Pfeil rechts
9

xzauberfee_

31.07.2017 10:53 • 11.11.2021 #1


21 Antworten ↓


laribum
um die magenspiegelung wirst du nicht drum herum kommen

31.07.2017 11:07 • #2



Erfahrungsberichte über Reflux

x 3


Ich habe einen stillen Reflux , heißt , dass ich nicht bemerke wenn Säure aufsteigt.
Die Diagnose wurde durch eine Magenspiegelung gestellt und auch , dass mein
Mageneingang nicht richtig schließt.
Als Medikament bekam ich Pantoprazol , welches ich seit vier Jahren mit
Unterbrechung einnehme. Meine Ernährung habe ich umgestellt und mit Heilerde ,
Kartoffelsaft und Natron gute Erfahrungen gemacht.

Erst eine Spiegelung wird dir Aufschluss geben , alles andere sind Spekulationen.

31.07.2017 11:26 • x 1 #3


laribum
fakt ist das unbehandelt im schlimmsten Falle zu speiseröhrenkrebs führen kann.

31.07.2017 22:23 • #4


xzauberfee_
Hallo @evelinchen

Und wird es bzw ist es mit dem Pantoprazol besser geworden?
Ih Kartoffelsaft und Heilerde klingen ja nicht grade schmackhaft, aber wwnn es hilft warum nicht!

Bei dem stillen Reflux hast du da auch dieses Globusgefühl?
Weil mir steigt die Magensäure hoch obwohl ich schon sehr erhöht liege, Omeprazol 20mg scheint nicht zu helfen aber das ist das einzige Medikament wo ich die Kapsel öffnen darf, ist mit meinem Arzt angesprochen und jetzt soll ich Pantoprazol 40mg nehmen aber das sind Tabletten und ich bekomme die nicht geschluckt, sämtliche Tips im Internet hab ich probiert aber es klappt einfach nicht!

31.07.2017 23:50 • #5


Mondkatze
Huhu
Ich habe auch Probleme mit dem Tabletten schlucken.
Aber pantoprazol sind klein. Die kriegst du auch runter.
Einen großen Schluck Wasser, den Kopf nach hinten und weg sind sie.

Die habe ich bis vor kurzem auch genommen.
Nach einer magenspiegelung wurde festgestellt, dass man deutlich sieht, dass ich ständig Sodbrennen habe.
Ich habe eine Hiatushernie und dadurch fließt ständig Magensäure in die Speiseröhre.
Ich will die Tabletten aber nicht immer nehmen, ich habe Angst dass ich dadurch Osteoporose bekomme.
Ich hatte mir vor einiger Zeit Globuli gegen Sodbrennen gekauft. Die werde ich ausprobieren.
Ksisernatron hatte ich selbst noch nicht, soll aber sehr gut sein.
Fakt ist, dass mit Sodbrennen nicht zu spaßen ist.
Speiseröhrenkrebs ist ganz widerlich.

01.08.2017 00:07 • #6


Zitat von xzauberfee_:
Hallo @evelinchen

Und wird es bzw ist es mit dem Pantoprazol besser geworden?
Ih Kartoffelsaft und Heilerde klingen ja nicht grade schmackhaft, aber wwnn es hilft warum nicht!

Bei dem stillen Reflux hast du da auch dieses Globusgefühl?
Weil mir steigt die Magensäure hoch obwohl ich schon sehr erhöht liege, Omeprazol 20mg scheint nicht zu helfen aber das ist das einzige Medikament wo ich die Kapsel öffnen darf, ist mit meinem Arzt angesprochen und jetzt soll ich Pantoprazol 40mg nehmen aber das sind Tabletten und ich bekomme die nicht geschluckt, sämtliche Tips im Internet hab ich probiert aber es klappt einfach nicht!


Pantoprazol hat schon seine Wirkung , ich nehme allerdings 40mg , ist aber auf Dauer nicht optimal.
Bei mir ist der Reflux chronisch und ich muss schon wegen der Speiseröhre aufpassen.
Meine Symptome sind eher Schluckstörungen , Klossgefühl , kratzen im Hals und räuspern.
Wenn diese auftreten , muss ich was tun.

Heilerde gibt es auch als Kapseln und ab und zu kannst du auch ein Stück rohe Kartoffel essen
Einfach ausprobieren , immerhin besser als diese chem. Keulen

01.08.2017 08:40 • #7


Zitat von Mondkatze:
Huhu
Ich habe auch Probleme mit dem Tabletten schlucken.
Aber pantoprazol sind klein. Die kriegst du auch runter.
Einen großen Schluck Wasser, den Kopf nach hinten und weg sind sie.

Die habe ich bis vor kurzem auch genommen.
Nach einer magenspiegelung wurde festgestellt, dass man deutlich sieht, dass ich ständig Sodbrennen habe.
Ich habe eine Hiatushernie und dadurch fließt ständig Magensäure in die Speiseröhre.
Ich will die Tabletten aber nicht immer nehmen, ich habe Angst dass ich dadurch Osteoporose bekomme.
Ich hatte mir vor einiger Zeit Globuli gegen Sodbrennen gekauft. Die werde ich ausprobieren.
Ksisernatron hatte ich selbst noch nicht, soll aber sehr gut sein.
Fakt ist, dass mit Sodbrennen nicht zu spaßen ist.
Speiseröhrenkrebs ist ganz widerlich.


Die Hernie habe ich eben auch und damit ist auch keine Besserung in Sicht was das betrifft.
Nebenwirkungen von Pantoprazol ist ja nicht nur Osteoporose , da kommen noch einige
dazu. In letzter Zeit wird auch Demenz diskutiert....na ja gut , wir würden's nicht mehr merken

Im dm habe ich mir Tabletten zum lutschen gekauft.
Die sollen auf der Magensäure einen Film bilden und das
Aufsteigen verhindern.
Man muss halt alles versuchen

01.08.2017 09:19 • x 1 #8


IchWillPositiv
Hallo,

ich leide auch unter Reflux und hab eine Hernie im Zwerchfell. Pantoprazol hilft super, aber ich hab da auch Schiß vor Demenz und Co.

Heilerde hilft bedingt, ich finds nicht so ekelig, in Wasser gerührt und auf Ex runter.

Ich versuche etwas über die eRnährung zu machen. Z.B. kann ich morgens weder Nutella noch Marmelade esssen, dann ist es ganz schlimm. Schokolade generell ist nicht gut und scharfes Essen.

Manchmal hab ich wochenlang Ruhe.

Magenspiegelung ist gar nicht schlimm. Du bekommst etwas Propofol und nach ein paar Minuten biste wieder fit und kannst nach Hause.

01.08.2017 14:44 • #9


Minkalinchen
Ich hatte vor Jahren ständiges Sodbrennen, das nicht aufhören wollte. Ich war zur Magenspiegelung (sollte man
nicht umgehen), es wurde ein Reflux festgestellt. Ich bekam für ein paar Wochen Omeprazol und das Brennen
verschwand.
Die Spiegelung ist harmlos, man kann sich eine Kurznarkose geben lassen, dann merkst du nichts.

Wenn ich heutzutage mal wieder ab und zu Sodbrennen bekomme, hauptsächlich nach fetten Speisen (die ich
meistens vermeide), nehme ich Talcid, die helfen auch.

LG

01.08.2017 15:18 • #10


12.08.2021 13:51 • #11


Wofo
Hey Cafe in maßen genießen Rauchen ist
Auch nicht sogut und wichtig vernünftig
Ernähren ich hatte das auch ne zeit lang
Durch Ernährung hat es sich gebessert
Ist zwar nicht schön aber nützt ja nix


LG

12.08.2021 19:38 • x 1 #12


Sappy
Hallo Raj!
Ich habe seit Februar täglich damit zu tun. Ich dachte es kam plötzlich aber wenn ich doch mal gut überlege, dann wird.mir bewusst dass ich wohl doch schon sehr viel länger mit dem Magen zu tun habe. Damals war es aber "nur" Übelkeit vor plausiblen Ereignissen, wie zum Beispiel ein ungeliebter Job. Es verging auch wieder.
Sodbrennen hatte ich hier und da mal. Aber wirklich nicht der Rede wert. Seit Februar nun aber täglich. Habe bisher keine Spiegelung vornehmen lassen. Hatte einen Check up (Bauchraum Ultraschall, Blut etc.) und ich sollte für 3 Wochen Pantoprazol 40 mg nehmen. War ebenfalls mit dem Gastroenterologen so abgesprochen. Sodbrennen war unmittelbar nach der 1. Tablette weg. Ich merkte aber dennoch den Reflux. Nur eben ohne das brennen. Da ist nicht so auf Tabletten stehe habe ich sie dann auch nicht weiter genommen. Helfe mir nun, auch in Absprache mit Alginaten. Ich dachte erst es liegt am Essen. Vielleicht tut es das auch im gewissen Maße aber was mir heute gut bekommt kann morgen schon wieder Sodbrennen auslösen. Das stresst mich unfassbar doll und ich frage mich wie ich damit leben soll. Finde es schon äußerst einschränkennd. Ist jetzt leider kein hilfreicher Beitrag geworden, tut mir leid. Aber vielleicht tut ein Austausch ja ebenso gut

26.10.2021 20:04 • #13


Ich hab das mehr oder weniger stille Sodbrennen schon bald eineinhalb Jahre. Ich habe fast jeden Morgen Halsschmerzen und die Stimme ist im Eimer. Müsste dringend mal zur Magenspiegelung, aber konnte mich bislang noch nicht dazu durchringen, da ich seit Corona Ärzte vermeide wie der Teufel das Weihwasser.
Mit strenger Diät lassen sich die Beschwerden lindern, bei den Ernährungsdocs gibt es da viele Rezepte und Tipps. Wenn es sehr akut ist helfen mir die Talcit Kautabletten einigermaßen. Außerdem stille Heilwässer mit viel Hydrogencarbonat.

27.10.2021 09:44 • x 2 #14


Sappy
Silberauge, meine Mutter hat ebenfalls den stillen Reflux. Sie muss häufiger aufstoßen wenn sie es hat. Sie ist auch regelmäßig zur Kontrolle beim Gastroenterologen (wegen einer anderen Geschichte). Dabei wurde ein nicht behandlungsbedüftiges Barrett entdeckt. Ist jedoch so minimal das es, wie gesagt nicht behandelt werden muss. Sie hatte noch nie mit dem klassischen Sodbrennen zu tun. Sie hat sich nun Gaviscon besorgt. Bin mir nicht sicher aber hilft das überhaupt bei einem stillen Reflux? Denn da sind es doch "nur" die Gase, welche alles angreifen oder?

27.10.2021 09:55 • #15


evelinchen
Zitat von Sappy:
Denn da sind es doch "nur" die Gase, welche alles angreifen oder?

Richtig , so ist es auch bei mir und Säureblocker können da nicht wirklich helfen.
Mir hat eine Ernährungsumstellung geholfen.

27.10.2021 10:30 • x 1 #16


@Sappy
Aufstoßen muss ich auch ständig, wenn ich das so akut habe. Bei mir kommt ab und an auch etwas Magensäure mit hoch. Aber meistens ist es halt nur "heiße Luft" .Mir hilft das Talcid aber schon ganz gut in akuten Situationen. Außerdem Iberogast, das beruhigt irgendwie den ganzen Magen.
Am meisten hilft aber tatsächlich die Ernährungsumstellung. Ist nur aufwendig, da ich ständig selbst kochen muss und leider auch etwas langweilig und ich muss auf einiges verzichten, z.B. meine geliebte Schokolade und auch auf schärfere Gewürze. Heute gibt es bei mir z.B. Pellkartoffeln mit einer Quark/Joghurt Mischung mit frischen Kräutern. Gestern Abend hatte ich mir mal eine Fertigpizza "gegönnt" und gleich die Quittung dafür bekommen, mit stärkeren Beschwerden.
Ach ja, was auch noch hilft, ist WIRKLICH gutes Kauen, das entlastet den gereizten Magen.

27.10.2021 11:08 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Sappy
Bei der Ernährung gibt es auch keinen Standard, bzw es verhält sich da ganz individuell oder? Das ist ja echt eine schwierige Nummer. Ich hatte nie Probleme mit dem Magen. Jedenfalls nicht großartig. Aber irgendwann ist das Fass dann wohl mal voll. Finde es einfach super anstrengend raus zu finden was denn ok ist. Könnte das auf Anhieb immer noch nicht benennen. Denn wie gesagt, was heute kein Problem ist kann morgen ganz anders aussehen. Ich weiss nicht wie ich da jemals mit klar kommen soll. Habe dann auch mal 5 Tage gar nichts. Bin dann guter Dinge aber genau so plötzlich ist es dann wieder da. Sehr ermüdend

27.10.2021 16:36 • x 1 #18


evelinchen
Zitat von silberauge:
Am meisten hilft aber tatsächlich die Ernährungsumstellung. Ist nur aufwendig, da ich ständig selbst kochen muss

Manchmal fällt mir auch nichts mehr an Rezepten ein , obwohl man bei den Ernährungs Docs sehr
viele Anregungen bekommt.

Wenn ich nicht sündige (Schokolade , Kuchen) , dann geht es mir richtig gut , aber das funktioniert nicht immer
und dann geht es mir wie dir , die Strafe folgt auf dem Fuß.

27.10.2021 16:39 • #19


Zitat von Sappy:
Bei der Ernährung gibt es auch keinen Standard, bzw es verhält sich da ganz individuell oder?

Ja das ist schon sehr individuell. Da hilft wirklich nur ausprobieren und bei stärkeren Beschwerden wirklich mal eine Zeitlang auf Schonkost gehen, damit sich das ganze Magen/Darm System beruhigen kann. Das heißt dann nicht zu süß, zu sauer, zu fett, zu scharf, zu heiß, zu kalt, zu viel....Also ein bisschen langweilig eben. Aber mit etwas Phantasie kann man sich da auch schmackhafte Sachen zubereiten.

27.10.2021 20:36 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel