Pfeil rechts

Hallo zusammen!

Mir geht es den ganzen Tag schon wieder nicht so gut. Ich habe diesen blöden Druck auf den Brustkorb und mir wird ständig schlecht. Mein Kopf platzt gleich. Ich halte dieses Gefühl nicht mehr lange aus. Immer meine ich, gleich passiert mir was schlimmes, das Herz bleibt stehen.

Ich war vor zwei Wochen im Krankenhaus und die Ärztin sagte mir, dass ich mir immer vor Augen halten sollte, dass ich eine gesunde, junge Frau bin. Warum kann ich das nicht? Warum hat man diese blöden Gefühle?

Mein Mann hat gleich Nachtschicht und meine Eltern, die ich in solchen Situationen anrufen konnte, da sie nicht weit von mir entfernt wohnen, sind seit heute im Urlaub. Ich habe Angst, dass ich die Nacht nicht schaffe.

Vorhin habe ich mal meinen Blutdruck gemessen, dass hätte ich besser sein lassen sollen. Der war zwar in Ordnung, aber das blöde Ding zeigt Herzrythmusstörungen an. Jetzt mache ich mich deswegen verrückt. Wieso kann die Ärztin sagen, dass ich gesund bin, wenn das Herz so aus dem Takt läuft.

Ich hoffe, ich nerve Euch nicht, aber ich weiß wirklich nicht weiter. Ich habe das Gefühl, die Angst frisst mich heute auf.

LG, Sylvia!

28.11.2008 20:10 • 08.07.2016 #1


8 Antworten ↓


hallo sylvia,
erstmal tief durchatmen und versuchen zu beruhigen, sage dir das du gesund bist und dich jetzt entspannst. vergiss es den blutdruck zu messen wenn du in panik bist - er ist dann eh viel zu hoch - die extrasystolen die vermutlich deine herzrythmusstörungen ausmachen (habe ich leider seit july auch - aus heiterem himmel - sind lediglich extraschläge - das herz setzt deswegen nicht aus - fühlt sich natürlich furchtbar an) muss du so nehmen wie sie sind - wenn man sich erst damit abgefunden hat werden sie weniger - kommt fast alles vom kopf.
mir hat das buch ängste verstehen und überwinden von doris wolf sehr geholfen da ich zum erstenmal wirklich die entstehung der ängste verstehe und somit aktiv daran arbeiten kann. versuchmal gegen die extrasystolen die einnahme von magnesium und tromcardin complex (ein elektrolytprodukt aus kalium, magnesium und folsäure) hat bei mir sehr geholfen. aber das erste ist ruhe bewahren und sag dir das du gesund bist und deine negativen gedanken sich jetzt verziehen sollen - denn das gefühl kommt von den gedanken und nicht umgekehrt - gute besserung und nicht aufgeben !! viele grueße solong

28.11.2008 21:10 • #2



Den ganzen Tag Unruhe und Beklemmung

x 3


Hallo sylvia1970,

ersteinmal versuche ruhig zu bleiben und vorallem messe nicht immer deinen Blutdruck. Kann gut nachvollziehen wie es Dir geht vor ungefähr zwei Monaten ging es mir auch noch so. Habe auch ständig Blutdruck gemessen und meinen Puls gefühlt und dadurch wird alles nur noch schlimmer. Habe es dann ganz sein lassen. Hatte auch Angst davor alleine zu bleiben weil man ja immer denkt einem passiert was und dann ist man alleine und keiner kann einem helfen. In dieser Zeit konnte ich so gut wie nichts alleine machen kein Auto fahren usw. Ich hatte auch ständig Angst einen Herzinfarkt zu bekommen. Ich mache jetzt seit ca. 8 Monaten eine Therapie ( Gesprächstherapie, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und Verhaltenstherapie) und mir hat sie schon sehr geholfen. Mitlerweile fahre ich wieder Auto und bleibe auch wieder alleine zu Hause. Ich habe zwar auch immer noch eine leichte Angst aber es geht schon. Habe jetzt eigentlich nur Angst durch die blöden Symptome wie schwindel usw.
Machst Du eine Therapie?

Liebe Grüße
Catwoman

29.11.2008 20:42 • #3


Hallo!

Danke, dass Ihr mir geantwortet habt.
Es wurde gestern immer schlimmer. Heute geht es wieder einigermaßen, aber dieses ungute Gefühl ist immer noch da.

Das Buch habe ich mir auch schon die Tage besorgt, habe es aber bis jetzt nur kurz überflogen.

Eigentlich wird die Angst bei mir immer schlimmer. Am Freitag wollte ich einkaufen fahren und musste dann wieder nach Hause, weil die Panik kam. Langsam schränkt die Angst mich immer mehr ein und ich habe manchmal das Gefühl, ich schaffe es nicht mehr alleine. Ich mache noch keine Therapie, obwohl meine Hausärztin meint, dass es vielleicht besser wäre. Habe mir mal eine Therapeutin rausgesucht und werde am Montag da anrufen. Ich hoffe, es dauert nicht so lange, bis ich einen Termin bekomme.

LG und gute Nacht, Sylvia!

30.11.2008 00:14 • #4


hallo sylvia

gab es bei dir vor kurzer zeit etwas sehr negatives?
oder hast du das insgesamt schon lange?

bei mir war es damals ein todesfall, worauf ich monate später erst all diese symptome und atttacken bekam.
heute hab ich vieles verarbeitet (vieles, nicht alles), und kann auch besser damit umgehen.

auf jedenfall beschreibst du all das was ich auch erlebt habe. eine therapie habe ich aber eben aus bestimmten gründen noch nicht gemacht, und habe dadurch auch keine nachteile, wenn ich so rauslese wieviele mit thearapien immer noch oder auf längerer sicht doch wieder am alten kaugummi kauen. ich wurde zwar über einige monate medikamentös unterstützt, habe aber auch diese komplett eingestellt und versucht, so da raus zu kommen.

mach dir auf jeden fall dein eigenes bild von der therapeutin. verkehrt ist es nicht.

30.11.2008 00:58 • #5


Hallo thomH!

Es ist schon einiges passiert. Aber es ist alles gut ausgegangen, deshalb denke ich immer, dass es nicht davon kommen kann.

Heute geht es mir etwas besser. Das schlimme ist immer, wenn diese Herzschmerzen kommen und ich meine, ich bekomme keine Luft mehr.

Ich habe schon einige Untersuchungen hinter mir, alles war immer ok, nur das WPW Syndrom wurde festgestellt. Aber ich denke, dass das nicht der Grund für meine Angst ist.

Da mein Herz in letzter Zeit immer auf Hochtouren läuft, nehme ich einen halben Betablocker morgens. Das klappt ganz gut. Meine Ärztin hat mir auch noch Doxepin verschrieben, aber das habe ich noch nicht genommen.

Ob ich mit einer Psychotherapie klar komme, kann ich eigentlich auch nicht sagen. Ich erzähle nicht wirklich gerne etwas über mich. Und alle Sachen wieder raufkommen lassen, die passiert sind, das möchte ich eigentlich nicht.
Meine Ärztin meint, es könnte daran liegen, dass mein Vater einen schlimmen Herzinfarkt hatte. Ich war dabei.

Wie schaffst Du es denn? Was machst Du, wenn es Dir schlecht geht?

LG, Sylvia!

30.11.2008 12:05 • #6


Hallo ,
Heute ging es mir nicht so gut, hatte heute morgen ein Vorstellungsgespräch und da war ich sehr angespannt klar, lief gut und danach ging es mir gut, war aber mega aufgedreht und dann kam Unruhe dazu ... Kopfschmerzen leicht, was ich immer habe wenn Anspannung abfällt. Na ja und ich war eigentlich gut drauf aber zu gut , zu hibbelig irgendwie komisch unangenehm. Auch irgendwie benommen und total verspannt im Nacken oberer rücken. Unangenehmes ziehen im Hinterkopf . Jetzt auch in der Stirn.. liegt es an der ganzen Anspannung? Unterschwellig Angst? Migräne ? Kennt ihr das ?

07.07.2016 22:39 • #7


laribum
klar liegt das an der Anspannung die ganze muskulatur zieht sich doch zusammen....

08.07.2016 00:02 • #8


Angst würde ich dies nicht nennen, du sagtest schon Anspannung und Stress. Migräne glaube ich auch nicht, bei meiner Frau die seit 10 Jahren Migräne hat kommt besagte ebenfalls nach Anspannung und Stress, manchmal erst Tage später, ganz heftige Schmerzen mit Erbrechen und Lichtempfindlichkeit. Mehrfach beim Facharzt und Medikamente die nicht wirkten. Sie besorgt sich nun Rezept frei Formigran und bei einem Anfall eine Tablette, nach gut 2 Stunden ist alles vorbei.

Ich würde dir Entspannungsübungen empfehlen gegen die Missempfindungen, vielleicht so etwas wie Yoga und Chi Gong und Meditation. Alles gute dir.

08.07.2016 10:23 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel