Pfeil rechts
11

Hallo zusammen,
seit nun 8 Monate leide ich an einem Dauerschwindel 24/7. Jeden Tag ohne ein Tag schwindefrei in den 8 Monaten.
Ich hab schon etliche Ätzte durch. Alles ohne Befund. Meine Hausärztin war sehr schnell der Überzeugung, dass dieser Schwindel von meiner Psyche kommt. Hm, kann ich mir nicht vorstellen aber OK.
Jetzt habe ich viel darüber gelesen und bei vielen die darunter leiden, steht immer eine Panikattacke im Vordergrund. Ja diese hatte ich nicht oder bis heute keine.
Oder doch und die war so leicht, dass ich das einfach als ein komisches Gefühl deklariert habe.
Ich weiß, dass die Psyche viel ausrichten kann aber ein Schwindel der seit 8 Monaten täglich da ist?
Kennt jemand das Gefühl, ohne das der Schwindel einer Panikattacke gekoppelt ist?
So langsam breitet sich eine Depression bei mir aus weil ich darunter leider leider wirklich Leide.
Ich bin auch in Behandlung einer Gesprächstherapie aber ja, bin da noch nicht von überzeugt.
Ich bin ja eher der Meinung mir fehlt etwas, da es Tage gibt da ich das Gefühl habe krank zu werden. Aber ich werde nicht krank.
Laufen, Auto fahren, liegen, sitzen alles fühlt sich soo schwer an, weil ich einfach kein Moment erlebe, wo der Schwinde nachlässt oder besser wird. Man hört ja oft, dass bei einem psychischen Schwindel bei Ablenkung oder Alk. trinken die Symtome besser werden. Bei mir leider nicht der Fall oder ich bin da schon so drauf fixiert dass er in meinem Kopf fest hängt.
Ausprobiert habe ich Antidepressiver und Übungen gegen den Schwindel. Hab beides über 3 Monate ausprobiert und keinerlei Verbesserung verspürt wodurch ich dann für mich entschied, ich höre auf.
Vielleicht gibt es jemanden der das gleiche hat und evtl helfen oder Tipps geben kann.

19.03.2018 17:06 • 29.03.2018 #1


60 Antworten ↓


Joyou
Da bist du definitiv nicht allein.
Mir und vielen anderen hier geht es genauso.
Auch bei mir wurde gesagt, es käme von der Psyche.
Und auch ich kann mich damit noch nicht so richtig anfreunden.
Aktuell warte ich auf Therapie und Klinik, da ich zudem unter Angst- und Panikattacken leide.
Der Schwindel ist aber auch da, wenn es gerade keine Angst und/oder Panik gibt.
Warst du denn schon beim Neurologen, HNO, Augenarzt und Orthopäde?
Kopf, Ohren, Augen und Rücken bzw. HWS sollten auf jeden Fall untersucht werden und sind neben der Psyche potentielle Ursachen für Schwindel.

19.03.2018 17:52 • x 1 #2



Dauerschwindel und Schwanken seit Monaten

x 3


petrus57
Warst du schon mal in einer Schwindelambulanz?

19.03.2018 18:01 • x 1 #3


Ja ich hab schon folgende Untersuchung durch
MRT, HNO, Neurologe, Orthopäden, Physiotherapie, Osteopathie, Augenarzt, Heilpraktiker und natürlich Hausarzt. Also wüsste ich auch nicht mehr wohin. Das einzige was ich noch untersuchen will ist Herz-Kreislauf.
Ja auch in der Schwindelambulanz war ich. Festgestellt wurde eine vestibuläre Migräne. Am Anfang war ich soo froh endlich eine Diagnose erhalten zu haben aber nach Absprachen mit etlichen Ärzten und nach eigener Recherche passen die Symptome mal null überein. Keine Ahnung wie die darauf gekommen sind. Leider ist es ja so man wird an einem Tag untersucht und nach Hause geschickt. Keine Folge Behandlungen. :-/

Also ich würde ja alles akzeptieren woran es liegen kann und ich bin bereit dann exakt danach zu forschen bzw zu behandeln.
Aber immer dieses ES KÖNNTE JA DAS SEIN macht mich total bekloppt. Ich trau mich ja schon gar nicht mehr zum Arzt zu gehen weil er denkt ich bin verrückt. Das mich meine Krankenkasse noch nicht gekündigt hat ist alles ( Ironie )
Aber Aufgaben will ich auch nicht ich will einfach nicht glauben, dass dieser elende Zustand für immer sein soll.

20.03.2018 18:17 • #4


petrus57

20.03.2018 18:22 • x 1 #5


Emils_Mami
Hallo Rafaelo,

ich verstehe dich total. Mir geht es auch so.
Der Schwindel ist immer da. Ich habe sogar oft im Sitzen oder Liegen das Gefühl umzukippen.

Man fühlt sich bei jeder Bewegung unsicher und hat ständig Angst in Ohnmacht zu fallen.

Bei mir wurden auch schon sämtliche Tests und Untersuchungen durchgeführt. Alles ohne Befund.

Man denkt man wird verrückt, weil der Schwindel ja tatsächlich da ist und man ihn sich eben nicht einbildet. Und man kann ihn nicht immer mit Ängsten verbinden.
Ich kenne es auch, dass alles gut ist, aber der Schwindel trotzdem da ist.

Ich bin auch am verzweifeln. Habe mir aber vorgenommen, demnächst mal zu einem Osteopathen zu gehen.
Vielleicht kann der mir helfen.

Mitfühlende Grüße

21.03.2018 07:20 • x 1 #6


Danke Petrus57 für die kurze Zusammenfassung. Vieles ist mir bereits bekannt, da ich mich selbst schlau gemacht habe.
Emils-Mami ja ich kann dich zu 100% verstehen. Alles ätzend. Ich glaube jeder Mensch würde irgendwann Ängste entwickeln bei Schwindel. Ich meine, es gibt doch fast nichts schlimmeres als das Gefühl zu haben sich selbst nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Das Hirn ist doch ständig in Alarmbereitschaft schließlich liegt es in unserer Natur auf uns selbst aufzupassen.
Wir müssen einfach durch und weiter suchen wo die Ursache liegt. Ich hoffe, du hast beim Osteopathen Erfolg. Wenn ja, bitte teile es. Dann bin ich der nächste der hin rennt
Noch eine Frage. Treibst du Sport oder nimmst du irgendwelche Narungsergänzungsmittel?

21.03.2018 10:09 • x 2 #7


Emils_Mami
Ich treibe keinen Sport, da ich Angst habe. Neben dem Schwindel hab ich auch mit Extrasystolen und einer AVNRT zu kämpfen.
Deshalb trau ich mich gar nicht, mich körperlich stark zu belasten.
An manchen Tagen ist es so schlimm, dass ich sogar schon Angst habe, nur aufzustehen.

Ich nehme Vitamin D Tabletten und Eisen, aber in geringen Mengen.

21.03.2018 10:47 • #8


Oh Mann, irgendwie doch alles Schei***. Hoffen wir mal, dass wir für uns die richtige Therapie finden. Ich nehme Magnesium zusätzlich ein.

Keep going und hoffen

21.03.2018 16:45 • #9


Emils_Mami
Ich tröste mich immer damit, dass ich erstens noch nie umgekippt bin und zweitens keinen Drehschwindel habe.

Man fühlt sich einfach total unsicher auf den Beinen und benommen.

21.03.2018 17:23 • #10


TomTomson
Hast du dich auf ein verstecktes Schielen untersuchen lassen? Wird meistens vom Augenarzt nicht geprüft und bleibt daher lange unbemerkt. Dies kann auch Schwindel auslösen. Man selbst bemerkt es oftmals auch nur indirekt durch Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, Abgeschlagenheit und vielleicht durch ein Druckgefühl in den Augen. Der Vollständigkeit halber würd ichs mal überprüfen.

21.03.2018 17:38 • #11


Hallo Rafaelo, mir geht es genauso, habe den Schwankschwindel seit 9 Monaten und seit 3 Monaten einen Druck und ein stechen im Kopf. Habe auch schon alles an Untersuchungen durch und in der Uni München wurde mir auch die vastibuläre Migräne diagnostiziert, glaube aber nicht daran, da eine Migräne nicht täglich kommt. Ich bin auch sehr verzweifelt und suche weiter nach Hilfe. ADs hab ich auch probiert und hilft mir nicht. Ich hab Tage, da kann ich mich kaum auf den Beinen halten.

22.03.2018 11:26 • #12


Conny_67
Psyche kann so vieles ausrichten Schmerzen,Müdigkeit ,Schwindel,Herzrasen ,Atemnot,Schluckbeschwerden ,Schlafstörungen.
Bevor ich Panikattacken bekam das war vor 5 Jahren hatte ich auch diesen schwindel mal kurz sekundenweise ,mal schwank unsicheres gehen wie auf watte.
Habe es auf meine Hormone geschoben da ja mit 45 Jahren die Hormone sich langsam umstellen .Kommischer weise wenn ich mal was getrunken habe Alk. hatte ich nichts das gab mir zu denken.
Meine erste Panikattacke kam aus heiterem Himmel so stark das ich dachte das wars jetzt du stirbst an Herzversagen.3 stunden hat meine erste gedauert da ich ja nicht wuste was das ist habe ich falsch geatmet und es folgten 5 Panikattacken hintereinander bis es irrgendwann mal vorbei war.Diese Attacke werde ich nie vergessen auch die kleineren sind in mein kopf eingebrannt.
Ein RTW habe ich nicht gerufen mir viel die Nummer nicht mehr ein war Handlungsunfähig was zu machen.Das einzige was ich gemacht habe ich bin zum Balkon und hab nach luft geschnappt da ich dachte ich ersticke.Kälteschauer liefen mir über mein Rücken und meine Hände zittern wie bei ein Alk. .Es war ein Donnerstag gegen 19.00 Uhr im August und Big Brother lief im fernseh .Ich glaube keiner weis was an diesem Tag war .Es zeigt das solche Erlebnisse sich bei Angsstörungen sich besonders in dein Hirn einbrennen und immer abgerufen werden wenn du in so einer Situation bist .Wie ich hatte Panikattacke im Lidl oder Globus .Jedes mal bekommt mich ein Gefühl das ein unwohlsein sich gleicht aber ich es Ignoriere und es wird dann besser.
PSYCHE ist mein kleiner Teufel der mich besitzen möchte und ich es nicht zulassen darf
Schönen Tag lg Conny

22.03.2018 11:55 • #13


Hallo Conny, ich sag mir auch, dass es die Psyche ist, aber so eine richtige Panikattacke hatte ich noch nicht, natürlich habe ich Angst wenn das Stechen und der Schwindel so heftig sind, dass ich kaum aufstehen kann. Du schreibst der Schwindel war nur kurz, bei mir 24 Stunden und trotz AD keine Besserung im Gegenteil es wird immer schlimmer.
Vielen Dank für deinen Beitrag bin immer froh nicht allein mit diesen Problemen zu sein.
LG Sily

22.03.2018 13:29 • #14


Conny_67
Hallo Sily
War eben bei mein Arzt wegen meiner vermehrten Symptomen wie auch Herzrasen mehr als eine Überweisung zum Psychiater und eine Packung Opipram kam nichts raus .Das ist nicht ihr Gebiet
Bei mir auch mal über 1 stunde und meistens in ruhe oder wenn ich im bett liege und mal wieder Zeit habe um zu grübeln unbewußt und Knall auf Fall bekomm ich erhöhten Puls.
Trinke dann viel kaltes Wasser oder massiere meine Halsschlagader und versuche tief einzuatmen in den Bauch und langsam wieder aus .
Opipramol bringt mich dann wieder runter wenn garnichts hilft 0,5 Tavor.
Soll jetzt meine Tabletten erhöhen 3 mal 100 mg früh,mittag abends eine ganze .Hoffe das ich nicht wie ein zombie dann den ganzen Tag rumlaufe.
lg Conny

22.03.2018 15:08 • #15


Danke für die Anteilnahme
Irgendwie nur komisch, dass wirklich bei niemanden etwas fest gestellt wird. Ich meine, wir können ja nicht alle bei Ätzten gewesen sein, die nicht gut genug sind
Also Psyche schließliche ich definitiv nicht aus obwohl ich es mir einfach kaum vorstellen kann, weil dieses Gefühl einfach immer da ist und nicht zu besonderen Zeiten oder wenn es mir schlecht geht.
Im Gegensatz zu Depressionen verspüren betroffen eine Verbesserung der Symptome wenn es denen etwas besser geht. Das macht Sinn!
Auch wenn ich das Gefühl habe super gelaunt zu sein sind die Symptome da nur in den Moment lasse ich mich nicht arg runter ziehen.
@sily, hast du von der Klinik auch Übungen gegen den Schwindel bekommen? Können uns auch gerne via PN unterhalten. Vielleicht liegen die Ärzte doch richtig mir der Diagnose bei uns, wenn wir feststellen, dass unsere Symptome ähnlich sind!
Grüße

23.03.2018 10:20 • #16


Zitat von Conny_67:
Hallo Sily
War eben bei mein Arzt wegen meiner vermehrten Symptomen wie auch Herzrasen mehr als eine Überweisung zum Psychiater und eine Packung Opipram kam nichts raus .Das ist nicht ihr Gebiet
Bei mir auch mal über 1 stunde und meistens in ruhe oder wenn ich im bett liege und mal wieder Zeit habe um zu grübeln unbewußt und Knall auf Fall bekomm ich erhöhten Puls.
Trinke dann viel kaltes Wasser oder massiere meine Halsschlagader und versuche tief einzuatmen in den Bauch und langsam wieder aus .
Opipramol bringt mich dann wieder runter wenn garnichts hilft 0,5 Tavor.
Soll jetzt meine Tabletten erhöhen 3 mal 100 mg früh,mittag abends eine ganze .Hoffe das ich nicht wie ein zombie dann den ganzen Tag rumlaufe.
lg Conny

Ich empfehle dir in eine Schwindelambulanz zu gehen. Die in München und in Essen sollen sehr gut sein. Dort sind nicht nur Neurologen und HNO Ärzte sondern auch Psychologen.

23.03.2018 10:23 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich war in der Schwindelambulanz der Uni München Untersuchungen dauern ca. 6 Stunden incl. Wartezeit mir wurde eine vastibuläre Migräne diagnostiziert, glaube aber nicht daran, denn eine Migräne muss ja mal aufhören mein Schwindel ist seit 9 Monaten permanent da. Einen Psychologen wurde ich nicht vorgestellt. Zumindest weiß ich dass mein Gleichgewicht und das Innenohr i. O. sind.
LG
Sily

23.03.2018 12:35 • x 1 #18


Hallo Conny,
ich hab nur 2 Stück von den Tavor für den Notfall zu Hause, hat mir die Ärztin gegeben für Hin und Rückflug in den Urlaub, hab sie nicht gebraucht da wir den Urlaub stornieren mussten.
Wirkt dein AD?
Ich nehme Tianeurax, aber eine Besserung hab ich nicht damit, zum Schlafen 15mg Mirtazepin das hilft gut.
War auch gerade beim Arzt, ich soll sofort mit dem Rauchen aufhören, er meint ich bekomm zu wenig Sauerstoff, könnte auch der Grund für meinen Schwindel sein, was soll ich noch glauben?
LG
Sily

23.03.2018 12:54 • #19


Angstmaus29
Hallo mor geht es auch so jeden Tag Schwindel und das Gefühl umzukippen dazu gesellen sich weitere Symptome
Ich lebe jeden Tag mit Todesangst kann damit überhaupt nicht umgehen
Beim Arzt war ich mehrmals gewesen aber mehr wie eine Blutuntersuchung war nicht drin

23.03.2018 13:13 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel