Pfeil rechts
5

Risberg
Hi Forum,

kurz zum Background...vergangenes Jahr am 2ten Weihnachtsfeiertag fuhr ich mit meiner Freundin zu ihren Verwandten, klassisch um zu essen. Mir ging es den Tag schon seltsam irgendwie, mein Magen murrte und ich hatte absolut keinen Appetit, aß dann auch kaum. Am Silvesterabend waren wir im Resteraunt, ich stand im Lokal und aus heiterem Himmel schoss mir eine alt "Blitz" durch mein Brustkorb, hab einen mörderischen Schreck bekommen und wurde wohl auch Kreidebleich, der Appetit war weg und der Abend war "gegessen". Eine Woche später stand mein Geburtstag an, wir gingen wieder essen, alles war in Ordnung, mein Gericht (leckere Süß-saure Eier) standen nun vor mir und ich bekam nicht einen bissen hinunter...Der Abend war wieder, ja genau, gegessen.

Einen Tag danach am Abend wollte ich wie mich schlafen legen und bemerkte schnell einen stechenden, dumpfen Schmerz im Magen und im Brustkorb, Schweißausbrüche, Herzrasen - alles bewegte sich Richtung "oben" - und das halt von dort an immer sobald ich mich hingelegt hatte, was das schlafen unmöglich machte. Erste Gedanke war Herzinfarkt? Der Gedanke steigerte sich immer weiter Richtung Panik...ich also den Notarzt gerufen, konnte nicht mal auf der Liege liegen, nicht im Wagen und auch nicht im KH. Gefunden wurde Herztechnisch nichts. Ich stand vor der Wahl über Nacht zu bleiben, da mein Zustand sich nicht verbesserte, oder den Weg Nachhause anzutreten - entschied mich dann aber für die Nacht im KH. War mittlerweile 6 Uhr Morgens gewesen, ich war totmüde konnte aber nicht schlafen, hab es versucht im sitzen, stehen...nichts half. Um 7 Uhr stand dann schon die Morgenvisite an und die Schwester meinte das ich in 30 Minuten zum Ruhe EKG, Lufo Test und danach zum Stress Echo dürfte, ich war bedient. Wieder alles ohne Befund. Ich wurde entlassen am selbigen Tag und es ging mir auch kurzeitig wieder besser, bis zum Abend wo ich schlafen wollte aber wieder nicht konnte, irgendwann bin ich vor kompletter Erschöpfung im sitzen eingeschlafen und hab mich am nächsten Tag auch dementsprechend gefühlt.

Das Spiel spielte ich 3 Tage bis ich wieder in´s KH kam, selbes Spiel, diesmal stand eine Magenspieglung an, und siehe da, Refluxösophagitis. Der Oberarzt verschrieb mir Pantoprazol - 40mg morgens, 40mg abends - für 4 Wochen...Fazit, es half ein wenig, hatte aber auch ziemlich mit den NW zu kämpfen.

Mittlerweile, 2 Monate später kann ich wieder liegen, worüber ich mehr als glücklich bin - was allerdings geblieben ist der Schmerz in der linken Brusthälfte, ist nicht immer da, eher dann wenn ich mich darauf konzentrier, zumindest Tagsüber. Nachts wache ich fast jede Nacht auf vor Schmerzen und hab jedes mal Angst das ich was mit dem Herzen habe, da der Schmerz sich absolut nicht anfühlt wie Sodbrennen...der Gedanke verfolgt mich seitdem immer mehr - ich war schon oft kurz davor den Notarzt zu rufen, hab es dann aber auch aus Scham nicht getan und versuche mich jedes mal selbst zu beruhigen was auch klappt nach einer bestimmten Zeit.

Bin etwas ratlos was nun der richtige Schritt wäre, nochmal alles abklären lassen? einfach abwarten? Bin auch seit kurzem in Psychologischer Behandlung wegen Depression und durch die o. g. Story Angststörung

10.03.2018 17:00 • 14.03.2018 #1


15 Antworten ↓


Bauer-Jani
Hey Risberg!
Tut mir leid für das was du alles mitmachen musstest

Hatte die gleichen Beschwerden wie du und da bei mir auch alles in Ordnung ist, da abgeklärt, sagte mein Hausarzt das es Verspannungen im Brustkorb sind.

Alles Gute Dir!

Liebe Grüße
Jani

10.03.2018 17:17 • #2



Reflux - eine Herzensangelegenheit

x 3


Risberg
Hi Jani,

und mittlerweile hast du es im Griff? Mein Arzt riet mir auch es mal Orthopädisch checken zu lassen, vllt hab ich mir ja beim Sport was eingeklemmt - der konnte aber nichts einrenken und schickte mich weiter zum Physiotherapeuten da mein Rücken zwischenzeitlich auch schmerzte (hatte vor ca 4 Monaten einen leichten Muskelfaserriss) der meinte das mein Rücken steinhart sei und die Beschwerden womöglich davon kämen, nach nun 5 Sitzungen Manueller Therapie + Wärmetherapie ist der Erfolg eher mäßig.

Mein Verstand pocht irgendwie darauf das es mein Herz sei, warum auch immer...

10.03.2018 18:27 • #3


Hallo Risberg

Hast du diese Schmerzen abgesehen vom Liegen auch in anderen Situationen? Zb bei Stress/Aufregung?
Ich habe einen ähnlichen Leidensweg durch, aber leider auch noch keine ultimative Lösung.

10.03.2018 22:07 • #4


Risberg
Hey Ettol,

bei Stress merk ich es auch deutlich, wenn nicht sogar noch schlimmer, da zieht es sich wie eine Art Schlinge zu und man will eigentlich nur noch raus aus der Situation.
Teilweise bekomme ich davon auch PA, zum größten Teils ist das aber eher Nachts der Fall.
Wie war, oder ist, es denn bei dir?

11.03.2018 16:38 • #5


Ich habe mich in deinem Beitrag total wiedererkannt. Also bei mir hat es 2015 angefangen während einer Weiterbildung. Auf einmal dieses Brennen in der Brust, dachte das wars. Es ist dann vorwiegend nachts im Liegen weiterhin aufgetreten. Weil das eben eher für den Magen spricht, hat mein damaliger Arzt eine Magenspiegelung empfohlen. Ergebnis: unterer Schließmuskel der Speiseröhre schließt nicht richtig, ich soll Pantozol nehmen.
Das habe ich getan und nach vielen Wochen war es tatsächlich weg für gut ein Jahr. Dann mal wieder eine Phase und jetzt in letzter Zeit auch wieder. Anfangs war es so schlimm, dass ich auch nur im Sitzen schlafen konnte. Ich bekomme dabei auch Angst bis hin zu PAs, aber irgendwie glaube ich nicht an das Herz. Ich gehe öfters joggen und dabei habe ich keine Probleme. Ich bekomme dieses komische Gefühl oft wenn ich sehr gestresst oder wütend bin.
Beim Kardiologen war ich auch öfters, allerdings wegen Herzstolpern (hast du das zufällig auch?)
Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll, wirklich der Magen (klassisches Sodbrennen habe ich nicht!), der Rücken oder oder..

11.03.2018 22:07 • #6


Mama28
Hallo Ihr Lieben,

ich fühle mit Euch.
Ich habe auch einen Reflux und eine heftige Entzündung im Magen und der Speiseröhre

Allerdings habe ich keine Gallen Blase mehr, wodurch die ganze Galle direkt in den Magen läuft und komplett übersäuert.

Habe dann das Roemheld Syndrom bekommen, welches sich ernsthaft anfühlt wie ein Herz Anfall.

Der Magen ist gebläht, drückt auf das Zwerchfell und auf das Herz.
Ekelhaft ohne Ende, man muss aufstoßen bis die Luft aus dem Magen ist, erst dann ist es besser.

12.03.2018 00:42 • #7


Hallo
Ich habe auch reflux... und mir geht es richtig schlecht momentan....
Ich habe herzstolpern ...manchmal rasen und oft ist es einfach nur das ich es extrem doll spüre ....
Desweiteren habe ich missempfindung im Magen /Herz Bereich
Und es brennt mein Magen und oberer rücken
Oft wird mir schlecht und komisch im Magen
Inneres zittern usw
Ich weiß nicht ob ich schon wieder zum Arzt soll und mein Herz checken lAssen

12.03.2018 16:02 • #8


Mama28
Zitat von EinfachnurAngst:
Hallo
Ich habe auch reflux... und mir geht es richtig schlecht momentan....
Ich habe herzstolpern ...manchmal rasen und oft ist es einfach nur das ich es extrem doll spüre ....
Desweiteren habe ich missempfindung im Magen /Herz Bereich
Und es brennt mein Magen und oberer rücken
Oft wird mir schlecht und komisch im Magen
Inneres zittern usw
Ich weiß nicht ob ich schon wieder zum Arzt soll und mein Herz checken lAssen


Hallo, als erstes wünsche ich Dir gute Besserung
Ich denke nicht das du ein Herz Problem hast, und das sagt dir eine junge Frau mit 31 die an einer Herz Phobie leidet

Deine Symptome sprechen alle samt für diesen Reflux, der verursacht nämlich genau das was du beschreibst. Ich würde statt das Herz, mal den Magen spiegeln lassen und zu schauen ob irgendwelche Schäden an der Schleimhaut zu sehen sind bzw oder es sich um eine Gastritis handelt.

Ernährst du dich Reflux gerecht

Also sprich, viele kleine Mahlzeiten, nicht zu Fett und nicht zu süß?
Nicht all zu viel Kaffee, und keine all zu scharfen Gewürze

Es hilft auch etwas höher liegend zu schlafen.

Hol dir mal in der Apotheke etwas gegen Sodbrennen, das beruhigt den Magen.

12.03.2018 23:59 • #9


Risberg
Zitat von Ettol:
Ich habe mich in deinem Beitrag total wiedererkannt. Also bei mir hat es 2015 angefangen während einer Weiterbildung. Auf einmal dieses Brennen in der Brust, dachte das wars. Es ist dann vorwiegend nachts im Liegen weiterhin aufgetreten. Weil das eben eher für den Magen spricht, hat mein damaliger Arzt eine Magenspiegelung empfohlen. Ergebnis: unterer Schließmuskel der Speiseröhre schließt nicht richtig, ich soll Pantozol nehmen.
Das habe ich getan und nach vielen Wochen war es tatsächlich weg für gut ein Jahr. Dann mal wieder eine Phase und jetzt in letzter Zeit auch wieder. Anfangs war es so schlimm, dass ich auch nur im Sitzen schlafen konnte. Ich bekomme dabei auch Angst bis hin zu PAs, aber irgendwie glaube ich nicht an das Herz. Ich gehe öfters joggen und dabei habe ich keine Probleme. Ich bekomme dieses komische Gefühl oft wenn ich sehr gestresst oder wütend bin.
Beim Kardiologen war ich auch öfters, allerdings wegen Herzstolpern (hast du das zufällig auch?)
Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll, wirklich der Magen (klassisches Sodbrennen habe ich nicht!), der Rücken oder oder..


Das Wissen damit nicht alleine zu sein ist schon mal beruhigend. Treibe selber seit Jahren Sport, bei körperlichen Belastungen habe ich auch keine Schmerzen in dem Bereich oder Luftnot etc., lediglich mein Verstand will es halt irgendwie nicht wahrhaben. Beim Kardiologen war ich auch, da ich auch zwischenzeitlich das Gefühl hatte irgendwas stolpert - bekam, da die 24h Teile alle vergeben waren, ein mobiles Gerät was ich mir (z. B. bei Panikattacken) selbst auf die Brust drückte, das Gerät schrieb dabei ein Ekg - sollte 10 - 15 Aufnahmen machen und er Arzt ginge danach mit mir die Ergebnisse durch - Fazit, alles i. O.! Der Gedanke sollte mich eigentlich glücklich stimmen das körperlich anscheinend alles gut ist, nur das Gefühl trotzdem was zu haben und nicht zu wissen was nun eigentlich das Problem ist, ist schon ätzend. Wie ist es denn bei dir wenn du dich entspannst? Hast du es mal mit einer Ernährungsumstellung probiert oder warst mal zur Physiotherapie? Viele empfahlen auch autogenes Training / Meditation. Die Gründe können vielfältig sein für die Beschwerden...

13.03.2018 16:04 • #10


Risberg
Zitat von Mama28:
Hallo, als erstes wünsche ich Dir gute Besserung
Ich denke nicht das du ein Herz Problem hast, und das sagt dir eine junge Frau mit 31 die an einer Herz Phobie leidet
Deine Symptome sprechen alle samt für diesen Reflux, der verursacht nämlich genau das was du beschreibst. Ich würde statt das Herz, mal den Magen spiegeln lassen und zu schauen ob irgendwelche Schäden an der Schleimhaut zu sehen sind bzw oder es sich um eine Gastritis handelt.
Ernährst du dich Reflux gerecht
Also sprich, viele kleine Mahlzeiten, nicht zu Fett und nicht zu süß?
Nicht all zu viel Kaffee, und keine all zu scharfen Gewürze
Es hilft auch etwas höher liegend zu schlafen.
Hol dir mal in der Apotheke etwas gegen Sodbrennen, das beruhigt den Magen.


Gute Tipps! Was Apotheke angeht kann ich Riopan (Gel) empfehlen, um einiges schonender wie PPI´s, von denen ich dringend abraten würde vor Dauereinnahme. Was mir noch geholfen hat war Apfelessig (Bio Naturtrüb) vermischt mit Wasser zu trinken auf nüchternen Magen, schmeckt zwar nicht unbedingt, wirkt aber. Was noch hilft wäre Fencheltee, Kartoffelsaft, Natron, Bullrich Salz - viel Bewegung!

Wichtig ist dabei wirklich nicht alleine die Symptome zu bekämpfen, sondern an der Ursache was zu drehen.

13.03.2018 16:19 • #11


Guten Morgen
wollte mich auch nochmal einklinken.
Ich hatte selbst am Anfang des JAhres eine Gastrits und konnte mehrere Wochen lang nicht richtig essen.
Es war echt grauenhaft und hat mir vermutlich das Römheld Syndrom verschafft.
Jedenfalls die Symtpome waren durchgehend Herzstolpern. Jeder 3 oder 5 Schlag war eine ES. Ich hatte eh schon vorher Herzangst (Ursache dafür ist eine AV Knoten reentry Tachykardie, die aber inzwischen behoben ist, nur die Angst ist geblieben...) und war in der Hölle.

Bin dann zum Hausarzt und der hat ein Ruhe EKG gemacht um Vorhofflimmern auszuschließen und das war absolut ok. AUch bin ich ja "dank" der o.g. Tachykardie mit Herzkatether behandlet worden und gehe davon aus, dass man spätestens da eventuelle STörungen hätte sehen müssen.

Jedenfalls habe ich jetzt noch immer, besoders morgens, aber eigentlich auch zu den anderen Mahlzeiten Probleme. Gerade hatte ich ein Brot und nun stoße ich wieder auf und hatte auch schon zweimal ein leichtes flattergefühl.

ICh war bei einer Osteophatin und sie meinte die BWS kann sehr wohl und bei mir noch zusätzlich zum Magen die Beschwerden im Herzen machen.
Es ist dann nicht wirklich das Herz, sondern das Herz wird eben wie schon beschrieben eingeengt und reagiert darauf einfach ungehalten.
Bei mir trat es interessanterweise immer direkt nach dem Aufstehen auf. Im Bett ging es mir noch gut, sobald ich mich aufgesetzt habe ging es los.Herzrasen, Herzstolpern.... über Tage.
Pantoprazol hatte ich auch und habe es eine gute Woche genommen. Außerdem absolute Schonkost und eben die Osteophatie. Osteophaten können "mehr" behandeln und intensiver, als Physiotherapie. Ich glaube, da hätte ich auch keinen ERfolg gehabt.
Manches sitzt so fest, da ist die Physiotherapie zu "schwach".

An der Ursache für all das doktore ich auch noch rum... ich habe erst in 6 Wochen eine Spiegelung.

Sorry, wenn das alles etwas wirr durcheinander war, aber die ganze Sache geht mir noch arg nach.

14.03.2018 10:41 • x 1 #12


Mama28
Zitat von augusta77:
Guten Morgen
wollte mich auch nochmal einklinken.
Ich hatte selbst am Anfang des JAhres eine Gastrits und konnte mehrere Wochen lang nicht richtig essen.
Es war echt grauenhaft und hat mir vermutlich das Römheld Syndrom verschafft.
Jedenfalls die Symtpome waren durchgehend Herzstolpern. Jeder 3 oder 5 Schlag war eine ES. Ich hatte eh schon vorher Herzangst (Ursache dafür ist eine AV Knoten reentry Tachykardie, die aber inzwischen behoben ist, nur die Angst ist geblieben...) und war in der Hölle.

Bin dann zum Hausarzt und der hat ein Ruhe EKG gemacht um Vorhofflimmern auszuschließen und das war absolut ok. AUch bin ich ja "dank" der o.g. Tachykardie mit Herzkatether behandlet worden und gehe davon aus, dass man spätestens da eventuelle STörungen hätte sehen müssen.

Jedenfalls habe ich jetzt noch immer, besoders morgens, aber eigentlich auch zu den anderen Mahlzeiten Probleme. Gerade hatte ich ein Brot und nun stoße ich wieder auf und hatte auch schon zweimal ein leichtes flattergefühl.

ICh war bei einer Osteophatin und sie meinte die BWS kann sehr wohl und bei mir noch zusätzlich zum Magen die Beschwerden im Herzen machen.
Es ist dann nicht wirklich das Herz, sondern das Herz wird eben wie schon beschrieben eingeengt und reagiert darauf einfach ungehalten.
Bei mir trat es interessanterweise immer direkt nach dem Aufstehen auf. Im Bett ging es mir noch gut, sobald ich mich aufgesetzt habe ging es los.Herzrasen, Herzstolpern.... über Tage.
Pantoprazol hatte ich auch und habe es eine gute Woche genommen. Außerdem absolute Schonkost und eben die Osteophatie. Osteophaten können "mehr" behandeln und intensiver, als Physiotherapie. Ich glaube, da hätte ich auch keinen ERfolg gehabt.
Manches sitzt so fest, da ist die Physiotherapie zu "schwach".

An der Ursache für all das doktore ich auch noch rum... ich habe erst in 6 Wochen eine Spiegelung.

Sorry, wenn das alles etwas wirr durcheinander war, aber die ganze Sache geht mir noch arg nach.


Oh je, da hast du aber auch schon eine wahre Odyssee hinter dir, die man wirklich keinem wünscht. Gleiche Symptome kenne ich nur zu gut, ich hatte auch eine Ablation am Herzen zwecks der gleichen Beschwerden, und seither auch die Herz Angst. Wie du sagst es ist die Hölle.

Nur dazu hin habe ich noch den Zwang entwickelt ständig und das ist bis zu 20 oder 30 mal am Tag, meist Abend meinen Blutdruck und Puls zu messen, absolut Banane aber es gibt mir etwas Sicherheit und macht mich gleichzeitig Kirre.

Meine Entzündung ist noch immer sehr sehr stark vorhanden, gestern Abend war es auch wieder extrem schlimm. Flatter Gefühl im Magen, Druck und Luft drin ohne Ende.

das Ende vom Lied, totale Angst, kaum Schlaf und heute total kaputt.

Ich hoffe deine Spiegelung gibt Aufschluss darüber was Sache ist.

14.03.2018 11:08 • x 1 #13


Blackfakt
Mal an alle die symthome mit dem herz kreislaufsystem Schwindel herzstolpern Unwohlsein neben sich stehen sehstörung bis zum ohnmächtig werden fühlen oder haben , leute macht euch nicht verrückt ihr wisst gar nicht was psyche kann wenn sie will, obwohl man ein entspanntes leben hat ohne viel stress . Es können soviele faktoren sein die dein unterbewusst sein krank macht du musst noch nicht daran denken ! Ich konnte es selber nie glauben weil ich mir immer gesagt habe ich psychisch krank niemals. Wenn ihr nicht zum Therapeuten geht und euch behandeln lässt wird es immer schlimmer. Macht das leute es hilft euch ein normales leben zu führen ! Liebe Grüße

14.03.2018 12:21 • x 2 #14


Mama28
Zitat von Blackfakt :
Mal an alle die symthome mit dem herz kreislaufsystem Schwindel herzstolpern Unwohlsein neben sich stehen sehstörung bis zum ohnmächtig werden fühlen oder haben , leute macht euch nicht verrückt ihr wisst gar nicht was psyche kann wenn sie will, obwohl man ein entspanntes leben hat ohne viel stress . Es können soviele faktoren sein die dein unterbewusst sein krank macht du musst noch nicht daran denken ! Ich konnte es selber nie glauben weil ich mir immer gesagt habe ich psychisch krank niemals. Wenn ihr nicht zum Therapeuten geht und euch behandeln lässt wird es immer schlimmer. Macht das leute es hilft euch ein normales leben zu führen ! Liebe Grüße


Danke für die netten und offenen Worte, ich hatte gefühlt schon mindestens 20 Herz Attacken, Todes Angst und Schmerzen ohne Ende. Untersuchungen bis zum abwinken und alle zum Glück ohne Befund. Und trotzdem ist die Angst in meinem Kopf so fest gefahren das ich immer wieder diese Symptome habe und mein Kopf mir das alles vor gaukelt.

Die Psyche ist der stärkste Gegner den es Gibt meiner Meinung nach, denn sie entscheidet über deinen ganzen Körper, zumindest bei mir.

14.03.2018 13:11 • x 1 #15


Ich bin in Therapie und du hast recht Blackfakt, die Psyche kann unglaublich viel... gerade machte ich eine Entspannung und alles war bestens. Dann kam in der Anleitung ich solle in mein Herz atmen und was dann los war, brauch ich ja vermutlich nicht zu erzählen. Mein Herz hat gehüpft vor Freude, weil es im Fokus war... kleine Ironie naja jedenfalls konnte ich damit dann aber gut umgehen, weil mir der Zusammenhang schon absolut offensichtlich war.

Mama28 wann hattest du denn deine Ablation und war sie mit Narkose? Meine war ohne... meine Mutter hat jetzt das gleiche vor sich.Ich hoffe, dass sie (hat auch schon Herzangst meiner Meinung nach) es besser weg steckt und froh ist, wenn sie ihre Ablation hat. Sie hat das Herzrasen nämlich manchmal täglich mehrmals. Selten einen Tag ohne.
Bei mir war es nur alle paar Monate aber es kam ein Tag, an dem ich es nicht mehr weg bekommen hatte... das war echt schlimm 2 Stunden Puls von 180,bzw dann unter Betablockern um 140.


Sorry, das geht jetzt komplett am Reflux Thema vorbei.
Aber um darauf zurück zu kommen.

das ist ein super Kanal, wenn man Englisch kann. Der Mann erklärt klasse. Nicht nur was Herz und Magen angeht, sondern auch allgemein. Ein richtiger Schatz und sehr beruhigend in der Art.

14.03.2018 18:05 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel