immunschwäche sprechen und kein eingebildetes Problem)?


Also:
1. WAS genau bedeutet Immunsschäche bei dir? Zähle mal auf, wieviele Erkältungen/Infekte/...... du in den letzten 2-3 Jahren hattest....
2. Du schreibst von Antikörpermangel: Hast du da irgendwelche Laborwerte oder vermutest du da nur einen Mangel?
3. Es gibt nicht "die" Immunschwäche, sondern tausende Probleme mit dem Immunsystem. Da wirst du lange suchen müssen, bis du jemanden mit dem gleichen Problem mit dem Immunsystem hier findest.

12.02.2019 11:02 • x 4 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel