Pfeil rechts
11

Blues63
Hallo,
ich wurde in der Klinik auf Citalopram eingestellt 20mg was eigentlich sehr gut funktioniert hat. Nach der Entlassung hab ich von meinem Psychiater Escitalopram 20 mg bekommen. Seidem bin ich nur müde habe auf Rückfrage mit ihm auf 10 mg reduziert aber die Müdigkeit ist immer noch da.Hab am Dienstag nochmals Termin werde dann mit ihm reden das Citalopram mir wieder zu verschreiben. Durchhalten ob sich die Müdigkeit wieder legt. Bin ehrlich gesagt ratlos. Mit der Angst wurde es besser
bin aber durch die Müdigkeit ziemlich antriebslos.
LG Axel

20.10.2016 16:46 • 24.02.2021 #1


55 Antworten ↓


Hallo Axel,

meines Wissens nach, wären 20mg Escitolapram soviel wie 40mg Citolapram, also eine starke Erhöhung, was die Müdigkeit erklärt, denke mal die Müdigkeit würde sich schon nach ne Zeit bessern, aber wenn es dir mit 20mg Citolapram gut ging, hätte er dir ja genau das aufschreiben müssen oder warum auch immer dann Escitolapram 10mg.

Ist aber jetzt auch nur mein Laienwissen

LG Yvonne

20.10.2016 18:01 • #2



Escitalopram anstatt Citalopram

x 3


Blues63
Hallo Yvonne,
das Frage ich mich auch warum er umgestellt hat.
Axel

20.10.2016 18:37 • #3


Nicht das es ein Versehen war und er sich im Arztbrief verlesen hat?
Von 20mg citolapram auf 20mg EScitolapram ist schon arg, eher erstmal 15mg wenn er meint das du mehr benötigst.
EScitolapram soll Nebenwirkungsärmer und wirkungsschneller sein als Citolapram.

LG

20.10.2016 19:00 • #4


Blues63
Hallo,
hab schon auf 10mg reduziert. Als Nebenwirkung außer der Müdigkeit hab ich noch diese Benommenheit ( Schwindel) hatte ich beim Citalopram anfangs auch. Werde am Dienstag das alles mal ansprechen. Fahr zwar Auto aber so prober ist das nicht. Längere Strecken gehen nicht. Auch schon überlegt abends die Tablette zu nehmen.
Axel

20.10.2016 19:07 • #5


Ich hab vor 5 Wochen mit EScitolapram begonnen und war auch soooo müde, hab dann meinen Arzt gefragt ob ich nicht Abends nehmen kann, er meinte nein, die Müdigkeit müsste sich in einer Woche legen, war dann auch so.
Berichte doch mal was am Dienstag rauskam

20.10.2016 19:12 • #6


Zitat von Yvi1106:
Ich hab vor 5 Wochen mit EScitolapram begonnen und war auch soooo müde, dann meinen Arzt gefragt ob ich nicht Abends nehmen kann, er meinte nein, die Müdigkeit müsste sich in einer Woche legen, war dann auch so.
Berichte doch mal was am Dienstag rauskam


Warum sagt dein Arzt, das du Escitalopram nicht abends nehmen solltest ? Würde mich interessieren , da ich es auch abends nehme.

22.10.2016 10:07 • #7


Zitat von Stella1988:
Zitat von Yvi1106:
Ich hab vor 5 Wochen mit EScitolapram begonnen und war auch soooo müde, dann meinen Arzt gefragt ob ich nicht Abends nehmen kann, er meinte nein, die Müdigkeit müsste sich in einer Woche legen, war dann auch so.
Berichte doch mal was am Dienstag rauskam


Warum sagt dein Arzt, das du Escitalopram nicht abends nehmen solltest ? Würde mich interessieren , da ich es auch abends nehme.


Er meinte das ich dann Schlafstörungen bekommen könnte

22.10.2016 12:21 • #8


Ah ok Schlafstörungen hatte ich in den letzten Wochen nur zwei drei mal aber dadurch bedingt das ich plötzlich aufgewacht bin und mich plötzlich nicht mehr im hier und jetzt gefühlt habe, total irreal und dieses Gefühl hält jetzt auch teilweise an

22.10.2016 13:34 • #9


Blues63
Das mit der Müdigkeit wird so hab ich das Gefühl langsam besser. So ein Benommenheitsgefühl hab ich immer noch . Denke das die Wirkung noch braucht bis sie sich richtig zeigt. Kann morgens nicht großartig frühstücken aber gegen Abend stellt sich dann massiv Hunger ein.
Axel

22.10.2016 15:03 • #10


petrus57
Zitat von Blues63:
Kann morgens nicht großartig frühstücken aber gegen Abend stellt sich dann massiv Hunger ein.



Kenne ich auch. Aber das liegt nicht an den Escitalopram. Bei mir war das schon vor der Einnahme von Escitalopram so. Abends fühlt man sich einfach besser, da steigt dann auch der Appetit.

22.10.2016 15:12 • x 1 #11


Blues63
Hallo,
hatte heute Termin beim Psychiater. Wir bleiben bei 10 mg Escitalopram. Er meinte das Medi braucht bis zur vollen Wirkung gut 6 Wochen in der Zeit sollten die Nebenwirkungen sich legen. Mach jetzt weiter mit der Dosis.Will jetzt ehrlich gesagt auch nichts mehr neues probieren in der Hoffnung das es irgendwann in nächster wieder ein Stück besser geht.
Axel

25.10.2016 12:46 • #12


Ich hab Escitalopram vor ca 10 Jahren genommen.
Am zehnten Tag Einnahme (10mg) hatte ich eine deutliche Wirkung, war aus dem schlimmsten Loch draußen und nahezu angstfrei.
Mit 15mg und 20mg ging es mir schlecht, 10mg waren optimal.
Die Nebenwirkung Müdigkeit hat sich leider mit der Zeit immer verstärkt, auch als ich nur noch 5 mg nahm, und später starke Gewichtszunahme, was mich nach 2-3 Jahren veranlasste, Escitalopram abzusetzen.
Bei Wiedereinnahme Anfang diesen Jahres hat es nicht mehr gewirkt, ich nehme jetzt Citalopram mit mäßiger Wirkung.
Den durchschlagenden Erfolg wie mit Escitalopram hab ich nicht.

26.10.2016 10:57 • x 1 #13


Blues63
Die Müdigkeit legt sich jetzt allmählich. Was ich habe ist komischerweise einen Heißhunger auf Schokolade.
Axel

26.10.2016 16:46 • #14


Ich bin jetzt bei Woche 4 und spüre leider gar nichts von den 15mg Escitalopram, außer das es mir richtig besch... geht.

26.10.2016 16:48 • #15


petrus57
Zitat von Stella1988:
außer das es mir richtig besch... geht.


In wieweit?

26.10.2016 17:13 • #16


Ich stehe völlig neben mir, als wäre ich mir fremd. Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Antriebslosogkeit... fühle mich total ausgelaugt. Mit letzter Kraft versuche ich mich auf die Arbeit zu schleppen um etwas Ablenkung zu bekommen, da es mir zuvor immer half. Aber diesmal ist es irgendwie anders.

26.10.2016 17:45 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

petrus57
Vielleicht sind das eher Anzeichen deiner Krankheit?

26.10.2016 18:00 • #18


Ja das weiß ich, aber Escitalopram soll doch gerade diese lindern, deshalb frage ich mich ob es Wirken wird, jetzt wo schon vier Wochen vergangen sind.

26.10.2016 18:11 • #19


vioma
Hallo Stella,

bei mir war es von den Grundvorraussetzungen ähnlich. Ich hatte im Krankenhaus Cipralex bekommen und zu Hause sollte ich dann Escitalopram nehmen. Die ersten Tage war mir ziemlich schwindlig, aber danach ging es. Natürlich ist es bei jedem Menschen anders, aber ich drücke dir die Daumen, dass es sich auch bei dir bald bessert.

Gegen die Müdigkeit hilft Bewegung am besten. Und Spaziergänge sind bei solchen Krankheiten sowieso immer gut, also vielleicht hilft das ein bisschen


Mir wurde auch gesagt, dass man die AD immer besser morgens statt abends nehmen soll, denn die SSRIs beeinflussen ja auch die REM-Schlafphase und wenn du sie abends nimmst, ist der Effekt noch größer (und unangenehmer). Und mit Alk. sollte man ja auch sehr vorsichtig sein, wenn du also abends mal ein Glas Wein trinkst, ist es besser, die Tabletten nicht zur gleichen Zeit einzunehmen.
Außerdem nemen viele Frauen/Mädchen abends die Pille und noch ist es nicht zu 100% sicher, dass wirklich keine Wechselwirkung bei gleichzeitiger Einnahme besteht (so hat man mir es zumindest im Krankenhaus gesagt). Darum besser früh die AD und abends andere Tabletten (oder das Glas Wein ).

Liebe Grüße

27.10.2016 16:03 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel