Pfeil rechts
1

libelle13
Hallo liebe Mitglieder,

ich bin neu hier und leide seit einiger Zeit an Dauerschwindel und Schwanken. Es bereitet mir große Angst und ich hatte schon einige Angst-/ Panikattacken in allen möglichen Situationen... alles schwankt irgendwie. Wenn ich liege oder abends schlafen will ist es auch. Auch nachts hab ich das.

Ich werd noch wahnsinnig.

Neurologe ok. Hno ok (Innenohr wird in zwei Wochen getestet). Nehme gerade Laif 900 und als Notfallmedi Bromazepam. Eine Verhaltenstherapie hab ich auch angefangen.

Bin müde. Antriebslos. Unentspannt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

24.06.2015 14:33 • 08.07.2015 #1


16 Antworten ↓


disturbingme
ja das schwanken hatte ich nach extremen panikattacken noch wochenlang.. und der schwindel war auch da. ist bis heute noch nicht weg. kann sehr gut psychisch sein.. vor allem wenn man panikerkrankungen hat. gut dass du ne therapie machst.. verhaltenstherapie passt da gut. irgendwann denke ich wird es besser. kein zustand bleibt wie er ist. alles verändert sich mit der zeit. denk daran.. es wird besser.. und je weiter du gehst und versuchst .. umso besser wird es

24.06.2015 17:02 • #2



Dauerschwindel und Schwanken

x 3


libelle13
Ich hab das Gefühl, es ist schlimmer geworden. Jetzt ist Panik weniger aber dafür mehr Schwindel und das Gefühl, auf Wolken zu laufen oder zu liegen.

Bin gerade gejoggt. Dabei merke ich nichts. Aber sobald ich wieder runter gefahren bin ist der Schwindel wieder da.

24.06.2015 17:15 • #3


disturbingme
ohman.. aber das du noch joggen kannst in dem zustand XD ja es ist wie auf nem wankenden schiff. das beschreiben viele hier so. keine ahnung was das soll (

24.06.2015 17:16 • #4


libelle13
Warum muss man sich auch so doll selbst scannen

24.06.2015 17:53 • #5


disturbingme
ja..

24.06.2015 18:11 • #6


libelle13
Ich bin so müde was das angelangt...

24.06.2015 18:39 • #7


Jaspi
Ich kenne das auch nur zu gut. Seit 9 Jahren, mal mehr mal weniger. Das schöne ist, ich hatte auch mal sehr lange Zeit Ruhe davon. Der Zustand ängstigt mich immer wieder aufs neue, aber das gute ist das man sich sagen wenn man es schon so lange hat, kann es nichts schlimmes sein.
Schwindel ist fast bei Panikmenschen die Nummer eins würde ich sagen. Der Schwindel ist nur ein Symptom der Angst und das ganze wird nur subjektiv wahrgenommen. Mir hilft es immer wenn ich mich nicht gegen den Schwindel wehre, sondern sage ist ok, schwankst Du mal wieder durch die Gegend und wenn ich sogar sage, hey Schwindel da bist Du ja wieder, zeig mir mal was Du alles drauf hast, vergeht er komischerweise wieder. Also sagt uns das der Schwindel nur ein Symptom der Angst ist. In Wirklichkeit ist Dir nicht schwindelig, sondern die Angst macht sich bemerkbar. Frag Dich in diesem MOment wie Du Dich fühlst, rede mal mit Dir selbst was Du Dir wünschst usw.

LG

24.06.2015 18:45 • #8


libelle13
Hast du es ohne Antidepressiva geschafft?

Ich habe innerhalb einer Woche zwei gute Tag im Durchschnitt. Momentan ist der Schwindel ziemlich stark und ich kann mich nur schwer auf andere Dinge konzentrieren.

24.06.2015 19:35 • #9


Jaspi
Ich habe noch nie Antidepressiva genommen und werde es auch nie tun. Bin völlig dagegen.

24.06.2015 20:03 • x 1 #10


libelle13
Ich im Grunde auch, fühl mich aber soo verdammt hilflos. Hab das Gefühl, es geht nie wieder weg.

24.06.2015 20:10 • #11


libelle13
Seit zwei Tagen ist es wieder sooo schlimm. Spüre jede Bewegung und wache gleich morgens zitternd auf.

Ich werd noch wahnsinnig.

03.07.2015 05:38 • #12


libelle13
Wird einfach nicht besser (

07.07.2015 18:21 • #13


Hazy
Hallo Libelle,
der Schwindel ist auch mein Begleiter, immer mal wieder ist er da. Ganz klar ein Symptom der Angst, wenn Neurologe und HNO nichts gefunden haben.
Man findet viele Informationen zu diesem Thema im Netz, das Stichwort ist "psychogener Schwindel" oder auch "Angstschwindel".
Nachdem ich gelesen hatte, dass das ganze sogar in der Medizin einen Namen hat und ich bei weitem nicht die Einzige bin, habe ich mich so langsam dran gewöhnt.
Es ist unangenehm, aber es geht vorbei, wenn du beginnst es zu akzeptieren. Er kommt auch ab und zu wieder, aber sieh es einfach als Indikator mal wieder in dich rein zu hören.
Liebe Grüße

08.07.2015 00:09 • #14


libelle13
Ich bin froh, dass ich nicht alleine bin.

Wenn ich in mich hinein höre wird es noch schlimmer. Arbeite gerade viel auf und meine Selbstbeobachtung ist ziemlich groß.

08.07.2015 07:15 • #15


Hallo,
bei mir hat sich vor einigen Jahren ein Lagerungsschwindel eingestellt. Eigentlich kenne ich Schwindel gar nicht und das versetzte mich in Panik, weil der Lagerungsschwindel so heftig war, daß ich im Gehen nur vom Drehen des Kopfes von gleich auf jetzt am Boden hockte. Ich ging zum HNO und siehe, ich hatte losgelöste Teilchen im Ohr, die den Lagerungsschwindel verursachen. Dagegen mußte ich immer gleich ablaufende Lagerungswechselübungen machen und nach einer Woche unermüdlicher Lagerungswechsel war der Schwindel weg. Zunächst nicht ganz, denn ich hatte den Eindruck, als wenn das Gehirn sich auf Wellengang eingestellt hatte, der gar nicht mehr da war. Aber nach ein paar Tagen waren auch diese Phantomschwindel weg.
Sowas kann wieder kommen und dann weiß ich ja, was ich machen muß. Angstschwindel fühlt sich anders an und zum Glück habe ich das sehr selten, denn mit einfachen Übungen wie beim Lagerungsschwindel bekommt man das ja nicht weg-oder doch?

Grüße

08.07.2015 08:56 • #16


libelle13
Nein leider nicht. Fände es super, wenn es durch Übungen wegginge.

08.07.2015 09:08 • #17



x 4





Dr. Matthias Nagel