1

Esmee

Esmee

14
2
Hallo liebe Leute!

Ich bin neu hier, lese jedoch schon seit Jahren in diesem Froum.
Die meiste Zeit habe ich mich hier wiedergefunden und es hat mich beruhigt, jedenfalls für den Moment. Im moment habe ich ein Symptom, welches ich absolut nicht zuordnen kann. Und ich habe weder hier, noch über Google was konkretes gefunden.
Ich leide bereits seit bald 10 Jahren an einer Angststörung. Habe schlimme Angst vor Krankheiten. Als es mir vor ca. 6 Jahren besonders schlecht ging, bin ich zum Hausarzt und habe mir eine Einweisung in eine Psychosomatische Klinik geben lassen. Wurde natürlich vorher untersucht (EKG, Blutabnahme, Ultraschall vom Bauchraum usw.) Alles in Ordnung.
Die Therapie in der Klinik hat mir sehr gut getan. Ich muss dazu sagen, ich habe nie Antidepressiva genommen. Selbst dafür bin ich zu schissig Nehme zur Zeit (wieder) Lasea. Die haben mich letztes Jahr schon ganz gut durch den Herbst/Winter gebracht. Wie gesagt, habe ich Angst vor Krankheiten aber am schlimmsten verhält es sich mit meinem Herzen dem Gehirn und momentan meiner Lunge!

Es sieht zur Zeit so aus dass ich so ein ganz komisches Brennen in der Lunge oder eher in den Bronchien habe. Ich kann es schlecht beschreiben. Das Brennen ist nur in der Mitte. Also, von dieser Kuhle am Hals bis teilweise zum Magen. Aber überwiegend wirklich mittig in der Brust. Es brennt leicht, oder kribbelt so komisch als hätte ich "Schmetterlinge im Bauch". Ich kann das Gefühl super schlecht beschreiben, da ich es noch nie hatte. Ich muss dazu sagen dass ich rauche. Sicherlich denken nun viele, dass das ganz klar die Ursache ist. Aber das denke ich nicht, oder nur halb. Ich kann das Brennen nicht richtig orten. Ich weiss nicht ob es die Speiseröhre oder die Bronchien sind, oder halt das Herz, weil es ja hinter dem Brustbein brennt. Und ihr könnt euch sicher denken auf welchen Seiten man landet wenn man diese Symptome bei Google eingibt! Ich sterbe im Moment wieder tausend Tode. Ich bin 28 ahre alt und weiblich, falls das interessiert.
Ich war nun vorgestern beim Hausarzt habe natürlich vor den Untersuchungen wieder wie ein Wasserfall geredet weil ich so aufgeregt war. Habe davon erzählt dass meine Ämgste schlimmer werden. Und als letztes habe ich von meinem Brennen in der Lunge erzählt. Er wollte ein EKG machen weil er es so verstandet hat, als wolle ich wieder ne Einweisung abholen. Ich sagte ihm dass ich nicht möchte das ein EKG gemacht wird (doof, ich weiss). Es wurde wie gesagt, vor ca. 5 oder 6 Jahren mehrere EKG's gemacht. Beim Hausarzt und dann nochmal in der Psychosomatischen Klinik. Ok, dann hat er nur Blut abgenommen. Für ein großes Blutbild und Schilddüsenwerte. Ich kann nachher anrufen wegen dem Ergebnis. Dann hat er wieder eine Ultraschalluntersuchung von meinem Bauchraum gemacht und mich abgehorcht. Alles ohne Befund. Er hat mir angeboten meine Lunge zu röntgen falls mich seine Untersuchungen nicht beruhigt haben. Ich hab abgelehnt weil ich soweit beruhigt war. Ich bin normalerweise auch wirklich beruhigt nachdem ich beim Arzt war. Aber diesmal ist alles anders. Dieses Gefühl in der Lunge oder was weiss ich wo, bringt mich um. Es macht mich super nervös und für mich ist es wieder so, dass ich sicher bin bald sterben zu müssen. Ich werd wahnsinnig Alles was mich verunsichert ist, dass ich dieses "Symptom" noch nie hatte. Ich habe auch das Gefühl sobald ich eine rauche brennt es mehr. Aber wenn ich tief einatme dann brennt gar nichts. Also deshalb bin ich mir nichtmal sicher ob es in meiner Lunge ist. Also Geräusche hat der Arzt keine gehört..... Ich denke nun Herzinfarkt oder Lungenkrebs. SCHLIMM!! Solche Gedanken..... Ich würde so so gerne morgens aufwachen, mich über den Tag freuen und normale Dinge machen. Auch wenn es sich doof anhören mag, aber ich liebe den ersten Kaffee und eine Zig. dazu. Nun bin ich wieder so voller Panik, dass ich heute noch nicht eine geraucht habe.

Kennt vielleicht jemand von euch so ein Gefühl? Denn ich hatte es in meiner gesamten Angstlaufbahn noch nie

Viele Grüße,
Esmee

22.09.2011 12:41 • 30.10.2016 #1


11 Antworten ↓


crazy030


Ja, ich kenne alle möglichen Missempfindungen im Körper, brennen, ziehen Druck, kribbeln, zucken etc. Man kann sich da auch reinsteigern und je mehr man das macht, desto schlimmer werden die Symptome = Psyche.

Ich lege mich auch oft ins Bett am Abend und bekommen Stiche in der Herzgegend. Vor 2 Jahren wurde ich davon noch unruhig und bekam manchmal Panikattacken. Heute macht mir das nichts mehr aus, weil es kam schon wahrscheinlich 300 mal vor, gestorben bin ich immer noch nicht und untersucht ist alles 20 mal.

Also was soll's? Man muss für sich einfach mal irgendwann aufhören, sich nur mit solchen Dingen zu befassen.

22.09.2011 12:49 • #2


islandfan


Ich kenne das auch. Bis Ende November letzten Jahres habe ich auch geraucht und jedes Mal, wenn meine Lunge brannte, dachte ich, es ist aus mit mir. Seitdem ich nicht mehr rauche, habe ich dieses Gefühl seltener, aber ab und zu verspüre ich es abends auf der Couch. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist es bei dir mittig. Das könnte auch auf Sodbrennen hinweisen, das kann auch richtig stark brennen. Nimm doch mal eine Talcid Tablette (die sind echt harmlos) und schau, ob das Gefühl damit aufhört. Falls ja, dann war es sicherlich Sodbrennen.

Noch was zum Thema Rauchen. Ich weiß wirklich, wie schwer es ist aufzuhören und bei mir hat es auch über ein halbes Jahr gedauert, bis ich den richtigen Zeitpunkt gefunden habe um aufzuhören. Aber ich kann Leuten, die Angst vor Krankheiten haben und rauchen nur empfehlen, damit aufzuhören. Meine Ängste vor Krankheiten sind zwar nicht weg, aber dieser düstere Gedanke, dass man sich selber schadet, ist verschwunden. Man wird ein andrer Mensch ohne Zig.. Ich kenne auch viele Situationen, in denen Zig. mich immer begleitet haben (Kaffee, Stress, Alk.), aber glaubt mir, es wird alles schöner, wenn man diese elende Sucht besiegt hat!

22.09.2011 13:26 • #3


soso1


16
1
Ich habe diese stechen auch oft. Meistens nachts, weil ich mir da am meisten Gedanken über krankheiten und so mache.

Aber ich bin auch nicht daran gestorben.

Man muss dann einfach versuchen sich abzulenken. Ich lese dann meistens ein schönes Buch wo nichts mit krankheiten drin vorkommt. Ist zwar voll dämlich besonders weil es kinderbücher sind.

Aber es bringt was.

22.09.2011 13:35 • #4


Esmee

Esmee


14
2
Erstmal vielen Dank für die Antworten!
Ich komme nun vom Arzt wegen meiner Blutwerte. Alles in Ordnung. Auch meine Schilddrüsenwerte sind gut. Also nun wurde ich wie gesagt abgehört und ein Ultraschall vom Bauchraum wurde gemacht, Blutwerte sind gut. Ich hab trotzdem dieses beklemmende Gefühl in meiner Speiseröhre oder Lunge Was mich nur so verrückt macht ist, dass sobald mir etwas weh tut, gehe ich wirklich ständig vom schlimmsten aus. Ich komme nie zur Ruhe...

22.09.2011 17:14 • #5


Schlaflose

Schlaflose


18829
6
6842
Hallo Esmee,

was hat denn der Arzt zur Ursache deines Brennens gesagt?

22.09.2011 17:42 • #6


Esmee

Esmee


14
2
Hallo Schlaflose,

ja, das hat mein Freund mich auch gefragt.
Heute war ich nicht beim Arzt drin. Da hätte ich nur reingemusst, wäre etwas nicht in Ordnung gewesen. Aber so konnte mir eine der Helferinnen sagen das alles ok ist. Und an dem Tag als ich da war, war ich ja ziemlich durcheinander und ängstlich. Aber natürlich habe ich gesagt dass ich in der Mitte und in dieser Kuhle unterm Kehlkopf so ein brennen habe. Naja und dann fing er halt mit den Untersuchungen an...
Als ich anschließend wieder beim Arzt im Zimmer war erzählte er mir nochmal dass er nicht sgehört hat in meiner Lunge und dass er mir sagen kann dass soweit alle Organe gesund sind. Er wollte halt noch die Blutwerte abwarten. Der Arzt kennt mich schon ein paar Jahre und ich denke er weiss dass ich immer sehr überreagiere. Deshalb hatte er mir angeboten meine Lunge zu röntgen wenn mir das kopfmäßig helfen würde, so zur Beruhigung. Aber das hab ich abgelehnt. Dann sagte er noch, sobald ich einen Therapeuten gefunden habe, würde er mir sofort die Überweisung geben... Ich möchte ja nicht ständig alles in Frage stellen. Aber es kommt immer ganz drauf an wie es mir gerade geht. Ich merke halt einfach dass es mir wirklich wieder mies geht. Und nicht erst seit einer Woche. Ich hatte auch lange lange mit Derealisationen zu tun und das hat mich das letzte Mal genau so aus der Bahn geworfen wie jetzt. Weil ich da einfach noch nicht wusste was das ist und dass das ein Symptom der Angst war. Danach konnte ich wesentlich besser damit umgehen. Aber nun wieder ein Symptom, welches ich ja nichtmal zuordnen kann. Weder das Empfinden noch kann ich es wirklich lokalisieren, bzw sagen von welchem Organ es kommt. Und mit Empfinden meine ich es so, dass ich teilweise das Gefühl habe taub zu sein, irgendwie alles nur dumpf wahrzunehmen
Lange Rede kurzer Sinn, im Nachhinein ist er darauf nicht mehr eingegangen.
Sollte ich zu einem 2. Arzt gehen? Ich finde das immer fatal irgendwie. Möchte nicht von einem zu anderen Arzt hüpfen....

22.09.2011 18:00 • #7


Wien100


406
5
123
ich würde nicht zu einem zweiten arzt gehen. ich würde ein paar tage warten, dann zu deinem arzt gehen und ihn um ein lungenröntgen UND um eine Überweisung zur Magenspiegelung (wenn du solche Angst wegen deiner speiseröhre hast).

Danach wird es dir besser gehen. ich habe seit monaten husten (kannst du in meinem thread lesen) und die magenspiegelung und das lungenröntgen haben mich wirklich beruhigt.
alles liebe!

22.09.2011 18:38 • #8


psydo


113
32
Hi, willkommen im Club.
Ich bin auch so'n Hypochonder, der raucht. Siehe mein Bericht Stechen untem Brustbein...
Vielleicht schaffen wir ja zusammen was?
Ich wünsche dir erstmal, daß mit der jetzigen Sache alles gut ausgeht. Hat sich schon was neues getan, hast du Überweisung zum Röntgen?
Lg psydo

22.09.2011 18:56 • #9


Esmee

Esmee


14
2
Hi psydo und auch Wien100!
Vielen Dank für eure Antworten. Jede Antwort tu gut zu lesen. Obwohl....Magenspiegelung.... Oh graus! Du kannst dir nicht vorstellen WAS für ein Schisser ich bin. Aber das mit dem röntgen werde ich wohl nochmal machen lassen. Die haben ein Röntgengerät in ihrer Praxis (Gemeinschaftspraxis). Deshalb könnte ich das sofort machen lassen. Er hat es mir ja auch angeboten, so zur Beruhigung.
Ich denke aber auch dass ein Arzt sich da schon auskennt, also, jedenfalls hoffe ich das! Er hat keine Notwendigkeit zum röntgen gesehen. Aber ich weiss genau was du meinst, Wien100. Allein zu meiner eigenen Beruhigung wäre es gut. Nur sitzt da wieder die Angst.

Und psydo, du auch ein rauchender Hypochonder? Bescheuert, oder?!
Wie alt bist du und wie lange rauchst du schon? Ja, es wäre wirklich cool wenn wir es schaffen könnten einander wenigstens die Angst ein wenig zu nehmen. Denn wie gesagt, ich habe mich in diesem Forum bei so endlos vielen Beiträgen sehr oft wiedergefunden. Zur Zeit inhaliere ich mit Bronchial und Lungentropfen und bilde mir ein dass sich etwas Schleim löst. Aber es ist halt auch kein wirklich Husten oder Hustengefühl. Es ist etwa so, als würden meine Bronchien jucken oder kribbeln. Allergietest wurde auch gemacht (unabhängig davon) Hausstaub, Milben usw. Kam nichts bei raus. Es kam bisher nie etwas bei Untersuchungen raus. Ausser dass ich mal Kaliummangel hatte. Musste dann viel Tomatensaft trinken und Bananen essen.
Ich werde mir eure Beiträge nun mal durchlesen. Ich wünsche euch einen ruhigen Abend!

22.09.2011 19:11 • #10


alca

alca


52
7
12
Ich habe auch so komische Symptome?! Druck auf der Brust, eine Art brennen und im Rachen immer so ein Gefühl als hätte ich da ein Menthol Bonbon stecken. Es macht mich wahnsinnig und ich hab echt Todesängste

27.08.2014 13:24 • x 1 #11


Robert28

Robert28


1
Hallo Esmee mir geht es genauso wie dir es ging im Juni dieseb jahres los und wurde bis zum heutigen Tag immer mehr an ängsten ich kann mitlerweile nich mehr schlafen wach auf mitten in der nacht und hab panische ängste und der Hausartzt sagt es ist alles in Ordnung

30.10.2016 09:06 • #12



Prof. Dr. Heuser-Collier


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag