Hoffnungsschimm.

2040
103
77
Hallo zusammen,

ich habe in der vergangenen Nacht zum ersten Mal schlafgewandelt und bin aufgrund dessen momentan ziemlich verängstigt.

Die Situation war wie folgt:

Ich hatte einen Albtraum (genau erinnere ich mich nicht, aber es war nichts schönes) und auf einmal stand ich in meinem Traum vor einer Tür, die nicht aufging aber ich musste im Traum dringend durch diese Tür.
Als sich die Tür dann öffnete bin ich aufgeschreckt, weil ich die Stimme meines Mannes hörte(er ist durch mich aufgewacht und hat mich angesprochen).
Ich war vollkommen desorientiert und habe tierisch Panik bekommen. Ich habe am ganzen Körper gezittert und erst langsam verstanden, dass ich geschlafwandelt bin. Als ich wach wurde stand ich in unserem Flur, dh ich habe unsere Schlafzimmertür geöffnet.

Hatte jemand von euch schon mal solche Erfahrungen?

Mich belastet das gerade sehr und ich habe Angst vor der kommenden Nacht.

Liebe Grüße

26.02.2017 20:57 • 07.03.2017 #1


14 Antworten ↓


Williams


Hattest du Trauma in der Kindheit erlitten?

26.02.2017 20:59 • #2


Hoffnungsschimm.


2040
103
77
Das kommt darauf an, wie du Trauma definierst. Gewalterfahrungen, ja. Aber diese belasten mich nicht. Insofern schließe ich das eher aus.

26.02.2017 21:02 • #3


Williams


Weiss nur das Schlafwandeln teilweise zu der Trauma gehört.

26.02.2017 21:08 • #4


Hoffnungsschimm.


2040
103
77
Ich bin halt noch nie schlafgewandelt und dementsprechend sehr verunsichert, weil dieser Augenblick mich auch einfach so orientierungslos gemacht hat

26.02.2017 21:12 • #5


Reenchen


12358
8
11510
Mir fällt da spontan Schlaflabor ein. Die untersuchen die Hirnströme im Schlaf, um abzuklären, ob dahinter eine andere Erkrankung steckt. Sonst gibt es wohl nichts, was man tun kann.

Meine Schwester ist als Kind oft geschlafwandelt. Einmal sogar durchs Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses Richtung Dachboden. Bei ihr hat sich das wohl als Erwachsene gegeben. Hast du als Kind schonmal geschlafwandelt?

Ich wäre auch ziehmlich erschrocken, falls ich überhaupt bemerke, ob ich rumgelaufen wäre?

26.02.2017 21:13 • #6


Hoffnungsschimm.


2040
103
77
Meinst du ein Schlaflabor ist auch schon beim einmaligem Vorkommen notwendig?
Ich weiß selber, dass ich momentan extrem viel Stress habe und versuche es gerade darauf zurück zu führen.

26.02.2017 21:16 • #7


Reenchen


12358
8
11510
Ich würde einen Arzt fragen, ob ein Schlaflabor untersuchen soll. Vielleicht aber ist es zumindest richtig, sich von einem Neurologen untersuchen zu lassen, um auszuschließen, daß eine andere behandelbare Krankheit dahinter steckt. Schlafwandeln kann ein Symptom sein, das mit einem Arzt besprochen gehört.

26.02.2017 21:19 • #8


Hoffnungsschimm.


2040
103
77
Im MRT war ich erst vor ca. einem Jahr und auch ein EEG wurde gemacht. Es war alles unauffällig.

Da ich noch nie schlafgewandelt bin, wollte ich eigentlich nicht direkt zum Arzt. Mir ging es mehr um den Erfahrungsaustausch

26.02.2017 21:23 • #9


Keks13112411


96
10
Ich denke schlafwandeln hat mit Stress zu tun , meine Eltern erzählten mir das ich als Kind ganz oft gewandelt bin und vor einigen Monaten wachte ich morgens auf und war ausgezogen , hab ich nicht gemerkt ich hatte aber auch ziemlich großen Stress

26.02.2017 21:32 • #10


Hoffnungsschimm.


2040
103
77
Ich denke sich im Schlaf ausziehen, zählt wohl auch zum schlafwandeln, oder? Wobei das ja fast lustig klingt Es ist schon mal beruhigend zu hören, dass ich nicht alleine damit bin und dass es bei dir auch in einer stressreichen Zeit passiert ist.

26.02.2017 21:38 • #11


Mondkatze

Mondkatze


14118
13
11124
ich gebe Reenchen da vollkommen Recht.
Bitte gehe zum Arzt, es muß ja nichts schlimmes sein. Aber wenn das abgeklärt ist, brauchst Du dir keine große Sorgen zu machen. Wichtig ist doch zu wissen, ob es was körperliches ist oder doch was psychisches. Und das könntest du dann in Angriff nehmen, sprich gezielt was tun.
Ich würde vielleicht noch darauf achten, dass Du dich beim Schlafwandeln nicht selbst verletzen kannst.
Man kann ja einge Vorsichtsmaßnahmen treffen. Z.B. die Tür ( en ) abschließen, eine Treppe sichern, eventuelle Gefahrenquellen im Haus beseitigen.

LG
Mondkatze

26.02.2017 22:06 • #12


Keks13112411


96
10
Also ich war vor zwei Jahren. Ein Neurologen weil meine rechte Seite einschlief es war aber die Wirbel Säule der hat meine Hirn Ströme gemessen also ich hatte so ein Ding auf dem Kopf durftemich nicht bewegen und musste Augen zu machen , war das ein eeg? Wenn ja war es unauffällig xD

26.02.2017 22:09 • #13


kopfloseshuhn

kopfloseshuhn


5176
47
4583
Also ich halte SChlafwandeln für relöativ unbedenklich.
Ja man sollte Acht geben, dass man sich nicht verletzen kann und es ist sicher eine gute Idee, die Haustür abzusclhießen und den Schlüssel vielleicht daneben zu legen.

Die Panik, wenn man da raus gerissen wird ist normal.
Man sagt ja auch, man solle Schlafwandler nicht wecken ....aber das ist sicher ein schwieriges Unterfangen...

Beim Schlafwandeln funktioniert die Schlafparalyse nicht richtig, die sorgt dafür, dass man die Bewegungen des Traums nicht ausagiert.
Das kann durchaus bei Stress der Fall sein.

27.02.2017 10:40 • #14


Hoffnungsschimm.


2040
103
77
Hallo zusammen,

ich wollte euch nochmal für eure Antworten danken und euch als Rückmeldung geben, dass es bei dem einen Mal Schlafwandeln geblieben ist.

Ich war daher auch nicht diesbezüglich beim Arzt.

Liebe Grüße

07.03.2017 18:37 • #15



Dr. Matthias Nagel


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag