Pfeil rechts
6

Einen schönen guten Abend in die Runde!
Ich bin neu hier und würde gerne etwas Rat zu meiner derzeitigen Situation bekommen.

Mir geht es seit ca. 4 Monaten nicht gut. Es fing bei mir an mit komischen Symptomen wie Ohrendruck, Kreislauf/Schwindel (fing schon Monate vorher an ), extreme Müdigkeit und Antriebslosigkeit, Übelkeit, Magen-Darm Probleme, Rückenschmerzen usw.
Dazu gesellte sich ganz plötzlich Angst und Depressionen, ich hatte wie aus dem nichts einfach Angst und lag teilweise total apathisch rum. Ich habe TV geschaut aber gleichzeitig auch nicht, ich war wie weg. Zu einem Zeitpunkt fühlte sich mein Herz an als ob es gleich explodiert und wie wild rum springt. Ich bekam Angst und bin zum Arzt EKG und Bluttests waren alle bestens.

Da meine Oma letztes Jahr verstorben ist und ich seit Anfang des Jahres viel Stress hatte wurde sofort gesagt es sei ein Burn-out. Ich wurde von meinem Hausarzt bis zum jetzigen Zeitpunkt immer wieder krank geschrieben. Die Angstzustände und Depressionen sind irgendwie viel viel besser geworden einfach so. Es bleiben aber einige Körperliche Symptome wie zb. Trockene schuppige Haut, leichter Haarausfall (Kopf, Wimpern, Brustkorb), Müdigkeit, Antriebslosigkeit ( vor 12 komme ich kaum richtig hoch), ab und zu leichte Muskelschmerzen oder Muskelzucken, Pickelige Haut, Sehstörungen usw.

Weil mir gesagt wurde es sei alles die Psyche bin ich auch für ein Erstgespräch bei einer Therapeutin gelandet die ich zwei mal gesehen habe. Sie stellte eine Sozial Phobie fest was ich schon so unterstreichen kann auch wenn nicht wirklich doll ausgeprägt.
Gut dachte ich erst, alles nur die Psyche. Mir wurde eine Gruppentherapie empfohlen wo ich noch auf der suche nach einem Platz bin.

Da ich aber trotzdem nicht von dem Gedanken los komme das meine Symptome alleine von der Psyche kommen, bin ich letztens zum Arzt um mal meine Schilddrüse checken zu lassen. Ich wollte eine Überweisung zum Radiologen haben aber mein Hausarzt wollte mir diese nicht geben ohne weiteres. Wir machten somit einen Blutbild ( aber nur weil ich es wollte ) um mich mal zu checken und auch den TSH-Wert. Ich bin schon etwas genervt das er dies nicht mal für nötig hielt als es mir vor 4 Monaten so richtig beschissen ging, naja. Die Blutwerte sind soweit alle ok. Als ich fragte was mein TSH-Wert ist sagte er "3.5 alles bestens".

Da ich mich schon selber viel informiert habe weiß ich das der Normbereich zwischen 0.5 - 2.5 liegt.
Als ich sagte das ich denke das wir da weiter drauf schauen sollten weil ich da einiges gelesen hatte meinte er nur "Im Internet kann man viel lesen. " und hat mich gleich wieder in die Psychische Ecke geschoben und hat dann wieder von der Psyche geredet. Bei einem Wert von 3.5 und meinen Symptomen sollte man doch weiter forschen und mich mal zum Spezialisten Überweisen oder?

Ich habe keine Probleme damit wenn es wirklich die Psyche ist und das ich eine Sozial Phobie habe sehe ich ja auch nur habe ich echt gerade nach dem Befund die Befürchtung das die Schilddrüse seine Finger mit im Spiel haben könnte.

Mein HA meinte wir können den Wert in 3 Monaten nochmal testen. Ich weiß jetzt einfach nicht weiter, alle schieben mich so langsam in die Psychische Ecke und nehmen mich gefühlt nicht ernst. Mache ich bei meinem HA einfach mal Druck oder warte ich drei Monate ab?

Ich hoffe ihr könnt mir etwas Rat geben.
Vielen Dank

Grüße,
Jack717

08.11.2019 23:54 • 15.11.2019 #1


23 Antworten ↓


flow87
Zitat von Jack717:
Einen schönen guten Abend in die Runde!Ich bin neu hier und würde gerne etwas Rat zu meiner derzeitigen Situation bekommen.Mir geht es seit ca. 4 Monaten nicht gut. Es fing bei mir an mit komischen Symptomen wie Ohrendruck, Kreislauf/Schwindel (fing schon Monate vorher an ), extreme Müdigkeit und Antriebslosigkeit, Übelkeit, Magen-Darm Probleme, Rückenschmerzen usw. Dazu gesellte sich ganz plötzlich Angst und Depressionen, ich hatte wie aus dem nichts einfach Angst und lag teilweise total apathisch rum. Ich habe TV geschaut aber gleichzeitig auch nicht, ich war wie weg. Zu einem Zeitpunkt fühlte ...


Hey ein TSH Wert von 3.5 ist absolut ok. Er kann bis 4.7 sein. Du liegst im Oberen Mittelfeld. Bei diesem TSH Wert sollten keine negativen Symptome wie du beschrieben hast vorkommen.

09.11.2019 08:24 • #2



Erhöhter TSH Wert 3,5?

x 3


Danke für die Nachricht flow87. Ich lese aber sehr viel das der Wert nach unten korrigiert wurde und nun bei 2,5 liegt bzw. wird darüber diskutiert und das jeder so seinen wohlfühl wert hat.

Ich habe viele typische Symptome die von der Schilddrüse kommen könnten aber mein Arzt behandelt einfach nicht meine Symptome sondern sagt immer nur das es die Psyche ist und das wars.

Ich lese auch hier viel im Forum das Leute einen Wert von 3,0 haben und bei denen eine Unterfunktion diagnostiziert wurde und ich werde mit 3,5 einfach nicht weiter beachtet oder zur Sicherheit zum Spezialisten geschickt.

10.11.2019 18:34 • #3


Der Grenzwert von 4,5 ist veraltet, mittlerweile hat sich durchgesetzt, bei einem Wert von 3,5 genauer hinzugehen. Von daher wäre es schon gut einen Spezialisten aufzusuchen und zu schauen, was die freien Werte machen (fT3 und fT4). Gerade die genannten Symptome sind durchaus typisch für eine Unterfunktion.

15.11.2019 07:04 • #4


Also mein T3 liegt bei 3,56 zwei Ärzte unabhängig von einan sagten das wäre völlig in Ordnung.
T4 liegt bei 1,56
Basal 1,47
Mach dir kein Kopf.

15.11.2019 08:30 • #5


Zitat von Jack717:
Einen schönen guten Abend in die Runde!Ich bin neu hier und würde gerne etwas Rat zu meiner derzeitigen Situation bekommen.Mir geht es seit ca. 4 Monaten nicht gut. Es fing bei mir an mit komischen Symptomen wie Ohrendruck, Kreislauf/Schwindel (fing schon Monate vorher an ), extreme Müdigkeit und Antriebslosigkeit, Übelkeit, Magen-Darm Probleme, Rückenschmerzen usw. Dazu gesellte sich ganz plötzlich Angst und Depressionen, ich hatte wie aus dem nichts einfach Angst und lag teilweise total apathisch rum. Ich habe TV geschaut aber gleichzeitig auch nicht, ich war wie weg. Zu einem Zeitpunkt fühlte ...

Jedes Labor hat auch andere Referenzwerte. Wie sind die denn?

15.11.2019 08:38 • #6


Zitat von Lara1204:
Also mein T3 liegt bei 3,56 zwei Ärzte unabhängig von einan sagten das wäre völlig in Ordnung.T4 liegt bei 1,56 Basal 1,47Mach dir kein Kopf.


Vorsicht, T3 ist nicht dasselbe wie TSH. Bei Dir ist der TSH-Wert (basal) 1,47 und absolut im Rahmen.

15.11.2019 08:45 • #7


Ah okay. Das wusste ich nicht. Danke!
Vielleicht wird bei Männern auch anders gemessen, oder bewertet?!

15.11.2019 09:04 • #8


Zitat von Lara1204:
Vielleicht wird bei Männern auch anders gemessen, oder bewertet?!


Nein, da werden beide Geschlechter gleich behandelt.

15.11.2019 09:12 • #9


Hier ist das nochmal nachzulesen mit dem Normbereich des TSH Werts.

https://hormonselbsthilfe.de/selbsthilf...normwerte/

Ich werde mir übers Wochenende aufjedenfall einen anderen Hausarzt suchen (Hab schon viele Tipps bekommen) und dann mal Montag anrufen für einen Termin für ein Gespräch. Mal gucken was ein anderer Arzt sagt.

15.11.2019 10:21 • #10


heartstowolves
Zitat von Jack717:
Hier ist das nochmal nachzulesen mit dem Normbereich des TSH Werts.

Da steht aber auch, dass die Ärzte sich nicht einig sind.
Zudem kommt es immer darauf an, wie das Labor die Werte misst. Deine Werte sind aber völlig in Ordnung.
Lass aber mal deine Vitamine checken. Vit. D, Eisen/Ferritin und B12-Mangel können solche Symptome auch hervorrufen.

15.11.2019 10:49 • x 1 #11


Ich finde das Thema Schilddrüse so verwirrend, die einen sagen das die anderen dies. Ich werde mir aufjedenfall eine zweite Meinung einholen.

Den Tipp mit den Vitaminen ist gut, war eben sowieso beim Arzt und hab das angesprochen. Laut Arzt soll das sehr teuer sein und er hat mir erstmal so ein Multivitaminpräparat gegeben wo alles drin ist. Soll es 1 Monat nehmen. Das ist so eine kleine trinkflasche und 2 Tabletten. Die eine Tablette soll Jod sein, falls doch was mit der Schilddrüse ist wäre das ja garnicht gut oder? Soll ich das einfach testen?

15.11.2019 13:13 • #12


So teuer ist der Check nicht. Man muß auch nicht alles testen lassen. Meinen 2. hat die Kasse bezahlt weil meine Ärztin das angeordnet hatte.
Ich habe Vitamin D, B12 testen lassen.
Kam knapp 30 Euro.
Firittin kannst du mal testen lassen, geht auf Kasse.

15.11.2019 13:35 • x 1 #13


Danke. Dann werde ich meinen HA nochmal drauf ansprechen.

15.11.2019 14:40 • #14


heartstowolves
Zitat von Jack717:
Den Tipp mit den Vitaminen ist gut, war eben sowieso beim Arzt und hab das angesprochen. Laut Arzt soll das sehr teuer sein und er hat mir erstmal so ein Multivitaminpräparat gegeben wo alles drin ist. Soll es 1 Monat nehmen. Das ist so eine kleine trinkflasche und 2 Tabletten. Die eine Tablette soll Jod sein, falls doch was mit der Schilddrüse ist wäre das ja garnicht gut oder? Soll ich das einfach testen?

Wieso verschreibt er dir denn Jod, wenn du gar nichts an der Schilddrüse hast? Das versteh ich jetzt nicht. Ich mein jeder Mensch braucht Jod, klar aber das sollte man vorher richtig testen bevor man da einfach ne Tablette gibt..hört sich nach einem klasse Arzt an, sorry. Zu viel Jod ist nicht gut und zu wenig auch nicht.

Ne, das geht vom Geld her zwecks Vitaminkontrolle. Wenn ein Verdacht auf Mangel besteht wird der erste Test bezahlt. Ich hab das letztes Jahr testen lassen aus Interesse und hab insgesamt für B12 und Vit. D 40 oder 50Euro bezahlt. Das kommt auch auf das Labor an, wo es hingeschickt wird. Eisen und Ferritin ist im großen Blutbild Standard.

15.11.2019 16:54 • #15


Als mein HA mir erzählt hatte das diese Tests für Vitamine und Mineralien sehr teuer wären meinte er ich kann ein Präparat probieren und wenn es mir dadurch besser geht könnte es sein das ich halt einen Mangel habe.

Jod hat er mir nicht direkt verschrieben es ist als Tablette bei dem Präparat mit bei, es heist Orthomol Immun, dort ist eine Trinkflasche, eine Tablette Folsäure und eine Tablette Jod. Sogar die Apothekerin fragte mich ob ich was mit der Schilddrüse hätte wegen dem Jod. Ich trinke jetzt einfach ein Fläschchen jeden Tag und nehme die Folsäure Tablette.

Also 50Euro ist ja jetzt nicht die Welt für B12 und Vit. D. Ich verstehe auch nicht warum er so ist aber genau das regt mich auf. Er behandelt mich nicht nach meinen Symptomen sondern sagt probier dies oder das. Lassen wir mal die Schilddrüse jetzt aussen vor, wenn ich ihm doch selber sage was meine Symptome sind dann könnte er doch selber mal drauf kommen zu schauen ob ein Mangel an etwas besteht anstatt ständig die Psyche als Grund zu nennen.

Wie gesagt die Blutabnahme letztens kam von mir aus. Er hat nicht mal von sich aus Blut abnehmen wollen als es mir vor Monaten so richtig kacke ging.

15.11.2019 18:02 • #16


heartstowolves
Ja, das Jod würde ich auf jeden Fall mal weglassen. Die meisten Vitamine und Mineralien werden über den Urin ausgeschieden, wenn sie nicht vom Körper benötigt werden. Bei Jod sieht das aber ander aus.

Nein, das geht vollkommen. Und je nachdem kann es auch günstiger sein. Ich hab hier in der Umgebung nur ein Labor, das flächendeckend für Arztpraxen und Sonderuntersuchungen vom KH übernehmen, deswegen ist das etwas teurer. Aber selbst wenn es mehr wäre: Für die Gesundheit nimmt man sowas dann doch mal in Kauf.
Leider sind manche Ärzte sehr vorurteilsbehaftet, wenn es darum geht was psychische Erkrankungen angeht. Auch ein psychisch Erkrankter kann körperliche Beschwerden entwickeln, die nicht von der Psyche ausgelöst werden. Aber manche sehen eben die "Vorerkrankung" Angststörung oder Depression und denken sich gleich "Na, das ist ja eh nur psychisch bedingt."
Wenn er da so drauf ist, würde ich auch wechseln.

15.11.2019 18:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Es schadet sicher nicht, wenn man sich auf Vitaminmangel testet. Aber noch besser wäre es, das mit der Schilddrüse zu klären und den TSH-Wert nochmal nachzumessen, ob er nur einmal so erhöht war oder da doch was vorliegt.

15.11.2019 18:15 • #18


Das man das immer wieder sagen muss. Der TSH alleine ist nicht aussagekräftig. Bei deinen Symptomen MUSS eine Sono der Schilddrüse gemacht werden um sicher auszuschließen, dass da nix ist. Mein TSH war bei 1,6 und es wurde Hashimoto festgestellt (im Ultraschall, anhand der Werte nicht zu erkennen).

15.11.2019 18:18 • #19


Zitat von Min:
Das man das immer wieder sagen muss. Der TSH alleine ist nicht aussagekräftig. Bei deinen Symptomen MUSS eine Sono der Schilddrüse gemacht werden um sicher auszuschließen, dass da nix ist. Mein TSH war bei 1,6 und es wurde Hashimoto festgestellt (im Ultraschall, anhand der Werte nicht zu erkennen).

Ich weiß das der TSH-Wert alleine kaum was aussagt, deswegen wollte ich ja direkt zum Spezialisten um einen US oder so zu machen und die anderen Werte zu testen. Wird aber schwierig wenn der Arzt fest überzeugt ist das die Schilddrüse ok ist. Daher suche ich mir einen anderen Arzt, damit ich mal endlich diese Überweisung bekomme.

Zitat von heartstowolves:
Ja, das Jod würde ich auf jeden Fall mal weglassen. Die meisten Vitamine und Mineralien werden über den Urin ausgeschieden, wenn sie nicht vom Körper benötigt werden. Bei Jod sieht das aber ander aus.Nein, das geht vollkommen. Und je nachdem kann es auch günstiger.....

Ja, ich werde denke ich mal einen anderen Arzt aufsuchen und dann auch von Anfang nichts wegen meiner Sozial Phobie erzählen, wer weiss ob ich dann nicht wieder in einer Schublade lande.

Zitat von Raj:
Es schadet sicher nicht, wenn man sich auf Vitaminmangel testet. Aber noch besser wäre es, das mit der Schilddrüse zu klären und den TSH-Wert nochmal nachzumessen, ob er nur einmal so erhöht war oder da doch was vorliegt.

Das werde ich auf jeden fall machen.

15.11.2019 18:25 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel