Pfeil rechts
26

Hazy
Moin

Seit heute verspüre ich rechts neben dem Magen auf Höhe des Rippenbogens einen Druckschmerz. Es fühlt sich an wie ein dumpfer Druck und wenn ich antaste, spüre ich im Gegensatz zu links auch eine leichte Vorwölbung, die auf Druck empfindlich reagiert.

Eine Gallenblase habe ich nicht mehr, die kann es schon mal nicht sein. Ansonsten kann ich gut aufs Klo gehen. In den letzten Tagen hatte ich allerdings mal öfter Magenschmerzen und etwas Sodbrennen. Da waren die Schmerzen aber eher mittig.

Googelt man "Oberbauchschmerzen Rechts", kommt so gut wie nichts harmloses dabei raus. Jetzt mache ich mir Sorgen, dass meine Leber entzündet sein könnte, oder sogar meine Bauchspeicheldrüse.Oder Schlimmeres Mein Hausarzt ist in den Osterferien. Ich will nicht zu jemandem, den ich nicht kenne.

Kennt sich jemand aus?

Viele Grüße

11.04.2022 10:42 • 27.07.2022 x 1 #1


29 Antworten ↓


-IchBins-
Bei mir war es der Beginn von Gallensteinen. Aber du da keine Gallenblase mehr hast, weiß ich auch keinen Rat, außer zum Facharzt zu gehen. Habe es damals auch gemacht, weil mein HA im Urlaub war. Hatte Blut untersucht wegen Pankreatitis, war aber nichts. Wenn du dir Sorgen machst, wäre ein Facharzt Besuch bestimmt hilfreich.
Und googeln ist wie so oft keine gute Idee.
Möglichkeit 1: du gehst dann eben zu einem fremden Arzt, der dir helfen kann, das aufzuklären.
Möglichkeit 2: du verliest dich in Angst und Sorgen und wartest ab, entweder es reguliert sich von allein oder es wird schlimmer...abwägen und entscheiden darfst du dich selbst. Gute Besserung.

11.04.2022 10:58 • x 2 #2



Druckschmerz Oberbauch Rechts

x 3


l80lAdMiN
Guten Tag,

Ich habe es auch mal gehabt . Bei mir ist es vom Magen hergekommen. Der Magen ist ja auch etwas rechts und geht dann links rüber.
Hab auch mit Sodbrennen etc. zutun .
Würde es erstmal beobachten, sollte es dir schlimmer gehen , würde ich zum Arzt.
Ich bin aber auch sofort im Alarm Zustand, wenn ich was im Körper merke.
Gruß

11.04.2022 10:59 • x 2 #3


Hazy
Ich beobachte das Ganze erst mal. Vielleicht ist es ja wirklich vom Magen, wie bei dir @l80ladmi
Es ist auf jeden Fall auszuhalten. Wenn ich nun sofort zum Arzt laufe, befeuere ich meine Krankheitsängste wieder. Das ist auch nicht so dolle.

11.04.2022 11:27 • x 1 #4


l80lAdMiN
Zitat von Hazy:
Ich beobachte das Ganze erst mal. Vielleicht ist es ja wirklich vom Magen, wie bei dir @l80ladmi Es ist auf jeden Fall auszuhalten. Wenn ich nun ...

Genau! Ich bin früher auch fast täglich beim Hausarzt gewesen. Und am Wochenende immer Not Aufnahme.
Man kann es einfach nicht wahrhaben, das man organisch Gesund ist!
Zum Glück mache ich das nicht mehr !
Gute Besserung dir.

11.04.2022 14:29 • x 2 #5


Karimma
Hi,
Ich leide gerade auch daran. Es soll eine Magenschleimhautentzündung sein.
Ich bin da auch nicht sicher.
Pantropazol nehme ich nicht, versuche jetzt Iberogast.
Bei mir ist vermutlich die Angst auf den Magen geschlagen.

12.04.2022 18:40 • x 1 #6


Hazy
Ich wünsche dir gute Besserung!

12.04.2022 23:34 • #7


Angor
Hallo Hazy

Was Du da fühlst, ist eine Myogelose, das ist eine Verspannung der Muskulatur, bei Dir wohl der Zwischenrippenmuskulatur. Diese durch die Verspannung punktuelle Verhärtung der Muskulatur fühlt sich wie ein Knubbel an und reagiert auch auf Druck schmerzhaft, man sagt auch Triggerpunkt dazu.

Man kann diese Triggerpunkte durch Akupressur lösen, Anleitungen gibt es dazu im Netz, Bei mir hilft oft Wärme., entweder eine Wärmesalbe oder ein Wärmepflaster (Bitte nicht gleichzeitig anwenden)

Sollte der Schmerz auch bewegungsabhängig werden oder in andere Bereiche der Muskulatur ausstrahlen, empfehle ich einen Besuch beim Orthopäden bzw. Physiotherapeuten.

LG Angor

13.04.2022 03:03 • x 3 #8


Hazy
Lieben Dank Angor
Heute ist es schon besser. Dafür habe ich weiter unten Bauchschmerzen und Krämpfe. Ich glaube, meine aktuelle Situation schlägt mir aufs Bäuchlein. Echt ätzend.
Liebe Grüße!

13.04.2022 12:44 • x 1 #9


Ich hab gerade deinen Post gefunden, mich plagt genau das gleiche.
Hoffe dir geht es nun wieder besser.

16.04.2022 23:21 • x 1 #10


Hazy
Zitat von Raven1234:
Ich hab gerade deinen Post gefunden, mich plagt genau das gleiche. Hoffe dir geht es nun wieder besser.


Ja, ich vermute es hängt mit meiner gereizten Magenschleimhaut zusammen. Habe auch anderweitig Beschwerden im Magen und Darm Bereich. Und dir?

17.04.2022 00:06 • #11


Butterfly-8539
Ich hatte mal eine chronische Magenschleimhautentzündung, die bei der Spiegelung auch festgestellt wurde. Heilte selber wieder ab. Hatte aber nie Magenweh, sondern eine enorme Übelkeit mit Erbrechen auf lange Sicht. Konnte nicht richtig essen, weshalb ich dann zum Spiegeln mußte.

Aber noch was am Rande, da das Thema Gallenblase angesprochen wurde. Auch wenn diese vor vielen Jahren entfernt wurde, können sich wieder Steine in den Gallengängen entwickeln, die über Blutwerte, oder Ultraschall festgestellt werden können. Doch das sollte nicht auf die lange Bank geschoben werden, sondern baldigst untersucht werden, wenn man denkt, damit wieder Beschwerden zu haben. Kann das nur aus unmittelbarem Umfeld, sowie aus dem Familienkreis interpretieren.
Viele wiegen sich in Sicherheit wenn die Blase raus ist, aber dem ist nicht so.

Bei dir wird aber wohl was anderes die Ursache sein, da es auch wieder von alleine besser wird.

17.04.2022 00:20 • x 2 #12


GoodFriend
Habe seit ner Woche stechende/drückende Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen. Tut vorallem beim Husten und beim Aufstehen weh. Müsste es besser werden, wenn es muskulär ist? Sorgen wegen was Schlimmen mache ich mir nicht, eher Sorgen das mich das noch länger begleitet, weil es echt nervt

Das es vom Magen kommt glaube ich nicht. Habe guten Appetit usw

17.04.2022 18:30 • #13


Butterfly-8539
Das klingt nicht nach Magenproblemen. Eher könnte es eine Lungenentzündung sein, wenn durch Husten und tiefes einatmen der Schmerz verstärkt wird.
Harmloser wäre eine verklemmte Rippe, also ein Wirbelkörper der WS, der bis in den Rippenbogen strahlt. Sowas kenne ich zu gut.
Bei seitlichen Drehungen auf allen vieren auf einer Matte, solltest du es gut spüren können, wenn du diagonal dich leicht drehst, ob es zu stechen beginnt und stärker wird, oder lockerer wird. Manchmal knackt es dann auch von selber bei der Drehung wieder ein. Aber Hände und Knie auf der Matte lassen. Nur in sich drehen.

Bei mir läßt es musklulär oft lange nicht nach. Könntest es aber mal mit einer Wärmflasche im Bett versuchen, wenn du diese in Rückenlage rechts auf die Stelle legst. Die Muskeln sollten dann etwas nachlassen. Wenn nicht, käme es ggf. von der Lunge, oder anderer wichtiger Organe wie Leber, Dickdarm.

Eine gelbliche Färbung der Haut, oder eine Entfärbung des Stuhls hast du ja nicht, oder?
Aber wenn du schreibst, das du guten Appetit hast, käme es kaum in Frage. Du hättest Übelkeit, Erbrechen, wenn es was wilderes wäre.

Mein Vater hatte vor vielen Jahren, als er viele Chemos bekam und eine Lungen-Op hatte, die verpfuscht wurde, plötzlich rechts an dieser Stelle schmerzen. Aber bei ihm war es kein Wunder, wg. der schweren Mittlel auf Jahre gesehen. Er hatte Leberschäden und auch Metastasen.
Normalerweise spürt man die Leber nicht, die verzeiht einem sehr viel und sie regeneriert sich auch oft wieder.
Somit hat ein Gesunder kaum Probleme damit, wenn er nicht Medikamentenmißbrauch betreibt, oder eben sehr schwere Medikamente auf lange Sicht nehmen mußte. Auch Alk. in Mengen kann die Leber schädigen.

Letztere Möglichkeit wäre noch eine Rippenfellentzündung. Diese hatte ich auch mal, aber nach einer sehr schweren Tropengrippe, angesteckt durch eine Laufkundschaft am Schalter. Diese Frau war sogar lange Zeit in Quarantäne, aber gab mir nicht bescheid. Ich dachte damals, ich überlebe diese Grippe mit sehr hohem Dauerfieber nicht. Hätte sehr Ähnlichkeit mit der heutigen Variante von Corona gehabt. Dachte damals, als diese das erste mal aufkam, das es sich um sowas handelt.
Aber die Schmerzen waren beim Husten kaum auszuhalten. Doch du hattest sicher keine schwere Grippe, oder ggf. Corona?

Also, es könnten Hinweise sein, aber letztendlich glaube ich eher das du dir an der WS was verklemmt hast, was bis vor strahlt. Das kann längere Zeit anhalten, bis es wieder an die richtige Stelle einknackt.

Ich z. B. habe seit einen halben Jahr die rechte Seite zwischen Schulter und Halswirbelübergang, bis zu den ersten 3 Wirbeln der BWS sehr starke Blockaden, sodaß ich den rechten Arm kaum noch in die Höhe heben kann, Geschweige in eine Jacke schlüpfen kann, ohne heftiger Schmerzen. Dort ist ewig ein Nerv eingeklemmt. Es begann mit Lähmungen des gesamten Armes. Konnte nicht mal eine Gabel halten, oder den Arm irgendwie steuern. Im Bett nicht mal die Bettdecke heben. Der hing nur so dran und ich spürte ihn kaum. Er war kalt und Nachts total taub. Schmerzte unerträglich. Erinnert mich an meine Gürtelrose von vor 2 Jahren, auch pünktlich zu den Osterfeiertagen, wo alle Ärzte im Urlaub sind.

Jetzt ist er zwar nachts immer noch höllisch schmerzhaft und krippelig, taub dazu, aber ich kann ihn wieder mehr bewegen. Kann mich aber für Übungen am Boden nicht aufstützen. Haare waschen, anziehen, ist ein Graus, wie auch was heben. Wenn ich aber einen sehr sehr guten Chriopraktiker finden würde, wie ich ihn mal hatte, dann wäre wohl vieles wieder besser. Nicht mal die Physiotherapeutin mit der manuellen Therapiebehandlung kann es wieder einrenken.

Achja, ständig hat man ein anderes Packerl zu stemmen.

Sende dir trotzdem noch einen schönen Ostermontag.

VG

18.04.2022 01:25 • x 1 #14


GoodFriend
Zitat von Butterfly-8539:
Das klingt nicht nach Magenproblemen. Eher könnte es eine Lungenentzündung sein, wenn durch Husten und tiefes einatmen der Schmerz verstärkt wird. ...

Hey, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Da scheinst du ja selbst schon einiges mitgemacht zu haben.

Ich hatte vor 3 Wochen Covid, daher auch der Husten noch. Die Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen fingen an, als der Covid Mist abzuklingen begann. Ich dachte erst, es wäre was muskuläres durch den Husten, aber mittlerweile bin ich skeptisch, weil der Husten weniger geworden ist, der Schmerz aber nicht.

In den ersten paar Tagen in denen der Schmerz anfing, hatte ich auch ziemliche LWS Rückenschmerzen, die sind aber mittlerweile weg.


Mein Stuhlgang ist tatsächlich bisschen gelblich, aber hatte ich schon öfter, weiß nicht ob's ein Zusammenhang gibt.

Ich schau mal obs mit Wärme besser wird, vielleicht ist's ja tatsächlich nur was muskuläres

Hmmm..

18.04.2022 02:07 • x 1 #15


Butterfly-8539
Du hast recht, ich habe wirklich eine rießige Menge schon mitgemacht.

Das würde schon einiges erklären, wenn du Corona hattest. Bist du geimpft?
Kann auch sein, das es eine verschleppte Lungenentzündung ist.
Kenne einige Ungeimpfte, sowie Geimpfte, die Corona hatten...........................

Einziges was schon zu beobachten wäre, ist die Farbe deines Stuhlgangs, denn das könnte von der Leber kommen. Du schreibst, das du das schon öfters hattest. Denie Haut wirkt aber nicht gelblich, oder? Auch wenn man die Unterlieder der Augen runterzieht, dann könnte man sehen, ob die Augäpfel gelblichen Einschlag hätten. Normalerweise sind sie weiß.
Wenn es nicht die nächsten Tage besser wird, wäre es ratsam einen Arzt aufzusuchen, der wengistens mal die Lunge abhört, sowie auch die Leber untersucht.

Wenn dann nichts gefunden wird, sind es wohl muskuläre Ursachen vom ewigen Husten, wie ich sie damals hatte.

VG und gute Besserung.

19.04.2022 00:55 • x 1 #16


GoodFriend
Danke dir. Ich gehe morgen einfach mal zum Arzt, seufz.

Achso, ich bin geimpft. Glaube nicht, dass ich ne Lungenentzündung habe, mir gehts, bis auf die Schmerzen, soweit ganz gut.

19.04.2022 01:31 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

GoodFriend
War beim Arzt. Ultraschall der Organe unauffällig. Röntgen der Lunge auch unauffällig. Ist wohl entweder ein gereizter Nerv oder so eine Art Mikrofraktur des Rippenknochens, ausgelöst durch den Husten. Der Arzt wusste aber schon recht schnell, nur durch das Abtasten, dass der Schmerz nicht von den Organen kommt, nur die Lunge konnte er nicht hundertprozentig ausschließen, daher noch das Röntgen.

19.04.2022 18:07 • x 1 #18


Butterfly-8539
Zitat von GoodFriend:
War beim Arzt. Ultraschall der Organe unauffällig. Röntgen der Lunge auch unauffällig. Ist wohl entweder ein gereizter Nerv oder so eine Art Mikrofraktur des Rippenknochens, ausgelöst durch den Husten. Der Arzt wusste aber schon recht schnell, nur durch das Abtasten, dass der Schmerz nicht von den Organen kommt, ...

Dann sieht es doch soweit gut aus. So kannst du auch beruhigter sein, wenn die Organe nicht betroffen sind.
Es könnte so sein wie bei mir damals. Vor lauter Dauerhusten, der sehr extrem fast ohne Stopp war, hatte ich diese Rippenfellentzündungen, sowie später alles wie geprellt, was gut 3 Monate anhielt. Könnte sein, das es bei dir auch in leichterer Form besteht.

19.04.2022 22:55 • x 1 #19


Anijenije
Ich hab mir durch Corona bzw dem Husten eine Interkostalneuralgie zugezogen. Extrem schmerzhaft und hat auch ewig gedauert bis das wieder weg war

20.04.2022 14:18 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel