Pfeil rechts

misfortunecooki
Hallo liebe Community

Ich bin neu hier, aber verfolge schon seit einiger Zeit, was hier so vor sich geht... Ich hoffe das hier liest überhaupt irgendjemand, es wird wohl ein langer Text

Vorgeschichte (bzgl. vergangenen Krankheiten):
Ich leide schon seit einigen Jahren an Rückenschmerzen, vor allem aber im Nackenbereich und in der Lendenwirbelsäule. Das hat mich aber nie stark beeinträchtigt... Ende 2015 wurde mir eine Borreliose diagnostiziert, die aber gut therapiert wurde. Ich habe eine Angststörung und eine mittelschwere Depression.

Zu meinem Problem:

Anfang Oktober fing es an: Ich hatte mich die ganze Woche schon komisch gefühlt, als würde ich total neben mir stehen und eines Sonntagabends ging es dann los mit dem Schwindel. Es war anfangs so schlimm, dass ich wenn ich aufgestanden bin dachte ich falle in Ohnmacht. Ich konnte kaum laufen und es wurde so schlimm, dass ich im Krankenhaus lag, weil einfach nichts mehr ging. Ich konnte kaum duschen gehen oder meinem Alltag nachgehen, es war als hätte ich einen Totalausfall. Dabei hatte ich auch ständig Herzrasen und hatte Schweißausbrüche. Außerdem hatte ich noch einen Druck im Kopf und es fühlte sich an, als würde man verblöden und als wäre meine rechte Gesichtshälfte taub. Seither ist das komische Gefühl geblieben.

Maßnahmen:
- Bluttest i. O.
- Blutdruck i. O.
- MRT HWS (Bandscheibenvorwölbungen)
- Orthopäde (Myogelosen und Verspannungen)
- Chiropraktik und Akupunktur (Blockaden)
- Osteopathie (Schulter-Arm-Syndrom)
- HNO Arzt i. O.
- Behandlung bei Atlantotec
- Physiotherapie
- Psychotherapie

Ergebnis:
Nach der Behandlung von Atlantotec ist es zum Glück nie wieder so schlimm geworden wie anfangs, aber es ist noch da. Die Ärzte haben bisher außer Verspannungen und Blockaden in der Wirbelsäule nichts gefunden. Es stehen noch Arztbesuche beim Neurologen aus... Das ganze fühlt sich an als würde mein kompletter Körper schlapp machen. Ich zittere auch ständig auch in Ruhehaltungen, man fühlt sich komplett benebelt. Das Gefühl begleitet mich ständig. Gehe ich in die Stadt bzw. laufe weitere Strecken fühlt es sich an, als würde mich jemand mit einem Seil ziehen obwohl ich ganz langsam laufe, eben als würde mich etwas nach vorne ziehen. Mal ist das Gefühl besser, mal schlechter, doch nachdem ich gestern auf dem Boden saß und eine halbe Stunde lange Geschenke eingepackt habe war es wieder schlimmer. So langsam glaube ich, ich bin bekloppt. Es kann doch nicht sein, dass man sich so weg vom Schuss fühlt wegen Verspannungen, oder? Ich fühle mich wirklich wie in einer anderen Welt gefangen manchmal. Auch das Sehgefühl ist eigenartig... Ich habe tierische Angst, dass das nie mehr weggeht... Dabei würde ich so gerne mal wieder feiern gehen, weil es mir einfach gut tut und mir Selbstbewusstsein schenkt, wenn ich tanze :/ kennt jemand diese Symptome und was sind eure Erfahrungen? ... Was habt ihr dagegen gemacht?

Liebe Grüße

Alisha

24.12.2017 15:16 • 09.01.2018 #1


4 Antworten ↓


Liebe Alisha,

genau wie bei dir hat mein Schwindel vor zwei Monaten angefangen. Ich kann nicht wirklich sagen, dass es ein Drehschwindel ist. Ich fühle mich unsicher auf den Beinen als würde ich auf Watte laufen. Im Liegen habe ich das Gefühl, dass ich auf einer Luftmatratze irgendwo im Meer treibe. Dazu kommen gefühlte Kreislaufprobleme und Übelkeit! Habe auch schlimme Verspannungen, aber ob das alles daher kommt?

Liebe Grüße

24.12.2017 15:32 • #2



Dauerschwindel seit 2 Monaten

x 3


la2la2
Zitat:
Ende 2015 wurde mir eine Borreliose diagnostiziert, die aber gut therapiert wurde.

Dann beschaff dir mal das Buch "Die verschwiegene Epidemie" von Birgit Jürschik-Busbach.
Und geh unbedingt mal zu einem Arzt, der Erfahrung mit Borreliose hat und weiss, dass es chronische Borreliose gibt.
Schwindel, kognitive Einschränkungen, Herzrasen, Schweissausbrüche, totale Erschöpfung, etc. können alles Symptome einer Borreliose sein. Entweder erneuter Zeckenbiss oder es haben Borrelien die Therapie damal überlebt und werden jetzt wieder aktiv...


Zitat:
Ich habe eine Angststörung und eine mittelschwere Depression.

Wenn die Symptome während oder nach der Borreliose 2015 anfingen, dann ist es sicher KEIN psychisches Problem, sondern eine Folge der (chronischen) Borreliose und evtl. Co-Infektionen durch die Zecke.

24.12.2017 15:35 • #3


misfortunecooki
Zitat von Kat85:
Liebe Alisha,

genau wie bei dir hat mein Schwindel vor zwei Monaten angefangen. Ich kann nicht wirklich sagen, dass es ein Drehschwindel ist. Ich fühle mich unsicher auf den Beinen als würde ich auf Watte laufen. Im Liegen habe ich das Gefühl, dass ich auf einer Luftmatratze irgendwo im Meer treibe. Dazu kommen gefühlte Kreislaufprobleme und Übelkeit! Habe auch schlimme Verspannungen, aber ob das alles daher kommt?

Liebe Grüße


Hallöchen

Entschuldige die späte Antwort!

Ich bin bisher auch noch kein Stück weiter gekommen... Mittlerweile bleibt mir nur noch der Besuch beim Zahnarzt wegen CMD und meine Physio-, Osteopathie,- und Homöopathiebehandlungen. Außerdem soll ich eine neue Brille bekommen, da ich eine Winkelfehlsichtigkeit, eine Hornhautverkrümmung und eine Weitsichtigkeit habe. Mal sehen, ob sich da was ändert... Ansonsten steht noch ein MRT an, aber auf Termine wartet man ja Monate... Bist du weiter gekommen? Wie gehst du damit um?

Liebe Grüße!

09.01.2018 16:29 • #4


misfortunecooki
Zitat von la2la2:
Dann beschaff dir mal das Buch "Die verschwiegene Epidemie" von Birgit Jürschik-Busbach.
Und geh unbedingt mal zu einem Arzt, der Erfahrung mit Borreliose hat und weiss, dass es chronische Borreliose gibt.
Schwindel, kognitive Einschränkungen, Herzrasen, Schweissausbrüche, totale Erschöpfung, etc. können alles Symptome einer Borreliose sein. Entweder erneuter Zeckenbiss oder es haben Borrelien die Therapie damal überlebt und werden jetzt wieder aktiv...



Wenn die Symptome während oder nach der Borreliose 2015 anfingen, dann ist es sicher KEIN psychisches Problem, sondern eine Folge der (chronischen) Borreliose und evtl. Co-Infektionen durch die Zecke.


Hallo! Auch hier Entschuldigung für die späte Antwort!

Ich habe bereits 2 Mal Blut abnehmen lassen und auch im Krankenhaus wurde Blut abgenommen... Es sind wohl keine Borrelien mehr aktiv. Ich wurde von 3 verschiedenen Leuten untersucht... Damals hatte ich auch nie solche Symptome wie jetzt und dass jetzt erst Schäden durchkommen... Na ich weiß nicht...

09.01.2018 16:32 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel