Pfeil rechts
13

StolzerRumäne
Hallo liebe Forum Mitglieder

Hab am 30.04 Blut abgegeben um mich auf Borreliose Antikörper testen zulassen. Heute hab ich dann meinen Hausarzt angerufen. Die Assistentin sagte mir, dass was im Blut gefunden wurde und mir morgen gleich einen Termin gab.

Hab jetzt totale Angst, da ich jetzt weiß, dass ich Borreliose habe ich denke die ganze Zeit daran, dass ich bis morgen vielleicht schon gestorben bin

Das erklärt wahrscheinlich auch meine ganzen Ängste und panikattacken

Was kann passieren, wenn man mit Borreliose infiziert ist? Mach ich mir wieder unnötig Gedanken? Aber man kann ja davon sterben soweit ich weiß, wenn man es mit Medikamenten nicht behandeln lässt

Der Tag hat heute so gut angefangen und jetzt das

Ich hoffe, ihr beruhigt mich, bin total fertig grade

11.05.2015 15:17 • 26.06.2017 #1


27 Antworten ↓


Hi.

Daran sterben wirst du nicht.

Guck mal hier. Artikel aus der Apotheken-Umschau:

apotheken-umschau.de/Borreliose

Morgen bist du schlauer und in der Regel wird die Erkrankung mit Antibiotikum erfolgreich behandelt. Wollte mich auch mal testen lassen, da ich früher mehrfach Zecken hatte.
Was hast du für den Test bezahlt?

11.05.2015 15:23 • x 1 #2



Borreliose Positiv :-(

x 3


Was hast du denn für symptome? Aber immer mit der ruhe so schnell stirbt man nicht das is nur der kopf der dir jetzt panik macht bis morgen ist ganz schnell da wirst sehn

11.05.2015 15:27 • x 1 #3


Timeless76
ich habe schon seit 7 Jahren Borreliose.

Es kann dir nichts passieren. Was gemacht wurde ist der Elisa Test. Wenn dieser bei dir positiv ist, bekommst du für 2-3 Wochen Amoxcillin evtl. alternativ doxiclillin. Letzteres wird aber eher bei Kindern eingesetzt. Nach ca. 6 Monaten kannst du den Westerblot Test machen. Sofern dieser dann noch immer positiv ist, dann schreib hier nochmal. ich kann dir dann sagen was du tun musst, wohin du gehen musst, wer der beste Arzt ist in Deutschland usw.

Hab ich alles durch und es gibt eine Regel die du gleich mal beachten musst.

Such bloss nicht nach Borreliose im Internet. Es gibt zu diesem Bereich unendlich viel Halbwissen. Denke nicht daran. Wenn Du fragen hast, frag mich, ich gebe dir das Borrelliose Wissen beschönigt aus. Hab das alles schon durch...

sofern Elisa und westerblog negativ sind, brauchst Du auch keinen LTT Test auf eigene Kosten machen. Das Geld kannst Du dir sparen. Ok ok, für den Anfang zuviel Input für dich. Entspann dich erstmal.

Edit:

Das Risiko an Borrelien innerhalb eines Tages zu sterben ist ungefähr so groß wie in der Antartktis von einem Dackel zerfleischt zu werden.

Du stirbst nicht daran. Du hast höchstens ein paar Probleme aber es ist alles gut behandelbar.

11.05.2015 15:28 • x 1 #4


StolzerRumäne
Danke euch Leute!

Also für den Test hab ich nix bezahlt, da es ein Vorschlag von meinem Hausarzt war, mich mal auf Borreliose Antikörper testen zu lassen.

Mein Kopf hat sich manchmal so taub angefühlt aber ansonsten habe ich keine anderen Symptome. Bis auf Angstzustände und Panikattacken, die dann Symptome wie herzrasen etc. verursachen.

Vor einem Jahr als ich meine erste Panikattacke hatte und somit auch gleich Angstzustände bekam, hätte ich auch einen Tauben Kopf, da dachte ich an einen Schlaganfall oder gehirntumor.

@Timeless76

Sobald ich mehr weiß, werd ich auf dich zukommen.

Mach mir jetzt bloß einen Kopf, wie lange ich schon Borreliose habe und wie weit sich das schon ausgebreitet hat

Meint ihr, dass meine Ängste wegen Borreliose ausgelöst wurden sind? Und nach einer Medikamenten Therapie gegen Borreliose, lösen sich dann auch diese Angstzustände oder bleiben sie weiterhin bestehen?

11.05.2015 15:43 • #5


StolzerRumäne
@Timeless76

Was waren deine ersten Symptome? Und wie bist du darauf gekommen, dich auf Borreliose testen zu lassen?

11.05.2015 15:46 • #6


Ich hatte 2008 Borreliose und war lange in einer Selbsthilfegruppe aktiv und glaube mir, ich habe sehr viele Menschen kennen gelernt mit dieser Erkrankung und niemand davon ist gestorben.
Ich würde dir raten, dich an einen Experten zu wenden (die höchste Dichte ist in Süddeutschland) und dich dann lange genug mit dem passenden Antibiotikum behandeln zu lassen.
Ich habe auch erst mehrere probiert, bis eins gut geholfen hat. Mir geht es heute wieder gut, ab und zu habe ich noch Gelenkschmerzen.

Ich empfehle dir das Buch von Petra Hopf-Seidel Krank nach Zeckenbiss, sie ist auf diesem Gebiet sehr erfahren und das Buch nimmt einem auch die Angst!

11.05.2015 16:33 • x 1 #7


Übrigens Timeless, bei Kindern nimmt man eher Amoxicillin, bei Erwachsenen eher Doyxcyclin, das ist das Mittel erster Wahl! Und mindestens 3 Wochen lang, wenn es kürzer genommen wird, kann sich die Erkrankung chronisch manifestieren! Ich habe sehr viele Menschen getroffen, denen es heute immer noch nicht so gut geht, weil sie zu kurz oder unterdosiert therapiert wurden.

11.05.2015 16:36 • x 1 #8


StolzerRumäne
Danke Kirsuber

Welche Symptome hattest du? Und wie bist du darauf gekommen, dich auf Borreliose testen zu lassen?

Das komische bei mir ist, dass ich bis auf meine Angstzustände und Panikattacken eigentlich gar keine spezifischen Symptome habe. Ich hoffe, dass ich noch im frühen Stadium bin.

Hab allerdings sehr Angst davor, dass mein Herz und andere Organe schon mit Borreliose befallen sind

Geht das denn so schnell? Hatte vor einem Monat eine Herzunteruchung, ohne Befund. Nicht das mein Herz oder andere Organe jetzt doch krank werden.

Und falls doch andere Organe befallen sind, muss eine medikamentöse Therapie her oder?

Meine Lebewerte etc. waren vor einem Monat schon in Ordnung. Man müsste doch normalerweise im Blutbild erkennen, wenn was befallen wäre oder?

Kann sich durch die Borreliose einen Monat später, so viel verändern?

Viele Fragen auf einmal, ich weiß aber mir lässt das Thema im Moment einfach keine Ruhe.

Liebe Grüße

11.05.2015 16:48 • #9


StolzerRumäne
Kann die Borreliose ganz verheilen, wenn sie nicht schon chronisch ist?

Hab gerad irgendwie einen steifen Nacken und mein Hinterkopf fühlt sich taub an sind das Symptom oder bilde ich mir das ganze jetzt nur ein?

11.05.2015 17:15 • #10


Also ich hatte eine Zecke und wechselnde Gelenkschmerzen, die immer wieder von einem Gelenk zum anderen gesprungen sind. Ich bin zu mehreren Ärzten gegangen, bis ich dann wirklich an eine Ärztin geriet, die sich wirklich damit gut auskannte. Zur gleichen Zeit fing ich dann auch in der Selbsthilfegruppe an und habe sehr viel über Borreliose gelernt.
Wichtig ist, dass man sich nicht verrückt macht (das klingt leicht, ich war psychisch damals total fertig), aber heute weiß ich, dass es nicht lebensgefährlich ist.
Wenn die Borreliose noch nicht chronisch ist, dann hat man sehr gute Chancen auf Heilung, vor allem, wenn man lange und richtig dosiert behandelt wird.
Ich habe durch meine letzte Antibiotikatherapie meine Symptomatik soweit lindern können, dass ich nur noch selten Gelenkschmerzen habe. Ich habe aber auch eine chronische Sehnenscheidenentzündung, die der Orthopäde als Spätfolge sieht.

Mal eine Frage? Nimmst du denn momentan ein Antibiotikum, denn das ist das wichtigste, wenn es bei dir diagnostiziert wurde. Welche Symptome nun bei dir von der Borreliose kommen, ist schwer zu sagen, wenn auch die Psyche verrückt spielt.

Ich habe mich damals an den Deutschen Borrelioseverband gewendet, die haben auch eine Telefonhotline, die man anrufen kann und die dich beraten. Google mal danach.

Ansonsten gilt: Borreliose hat viele Seiten, aber glaube mir, es ist eigentlich nie gefährlich. Dennoch solltest du so schnell es geht mit einem Antibiotikum beginnen, wenn es so frisch ist.

11.05.2015 17:42 • x 1 #11


StolzerRumäne
Also ich beispielsweise hab nix von einer Zecke bzw einem Zeckenbiss mitbekommen. Nicht mal eine Wanderröte hatte ich. Aber die muss nicht zwingend da sein, um sich trozdem zu infizieren. Hab meinem Hausarzt meine Symptome gennant, das ich unter Angst und Panikzuständen leide. Darauf hin, hat er einen Borreliose Antikörper Test veranlasst.

Antibiotikum hab ich vor einem Monat genommen, die aber für eine Bronchitis/Erkältung bestimmt wurde. Denke mal, dass ich morgen von meinem Hausarzt was verschrieben bekommen werde. Ich hoffe, dass es noch nicht chronisch ist.

Ja werde mal danach suchen und mich informieren. Hab morgen ja auch einen Arzt Termin, wenn nicht frag ich meinen Hausarzt einfach. Hoffentlich kennt er sich in diesem Gebiet so einigermaßen aus.

Deine chronische Sehnenscheidenentzündung ist durch die Borreliose entstanden?

Leidest du sonst an Angstzuständen oder Panikattacken? Ja, wenn die Psyche verrückt spielt, weiß man nie, ob man die Symptome der Borreliose zuordnen kann.

Hab auch manchmal einen steifen Nacken, ohne Schmerzen allerdings. Dazu kommt wandelnder Kopfdruck dazu, die aber meist in den Schläfen sind. Ob das alles mit der Borreliose zu tun hat, weiß ich nicht. Kann auch alles vom Rücken kommen, da ich auch öfters verspannt bin.

Bin mal gespannt, ob sich die Symptome bessern werden, nach Tabletten Einnahme.

11.05.2015 18:00 • #12


Also ich hatte die Panikattacken und die Angststörung schon seit meiner Kindheit, das ist nicht wegen der Borreliose gekommen.
Komisch, dass du dich nicht an eine Zecke erinnern kannst, denn eigentlich ist das die einzige Übertragungsmöglichkeit (man vermutet es allerdings mittlerweile auch bei Bremsen).
Bei meiner Sehnenscheidenentzündung vermutet es der Orthopäde, aber gesichert ist es nicht. Ich kenne aber so typische Borrelioseschmerzen, die sind dann immer abwechselnd in einem Gelenk und am nächsten Tag ist der Spuk wieder vorbei. Ich habe mich daran gewöhnt.

Dein steifer Nacken hört sich eher nach einer Verspannung an, denn wenn es vom Gehirn käme, dann wäre es dauerhaft und würde immer schlimmer werden, außerdem hättest du dann auch Fieber.
Mach dir keine Sorgen, wenn du morgen beim Arzt bist, dann wird er bestimmt das richtige tun.

11.05.2015 18:29 • x 1 #13


StolzerRumäne
Stechmücken oder andere Insekten können ebenfalls zur Borreliose beitragen, soweit ich weiß.

Also hast du chronische Borreliose? Hab gelesen, dass bei einer chronischen Borreliose keine Antibiotika Therapie hilft. Was bekommt man denn sonst dagegen?

Kann mein Arzt sehen, wie weit die Borreliose schon ist? Also in welchem Stadium die Borreliose ist? Und kann er auch sehen, ob die Borreliose chronisch ist? Eigentlich müsste er sowas doch wissen oder etwa nicht! Ich meine, er muss ja die richtige Therapie einleiten und das kann er nur, wenn er genauestens Bescheid weiß oder?

Wenn ich schon in einem späten Stadium wäre oder wenn die Borreliose chronisch wäre, dann würde er mich doch heute schon zu sich holen? Oder macht es keinen Unterschied aus?

Liebe Grüße

11.05.2015 18:47 • #14


hallo,

mich hat es 2008 erwischt. Die Symptome waren so heftig, dass ich davon oder von den Viechern persönlich meine ersten PA bekommen habe. Lass Dich nich vom Dok ver...en. Ich habe damals viel zu spät viel zu wenig Doxycyclin bekommen. Verlange 400 mg für einen Monat. Dann wirst Du bald wieder auf den Beinen sein. So schnell stirbt man daran nicht.
Übrigens ist nicht gesagt, dass Du bei pos. Westernblot oder Elisa tatsächlich eine aktive Borreliose hast. Die Werte sind schwer zu interpretieren. Es kann auch eine Serumnarbe sein, von einer ausgeheilten Infektion. Aber geh auf Nr. sicher, sonst wird dich das ewig verfolgen, so wie mich...

11.05.2015 18:55 • x 1 #15


StolzerRumäne
Hi Fuzzi.

Also soll ich auf Nummer sicher gehen und gleich 400 mg Doxycyclin für einen Monat verlangen? Was ist das genau, ein Antibiotikum?

Also kann es sein, dass ich gar nicht an Borreliose erkrankt bin? Welchen Test muss ich denn machen, damit ich Gewissheit habe?

11.05.2015 19:00 • #16


StolzerRumäne
Kann mein Arzt sehen, wie weit die Borreliose schon ist? Also in welchem Stadium die Borreliose ist? Und kann er auch sehen, ob die Borreliose chronisch ist? Eigentlich müsste er sowas doch wissen oder etwa nicht! Ich meine, er muss ja die richtige Therapie einleiten und das kann er nur, wenn er genauestens Bescheid weiß oder?

Wenn ich schon in einem späten Stadium wäre oder wenn die Borreliose chronisch wäre, dann würde er mich doch heute schon zu sich holen? Oder macht es keinen Unterschied aus?

Also kann es sein, dass ich gar nicht an Borreliose erkrankt bin? Welchen Test muss ich denn machen, damit ich Gewissheit habe?

Wäre schön, wenn ich auf diese Fragen noch eine Antwort bekommen würde.

Liebe Grüße

11.05.2015 19:33 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Das, was Fuzzi sagt, kann ich genau so bestätigen. Ein Monat Doxycyclin ( ist ein AB) ist im akuten Stadium gut und davon dann 400 mg pro Tag. Nimm am besten noch einen Magenschoner zusätzlich.
Bei mir ist die Borreliose durch die dritte AB-Therapie (Infusionen) viel besser geworden, allerdings nicht ganz weggegangen, von daher ist es wohl chronisch, aber ich habe gelernt damit zu leben.

Und Fuzzi hat auch Recht, dass die Blutergebnisse so eine Sache sind. Ein negativer Test muss nicht zwangsläufig heißen, dass man nicht erkrankt ist, denn die Borrelien ziehen sich nach einer Weile ins Gewebe zurück und sind dann nicht mehr so leicht zu finden.

Es gibt verschiedene Testmethoden, ist aber schon eine Weile her, dass ich mich damit auseinandergesetzt habe.

Das Buch, das ich hier empfohlen habe ist wirklich eine Investition wert (etwa 10 Euro), denn es klärt nicht nur bestens auf, sondern es nimmt einem auch die Angst.

Wenn dein Arzt sich mit der Erkrankung auskennt, dann bist du in guten Händen.

11.05.2015 19:47 • x 1 #18


StolzerRumäne
Danke Kirsuber

Freut mich für dich, dass es dir damit gut geht und du damit leben kannst. Schlägt die AB Therapie so auf den Magen?

Und wo bekommst du die Infusionen? Kann man anstatt Tabletten auch eine AB Infusion Therapie starten?

Werde gleich mal im App Store nachschauen, ob es das dort vielleicht gibt.

Liebe Grüße

11.05.2015 20:02 • #19


Ich würde es erst einmal mit den Tabletten versuchen, die Infusionen sind ein anderes (stärkeres AB). Ich bin damals täglich zum Arzt gegangen, der sie mir gegeben hat. War nervig, aber im Endeffekt effektiv.

Das mit dem Magenschutz ist meistens sinnvoll, es muss aber nicht sein, dass es dir auf den Magen schlägt, nur bei einer längeren Einnahme ist es sinnvoll.

11.05.2015 20:35 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel