Pfeil rechts

also ich hatte vor ca 3 jahren einen zeckenbiss, und aber keinerlei probleme soweit ich mich erinnern kann.

nun hab ich ca, 6 wochen folgende symptome:
angstzustände, panikattaken
gelenkschmerzen, an immer anderen gelenken und immer nur stundenweise
rücken und nackenschmerzen, kommend und gehend
wundschmerzen auf den rippen und brustkorb
schreibstörungen- weglassen von buchstaben oder vertauschen von buchstaben
geschwollene lümpfknoten am hals
benommenheitsgefühl, manchmal verwirrtheit, komisches gefühl im kopf
lichtempfindlichkeit
nachts herzrasen und alpträume
vergesslichkeit manchmal übelkeit

so nun bin ich damit zu arzt, und er lässt mein blut auf borreliose testen.
nun meine frage, recht ein borreliose bluttest aus?

hat jemand erfahrung?

20.12.2012 15:36 • 27.12.2012 #1


15 Antworten ↓


also ich hatte schon einen bluttest wegen borreliose.
ich glaub das kann nur übers blut nachgewiesen werden.
lg, rosa

20.12.2012 16:19 • #2



Es könnte borreliose sein

x 3


Hallo,
ich hatte 2008 Borreliose und nach einer langen Antibiotikatherapie ist es besser geworden, auch wenn manche Beschwerden bleiben werden. So habe ich immer mal wieder springende Gelenkschmerzen, Schwindel, Ohrgeräusche, etc. Das mit der Blutanalyse ist so eine Sache. Oft sind die Tests auch negativ, obwohl man Borreliose hat. Ein Buch, welches mir super geholfen hat ist: "Krank nach Zeckenstich" von Dr. Petra Hopf-Seidel. Und noch einen Tipp. Im Internet wird auch viel Mist über die Borreliose geschrieben, daher immer mit Vorsicht an die Sache gehen.

20.12.2012 17:53 • #3


oke danke aber meinst du wenn mein arzt z.b. sagt, dass die werte negativ sind, ich das thema abhacken kann, oder muss ich da weiter dran bleiben, finde meine symptome sprechen schon sehr dafür.......

20.12.2012 18:16 • #4


Also der Test kann auch negativ sein, obwohl man Borreliose hat, die Borrelien können sich ins Gewebe zurückziehen und sind dann vor allem bei chronischer Borreliose nicht mehr im Blut nachweisbar. Das Problem ist, dass es so viele Symptome gibt, dass es schwer ist, genau zu sagen, ob es Borreliose ist, oder nicht. Warte mal das Ergebnis ab, falls es negativ ist, würde ich mal zur Absicherung zu einem Borreliosespezialisten gehen.

20.12.2012 18:56 • #5


Nataraja
Bis auf die "Wundschmerzen auf den Rippen und Brustkorb" und "geschwollene Lümpfknoten am Hals" was ich aber auch noch nie untersucht habe o.O kann ich dir sagen, dass ich auch all diese Beschwerden schon hatte und ich mir relativ sicher bin, dass sie alle von der Psyche sind.. nur, dass du dir darüber auch schon mal Gedanken machst..immerhin schreibst du hier im passenden Forum ^^

Eine psychische Erkrankung ist meistens die naheliegenste Ursache.

20.12.2012 20:17 • #6


ja also eigendlich wäre ich froh, wenn ich wüsste es ist rein psychisch könnte ich ja einfach ein antidepressivum nehmen und dann würds mir ja besser gehen, aber schon die kleinste dosis von diesen medis vertrag ich nicht. totale überreaktion, was anscheinend bei borreliose ja vorkommen soll.... ach

20.12.2012 21:49 • #7


Also der Bluttest bei Borreliose ist sehr unsicher. Borrelliose verläuft meistens schub weise und wenn du nicht gerade so einen Schub hast ist sie im Blut ganz schlecht nachweisbar. Ich hatte auch den verdacht darauf und ich musste mich leider einer Lumbalpunktion unterziehen. Das ergebniss war keine Borreliose zum Glück. Bei den symptomen kann es genau so gut alles von der Psyche kommen.. ich würde mich da jetzt nicht verrückt machen. Denn wenns von der Psyche kommt weren sie Symptome dadurch nur mehr.

LG

21.12.2012 12:03 • #8


oh mann das klingt ja als müsste ich noch lange leiden und suchen, falls es borreliose wäre.
also vorallem die wechselnden gelenkschmerzen und das neu hinzugekommene muskelzucken schinen mir sehr für diese krankheit zu sprechen.

22.12.2012 17:41 • #9


Sieh zu, dass du viel natürliche Omega-3-Fettsäuren isst (v.a. durch fette Fische wie Hering, Makrele, Lachs, Aal, Heilbutt), das hilft sehr gut gegen Gelenkschmerzen,

und auch genügend Magnesium zu dir nimmst (Nüsse, Gemüse, auch gute Tabletten) gegen das Muskelzucken.

Vielleicht hast du nur Mangelzustände, die dir diese vielen Symptome bescheren. Zumindest kann es etwas helfen, egal woher es kommt.

Lichtempfindlichkeit: Da hilft mir immer Vitamin A oder Beta-Carotin (Vorform von Vit. A), evtl. zusammen mit speziellen Augen-Wirkstoffen (gibt's in jeder Dro.).

22.12.2012 17:54 • #10


Nataraja
Auch die Gelenkschmerzen und Muskelzucken, haben hier doch ganz viele Leute.

Mir persönlich hilft hauptsächlich die Einsicht, dass es von der Psyche kommt. Ich sage mir selbst immer wieder, dass ich ruhig werden und mich nicht reinsteigern soll und das hilft.

Einsicht ist meiner Meinung nach das beste Mittel!

Es gibt aber sicher auch Medikamente, die unterstützend wirken. Omega 3 z.B. ist ohnehin ne gute gesunde Sache. Magnesium hilft, wenn es Zuckungen und Krämpfe sind, die wegen einer Mangelerscheinung existieren.. aber ich hab manchmal auch Zucken, das rein von der Psyche ist..das kommt, wenn ich völlig überfordert bin. Da hilft nur ruhig werden und ne lmaA Einstellung zu bekommen.

Vielleicht solltest du versuchen nicht hier im Forum rauszufinden, ob es von einer Erkrankung kommt, sondern mal über deine Probleme sprechen. Was liegt dir auf dem Herzen?

26.12.2012 19:45 • #11


das ist es ja, es liegt mir überhaupt gar nichts auf dem herzen, ich bin seit diesem sommer glücklich verheirated, ich habe 3 super süsse und liebe kinder im alter von 4 monaten, 2jährig und 3 jährig.
habe genau das leben das ich immer wollte, hab 2 eigene pferde direkt im haus, also ausgleich ist auch da, alles paletti.
das einzige was mir wirklich auf dem herzen liegt, ist mein momentaner zustand, der macht mich echt ferig. will doch einfach nur meine lieben kinder und mein leben geniessen und wieder normal leben können, das ist alles.

26.12.2012 23:59 • #12


Nataraja
Klingt aber nach ner Menge Stress. Fühlst du dich nicht manchmal überfordert, gestresst?

Vielleicht liegt's auch an einer Angst vor der Angst. Ich hatte zumindest das Problem, dass sich ein paar Warnzeichen für Stress bemerkbar machten und ich Angst bekam ne unentdeckte Erkrankung zu haben..da hab ich mich dann immer mehr rein gesteigert. Irgendwann war's egal, ob eine Erkrankung oder Psyche. Ich hatte einfach Angst, dass es nie wieder weg geht usw.

Eventuell hat sich das bei dir auch so entwickelt.

27.12.2012 12:12 • #13


Natürlich kann es am Stress liegen, aber trotz allem muss es ärztlich abgeklärt werden, ob es Borreliose ist. Vor allem weil du ja einen Zeckenbiss hattest! Und die Krankheit ja nicht so selten ist. Als ich es damals hatte, habe ich unheimlich viele getroffen, die es auch hatten. Gut, wir wohnen auf dem Land, da sind Zecken häufiger als in der Stadt. Aber nochmals der Tipp mit dem Buch von Frau Hopf-Seidel. Das hat mir super geholfen. Und noch ein Tipp. Falls du Borreliose haben solltest, wäre sie ja aufgrund der Länge deiner Beschwerden und dem Zeckenbiss vor drei Jahren sowiso nicht mehr frisch und daher ist es auch nicht so schlimm, ob du nun ein paar Tage auf das Ergebnis deines Testes wartest. Denn eins habe ich mit dieser blöden Krankheit gelernt: Geduld zu haben.

27.12.2012 12:26 • #14


also hab jetzt meine werte bekommen, und der befund zeigt grenzwertig, und unten steht, eine frische infektion mit borreliose burgdorfei kann nicht ausgeschlossen werden.


na toll...... der arzt meint nur kontrolle in 3 wochen erneuter test auf borreliose.... nochmal 3 wochen warten manoman, ich krieg die kriese.......
aber wenn es borreliose ist, scheint es nicht von der zecke von vor 3 jahren zu sein, sondern eher frisch....
aber ich lebe hier auch auf dem land und habe viele tiere, also kann jederzeit von einer zecke gebissen worden sein......

@nataraja nein für mich ist es kein stress ich finde es toll, natürlich schon viel zu tun aber fühle mich eigendlich nie gestresst..... aber angst vor der angst, das könnte wiederum schon sein.....

27.12.2012 13:44 • #15


Nataraja
Hab nu auch mal über Borreliose im Wikipedia gelesen. Scheint ja echt unsicher zu sein mit den Tests.

Und die Beschwerden, die man da bekommt..ohje, da könnte ja jeder von uns hier Borreliose haben

Ich weiß nicht..glaube da darf man sich nich zu verrückt machen.. ich denke mal bei Borreliose hat man schon heftige Gelenkschmerzen?! Ich weiß es nich..

Ich hab auch Phasenweise mal Angst vor irgendeiner Krankheit..besonders, wenn schon wieder ein Symptom auftritt, dass ich mir nicht erklären kann. Das wiederrum zeigt mir aber, dass es von der Psyche kommt..sobald man mal vor einer Beschwerde keine Angst mehr hat, kommt die nächste.. mein größtes Problem ist auch der Schwindel, weil ich mir den nicht erklären kann.

Angst vor der Angst ist das Schlimmste überhaupt! Ich hab Zeitweilig gedacht ich komm jeden Moment in die Klapse, weil ich mich so krass reingesteigert hab

Letztlich kann man nie wissen, ob man nicht doch irgend ne Krankheit hat. Nur, wir machen uns ständig Gedanken darüber..andere Menschen machen das nicht.

27.12.2012 17:53 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier