Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,

kennt Ihr das, wenn Ihr Angst vor einer Krankheit und ein passendes Symptom dazu habt, dass sich dieses verstärkt oder ein anderes kommt sobald man sich mit dem Symptom abgefunden hat? Mein Körper schaffts immer noch einen drauf zu setzen. Aktuell ist es muskelzucken. Wenn ich mich mit einer Stelle abgefunden hab und kurz denke die Angst wäre Weg, dann fängt spätestens am nächsten Tag das zucken an ner anderen - noch unheimlicheren - Stelle an oder es zuckt dauernd an der Stelle. Irgendwas was mich auf jeden Fall noch mehr verunsichert als das Symptom davor.
Ich hatte das schon mit allem möglichen. Paar mal Husten am Tag und Angst vor Lungenkrebs. Wenn ich mir dann dachte, ok das husten ist viel zu wenig und ruhiger wurde, kamen brustschmerzen dazu oder der Husten wurde schlimmer...
Kennt Ihr das auch so von Euch?

24.01.2015 12:22 • 24.01.2015 #1


9 Antworten ↓


Also was das zucken betrifft kann man eigentlich machen was man will das kommt immer wieder
Gestern erst fieses zucken im rechten Oberschenkel dann Ruhe und 5 min drauf zucken im linken Oberarm
Das sind einfach die Nerven da kann man nix machen.
Bei der Angst vor Lungenkrebs müsste das eigentlich anders sein denn wenn ich fest davon überzeugt bin die Symptome passen nicht zur Erkrankung ist es sehr unwahrscheinlich das die Symptome zunehmen.
Anscheinend bist du doch nicht 100% überzeugt hehe.
Was anderes ist es,wenn mir das der Arzt sagt und ich ihm aber das nicht glaube
Das ist ja auch eigentlich das Problem was wir alle hier haben...der Arzt sagt es ist alles ok aber wir glauben es nicht oder eben nur für ein paar Tage.
Würden wir es glauben wären wir alle geheilt und wir bräuchten keine Psychiater mehr.

24.01.2015 13:01 • x 1 #2



Brustschmerzen - Husten immer schlimmer

x 3


Mariposa56
Ich kenne das! Und wie!

Zur Zeit plagen mich Nervenschmerzen im Arm. Es war nur ein Verspannung. Trotzdem bin ich immer wieder auf der Hut. Es könnte ja etwas schlimmes sein. Und dann noch diese Bauchschmerzen. Wie schon Faultier sagt, wenn wir alle den Ärzten glauben würden und ich nicht immer so "heiß" machen wüden, wären die Therapeuten arbeitslos.

24.01.2015 13:28 • #3


Genau, aber deswegen geh ich auch nicht mehr zum Arzt. Zumindest nicht wegen solchen Sachen die ich schon mal hatte und relativ wahrscheinlich psychisch bedingt sind. Die Muskeln werden nunmal von den Nerven gesteuert und an den Nerven hab ichs ganz besonders .
Ich meinte das auch anders. Nicht dass ich nicht überzeugt bin von der Krankheit, sondern mich an das Symptom gewöhnt hab und akzeptieren kann dass es da ist ohne in extreme Angst zu verfallen. Ich denk mir dann, wenn ich das jetzt mal ignoriere, Wirds schon weggehen. Dann geht's mir kurz gut und dann führt mein Körper schwerer Geschütze auf .
Das mit dem Zucken hatte ich schon vor 4-5 Jahren, dann war ich einigermaßen angstfrei, da hats glaub schon mal hier und da kurz mal gezuckt, aber halt normal. An Weihnachten hatte ich definitiv zu viel Zeit und hab noch ne Erkältung mit Husten bekommen, hab mich in den Husten reingesteigert und dann kamen wieder die Zuckungen. Teilweise im ganze Bein und am Oberkörper. Dann hab ich mich wieder etwas beruhigt, dann auch nur noch wenig zucken. Zur Zeit mehr am Oberarm und da find ichs so fies Weils irgendwie so nah da ist und Mans richtig sieht. Am Bein störts mich irgendwie nicht. Gestern war ich gut drauf und husten ist quasi weg, da dachte ich jetzt geht's aufwärts, plötzlich fängts dann im Bett an, zuckt der Arm. Der muss nur einmal zucken und ich Verfall etwas in Panik, weiß auch nicht warum, ist ja auch nicht anders als die anderen muskeln. Naja Husten Weg, dafür bleiben mir die Zuckungen, wär ja langweilig wenn alles ok wär...

24.01.2015 13:29 • #4


Also die Überschrift des Threads hat eigentlich nichts mit meinem Thema zu tun. Hatte eigentlich "kennt ihr das" drüber geschrieben. Kam wohl durch Verwandte Themen zustande.

24.01.2015 13:50 • #5


rosebud42
Und ob ich das kenne... Ich hab leider diesbezüglich ein bisschen eine Hassbeziehung zu meinem Körper, weil ich immer das Gefühl habe er will mich austricksen. Oder mir einen Dämpfer erteilen, so wie "na, der geht's wohl zu gut... Da machen wir doch gleich mal wieder was, damit sie runterkommt".
Warum das so ist , da bin ich immer noch nicht dahintergekommen...

24.01.2015 14:01 • #6


Genau so denk ichs mir auch immer. Mein Körper meint mir geht's zu gut, ich bräuchte mal wieder nen Dämpfer und den dann gleich so stark dass man wieder mitten in der Angst drin ist...

24.01.2015 14:24 • #7


Zitat von mucler:
Genau so denk ichs mir auch immer. Mein Körper meint mir geht's zu gut, ich bräuchte mal wieder nen Dämpfer und den dann gleich so stark dass man wieder mitten in der Angst drin ist...


Von der Seite hab ich das Problem noch gar nicht betrachtet,interessante Theorie
Jetzt weis ich wenigstens auf wen ich das nächste mal sauer bin wenns mich mal wieder erwischt
Und ich hab die ganze Wut immer an meinen Mitmenschen und Ärzten ausgelassen

24.01.2015 15:27 • #8


Na dein Körper und deine Psyche gehört aber dir selber. Musst du auf dich sauer sein, aber nicht zu stark, sonst übersäuert man

24.01.2015 15:37 • #9


Da hatte noch ein smilie gefehlt ist mir grad aufgefallen

24.01.2015 17:48 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel