Pfeil rechts

Habe nach mehr als 2 Jahren Leiden und Diagnose Reizdarm nun durch Zufall erfahren, daß ich schon seit längerem Borreliose im fortgeschrittenen Stadium habe und haben müßte.

In einem Borreliose-Hilfsforum habe ich nun gelesen, dass viele der Borreliose-Betroffenen ebenfalls über Blähbauch, Stuhlprobleme etc. berichten, von den Schlaffheitssymptomen und Konzentrationsproblemen mal ganz abgesehen... bei vielen hatten die Ärzte zuvor ebenfalls auf Reizdarm getippt.

Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen von Euch...

Uns allen gute Besserung!

11.08.2005 17:37 • 06.09.2005 #1


12 Antworten ↓


PS: Um nur eine Quelle zu nennen, zitiere ich aus:"Wann soll ich Lyme-Borreliose vermuten?" 1994, von Dr.med. John D.Bleiweiss, .

"19. Magen, Darm

* Verstopfung kann in so schwerer Form auftreten, daß Fäkes (Stuhl) eingeklemmt wird.
* Viele LB-Patienten erfahren einen spastischen (irritierten) Dickdarm, und diese Diagnose sollte eine Suche nach LB auslösen.
* Ich habe LB behandelt, die mit colitis ulcerosa (geschwürartiger Dickdarm-Schleimhautentzündung, d. Übers.) einherging und stark zurückging, als mit Antibiotika angefangen wurde.
* Fäkale Inkontinenz wegen in Mitleidenschaft gezogenem rektalen Sphinktertonus (Afterschließmuskel-Tonus, d. Übers.) kann auftreten.
* Dr. Martin Fried hat Bb Spirochäten in der Magen- und Zwölffingerdarm-Schleimhaut von Kindern mit LB nachgewiesen, die über Unterleibsschmerzen klagten und bei denen Gastritis und/oder Entzündung des Duodenums (Zwölffingerdarms, d. Übers.) dokumentiert wurden.

Es ist angemessen, LB einzubeziehen, wenn man mit diesem klinischen Material konfrontiert wird."

11.08.2005 19:07 • #2



Reizdarm --> Ursache Borreliose?

x 3


Das klingt ja sehr interessant...
welche Beschwerden hattest du denn??
Nur Reizdarm-Symptome, oder auch andere, z.b. Lähmungen, die ja typisch sind für Borreliose im Spätstadium.

Und ist das ganz einfach vom Hausarzt im Blut nachzuweisen??

12.08.2005 20:23 • #3


Hallo Fiona,

neben seit mehr als 2 Jahren typischer Reizdarm (v.a. Blähbauch, Durchfall) mega Erschöpfngs- und Leistungsunfähigkeit sowie erst seit ein paar Wochen Gelenkschmerzen im Ellbogen.

Der Arzt hat sofort vorsichtsmäßig einen Test gemacht und die Ergebisse legen trotzdem nahe, das sich das schon seit Jahren hätte...

Schaden kann es auf jeden Fall nicht, den Arzt zu bitten, Borreliose abtesten zu lassen. Sicher ist sicher.

12.08.2005 21:53 • #4


sorry, der Link ist natürlich

12.08.2005 21:54 • #5


Hallo Bastiane,

gesetzt der Fall, ich hätte das...kann man Borreliose heilen, selbst wenn ein Zeckenbiss schon mehr als zehn Jahre zurückliegt??

Liebe Grüße

Robin

13.08.2005 22:43 • #6


Zum Einstieg zu Borreliose ist ganz gut.

14.08.2005 15:43 • #7


Also, ich werde das auf jeden Fall mal testen lassen.
habe zusätzlich zu Reizdarm-Symptomen auch manchmal Gelenksschmerzen im Knie, aber besonders nach dem Sport oder sonstiger körperlicher Betätigung, also könnte auch die Belastung die Ursache sein.

Aber Danke Bastiane für die Information. Vielleicht kannst du uns berichten wie du therapiert wirst, und ob du findest dass du Verbesserungen verspürst.
Liebe Grüße, Fiona

15.08.2005 18:53 • #8


hallo ich habe seit weihnachten 2003 die symptome eines magen-reizdarmsyndrom.Die ärzte können keine organischen probleme finden deshalb die einfache diagnose magen-reizdarmsyndrom ich habe täglich krampfartige bauchschmerzen.

20.08.2005 21:51 • #9


ich habe ebenfalls seit 2 jahren diese symptome eines reizdarms.
wie haben deine ärzte borreliose gefunden, ich meine durch welche tests.

20.08.2005 22:08 • #10


Hallo Kudus,

die Diagnose Borreliose wird durch Betrachtung von Klinik (Symptome) und Serologie (Bluttest) gefällt.

Lesenswert dazu ist:

31.08.2005 23:47 • #11


Hallo Bastiane,

bei mir wurde auch Borreliose festgestellt und seit dem Zeckenbiss habe ich auch Probleme mit dem Darm.

Wie wurde die Borreliose bei dir geheilt, bzw. was hast du nach der Diagnose unternommen?

Grüße Dany

06.09.2005 16:37 • #12


Hallo Bella,

aufgrund eines Bluttestes (+ der Zuordnung von Symptomen + der Symptomverschlimmerung infolge der Antibiose).

Allerdings zeigen die Werte, sowie der Umstand, dass ich Ewigkeiten keine Zecke mehr hatte, dass ich die Borreliose schon lange und dadurch leider auch in einem fortgeschrittenen Stadium habe. Das erschwert die Behandlung ungemein und macht sie zu einer langwierigen Sache, bei der ich erst am Anfang stehe und daher auch gar nicht so gut Rat geben kann.

Jetzt hatte ich 3 Wochen Antibiotika vom Hausarzt, der mich allerdings sofort an einen Spezialisten überwiesen hat. Da soll man keine Zeit unnötig verstreichen lassen. Ärztlisten gibt es übrigens beim Borreliosebund Bund Deutschland e.V.:

Bastiane

06.09.2005 17:12 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag