Pfeil rechts
1

Hallo. Ich leide seit Monaten an einen doofen schwindel. Ganz schlimm ist es wenn ich im dunklen laufen muss. Ich kann nur mit Mühe stehen auf einer stelle. Aber auch am tage ist es so. Wenn ich still stehe muss ich mich irgendwo immer anlehnen. Da ich beim neurologen in Behandlung bin, habe ich es schon meiner Ärztin berichtet. Sie machte darauf ein Ultraschall der hauptschlagader. Alles dufte da. Sie sagte, es könnte evtl an meinen antiepileptika liegen. Aber man weiss es nicht. Ich fühle mich hilflos. Mich nimmt da keiner ernst. Ich habe schon einen verdacht gehabt es liegt vllt an der Psyche da die auch einen knacks weg hat. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll.

Liebe grüße
Jayfriend

17.04.2015 20:56 • 30.04.2015 #1


6 Antworten ↓


warst du schon mal bei einem HNO ein schwindeltest machen? also mit warmen und kalten wasser! ich habe auch dauerschwindel vor allem beim stehen, sitzen und liegen. bei mir kam heraus das ich ein beidseitigen gleichgewichtsausfall habe bekomme jetzt Tabletten und hoffe das ich ihn loswerde

17.04.2015 21:44 • #2



Dauerschwindel psyche odee was?

x 3


Hab auch schon daran gedacht zum hno zu gehen. Sollte ich mal in angriff nehmen. Hoffentlich nimmt der mich für voll ^^. Habe da schlechte Erfahrungen in sowas. Aber es heist ja: wer nicht wagt, der nicht gewinnt

17.04.2015 21:49 • #3


RicoBee
Das ist generell das Problem beim Schwindel, der wird schnell immer nur belächelt. Da hilft nichts anderes als dran bleiben und auf den Tisch kloppen. Bei Schwindel ist halt der Mist, dass der 1000 Ursachen haben kann. Ich wünsch dir viel Glück!

17.04.2015 22:27 • #4


hallo Jayfriend gab es denn bevor der Schwindel angefangen hat eine belastende Situation oder viel Stress?

Bei mir kam es durch ein HWS-Syndrom. Nach krankengymnastischen Beübungen wäre der Schwindel mit Sicherheit besser geworden, aber da ich ein ängstlicher Mensch bin und der Benommenheitsschwindel immer länger dauerte hab ich mich da auch reingesteigert. Dann wurde es quasi ein psychisches Problem. Bei starker Ablenkung ging es bei mir aber. Das zeigte schon das es mit Sicherheit was mit der Psyche zu tun hat. Meine Hausärztin riet mir trotzdem zu einem Neurologen zu gehen. Dort war ich dann nach 3-4 Monaten. Habe eine MRT-HWS und MRT-Schädel-Untersuchung gehabt und 1 Tag später war der Schwindel weg nachdem ich wusste das in meinem Kopf alles in Ordnung ist.
Wenn dein Schwindel nicht weggeht und du nach dem HNO-Arztbesuch auch keine Besserung verspürst würde ich vielleicht an deiner Stelle auch an eine MRT-Untersuchung denken. Wenn es der Arzt denn dir auch empfiehlt. Wenn er wirklich über lange Zeit geht dann raten das sowieso die meisten Ärzte um einfach abzuklären ob im Kopf alles ok ist. Wenn überall nichts gefunden wird kann es auch einfach von Verspannungen kommen!

20.04.2015 11:57 • #5


Hi
Ich war schon mehrmals im MRT da auch auch Epileptiker. Und somit bin auch beim neurologen in dauerbehandlung. Ich habe nächste woche einen termin beim hno. Mal sehen was ist. Belastende situationen habe ich mein leben lang schon. Psyche im eimer und ängstlich sowieso. Aber reinsteigern tue ich mich nicht. Selbst auf der arbeit wo ich durch stress abgelenkt bin taucht der schwindel plötzlich auf und ich muss mich anlehnen während ich binde oder mit kunden rede.

25.04.2015 00:39 • x 1 #6


Hi k r geht es ganz genauso habe auch seid einigen Wochen so einen Schwindel der sich vor allem nachts und im dunkeln sehr verschlimmert beim hno wurde nichts gefunden kann durchaus psychisch sein zumindest schiebt es mein Hausarzt und der neurologe auf die Psyche..Ich lasse trotzdem noch ein MRT machen da ich das mit der Psyche nich so ganz glauben kann

30.04.2015 21:34 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel